Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Gel-Batterie

Erstellt von Nessmuckfan, 06.10.2007, 08:03 Uhr · 20 Antworten · 9.557 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Annette Beitrag anzeigen
    Hallo Gerhard,
    Reichelt hat die Batterie nicht mehr im Programm.
    Oder meintest Du heute abend eine Nachfolgerversion?
    Schöne Grüße
    Annette
    Also, Gerhard schrieb seinen Beitrag ja im Jahre des Herrn 2007 - das ist schon eine Weile her
    Seitdem hat sich bei Reichelt offenbar die Homepage verändert, nicht aber das ANgebot. Der genannte Akku ist nun hier zu finden:
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...a4181eefbfb8f8
    Die Frage, die sich mir noch stellt ist:
    Wie lässt sich ein derart frappierender Preisunterschied logisch erklären? Halten die Reicheltakkus, die für stationären Betrieb gedacht sind, auch den Alltag in einem Motorrad aus - zumal wenn dieses nicht nur im Autobahnverkehr benutzt wird? Und wie sieht es mit der Haltbarkeit in bezug auf Ladezyklen aus? Das Dingen wird ja andauernd ge- und entladen...
    Andererseits passen eine Menge Kung Longs in eine Hawker, wenn man den Preis anschaut... Es ist mir evtl. einen Versuch wert...

  2. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.655

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    ....Die Frage, die sich mir noch stellt ist:
    Wie lässt sich ein derart frappierender Preisunterschied logisch erklären? Halten die Reicheltakkus, die für stationären Betrieb gedacht sind, auch den Alltag in einem Motorrad aus...
    Offensichtlich halten sie, denn auch bei den 2-Ventilern werden sie seit Jahren erfolgreich eingesetzt.

  3. G-B
    Registriert seit
    28.09.2006
    Beiträge
    842

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Also, Gerhard schrieb seinen Beitrag ja im Jahre des Herrn 2007 - das ist schon eine Weile her
    Seitdem hat sich bei Reichelt offenbar die Homepage verändert, nicht aber das ANgebot. Der genannte Akku ist nun hier zu finden:
    http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA...a4181eefbfb8f8
    Die Frage, die sich mir noch stellt ist:
    Wie lässt sich ein derart frappierender Preisunterschied logisch erklären? Halten die Reicheltakkus, die für stationären Betrieb gedacht sind, auch den Alltag in einem Motorrad aus - zumal wenn dieses nicht nur im Autobahnverkehr benutzt wird? Und wie sieht es mit der Haltbarkeit in bezug auf Ladezyklen aus? Das Dingen wird ja andauernd ge- und entladen...
    Andererseits passen eine Menge Kung Longs in eine Hawker, wenn man den Preis anschaut... Es ist mir evtl. einen Versuch wert...
    Danke, den Link hatte ich mittlerweile der Annette schon per E-Mail zugesendet. Wir hatten am Do beim OBST darüber gesprochen.

    Falls der Link bald wieder nicht funktioniert. Ich hatte ja den Link zu Reichelt angegeben. Ich glaube auch geschrieben zu haben, dass es sich um die WP 18-12 handelt. Also einfach zu Reichelt, dann oben Links (derzeit) in der Schnellsuche WP eingeben schon kommt eine auswahl. Hier auf WP 18-12 klicken und fertig. (Natürlich kann man auch gleich WP 18-12 eingeben.
    Zur Haltbarkeit und dem Preis.
    Erstens, ja ich hab den Akku bereits seit 2006 in meiner R100GS-PD. Wer mich kennt weis ich nehme das Wort Fahrzeug ernst. Sonst müsste es nämlich Pflegezeug oder Putzzeug heissen.
    Ach ja zum be- und entladen. Das Entladen, explizit den Zustand des nicht geladen seins, mögen alle bleibasierenden Akkus nicht. Allerdings bis auf den bei der Stillegung über den Winter evtl. anfallenden Strom durch die Uhr tec. (hab ich nicht) kann man eine Batterie den ganzen Winter vollgeladen stehen lassen und dann einfach wieder einsetzen.
    Meine GS steht in ner Garage über den Winter (Batterie angeklemmt). Im Frühjahr wird georgelt und wieder gefahren. Da hab ich auch keinen Strom zum Laden. Das Passt. Noch ein Hinweis. Die Gelbatterien waren meines Wissens nur ein Zwischenschritt zu den Vliesakkus (Datenblatt bestätigt das). Da diese aber sehr schnell angenommen wurden (und auch die teuren Anfangspreise bezahlt wurden) hat sich der Begriff gefestigt und der Markt boomt.
    Zum Preis: Ich habe den Eindruck, die guten Gewinne in der Industrie werden generell über Luxusartikel gemacht. Und da heutzutage Motorradfahren als Freizeitluxus gesehen wird (ist auch oft so), wird da auch gerne noch etwas Preislich draufgelegt. Da aber diese Kung-Long für USV (autoatische Türen, Server usw.) verwendet werden, hat sich hier die Preisgestaltung anders entwickelt.
    Also jeder wie er meint. Ich sehe hier kein Risiko. Ich bitte nur jeden der Probleme hatte diese auch ganz exakt zu analysieren bevor er in der Öffentlichkeit schimpft (z.B. siehe entladen oben, Kurzstrecke, Standzeit, Verbraucher usw.). Wie du selbst schon erwähnt hast, ist das wirtschaftliche Risiko sehr gering.

