Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

G/S höherlegen

Erstellt von crusty78, 03.01.2018, 21:45 Uhr · 12 Antworten · 1.056 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    34

    Standard G/S höherlegen

    #1
    Hallo zusammen,
    ich möchte meine G/S Höherlegen. Dazu möchte ich die Schwinge verlängern lassen. Für die Front habe ich mir schon vor einigen Jahren eine GS-Gabel besorgt. Diese finde ich aber auch recht kurz. Jetzt könnte ich einen F650 Dakar Vorderbau bekommen. Die Standrohre haben den gleichen Durchmesser wie die GS, d.h. diese würden in die Gabelbrücken der GS passen. Hat hier jemand Erfahrungen mit so einem Umbau? Ich frage mich, ob die DAKAR Gabel vielleicht zu lang ist und ob die DAKAR Gabelbrücken auch an den G/S Rahmen passen. Dann könnte ich auch die DAKAR Felge/Achse/Bremse ohne Anpassung verwenden.
    Würde mich über eure Erfahrungen freuen.
    Grüße Christan

  2. Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    83

    Standard

    #2
    Moin,
    wenn Du den Aufwand treiben möchtest die Schwinge zu verlängern, dann aber auch mit richtiger Gabel.
    Ein bewährter Umbau ist die Suzuki DRZ400 Gabel, 49 mm Standrohr, Federweg um ca.~25 -50 mm auf 230-255 mm reduziert.
    Gabelbrücken gibts in Holland. G/S Felge kann bleiben mit modifizierten Lagern und F650 Bremssattel/ 320 mm HE- Scheibe
    oder R1200GS Bremssattel/ 285er GS- Scheibe
    Um das Heck hochzubekommen muß auch das Kreuzgelenk ausgeschliffen werden um den Knickwinkel hinzubekommen.
    Neues Federbein natürlich auch.

    Gruß

    Matze

  3. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Maxtor1971 Beitrag anzeigen
    Moin,
    wenn Du den Aufwand treiben möchtest die Schwinge zu verlängern, dann aber auch mit richtiger Gabel.
    Ein bewährter Umbau ist die Suzuki DRZ400 Gabel, 49 mm Standrohr, Federweg um ca.~25 -50 mm auf 230-255 mm reduziert.
    Gabelbrücken gibts in Holland. G/S Felge kann bleiben mit modifizierten Lagern und F650 Bremssattel/ 320 mm HE- Scheibe
    oder R1200GS Bremssattel/ 285er GS- Scheibe
    Um das Heck hochzubekommen muß auch das Kreuzgelenk ausgeschliffen werden um den Knickwinkel hinzubekommen.
    Neues Federbein natürlich auch.

    Gruß

    Matze
    Was heißt denn mit richtiger Gabel? Ist die DAKAR Gabel so schlecht? Mein Gedanke war, so viele Original BMW-Teile zu verbauen wie möglich. Die DAKAR hat die gleiche Leistung, ist ähnlich schwer und hat ein ähnliches zulässiges Gesamtgewicht wie die G/S. Das sollte dem geneigten TÜV-Prüfer gefallen.... so mein Gedanke. Daher u.a. die Frage ob die Gabelbrücken der DAKAR in den G/S Rahmen passen. Könnte mir vorstellen, dass der Lenkkopf der DAKAR länger ist...müsste man mal nachmessen. Die Lenkkopflager der G/S und DAKAR sind schon mal identisch!
    Ich habe auch schon umbauten mit verlängerter GS Gabel gesehen...aber was der TÜV dazu sagt?
    Die DRZ-Gabel sieht gut aus (habe mal einen Umbau gegoogelt), aber mit holländischen Gabelbrücken zum deutschen TÜV, mit einer 400er Gabel?
    Die Schwingenverlängerung würde ich bei einem "der üblichen Verdächtigen" machen lassen, steiler anstellen wollte ich sie eigentlich nicht. Neuen Federbein, vielleicht.

    Grüße
    Christian

  4. Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    83

    Standard

    #4
    Nun,ja mit der Daker wird es etwas besser, sie ist aber nun nicht gerade ein Highlight. Die DRZ- Gabel arbeitet sehr gut ist sehr Stabilund lässt sich im Vorwege gut abstimmen ( Federn/ shims etc.). Druck- und Zugstufe sind natürlich Einstellbar. Ich habe es bisher nicht einmal geschafft sie durchschlagen zu lassen, im Gegensatz zur vorher verbauten GS Gabel.Sie bügelt einfach fast alles weg. Eintragen ist durchaus möglich habe ich auch hinbekommen. Vorher den geneigten Prüfer kontaktierenund alles absprechen. Wenn Du die Schwinge verlängerst und nicht steiler machst wird sich im Fahrbetrieb an der Höhe wenig ändern da sie relativ gerade steht wenn Du draufsitzt und dadurch die Verlängerung wenig Höhe erzeugt, lediglich die Stabilität verbessert sich etwas.( Bei 50 mm Verlängerung, 100 würde ich nicht machen nimmt der G/S dann Ihre Wendigkeit). Steiler machen ist aber auch nicht ohne, wie gesagt Kreuzgelenk ausschleifen, Schwingenhals anpassenund wenn´s mehr werden soll den Rahmen modifizieren.GrußMatze

