Ergebnis 1 bis 5 von 5

Informationen zur R80 G/S

Erstellt von Vempire, 17.07.2008, 11:37 Uhr · 4 Antworten · 2.699 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    6

    Standard Informationen zur R80 G/S

    #1
    Servus mitnander!

    Ich spiele mit dem Gedanken mir eine R80 G/S (Monolever) zuzulegen.

    Jetzt brauch ich noch ein paar Infos von Fachleuten.
    Ich denke da bin ich hier richtig.

    Ich kenn mich selber schon ein bisl aus aber ich lerne gerne noch wichtige Dinge dazu.

    Bei welchen KM-Leistungen muss man mit welchen Reparaturen rechnen?
    Also Köpfe, Kurbeltrieb, Steuerkette, Getriebe, Kardan und Endantrieb.

    Was sollte man bei einer Besichtigung prüfen?

    Und woran kann man erkennen, dass der Tachostand in etwa stimmt und nicht schon mal ganz durchgelaufen ist?

    Grüße
    Roland

  2. Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    28

    Standard

    #2
    Hallo Roland,

    eine gute Idee, dir eine G/S zu kaufen, sie wird dir viel Freude machen!
    Folgendes kann ich dir aus Erfahrung mit meinem Geesserl Bj. 1986 (Erstbesitz) gern mitteilen:
    Zylinderkopf: bei km 90.000 im Rahmen der Umrüstung auf Siebenrock 1000ccm-Satz die Auslassventile neu eingeschliffen, sie waren leicht undicht. Verwendet wurde fast ausschließlich bleifreies Benzin. Einlassventile, Ventilschäfte etc. in sehr gutem Zustand.
    Getriebe: bei km 90.000 langer fünfter Gang eingebaut, neu ausdistanziert. Laut Boxerschmiede Berlin hätte das aber auch ungeöffnet noch ewig gehalten.
    Anlasser: bei km 102000 erneuert
    Kardanwelle: Kreuzgelenk nach km 105000 verschlissen, Welle erneuert (bei Israel gibt es auch für relativ kleines Geld eine Tauschwelle, an der nur das Kreuzgelenk neu gemacht wurde. Dies ist auch zu empfehlen, da BMW bei den Ersatzteilen der 2-Ventil-Boxer und auch den letzten Jahrgängen der Neumaschinen irgendwann einmal die Fertigungstoleranzen erhöht und somit einen kleinen Lotteriefaktor eingebaut hat)
    Kupplung: bei km 70.000 musste sie außerplanmäßig getauscht werden, da sich der Zahnranz, der auf die Getriebehauptwelle passt, aufgelöst hat. Seitdem über 40.000 km problemlos.
    Radlager vorne: bei km 100000 festgegangen, Austausch und leider auch Austausch Nabe und Gabeltauchrohre nötig. Dank Gebrauchtteilen aber nicht allzu teuer. Der Schaden wäre vermeidbar gewesen, wenn die Lager rechtzeitig getauscht worden wären. Ich hatte das in der Werkstatt besprochen, aber man meinte, das wäre nicht nötig...
    BAtterien: Säurebatterien (original BMW): LD 3 Jahre
    Varta: 4 Jahre
    Gelbatterie: seit 5 Jahren problemlos
    Sitzbank: nach 60.000 km ausgetauscht, jetzt bei ca. 115000 km neu gepolstert und bezogen (blau statt rot - mal was anderes)

    Alle anderen Teile, außer Reifen, Bremsbelägen und Bowdenzügen (Prophylaktisch alle 5 Jahre neu) sind original!

    Umbauten (alles Geschmackssache und außer Gabelstabilisator und härteren Gabelfedern nicht unbedingt nötig):
    1000 ccm - Satz
    Ölkühler mit Thermostat
    langer 5. Gang
    Doppelscheibenbremse (Teile von r 100 rt passen)
    Paris-Dakar-Tank
    Windschild r 100 gs
    White-Power-Federbein hinten, WP Gabelfeder vorne
    BSM-future-Auspufftopf und Edelstahlsammler. Krümmer noch original und rostfrei!