    @Benno
    Ja das stimmt, da hatte ich den Tipp damals auch her (Ich glaube Detlev wars). Da ich sowieso manchmal bei Reichelt bestelle hat sich dies angeboten. Ich habs nie bereut.

    Gruß

    Gerhard

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #14
    Meine Reicheltbatterie ist bereits an meiner deutschen Heimatadresse eingetroffen und wird dann unterm Weihnachtsbaum auf mich warten

    Bisher hatte ich immer Glück mit Batterien. Durfte mir eine bald 10jährige Originalbatterie beim Freundlichen aus der Ecke mitnehmen - die hat nun 1 jahr gehalten. Die eigene wurde nach 9 jahren etwas schwach. Und nun eben die Reicheltversion....

  5. Registriert seit
    20.05.2006
    Beiträge
    408

    Lächeln

    #15
    Wir verwenden die 18AH Batterien in der Firma in elektrischen Rollstühlen.
    Da halten Sie nicht sonderlich lange. Aber die überlebenden baue ich immer in meine Kühe und dort halten Sie noch ewig.
    Lediglich bei der kleinen Blechlasche der Pole an der Kung LOng habe ich im Motorradbetrieb Bedenken bezüglich der Haltbarkeit gegenüber einem ordentlichen dicken Bleipol wie er bei der Panasonic verbaut ist

  6. Registriert seit
    05.08.2009
    Beiträge
    46

    Standard

    #16
    Hallo,

    ich habe 1 Jahr lang mit folgender Batterie in meiner R 100 GS gearbeitet:

    http://www.battcenter24.de/produkte/...ypen/20Ah.html

    Sie hat immer klaglos funktioniert, auch die Anschlüsse ala Hawker haben mir gut gefallen.
    Ein weiterer Vorteil ist meiner Meinung nach die Ladespannung, welche im Zyklenbetrieb bis 14,9 Volt betragen darf, also Behördenreglertauglich.

    Ich bin übrigens nicht mit dem Firmeninhaber verwandt......

  7. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    764

    Standard

    #17
    Hallo!
    Ich fahre jetzt ,seit 2 Jahren,eine Banner Batterie für 49eu aus der Bucht.Für mich war auch ein wichtiger Grund den Riesenklotz und den häßlichen originalen Batteriehalter loszuwerden.
    Selbst wenn ich mal einen Monat nicht fahre liegen immer noch ca.13Volt an.
    Die alte riesen Batterie ist einfach nicht nötig.
    Gruß
    Karl

  8. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #18
    Man hatte damals gute Gründe für den grossen Batterieblock. Eine 18 oder 24 Ah Batterie hatte "damals" so ca. 120 - 150 A Kaltstartleistung. Heute hat eine 12 Ah AGM Batterie zwischen 300 - 400 A.

  9. Registriert seit
    05.12.2009
    Beiträge
    159

    Standard

    #19
    Hier auch noch ein Tip:

    http://www.alltronic-net.de/esales/i...9a996.13877141

    Super Batterien, super Preise, Praxis-erprobt!!

  10. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von G-B Beitrag anzeigen
    Die Gelbatterien waren meines Wissens nur ein Zwischenschritt zu den Vliesakkus (Datenblatt bestätigt das). Da diese aber sehr schnell angenommen wurden (und auch die teuren Anfangspreise bezahlt wurden) hat sich der Begriff gefestigt und der Markt boomt.

    Gerhard
    Gelakkus und Vliesakkus (auch AGM = Absorbed Glass Mat) sind zwei vollkommen verschiedene Verfahren, die Säure "dickflüssig" zu halten und damit die Akkus weitgehend lageunabhängig zu machen und Säureschichtung zu vermeiden (unterschiedliche Säuredichte über die Höhe des Akkus, damit unterschiedliche Beanspruchung der Platten, unterschiedlicher Ladungszustand über die Plattenhöhe, im unteren Bereich geringere Ladung, eher auftretende Teifentladung u. damit Sulfatation...).
    Beim Gelakku wird die Säure mit Verdicker zu Gel eingedickt (relativ neue Technologie für Schwefelsäureakkus, weil die Säure alle früher verfügbaren Materialien zerfraß . Alt, aus dem letzten Jahrhundert -oder war's jetzt bereits das vorletzte- bei Alkaliakkus).
    Beim Vlies(AGM)-Akku übernimmt ein Glasfaservlies die Stabilisierung der Säure.
    Beiden gemein ist, daß es keine freie Säure mehr gibt (das, was früher so munter oberhalb der Platten sichtbar, aber auch unterhalb der Platten, schwappte und Stirnrunzeln hervorrief, wenn's nicht mehr da war, der Akku enthält nur die Menge Säure, die zwischen die Platten passt, und die an der Reaktion teilnimmt).

    Grüße
    Uli


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges BMW Batterie 12V 19 AH
    Von encore81 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.04.2011, 16:33
  2. Batterie
    Von Juppi17 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 08.05.2009, 09:21
  3. Batterie für die GS
    Von Tundrabiker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2008, 12:27
  4. Batterie
    Von Bull im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.12.2007, 16:40
  5. Gel-Batterie
    Von Touren-Tom im Forum Zubehör
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2006, 19:35