Ergebnis 1 bis 9 von 9

H4 55/100

Erstellt von tigerduckdad, 28.08.2011, 13:42 Uhr · 8 Antworten · 1.175 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.08.2011
    Beiträge
    47

    Standard H4 55/100

    #1
    Hallo Zweiventilfahrer,

    hat jemand Erfahrung mit Leuchtmittel H4 55/100 im Scheinwerfer einer Wasserrohr GS bezüglich thermische Belastung und Batteriebelastung bei längeren Fahrten mit Fernlicht?

    Grüße aus dem Taunus, Tigerduckdad

  2. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Standard

    #2
    als 100 watt version ist die noch zugelassen ? Batteriebelastung, im Fahrbetrieb gehts doch über die Lima oder ?

  3. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.653

    Standard

    #3
    Hatte ich in meiner R 1100GS und hat mich den linken Lichtschalter gekostet. Der komplette Strom (etwa 8A) läuft über den Schalter, weil kein Lichtrelais verbaut ist.

    Wenn, dann also mit zusätzlichem Relais.

  4. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von tigerduckdad Beitrag anzeigen
    Hallo Zweiventilfahrer,

    hat jemand Erfahrung mit Leuchtmittel H4 55/100 im Scheinwerfer einer Wasserrohr GS bezüglich thermische Belastung und Batteriebelastung bei längeren Fahrten mit Fernlicht?

    Grüße aus dem Taunus, Tigerduckdad
    A) nicht zulässig. aber das weisst du sicher bereits.

    B) nicht wirklich der bringer. ist zwar sauhell, aber
    mit gleichzeitigem betrieb der heizgriffe genügt die lade-
    kapazität der lima nicht mehr den anspruechen.
    meine sprang nach ca. 100 autobahnkilometern mit dauer
    drehzahl von mehr als 4000 U/min am nächsten morgen
    nicht mehr an.

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #5
    ich hatte in meinen letzten 5 Mopeds immer 80/100Watt H4 drin (Tiger sogar doppelt) und nie Probleme, allerdings war die HP Limamäßig schwach auf der Brust und mit einmal 90 Watt Abblend plus 2 x 55 Nebel-SW war dann bei Leerlaufdrehzahl eher weniger Licht , das legte sich aber ab 2000 U/min.
    Eine Alternative für dich wäre ein Xenon-Kit, ist genauso unerlaubt, aber sauhell und zieht sogar nur 35 Watt.

  6. Registriert seit
    23.08.2011
    Beiträge
    47

    Standard Besten Dank

    #6
    Besten Dank für eure Rückmeldung. Ich werde , glaube ich die Xenon-Geschichte mal probieren. Der Hintergund meines Anliegens war die hohe Wilddichte (besonders die großen Hirsch und Reh) hier im Taunus.

    Gruß aus den Bergen

  7. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #7
    Bei meiner R100GS PD habe ich seit 18 Jahren die 80/100W Birnen drin, mit 2 Relais. Zusätzlich habe ich 2 Fernscheinwerfer am Wasserrohr, die ich am Anfang ebenfalls mit je 100W ausgestattet hatte und parallel zum Fernlicht verschaltet hatte.
    Nach 2 Limarotoren in kurzer Zeit und der Erkenntnis, dass die Lima mit 280W bei +/- 5000rpm dabei überlastet ist, habe ich die Fernlichter nur mit 55W und auf Umschaltung geschaltet, also entweder Vollicht vom Hauptscheinwerfer oder den Zusatzleuchten, Abblendlicht ist dabei aus.
    So hält die Lima und die Batterie wird gut geladen.

    Greetz

  8. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #8
    ...noch ein Nachtrag bezüglich der Xenons. Ich habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, eine H4-Xenon Adaption einzubauen, jedoch hege ich berechtigte Zweifel, dass der H4-Xenonbrenner ausreichend lange leben wird.
    Es gibt ja 2 Grundmodelle der H4-Xenonbrenner, die mit 2 Brennern UND 2 Vorschaltgeräten und solche mit nur einem Brenner, wo der Brenner mechanisch verschoben wird, um von Abblend- auf Volllicht zu gehen.
    Die 2-Brennerversion hat den Nachteil, dass 2 Vorschaltgeräte einfach kaum zu montieren sind und man sollte darauf achten, dass nicht beide Brenner zugleich laufen. Die Lichthupe ist problematisch, da sie verzögert kommt und das Geblinke voll auf die Lebensdauer geht.
    Die Einbrenner-Version ist hier sicher besser, da der Brenner dauernd an ist. Allerdings unterstelle ich, dass die Hubmechanik mit den Vibrationen unserer Boxermotoren mittelfristig überfordert sein wird und versagt.
    Ein weiteres Problem ist das heftige Streulicht der Xenonbrenner. Nachts blenden diese Halogen-Umbauten deutlich mehr und du musst damit rechnen, regelmässig aufblendenden Gegenverkehr zu haben. Tagsüber ist die Sichtbarkeit gefühlt schlechter, da das weissere Licht eher untergeht als das gelbere Halogenlicht.

    Greetz

  9. Registriert seit
    08.02.2009
    Beiträge
    65

    Standard

    #9
    hallo Tigerduckdad

    oder du baust dir so etwas vorne drauf

    http://trailtech.net/motorcycle_lights.html

    hat was so ein 8" oder die kleinen Masken.

    gruss charly