Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53

Dichtungen an den Stößelstangendingern...

Erstellt von Quallentier, 03.03.2008, 19:48 Uhr · 52 Antworten · 13.913 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von hixtert Beitrag anzeigen
    bitte löschen
    Juop, da würd ich auch lieber Wachspapier zum zusammendrücken der Ringe nehmen...

  2. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard

    #22
    ´´Bevor ich da den Kolbenbolzen rauspfriemel.... geht der bei der BMW überhaupt ohne Anwärmen raus?´´


    Mit dem kleinen Finger, ohne jegliche Gewalt
    Gr. Cowy

  3. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #23
    Da habe ich gestern beim die Dichtungssätze geholt, die es gar nicht gibt...

    Die suchen tatsächlich die einzelnen Dichtungen, O-Ringe etc. zusammen x "sooft wie benötigt" und verkaufen einem den Kram für'n Preis, als wolle man das gute Stück generalüberholen... Da ist mir das fast vergangen... Offensichtich bezahlt man die Zusammensuchzeit mit...

    Mit der Dichtungspaste (12,- Teuro) habe ich knapp 72 Ocken bezahlt...

    Jetzt kann ich die Kiste wieder abdichten, aber mir den Sprit für danach zu den Osterpreisen kaum noch leisten

  4. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #24
    So, Leute,

    habe heute gedacht, ich mache das mal schnell, glaubte das schöne Wetter noch ausnutzen zu können...

    Nachdem ich über eine Stunde brauchte um die rechte Sternmutter zu lösen (nach mehr oder weniger maßvoller Anwendung von Rostlöser, Gewalt, Lötbrenner, Gewalt, Kältespray, noch mehr Gewalt und schlußendlich Köpfchen...), habe ich Ausfahrt gestrichen. Wollte eigentlich noch beim Rest der Family auf'm Spielplatz vorbeischauen und einfach nur sein, aber das war ja wohl nix... Die zweite Sternmutter ging nach der Idee mit der großen Schraubzwinge deutlich schneller, aber die Krümmer vor"ziehen" hat nochmal eine gute halbe Stunde gedauert...

    Fazit war jedenfalls, daß ich dann tatsächlich irgendwann - schweißgebadet - den Zylinder abhatte

    Der Zylinderfuß weigerte sich erst zu kommen, dann kam er so plötzlich, daß der Kolben doch runtergefallen ist auf die Zylinderstehbolzen.
    Kann da was passieren bei den paar Millimetern

    Dann habe ich auch noch ein paar Fotos gemacht um dem interessierten Moppedfreund die Möglichkeit zu bieten, seine Meinung dazu kund zu tun, ob daß so normal aussieht, eher Schei.e oder geht noch so grade...

    Foto 3: Beim "abziehen" des Krümmers fand eine kleine Querschnittsverengung des Krümmerverbindungsrohres statt - verursacht durch lockernde Handkantenschläge - aber daß macht ja wohl nichts, oda

    Das 4. Foto wäre vom Zylinder innen gewesen, aber da man nur 3 laden darf... Die Lauffläche sieht jedenfalls top aus, die Hohnspuren wie damals vor dem letzten Zusammenbau (glaube ich jedenfalls)...
    Am Ende des Hubes bzw. Zylinders ist mir jedenfalls eine minimale, 1-2 mm hohe (nicht dicke...), rundgehende Ablagerung aufgefallen. Sollte die entfernt werden? Und wenn ja: wie?

    Und wo ich da jetzt schon mal auf die Nockenwelle schauen kann: Sollte / Kann man da beim reinlinsen zu irgendwelchen interessanten (!) Erkenntnissen gelangen?

    Bin mal gespannt auf Eure Antworten

    PS: Ach ja, weiß einer von Euch, wo ich einen passende Inbusschlüssel für die Schraube der Querverbinderschelle bekommen

    PPS (oder so): Da ich mein verfl... Werkstatthandbuch wohl neulich verlegt habe (war wohl ein Fehler, es nach ungenutzten 15 Jahren aus seinem Stammplatz im Regal zu holen ) benötige ich die Werte für Zylinderstehbolzen, Kipphebel etc.. Wenn die jemand auf Lager hätte oder einen brauchbaren Link wäre schön. Sonst muß ich morgen noch mal etwas intensiver wühlen .
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken mopped_02.jpg   mopped_04.jpg   mopped_05.jpg  

