Ergebnis 1 bis 7 von 7

Die Drosselklappen schlagen zurück (Aua (;->))_R 100 GS/PD-Classic

Erstellt von BigTool4You, 04.09.2007, 18:06 Uhr · 6 Antworten · 1.273 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.10.2006
    Beiträge
    3

    Böse Die Drosselklappen schlagen zurück (Aua (;->))_R 100 GS/PD-Classic

    #1
    Hallo Ihr,

    habe folgendes- und inzwischen für mich sehr ärgerliches Problem:

    Wenn ich Im Drehzahlbereich bis ca. 3000 u/min in den höheren Gängen 4.- bzw. 5. Gang den Gasgriff schnell ganz zumache, habe ich das ungute Gefühl, dass die Drosselklappen beider Vergaser kurz ganz zumachen, dann ein Stückchen aufmachen und dann erst wieder dichtmachen!
    Im Drehzahlbereich über 3000 u/min kommt dieses Phänomen nicht vor, auch in den kleineren Gängen nicht sehr relevant.
    Bitte gebt mir nicht die Info auf den Weg, "dann mach`halt den Gasgriff langsam- und nicht schnell zu..."

    Ich möchte hierzu mein Motorrad - auch im Rahmen der Erstvorstellung bei euch im Forum kurz beschreiben:
    Habe eine 1995`- er R 100 GS/PD-Classic mit ca. 160`tkm im Original- und somit unverbastelten Zustand. War immer beim BMW Händler (NL) in Franken zur regelmäßigen Inspektion/Pflegedienst.
    Wollte jetzt einmal eine Fremdwerkstatt ausprobieren, die mir von Bekannten empfohlen wurde. Urplötzlich hatte ich das oben genannte Problem. dass all die Jahre nie auftrat. Habe bereits bei dem Händler moniert, dieser stellte die Vergaser (deren Leerlauf etwas zu hoch eingestellt war => eingeschränkte Motorbremskraft!) nocheinmal nach und meinte dann noch lapidar "da kann man nix ändern, dass ist halt so". Was soll ich davon halten?

    Was könnt`ihr mir als alte Hasen raten- sind hier vielleicht irgendwelche Federn (Vergaser?) ausgeleiert?
    Weshalb habe ich dann das Problem nicht schon früher gehabt. Der Händler hat die Vergaser gereinigt, ohne diese auszubauen (Pressluft durchgeblasen). Kann es daran liegen?


  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von BigTool4You
    ...
    Der Händler hat die Vergaser gereinigt, ohne diese auszubauen (Pressluft durchgeblasen). Kann es daran liegen?
    ...
    Also wenn mein Händler meine Vergaser mit Pressluft "bearbeitet" hätte (gereinigt möchte ich das nicht nennen), ohne diese dabei fachgerecht zu zerlegen, dann hätte ich ihn wahrscheinlich gesteinigt.
    Hintergrund: wenn ich schon mit Pressluft an ein System herangehe, das aus dünnen bis dünnsten Bohrungen besteht, dann blase ich die Pressluft entgegengesetzt durch eben diese Bohrungen. Und genau das geht nur bei ausgebauten und zerlegten Vergasern. Schlimmstenfalls ist jetzt irgendeine Bohrung hoffnungslos verstopft. Bestenfalls hat's nichts geändert.

  3. Registriert seit
    03.05.2007
    Beiträge
    222

    Standard

    #3
    Einen Vergaser so mir nichts dir nichts mit Pressluft zu bearbeiten, ist schon ein starkes Stück!
    Jetzt musst du Nägel mit Köpfen machen. Da hilft nur noch ausbauen, zerlegen und ggf. vernünftig per Ultraschallbad reinigen, Verschleißteile ersetzen und Membrane begutachten nicht vergessen. Lass aber das von einem Fachmann erledigen!

    Beileidvolle Grüße
    Peter

  4. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    929

    Standard

    #4
    Hallo,

    zuerst konnte ich mit Deiner Beschreibung nichts anfangen...
    Eventuell hat Dein Preßluftschrauberling die Gleichdruckmembranen geschlachtet...

    Wie die Vorredner schon schrieben: Demontieren und Überholen der Vergaser ist wohl unvermeidlich (und nach 160.000 km wohl an der Reihe).

    Material inkl. Membranen gibt´s beim 7rock für ungefähr 45 EUR.