  5. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    #5
    Hallo Matze,
    du hast also selbst so einen Umbau gemacht? Vielleicht kannst du ja mal ein Bild oder so einstellen wie das Ganze dann ausschaut?
    Wie hast du das mit der Schwinge gemacht? 5cm verlängert und wieviel länger ist dein Federbein? Wieviel höher ist deine dadurch geworden?
    Ich habe jetzt mal eine DAKAR-Gabel in der Nachbarschaft nachgemessen. Diese ist 10cm (Mitte Achse-Oberkante Gabelbrücken) länger als die G/S Gabel, der Lenkkopf der DAKAR ist ca. 23mm länger als der der G/S. D.h. die Gabelbrücken passen nicht p&p und das Lenkrohr müsste angepasst/getauscht werden. Oder dann eben doch die Gabelbrücken der R80/100GS und die Gabelholme der DAKAR einfach einstecken und die Achse anpassen wegen anderem Gabelholmabstand...
    Grüße Christian

  6. Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    83

    Standard

    #6
    Moin,
    die Schwinge ist original, das Federbein 10 mm länger, dann schlägt die Schwinge am oberen Querrohr an
    Theroretisch gehen hinten ca. 40 mm mehr Höhe im ausgefederten Zustand, aber dann mit modifizieren des oberen Querrohres
    am Rahmen und ausschleifen des Kreuzgelenkes und einbußen der Lebensdauer dessen
    Die Gabel ist ~25 mm länger, aber durch den erhöhten Federweg kommt sie im Fahrbetrieb wieder runter auf das passende Maß.
    Diese Höhe langt mir sonst müsste ich auch meine Beine verlängern.
    img-20170514.jpg

  7. Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    186

    Standard

    #7
    Hallo
    Wenn du viel im Sand unterwegs bist ist so eine höherlegung ok.Für die normale Nutzung wird die g/s deutlich kippeliger und unhandlicher
    Gruß Peter

  8. Registriert seit
    21.06.2005
    Beiträge
    34

    Standard

    #8
    Hallo zusammen,
    mir geht es darum, dass mir die G/S für meine Körpergröße (1,98m) einfach ein wenig zu klein ist bzw. klein ausschaut. Außerdem gefallen mir die z.B. höhergelegten HPN G/S und GS einfach sehr gut.
    Was das Fahrwerk betrifft bin ich mit den Wilbers Gabelfedern und dem Bitubo Federbein schon sehr zufrieden. Auch bei einem "Dickschifftraining" vor ein paar Jahren war das Fahrwerk durchaus auch für ein paar Sprünge gut... ich würde mich also nicht unbedingt zu den Fahrwerksgourmets zählen wollen. Daher wäre ich sicherlich auch mit einer DAKAR-Gabel die ordentlich funktioniert zufrieden.
    Daher frage ich mich eben schon länger, ob sich nicht mit einer "einfachen" längeren Gabel aus dem BMW-Programm und einer verlängerten und ggf. etwas steiler angestellten Schwinge eine "HPN für arme" machen lässt. Das das Fahrverhalten sich aufgrund des längeren Radstandes und des höheren Schwerpunktes ändert ist klar, aber die Fahrberichte die ich bisher von "Rallye G/Sn" gelesen habe sprachen nicht von trägen und unhandlichen Maschinen. Und das kann ja nicht nur an den oft teuren Fahrwerksteilen liegen?!
    Grüße
    Christian PS: @Matze: Danke fürs Bild, stimmige Erscheinung!

  9. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    524

    Standard

    #9
    Mit 198cm Länge ist die G/S ganz klar zu klein.
    50mm Schwingenverlängerung hat sich in meinem Bekanntenkreis als idealer Kompromiss bewährt,
    natürlich in Verbindung mit einem brauchbaren Federbein und verlängertem Haupt- und Seitenständer.
    Über Wohl und Wehe entscheidet natürlich auch die Wahl der Gabel.
    Neben Marzocchi M1, Magnum 45 und 50 sowie verschiedenen Upside-Down-Gabeln
    kann natürlich auch über eine F650GS-Gabel nachgedacht werden.
    Dabei gilt es zu beachten, dass man neben dem passenden Steuerrohr auch eine genügend große Freigängigkeit
    des Lenkeinschlags sicherstellt, ohne den Tank einzubeulen.
    Es sind also durchaus Fallstricke vorhanden.

    Ist es dann vollbracht und getüvt, wird man das Grinsen nicht mehr los.
    Will man dann aber auch noch heftiger im Dreck wühlen oder ggf. sogar etwas über Tables springen,
    rate ich dazu, bei den "üblichen Verdächtigen mit 3 Buchstaben" nach einer Rahmenverstärkung zu fragen.
    Bei moderater Gangart und Beladung sollte man auch ohne diese auskommen.

    Lieben Gruß - Ray

  10. Registriert seit
    22.03.2006
    Beiträge
    83

    Standard

    #10
    Moin Ray,
    sehen fein aus, die beiden
    Bei wem hast Du die Schwingen verlängern lassen? Und wie sind die Kardanwellen verlängert worden?

    Gruß

    Matze


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tiefergelegte F650GS für lange Kerle wieder höherlegen?
    Von Fraikin im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.01.2012, 09:22
  2. Kuh höherlegen
    Von Hobestatt im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 01.02.2011, 19:28
  3. Höherlegen....
    Von peterotto im Forum Bekleidung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.05.2009, 17:10
  4. Heck höherlegen
    Von Thorsten 1150gs im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 08.12.2007, 11:29
  5. 1200 GS Höherlegen
    Von ardie im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 23:33