Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

langer Winterschlaf....seit 2003...was nun?

Erstellt von Alexausbremen, 23.11.2009, 15:57 Uhr · 29 Antworten · 3.822 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    4

    Standard langer Winterschlaf....seit 2003...was nun?

    #1
    Hallo werte GS-Gemeinde!
    Nachdem ich schon als kleiner Junge immer nach einer GS gelechzt habe, ist mir nun im zarten Alter von 37 Jahren endlich eine in die Hände gefallen.

    zu den Fakten:
    GS 100 , 2 Ventiler logisch, Bj.93 mit echten 22.000 Km und in gutem und ansehnlichen Zustand.

    Problem/Herausforderung:

    Das gute Stück stand seit 2003(!!!) warm und trocken und ist somit rostfrei.
    Der Motor dreht, Öl ist drauf...Den Tank habe ich restentleert, er ist rostfrei und sauber und ohne Polymerisationsrückstände vom alten Sprit.

    Benzinhähne sind beide gegen NEUE getauscht, ebenso T-Stücke und Schlauch. Die Vergaser sind aufwendig gereinigt (ultraschallbad) und neu gedichtet, alles funzt soweit. Battere ist neu, Kerzen sind neu, Luftfilter ist neu...Top Zündfunken!

    MEINE FRAGE JETZT: Einfach starten? Oder erst Kerzen raus, auf Masse legen und dann einige Umdrehungen drehen lassen bis sich das öl verteilt hat? Apropos Öl: Ich wollte es auf ca 100 Grad vorwärmen und es erst dann einfüllen, damit es der Motor nach der hyperlangen standzeit leichter hat...wie seht Ihr das? Wie würdet Ihr vorgehen? Zylinder erst runter und nachschauen ob irgendwelche Standschäden zu sehen sind? Für tipps bin ich sehr dankbar!
    Grüße,
    Alex

  2. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.656

    Standard

    #2
    Ich würde den Motor jetzt starten. Wenn die Öldruckkontrollleuchte nicht sofort nach dem Anspringen ausgeht, direkt wieder ausmachen.

  3. Registriert seit
    05.06.2007
    Beiträge
    756

    Standard

    #3
    Das durchdrehen ohne Zündkerzen kann aber eigentlich auch nicht schaden.

    Neues Öl obligatorisch. Irgendein billiges. Nach der ersten Tour raus damit und gutes Öl rein und neuen Filter.

    Ne Herdplatte unter dem Motorblock halte ich für auch nicht verkehrt. Alles ordentlich anwärmen.

    Und dann mal gucken nach der Tour ob sie irgendwo anfängt zu ....... (Alte Dichtungen.)

    Ich hatte so einen ähnlichen Fall mit einem K100 Motor. Da habe ich in die Brennräume Öl gespritzt und dann erstmal georgelt. Dann Zündkerzen rein und lief. Bisher keine Probleme, die auf einen harschen Weckruf zurück zu führen waren.

  4. Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    357

    Standard

    #4
    Hallo Alex,
    mach nicht so ein Theater.
    Neues Öl, den Rest hast du schon bestens erledigt.
    Vorher Motor mit der Hand durchdrehen und starten.
    Meine 80 G/S stand 12 Jahre.
    Keine Probleme.
    Gruß
    Stefan

  5. Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    195

    Daumen hoch "Mopped erwache!"

    #5
    Hallo Alex,
    so wie du die ganze Wiederbelebung angehst kann´s eigentlich nur gut gehen. Nachdem du die GS aber die ersten Km bewegt hast würde ich aber auch alle restlichen Öle (Getriebe,HA-Getriebe,Gabel) im warmen Zustand wechseln, das schadet nicht. Vorher aber auch noch die Bremsflüssigkeit wechseln und nach den Belägen schauen!!!
    Hab mal ´ne K100RS gehabt, da war dann die Dichtmanschette vom Bremszylinder wegen Wasser/Oxydationskristalle hinüber und das war dann nicht billig.
    Sonst noch viel Spass mit deiner Neuen!!!
    Ralf...

  6. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    4

    Standard Dankeschön an alle!