    Gruß
    Christian

  5. Registriert seit
    11.10.2006
    Beiträge
    3

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von 2V-Q
    Einen Vergaser so mir nichts dir nichts mit Pressluft zu bearbeiten, ist schon ein starkes Stück!
    Jetzt musst du Nägel mit Köpfen machen. Da hilft nur noch ausbauen, zerlegen und ggf. vernünftig per Ultraschallbad reinigen, Verschleißteile ersetzen und Membrane begutachten nicht vergessen. Lass aber das von einem Fachmann erledigen!

    Beileidvolle Grüße
    Peter
    ***************
    Hallo Ihr,

    habe noch einmal nachgefragt. Hier wurden nur die Schwimmerkammergehäuse nach Abbau ausgeblasen, die Reinigung selbst erfolgte per Reinigungsflüssigkeit.

    Dennoch steht noch die Frage im Raum, woher das Zurückschlagen der Drosselklappen lt. meinem oben dargelegten Erfahrungswerten herkommt. Ich hatte diese all die Jahre beim BMW Händler nicht gehabt.
    Bitte helft mir weiter. Danke euch.

    Mit freundlichen Grüßen

    BigTool4You

  6. Registriert seit
    11.10.2006
    Beiträge
    3

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von BigTool4You
    Hallo Ihr,

    habe folgendes- und inzwischen für mich sehr ärgerliches Problem:

    Wenn ich Im Drehzahlbereich bis ca. 3000 u/min in den höheren Gängen 4.- bzw. 5. Gang den Gasgriff schnell ganz zumache, habe ich das ungute Gefühl, dass die Drosselklappen beider Vergaser kurz ganz zumachen, dann ein Stückchen aufmachen und dann erst wieder dichtmachen!
    Im Drehzahlbereich über 3000 u/min kommt dieses Phänomen nicht vor, auch in den kleineren Gängen nicht sehr relevant.
    Bitte gebt mir nicht die Info auf den Weg, "dann mach`halt den Gasgriff langsam- und nicht schnell zu..."

    Ich möchte hierzu mein Motorrad - auch im Rahmen der Erstvorstellung bei euch im Forum kurz beschreiben:
    Habe eine 1995`- er R 100 GS/PD-Classic mit ca. 160`tkm im Original- und somit unverbastelten Zustand. War immer beim BMW Händler (NL) in Franken zur regelmäßigen Inspektion/Pflegedienst.
    Wollte jetzt einmal eine Fremdwerkstatt ausprobieren, die mir von Bekannten empfohlen wurde. Urplötzlich hatte ich das oben genannte Problem. dass all die Jahre nie auftrat. Habe bereits bei dem Händler moniert, dieser stellte die Vergaser (deren Leerlauf etwas zu hoch eingestellt war => eingeschränkte Motorbremskraft!) nocheinmal nach und meinte dann noch lapidar "da kann man nix ändern, dass ist halt so". Was soll ich davon halten?

    Was könnt`ihr mir als alte Hasen raten- sind hier vielleicht irgendwelche Federn (Vergaser?) ausgeleiert?
    Weshalb habe ich dann das Problem nicht schon früher gehabt. Der Händler hat die Vergaser gereinigt, ohne diese auszubauen (Pressluft durchgeblasen). Kann es daran liegen?

    Hallo Ihr, weis den keiner was genaues - Hier kam die Presslust nur bei der Schwimmerkammer zur Anwendung...

    Mit freundlichen Grüßen

    BigTool4You

  7. Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    986

    Standard

    #7
    drosselklappe?

    ist doch ein gleichdruckvergaser, soweit ich weiss ham die keine.........

    die reinigungsfl. kann auch irgendetwas veräzt haben, oder dreck gelöst haben, der jetzt irgendetwas verstopft......

    160tkm ´ne vernünftige werkstatt gesehen und jetzt sowas, nix wie zurück zur NL.

    ein bischen einstellen kann nicht die welt kosten......................


 

Ähnliche Themen

  1. leichtes schlagen an den Fussrasten bei neuer GS
    Von QBIWAHN 72 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.06.2013, 00:46
  2. Drosselklappen Grundeinstellung??
    Von supermotorene im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 21:01
  3. Metallisches Schlagen beim Gasgeben
    Von KWE im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 10:54
  4. metallisches Schlagen.......
    Von RAINI im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.07.2009, 19:08
  5. Rubbeln-Schlagen vom Antrieb ?
    Von carphunter996 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.06.2009, 20:03