Ergebnis 1 bis 7 von 7

Kurbelwellenlager

Erstellt von MD1, 24.06.2011, 13:54 Uhr · 6 Antworten · 1.459 Aufrufe

  1. MD1
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    38

    Standard Kurbelwellenlager

    #1
    Hi Männer,

    ich habe bei meiner R 80 GS die Kurbelwellenlager gewechselt! Beim Einbau hat es in der Lagerschale leichte Druckstellen gegeben. Die Lager sehen aus als wären sie aus Aluminium, also silber. An den Stellen wo sie "angekrazt" sind siehts aber aus als seien sie unter dem Alu aus Kupfer. Auch dort wo ich die Ölbohrungen gesetzt habe siehts aus als wäre das Innenleben Kupfer.
    Kann mir jemand sagen ob ich da evtl. sowas wie die gehärtete Außenschale beschädigt habe? Oder sind die Lager tatsächlich komplett aus Kupfer?
    Jetzt nochmal die Lager zu wechseln wäre kein Problem (ausser die Kosten für die Neuen) da der Motor noch komplett zerlegt ist. Ich beisse mir nur in den Hintern wenn ich alles wieder zusammen habe und dann im Betrieb Schwierigkeiten bekomme. Einen passenden "Stempel" habe ich um die Lager genau rein zu drücken, allerdings glaube ich wird´s immer Druckstellen geben.
    Die alten Lager haben keine Druckstellen, kann es sein daß sich das im Betrieb evtl. wieder schön schleift und ich mir da zuviel Gedanken mache?

    Bis dann
    Marc

  2. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    39

    Standard

    #2
    Die verwendeten Lager sind Mehrstofflager, und haben wie der Name sagt mehrere Schichten. Welche Werkstoffe genau verwendet werden weiß ich jetzt allerdings nicht. Wenn die oberste Schicht stellenweise abgetragen ist, ist das Lager zwar noch nicht völlig verschlissen, aber schon Austauschreif, wenn man dran ist. Ich denke ein Foto wäre bei der Beurteilung des "Schadens" hilfreich.

  3. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.285

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von BerniG Beitrag anzeigen
    Die verwendeten Lager sind Mehrstofflager, und haben wie der Name sagt mehrere Schichten. Welche Werkstoffe genau verwendet werden weiß ich jetzt allerdings nicht. Wenn die oberste Schicht stellenweise abgetragen ist, ist das Lager zwar noch nicht völlig verschlissen, aber schon Austauschreif, wenn man dran ist. Ich denke ein Foto wäre bei der Beurteilung des "Schadens" hilfreich.

    Der zuvor erfolgten Beschreibung nach "Dreistofflager". Eine Stahlschale, darauf eine Kupfer-Blei Legierungsschicht, darauf eine Kupfer-Zinn Beschichtung. Letztere kann auch eine Aluminium-Zinn Schicht sein.
    Bleihaltige Lagerbestandteile fallen in Zukunft weg (das "Zoichs" ist nicht wirklich gesund -Zeugungsunfähigkeit als Stichwort, wiewohl mancher "Stecher" glücklich drüber wär).
    Wenn man den Motor ohnehin auseinander hat, ersetzt man die Lager einfach, egal ob notwendig o. nicht. Die Kosten für nur die Lagerschalen und Einmessen des korrekten Lagerspieles sind wohl immer weit geringer, als die Kosten für's zusätzlich später nochmal erforderliche Zerlegen, ggfs. Ausbauen des Motors.
    Sparen, am falschen Ende, ist immer teuer!

    Grüße
    Uli

  4. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    764

    Standard

    #4
    Hallo!
    Wie ich Marc verstehe hat er die Laufschicht schon soweit zerkratzt,dass schon die Tragschicht(war soweit ich weiß,eine CuPbSn-Legierung)zu sehen ist.Die Laufschicht war eine PbSn-Legierung.Die Tragschicht dient dazu die Laufschicht galvanisch auf die Stahlstützschale auftragen zu können und bietet Notlaufeigenschaften.
    Ich würde die Lager erneuern um nicht gleich mit Notlauf anzufangen.
    Karl

  5. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard

    #5
    ......oder ggfls erneuern lassen (Rumpfmotorüberholung) wenn dein "Stempel" schon von Anfang an die Druckstellen erwarten lässt. Ebenso wie das genaue Lagermass ermittelt muss auch das Axialspiel der KW ausdistanziert werden damit du länger was davon hast. Ich schraub zwar auch fast alles selbst, aber Rumpfmotor sowie Getriebe neu lagern habe ich wegen der fehlenden Möglichkeiten immer machen lassen.......

    Hier anbei noch ein Link zu den originalen Fiche mit schönen Explosionszeichnungen:
    http://www.maxbmwmotorcycles.com/fiche/fiche.aspx
    Oder hier was zum nachlesen:
    http://2-ventiler.de/vbboard/showthr...agern-sinnvoll

    Für technische Tipps halte ich das 2-Ventiler Forum auch für eine gute Wahl, vielleicht meldest du dich da an und stellst dort ebenso deine Fragen?

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Denke

    #6
    ein Foto wäre wirklich hilfreich !!!

    Bei leichten Katzern die im mü Bereich sind (schreibt man das so ) wär ich entspannt.
    Bei fühlbaren Dellen oder Kratzern --> WECHSELN

  7. MD1
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    38

    Standard

    #7
    Danke für die Tips, ich habe neue schalen rein, war mir irgendwie sicherer. Sonst höre ich immer die Flöhe husten.
    Jetzt habe ich aber schon das nächste Problem. Ich fang aber ein neues Thema an.

    Bis dann
    Marc