    #6
    Hallo und ein großes dankeschön an alle die geschrieben haben! Und das auch noch so fix!
    Heute Abend nach der Arbeit wird es dann so weit sein...Vergaserflansche habe ich auch noch gestern nacht ausgetauscht...Neue Batterie hängt bis heute Abend am Ladegerät---dann wirds gegen 20:00 wohl ernst für "Dornröschen" hehehe! Danke für die vielen Tipps, untermauert durch eigene Erfahrungen!
    ich habe mich durch Euch entschlossen, den Motor erst etwas per Anlasser "orgeln" zu lassen (Kerzen raus und auf Masse, Öldruck aufbauen lassen) erst dann werde ich die Vergaser fluten, die Kerzen montieren und dann folgt der erste Startversuch mit einem Hauch Hexan, Diethylether und Aceton (Startpilot)! Drückt mir die Daumen! Wenn alles glatt geht, gibts morgen nagelneue Reifen, angemeldet ist die Gute ja schon....

    Weiteres Prozedere wird sein: Motor warm fahren, wenig Last, wenig Drehzahl...mindestens 200 Km, dann Motorspülung und dann Ölwechsel mit frischem Marken-Motoren Öl!
    Ich freue mich so auf die erste fahrt, dass glaubt Ihr nicht!
    Nochmals vielen Dank für Eure Tipps! Ich wünsche Euch allen eine unfallfreie Wintersaison 2009/2010!
    Alex

  7. Registriert seit
    23.02.2004
    Beiträge
    1.072

    Standard

    #7
    Hallo Alex,
    laß bloß die Finger von solchen "Startbeschleunigern" wie StartPilot. Die Q springt auch so an. Mit dem Zeuch sind schon die dollsten Dinger passiert. Wenn der Motor in Ordnung ist, springt er auch alleine an. Ggf. alten Sprit ablassen und die Vergaserkammern entleeren. Dort sammelt sich schon mal gerne Kondenswasser. Viel Spaß mit der wiederbelebten Q.

  8. Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    4

    Standard

    #8
    Hi AndiP!
    Ja, Startpilot würde ich ja auch nur nehmen, wenn Q-chen nicht gleich auf Anhieb "MUH" macht...ansonsten ist alles tip-top gereinigt, Vergaser im U-schallbad, Schläuche, benzinhähne und T-Stücke sind neu...Tank ist tiptop sauber....wie gesagt der Plan ist, erst den Motor etwas ohne Kerzen und ohne Sprit drehen zu lassen, damit das Öl an alle Schmierstellen g
    elangt, wenn dann Öldruck i.O. ist, dann Kerzen rein und Benzin marsch...ich bin mir sicher dass Q dann kurz hustet und dann manierlich läuft....

    Ich bin "bolle-gespannt" und freue mich wie´n kleiner Junge auf heute abend!
    Greetz an alle,
    Alex

  9. Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    783

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Alexausbremen Beitrag anzeigen
    ... mit echten 22.000 Km ...

    ...Das gute Stück stand seit 2003(!!!) ...
    Da machst du dir solche Gedanken ? Die hätte ich nicht...
    Diese Gedanken könnte ich mir bei meiner XT 500 machen... abgemeldet seit März 1987 (!!!) mit echten 12.500 km

  10. Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    357

    Standard

    #10
    Es ist schön zu lesen, dass es noch jemanden gibt der eine XT 500 im Stall stehen hat.
    Meine hat org. 13400 Km gelaufen und steht seit ca. 10 Jahren.
    Mach mir trotzdem keine Gednken um die Wiederbelebung.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hallo und langer Weg zur R1200GS
    Von matrix im Forum Neu hier?
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.07.2012, 06:17
  2. Langer 6. Gang
    Von Grafenwalder im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.08.2011, 14:07
  3. Biete Sonstiges Sprinter Langer Radstand, Hochdach
    Von noh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 16:30
  4. Langer 5. für die 1100er - Erfahrungen?
    Von Zeebulon im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.04.2010, 08:16
  5. ein langer weg bis zu bmw
    Von r1100gs im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.08.2009, 09:13