    Alles in allem kam sie mich in den vergangenen 22 Jahren nicht allzu teuer. Der optische Zustand ist recht gut (Garage), der Spritverbrauch liegt bei 5,3 (Landstraßentourenbetrieb) und 6 Litern (Stadt, Autobahn, Gebirge), der Ölverbrauch (10w-50) bei ca. o,25 Liter auf 2500 km (soviel habe ich nach der letzten Tour nachgefüllt).

    Ab nächstem Samstag darf sie wieder viele neuere und teurere Bikes in den Alpen nach hinten durchreichen.

    Freundliche Grüße

    Rainer

  3. Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    6

    Standard

    #3
    Danke Rainer für die vielen Infos!



    Grüße Roland

  4. Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    28

    Standard

    #4
    Hallo Roland,

    noch ein kleiner Nachtrag:
    Bin vor ein paar Tagen von meiner Alpentour zurückgekommen und kann nach 1900 km Landstraße und Pässe sowie 400 km Autobahn Folgendes vermelden:
    Spritverbrauch: 5,4 - 5,5 Liter
    Ölverbrauch: nicht messbar!!
    Defekte: 0
    Für ein Motorrad mit ca. 115.000 km auf dem Buckel gar nicht schlecht, oder?


    Am Stilfser Joch haben fünf Münchner mit GS 1200ern meine Verfolgung aufgenommen. Ich habe sie zunächst vorbeigelassen. Sie haben gewartet (!) um das Spielchen nochmals zu versuchen, diesmal konnte mich bis ganz oben keiner einfangen. Dafür haben sie mich am Parkplatz auch nicht (zurück-) gegrüßt, man kann eben nicht alles haben. G/S und Fahrer trugen es mit Fassung.

    Grüße

    Rainer

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    51

    Standard

    #5
    Hallo Roland,

    gute Idee, machs einfach. Die G/S macht Spaß und ist (grundsätzlich) auch bei hoher Laufleistung zuverlässig - Pflege vorausgesetzt.

    Ich hatte schon Ende der 80'er eine G/S (HPN) und habe mir jetzt Ende 2007 wieder eine zugelegt.

    Bei ca. 76.000 Köpfe überholen lassen inkl. Ventiltrieb, Pleuelllager, Steuerkette + ......., Kupplungsbelag neu, Getriebe neu gelagert (vorsorglich) und längeren 5. Gang. Kurz vorm Urlaub HAG zur Bremes undicht, Bremsscheiben erneuert (tiefe Riefen) danach knapp 4.000 problemlose Km im Juli 08 (mit bester Sozia und Gepäck, Durchschnittsverbrauch 5,6 l).

    Ich bin kein Fachmann, aber auch als Laie schau ich mir den "allg. Pflegezustand" an, mehr um zu sehen, ob der Besitzer einen Sinn für Technik/Wartung hat. Verwahrloste Details sind nach meiner Meinung häufig die sichtbare Spitze des brühmten Eisbergs. Ölnebel an den Stößelrohren/Ölwanne und Leerlaufschalter müssen dabei bei dem Modell nicht wirklich beunruhigen. Wie Rainer schon z.T. (mit weit mehr Erfahrung als Erstbesitzer) geschrieben hat: Lenkkopflager prüfen (Rastung/Spiel), Radlager, Schwingenlager, eher präventiv im Winter einfach austauschen (lassen).

    Bei den G/S mit mehreren Vorbesitzern dürfte teilweise eh nicht so richtig nachvollziehbar sein, wer wann was schon getauscht oder repariert hat. Wegen Tachstand: da kann ich nix zu sagen, nur hoffen das meine noch nicht 176.000 drauf hatte.. :-)

    Viel Spaß damit und berichte hier im 2V doch mal über Deine Erfahrungen nach dem Kauf, soviele Monolever G/S Fahrer gibts ja auch nicht mehr...

    Gruß

    Einar


 

Ähnliche Themen

  1. Informationen zu Navigation
    Von Tobias im Forum Navigation
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.05.2015, 21:59
  2. Informationen G 650 XChallenge
    Von Sepp1 im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.06.2011, 22:59
  3. Informationen zu Seealpen
    Von King im Forum Reise
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.02.2008, 14:36
  4. Brauche Informationen
    Von Arashi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.12.2007, 16:04
  5. Informationen Gel Batterie
    Von dehebbe im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 10:19