Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

e10 in der r 80g/s

Erstellt von oktober, 20.08.2012, 13:03 Uhr · 11 Antworten · 1.853 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    28

    Standard e10 in der r 80g/s

    #1
    Hallo zusammen,

    ja, ich habe es ausprobiert, nachdem BMW mir aus Anfrage grünes Licht gegeben hat: ich habe den fast leeren PD-Tank meiner G/S Bj. 86, 1000 ccm, ca. 120 TKM, mit e10 befüllt, da just an diesem Tag meiner letzten Thüringen-Tour der Tank fast hohl und der Sprit aberwitzig teuer war. Und siehe da: Das G/Serl lief wie immer, Verbrauch wie sonst auch bei ca. 5,5 Liter auf der Landstraße unter Einhaltung der meisten Geschwindigkeitsbeschränkungen, subjektiv vielleicht marginal höhere Vibrationen.
    Danach kam wieder Super e5 in den Tank, da leider wieder mehrwöchige Standzeiten warteten.
    Ich glaube, auf der nächsten Tour traue ich mich wieder.

    Grüße

    Oktober

  2. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #2
    Wenn es bis dahin noch E10 gibt

    Eventuell merkst Du höchstens etwas beim Verbrauch....wahrschenlich aber nicht

    Eventuell merkst Du aber auch irgendwann zerbröselte Dichtungen,
    wahrscheinlich aber nicht

    Gruß
    Berthold

  3. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #3
    ich hätte ein ungutes Gefühl...ob die Kunststoffe die zum Vergasersythem gehören damit klarkommen...spätfolgen kann ich mir gut vorstellen...ein unschlagbares Argument E10 nicht zu benutzen ist wohl.."keine Lebensmittel in den Tank..."... meine Meinung halt...ist der Tank eigentlich innen Beschichtet...da würde ich schon drübber nachdenken wenn ich mir das Wasser mal direckt in den Tank kippe..

  4. Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    1.242

    Standard

    #4
    Also BMW selbst schreibt hierzu folgendes:
    Für BMW Motorradfahrer ergibt sich durch die Einführung des E10 Kraftstoffes keine Veränderung. In allen BMW Motorrad Modellen sämtlicher Baujahre ist der Einsatz unbedenklich.

    Kannst du hier nachlesen:
    http://www.bmw-motorrad.de/de/de/ind...html&notrack=1

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Probleme

    #5
    wird es geben wenn nur e10 getankt wird. Die alten Dichtungen und Spritleitungen greift das Zeuchs wirklich an.
    Ich würde - ebenso wie synthetisches Öl - sowas nicht in einen Oldie kippen.

    jm2c

  6. Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    1.242

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Ich würde - ebenso wie synthetisches Öl - sowas nicht in einen Oldie kippen.jm2c
    Das sehe ich allerdings genau so. BMW hat mir auf Anfrage von der Verwendung von synthetischem und auch teilsynthetischem Motoröl im 2V abgeraten.

  7. Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    28

    Standard

    #7
    Hallo,

    dann mache ich wohl seit Jahrzehnten alles falsch...
    Habe kurz nach der Einfahrzeit von mineralischem Öl auf synthetisches gewechselt und alles läuft wunderbar. Die paar Dichtungen, die in 26 Jahren und 120 TKM fällig wurden, wären ansonsten wahrscheinlich auch nicht dicht geblieben. Auch der Öldruck ist sehr gut und die Ablagerungen hielten sich immer in erfreulichen Grenzen.
    Allerdings würde ich heute eine Q nicht mehr in der genannten Richtung umstellen sondern mich daran erfreuen, wenn sie ordentlich läuft, womit auch immer.

    Grüße

  8. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Einfach

    #8
    Zitat Zitat von oktober Beitrag anzeigen
    Hallo,

    dann mache ich wohl seit Jahrzehnten alles falsch...
    Habe kurz nach der Einfahrzeit von mineralischem Öl auf synthetisches gewechselt und alles läuft wunderbar. Die paar Dichtungen, die in 26 Jahren und 120 TKM fällig wurden, wären ansonsten wahrscheinlich auch nicht dicht geblieben. Auch der Öldruck ist sehr gut und die Ablagerungen hielten sich immer in erfreulichen Grenzen.
    Allerdings würde ich heute eine Q nicht mehr in der genannten Richtung umstellen sondern mich daran erfreuen, wenn sie ordentlich läuft, womit auch immer.

    Grüße
    Glück gehabt..

    Bisher hat jeder Oldie an dem ich das ausprobiert habe (sowohl in den 70ern an einer R 60/5) als auch vor vier Jahren an einer R 100 s, danach eine Ölsardine imitiert.
    Aus allen Ecken kam das nette synthetische Zeuchs (speziell Füße und Stößel).
    Also wieder mineralisches Öl rein und Ruhe war.

  9. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.656

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von oktober Beitrag anzeigen
    ...Habe kurz nach der Einfahrzeit von mineralischem Öl auf synthetisches gewechselt und alles läuft wunderbar....
    Kurz nach der Einfahrzeit mag das noch gehen, aber nicht bei einem alten Schätzchen.

    Und das Experiment mit dem E10 würde ich schlicht abbrechen. Das Risiko ist zu groß.

  10. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    959

    Standard

    #10
    jaja, immer ein diskussionspunkt.
    Bei meiner r100r (ist ja GS, ansonsten ist ja alles gleich) fahre ich seit 2007 und ca knapp 10tkm ausschliesslich e10, als öl das ganz normale mineralische Motoröl, in allen 3 Mopeds. keine Undichtigkeiten, keine probleme, und bei der 2V 5-5,3 l Verbrauch.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte