Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Kipphebelspiel

Erstellt von Supermiene, 20.01.2011, 23:27 Uhr · 15 Antworten · 4.376 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    14

    Standard Kipphebelspiel

    #1
    Hallo,

    ich habe gerade das Ventilspiel überprüft und dabei auch das Kipphebelspiel kontrolliert. Das ist auf der einen Seite etwas zu groß. Nun die Frage, welche Auswirkungen hat denn eigentlich ein zu großes Kipphebelspiel? Kann da was kaputt gehen? Und wenn ja, was und warum?

    Schönen Gruß
    Peer

  2. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #2
    Aus dem Stehgreif erst mal die Info, daß zu großes Spiel auf jeden Fall besser ist als zu kleines.
    Als Laie tippe ich mal auf Leistungsverlust, aber es kann nicht lange dauern, bis Dir kompetentere Foristi detailillierte Auskunft geben.

    z.B. I N G M A R... M A R... M A R...

  3. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.656

    Standard

    #3
    Ich denke mal, dass du das übliche Axialspiel der Kipphebel meinst.

    Solange das nicht mehr als 0,5 mm beträgt, hat das keine Auswirkungen. Der Motor klappert nur etwas mehr. Dauerhafte Abhilfe schaffen einteilige Kipphebelböcke z.B. von Granada, mit denen du das Spiel beinahe auf Null bringen kannst und das Spiel hinterher auch so bleibt.

    Nachtrag:

    Hier ein Beitrag zum Einbau der KHB:

    http://www.powerboxer.de/2V-einteili...-einbauen.html

  4. Registriert seit
    14.12.2009
    Beiträge
    24

    Standard

    #4
    Mal davon abgesehen muss ein BMW Boxer etwas klappern ;-)

    Wenn überall zu wenig Spiel ist geht schnell was kaputt, also lieber ein bisschen mehr!

  5. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Quallentier Beitrag anzeigen
    z.B. I N G M A R... M A R... M A R...
    Ja, Ralf, du Nachteule.

    Zitat Zitat von Supermiene Beitrag anzeigen
    ... Nun die Frage, welche Auswirkungen hat denn eigentlich ein zu großes Kipphebelspiel? Kann da was kaputt gehen? Und wenn ja, was und warum?
    Hallo Peer,

    hier wurde Dir ja schon geholfen. Eines würde ich noch hinzufügen wollen. Ein etwas zu großes Spiel macht erstmal nicht viel. Nur Krach und minimal verschobene Ventilsteuerzeiten. Auf Dauer sollte es aber nicht bleiben. Es wird nicht besser. Prüfen und korrigieren ist kein Hexenwerk. Oder wie Benno schon geschrieben hat, einteilige Kipphebelböcke einbauen. Dann hast Du Ruhe.

    Grüße aus Nordhessen
    (Peer-)Ingmar

  6. Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    81

    Standard

    #6
    Kann ich so leider nicht stehen lassen.
    Durch zu hohes Axialspiel werden die Stege an den Lagerschalen, die die Lagernadeln der Kipphebel zusammenhalten beschädigt. Die Nadeln verabschieden sich durch den Spalt der Klemmböcke im Extremfall über die Stößelrohre bis in die Ölwanne.
    Mit zu hohem Axialspiel ist also nicht zu spaßen.
    Ältere Boxer, ich habe es nicht mehr im Kopf glaube aber bis 90/91, haben flache Kipphebelböcke, einfach lösen, zusammendrücken und wieder festschrauben, Spiel behoben. Es kommt auf jeden fall etwas Öl am Fuß, meist wird die Fuhre aber wieder dicht.
    Die neueren Boxer werden mit Beilagscheiben eingestellt.
    Grüße
    Guido

  7. Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    91

    Standard

    #7
    Das mit der Bauweise ist genau andersherum.Was das Axialspiel mit Steuerzeiten zutun hat,muss mir einer erklären.Im extremfall trift der Kipphebel das Ventil nicht mittig.Nadellager in der Ölwanne,aus dem Grund,ist wohl vorzeitiger Karnevalsgag.

  8. Registriert seit
    27.09.2008
    Beiträge
    81

    Standard

    #8
    "Das mit der Bauweise ist genau andersherum."

    Kann sein.

    "Nadellager in der Ölwanne,aus dem Grund,ist wohl vorzeitiger Karnevalsgag."

    Kein Spaß, sondern leidige Erfahrung.
    Aber jeder muß seine Erfahrungen selbst machen.

  9. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #9
    Hallo Guido,

    Zitat Zitat von classicq Beitrag anzeigen
    Kann ich so leider nicht stehen lassen.
    Durch zu hohes Axialspiel werden die Stege an den Lagerschalen, die die Lagernadeln der Kipphebel zusammenhalten beschädigt. Die Nadeln verabschieden sich durch den Spalt der Klemmböcke im Extremfall über die Stößelrohre bis in die Ölwanne.
    Dafür muss das Spiel aber schon seeehr deutlich überschritten werden. Bei etwas Überschreitung von z.B. 0,03 passiert da erstmal nichts von Bedeutung.
    Zitat Zitat von classicq Beitrag anzeigen
    Mit zu hohem Axialspiel ist also nicht zu spaßen.
    Das nicht. Aber der Motor fliegt auch nicht gleich auseinander.

    Grüße
    Ingmar

  10. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #10
    Hallo Namensloser,
    Zitat Zitat von platinus Beitrag anzeigen
    ...Was das Axialspiel mit Steuerzeiten zutun hat,muss mir einer erklären.
    Die Bewegung der Stößelstangen nach aussen wird zunächst in eine Drehbewegung des Kipphebels umgesetzt. Das aber erstmal nur bis der Kipphebel auf das Ventil trifft und die Ventilfeder eine Gegenkraft erzeugt. In dem Moment weicht der Kipphebel ersteinmal nach oben aus. Je größer das Axialspiel, desto weiter. Erst wenn er oben am Kipphebelbock angeschlagen ist setzt die weitere Drehbewegung des Kipphebels ein und öffnet das Ventil. Das sind, wie schon geschrieben, nur minimale Veränderungen.

    Grüße
    Ingmar


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Axiales Kipphebelspiel....
    Von Hubert im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.02.2012, 10:01