  5. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #25
    Hallo Ralf,

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Nachdem ich über eine Stunde brauchte um die rechte Sternmutter zu lösen (nach mehr oder weniger maßvoller Anwendung von Rostlöser, Gewalt, Lötbrenner, Gewalt, Kältespray, noch mehr Gewalt und schlußendlich Köpfchen...), ... Die zweite Sternmutter ging nach der Idee mit der großen Schraubzwinge deutlich schneller, aber die Krümmer vor"ziehen" hat nochmal eine gute halbe Stunde gedauert...
    Ich hab mir angewöhnt immer mal wieder die Sternmuttern zu lösen und nur mit Hand wieder anzuziehen. Gehört bei mir zum Ventile einstellen dazu. Die Sternmuttern saßen seitdem nie wieder zu fest.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Der Zylinderfuß weigerte sich erst zu kommen, dann kam er so plötzlich, daß der Kolben doch runtergefallen ist auf die Zylinderstehbolzen.
    Kann da was passieren bei den paar Millimetern
    Wirst du merken, wenn es eventuell an den Kolbenringen vorbei bläst.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Dann habe ich auch noch ein paar Fotos gemacht um dem interessierten Moppedfreund die Möglichkeit zu bieten, seine Meinung dazu kund zu tun, ob daß so normal aussieht, eher Schei.e oder geht noch so grade...
    Macht auf mich einen relativ normalen Eindruck. Das Auslassventil ist vielleicht ein wenig hell. Aber das wissen andere besser.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Foto 3: Beim "abziehen" des Krümmers fand eine kleine Querschnittsverengung des Krümmerverbindungsrohres statt - verursacht durch lockernde Handkantenschläge - aber daß macht ja wohl nichts, oda
    Wird wohl nur ein optisches Problem sein.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Am Ende des Hubes bzw. Zylinders ist mir jedenfalls eine minimale, 1-2 mm hohe (nicht dicke...), rundgehende Ablagerung aufgefallen. Sollte die entfernt werden? Und wenn ja: wie?
    Das wird Ölkohle sein. Wenn du keine Probleme hattest, dann lass sie dran. Wenn es dir Spass macht, kannste auch bei gehen. In Handarbeit. Aber nicht mit einem Schraubendreher oder was ähnlichem kratzen.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Und wo ich da jetzt schon mal auf die Nockenwelle schauen kann: Sollte / Kann man da beim reinlinsen zu irgendwelchen interessanten (!) Erkenntnissen gelangen?
    Nö, nicht wirklich.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    PS: Ach ja, weiß einer von Euch, wo ich einen passende Inbusschlüssel für die Schraube der Querverbinderschelle bekommen
    Werkzeugfachhandel!

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    PPS (oder so): Da ich mein verfl... Werkstatthandbuch wohl neulich verlegt habe (war wohl ein Fehler, es nach ungenutzten 15 Jahren aus seinem Stammplatz im Regal zu holen ) benötige ich die Werte für Zylinderstehbolzen, Kipphebel etc.. Wenn die jemand auf Lager hätte oder einen brauchbaren Link wäre schön. Sonst muß ich morgen noch mal etwas intensiver wühlen .
    Zündkerzen 25Nm, Hutmutter Zylinderkopf 24Nm, Kontermutter Ventileinstellschraube 20Nm, Zylinderkopfmuttern in drei Durchgängen 15/25/35Nm (und natürlich in der richtigen Reihenfolge: links oben, rechts unten, rechts oben, links unten, Mitte oben, Mitte unten).

    Gruß
    Ingmar

  6. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #26
    Hallo Ingmar,

    Dank Dir für die schnelle Reaktion !

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Hallo Ralf,

    Ich hab mir angewöhnt immer mal wieder die Sternmuttern zu lösen und nur mit Hand wieder anzuziehen. Gehört bei mir zum Ventile einstellen dazu. Die Sternmuttern saßen seitdem nie wieder zu fest.
    Handwarm reicht ? Hätte ich nicht gedacht...

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Wirst du merken, wenn es eventuell an den Kolbenringen vorbei bläst.
    Und woran merke ich DAS

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Macht auf mich einen relativ normalen Eindruck. Das Auslassventil ist vielleicht ein wenig hell. Aber das wissen andere besser.
    Was bedeutet

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Wird wohl nur ein optisches Problem sein.
    Sieht man nur halb unter dem Mopped liegend, von daher...

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Das wird Ölkohle sein. Wenn du keine Probleme hattest, dann lass sie dran.
    Welche Probs könnten das sein?

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Wenn es dir Spass macht, kannste auch bei gehen. In Handarbeit. Aber nicht mit einem Schraubendreher oder was ähnlichem kratzen.
    Heee, ich putze mein Mopped nicht außen, warum dann da...

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Nö, nicht wirklich.
    Gut

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Werkzeugfachhandel!
    Bin mal gespannt


    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Zündkerzen 25Nm, Hutmutter Zylinderkopf 24Nm, Kontermutter Ventileinstellschraube 20Nm, Zylinderkopfmuttern in drei Durchgängen 15/25/35Nm (und natürlich in der richtigen Reihenfolge: links oben, rechts unten, rechts oben, links unten, Mitte oben, Mitte unten).

    Gruß
    Ingmar
    Suuper, danke !

    Hast Du auch noch das Axialspiel der Kipphebel? Und war da sonst noch was?

    Ich könnte echt 'nen Affen kriegen, daß ich das Werkstatthandbuch verlegt habe

  7. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Handwarm reicht ? Hätte ich nicht gedacht...
    Reicht und hält.
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Und woran merke ich DAS
    Mangelnd Kompression. Es qualmt, weil mehr Öl als nötig auf den Zylinderlaufbahnen stehenbleibt.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Was bedeutet
    Zu heiss geworden. Aber wie gesagt, das wissen andere besser.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Sieht man nur halb unter dem Mopped liegend, von daher...
    Wenns dich nicht stört. Mich störts nicht.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Welche Probs könnten das sein?
    Klingeln

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Heee, ich putze mein Mopped nicht außen, warum dann da...
    GS=Gehört Schmutzig

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Bin mal gespannt
    Ist keine ungewöhnliche Größe.

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Suuper, danke !
    Gerne

    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    Hast Du auch noch das Axialspiel der Kipphebel? Und war da sonst noch was?
    Ventilspiel: 0,10 Einlass; 0,20 Auslass
    Axialspiel: 0,05+-0,02mm

  8. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Reicht und hält.
    Ich bin beeindruckt .

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Mangelnd Kompression. Es qualmt, weil mehr Öl als nötig auf den Zylinderlaufbahnen stehenbleibt.
    ...., DAS muß ja nicht sein... Wenn Katsch am Kolben oder Macke an Kolbenringen oder wie oder was
    Schau ich mir noch mal genau an...

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Zu heiss geworden. Aber wie gesagt, das wissen andere besser.
    Muß ich mich dann wohl noch mal schlau machen.

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Wenns dich nicht stört. Mich störts nicht.


    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Klingeln
    Nö, war nix.

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    GS=Gehört Schmutzig
    G E N A U !

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Ist keine ungewöhnliche Größe.
    Die Größe nicht, aber der Zustand .

    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Gerne

    Ventilspiel: 0,10 Einlass; 0,20 Auslass
    Axialspiel: 0,05+-0,02mm
    Nochmals Danke

  9. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard

    #29
    Hallo! Du Ärmster! Aber das Wetter spielt ja mit..

    Die Brennräume sind insgesamt etwas dunkel - evtl. mal den Luftfilter erneuern ?

    Gr. Cowy

  10. Wienerwilhelm Gast

    Standard

    #30
    Also, da schaut ja alles sehr normal aus, da würd ich gar nix machen, ausser:
    UNBEDINGT:::::

    Wenn Du die Stosstangen raus hast, mit einem Rundmagnet oder einer "verkehrten" Seegerringzange die Stössel herausziehen. Die heissen im BMW Katalog logischerweise Camfollower, das sind diese Plunger, die mit der glatten Seite auf der Nockenwelle gleiten und in derem becherförmigen Hinterteil der Stössel mit seinem unteren Ende wohnt.

    Diese Camfollower kannst einfach rausziehen, da fallt nix runter, da passiert nix.
    Ausser daß Dich der Schlag trifft, wenn an den glatten Stellen, wo der Pfriemel an der Nockenwelle gleiten, eventuell so kleine Ausbrechungen zu sehen sind, sogenanntes "Pitting".
    Mein Kollege hatte bei einer RT mit 30 000 starkes Pitting, bei seiner alten Tourenrodel, auch RT mit 60 000, aber gar keines. Wird wahrscheinlich ein Material-/ Härteproblem sein.
    Wenn Pitting vorhanden, geh zum und wasch Dir Dein Gesicht mit Essig, damit Du wieder zu Dir kommst, wennst den Preis hörst.
    Bei den Norton Twins haben die Camfolloer ein hartes Platterl, das man schleifen kann. Frag mal beim vertrauenswürdigen Zylinderschleifer, ob das bei Deinen auch ist. Dann kann er sie schleifen.
    Und dann starrst Du ins Loch, wo Du die Camfollower rausgepfriemelt hast und betrachtest die Nockenwelle.
    Die Nockenflächen können trotz Pitting der Stössel noch ganz glatt sein. Hoffentlich.
    Viel Glück.


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Oel läuft am linken Zylinder an den Dichtungen raus
    Von Ralle10 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 20.10.2011, 13:39
  2. Biete R 1100 GS + R 850 GS Ventildeckel Dichtungen
    Von quartex im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.12.2010, 19:28
  3. Dichtungen der Ventildeckelschrauben tauschen
    Von MarTwin im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.03.2010, 18:47