Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Meine Q bockt ......

Erstellt von GSfrie, 22.10.2012, 12:21 Uhr · 14 Antworten · 2.485 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Frage Meine Q bockt ......

    #1
    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen:

    Vor ca. 4 Wochen hatte ich nach ca. 10 km das Problem, dass meine Q bei ca. 4.000 U/min. vereinzelt Zündaussetzer hatte. Nach weiteren ca. 5 km - an einem Ortsausgang - blinkten kurz zweimal die beiden Kontrollleuchten für die Batterie und den Öldruck auf, bevor dann garnichts mehr ging. Motor ging aus, weder Blinker, Licht noch Hupe funkten

    Nachdem ich mich dann wieder zurück in die Ortschaft habe rollen lassen, ging ich mal durch welche Ursachen möglich sind: Batterie (wurde im Frühjahr erst getauscht), Zündspule, Lichtmaschine oder Kabel. Nachdem ich dann die Sitzbank runter hatte und kurz die Batterie bzw. die Kabel auf die Festigkeit geprüft hatte, war mein Versuch erfolgreich und das Moped sprang an als wäre nichts gewesen

    Ich bin dann auf direktem Weg zum und habe ihm das alles erzählt. Er schaute da genauso fragend aus wie ich mich gefühlt hatte. Also Batterie geprüft - über 12 V Spannung - Moped angelassen und Lichtmaschinenspannung geprüft, auch alles i.O. Beim laufenden Motor an den Kabel gewackelt, meine Q war davon unbeeindruckt. Seine Vermutung war noch, dass die Batterie möglicherweise kurz zusammengebrochen war und ich das doch mal beobachten sollte. Bei der anschliessenden Fahrt, das waren ca. 250 km, lief alles wie geschmiert, kein Aussetzer, nichts das irgendwie auf etwas hinweisen könnte.

    Gestern, hat der ganze Spuck wieder angefangen: vereinzelte Zündausetzer nach ca. 15 km, bei ca. 4.000 U/min., dann auch bereits bei niedrigeren Drehzahlen, darüber war nichts. Nach gut 120 km auch wieder an einem Ortsausgang leuchtete die Batteriekontrolllampe für 1 - 2 Sekunden auf und der Motor war aus. Moped auf die Seite gestellt, an der Batterie gewackelt und alles lief wie gewohnt

    Wo könnte die Ursache für dieses Phänomän zu suchen sein? Batterie (glaube ich eigentlich nicht da die ja nicht unbedingt für die Zündung verantwortlich ist)? Anschlüsse der Batterie? Zündspule (ist schon die Schwarze)? Für was genau eigentlich ist der Hallgeber verantwortlich?

    Hat jemand vielleicht eine Idee wo ich die Ursache dafür suchen und vielleicht auch finden kann???

  2. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.655

    Standard

    #2
    Mögliche Ursachen gibts gar viele, aber ich würde vermutlich im Bereich Zündsteuergerät und Hallgeber forschen. Dein Hallgeber ist übrigens für die Ermittlung der Stellung der Nockenwelle (und damit auch der Kurbelwelle) zuständig.

    Wie verhält sich denn dein Drehzahlmesser, wenn der Motor ausgeht, aber noch nicht ausgekuppelt ist?

  3. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Benno Beitrag anzeigen
    ...
    Wie verhält sich denn dein Drehzahlmesser, wenn der Motor ausgeht, aber noch nicht ausgekuppelt ist?
    Wenn der zuckt, ist vermutlich der Hallgeber defekt.
    Andere Alternative (und immer wieder gerne genommen) ist das Kabel, welches vom Zündschloss auf der linken Seite unter dem Tank verschwindet. Das wird bei jedem Lenkeinschlag bewegt bis geknickt.

  4. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Standard

    #4
    Hallo und schon mal vielen Dank für die Antworten.

    Soweit ich mich erinnern kann, hat der Drehzahlmesser nicht gezuckt. Der ging glaube ich "normal" nach unten. Auch bei den Zündaussetzern hat er sich nicht groß bewegt oder hat groß gezuckt - zumindest ist es mir nicht aufgefallen das er gezuckt hätte.

    Das mit dem Kabel ist so eine Sache: wie oben beschrieben hatte sich die Batterie ja kurz bewegt und anschließend ging alles wieder ohne Probleme (wie vor 4 Wochen auch schon).

    Noch eine Frage: es verläuft ja auf beiden Seiten den Lenkkopflagers je ein Kabelstrang nach oben (oder halt nach unten). Ohne jetzt elektrotechnische Kenntnisse zu haben: ist denn ein möglicher Bruch auch zu lokalisieren ohne den kompletten Kabelbaum auszubauen? Also ist es möglich raus zu finden welches Kabel im Kabelstrang eventuell beschädigt sein könnte?

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard KLar geht das

    #5
    aber durchmessen ist echt zeitaufwändig..
    Zitat Zitat von GSfrie Beitrag anzeigen
    Hallo und schon mal vielen Dank für die Antworten.

    Soweit ich mich erinnern kann, hat der Drehzahlmesser nicht gezuckt. Der ging glaube ich "normal" nach unten. Auch bei den Zündaussetzern hat er sich nicht groß bewegt oder hat groß gezuckt - zumindest ist es mir nicht aufgefallen das er gezuckt hätte.

    Das mit dem Kabel ist so eine Sache: wie oben beschrieben hatte sich die Batterie ja kurz bewegt und anschließend ging alles wieder ohne Probleme (wie vor 4 Wochen auch schon).

    Noch eine Frage: es verläuft ja auf beiden Seiten den Lenkkopflagers je ein Kabelstrang nach oben (oder halt nach unten). Ohne jetzt elektrotechnische Kenntnisse zu haben: ist denn ein möglicher Bruch auch zu lokalisieren ohne den kompletten Kabelbaum auszubauen? Also ist es möglich raus zu finden welches Kabel im Kabelstrang eventuell beschädigt sein könnte?
    Du kannst jedes Kabel einzeln durchmessen. Brauchste halt nen Schaltplan und Geduld. Warum nicht erst mal die "üblichen Verdächtigen" checken?
    Massekabel Batterie, PlusKabel am Anlasser, Zuleitungen der LiMa, Diodenträger.
    All das kann sich zerrappeln. Steckkontakte in der Lampe kann man optisch prüfen und dran wackeln.
    Ist eben ne zeitraubende Sucherei.

  6. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    aber durchmessen ist echt zeitaufwändig..
    Du kannst jedes Kabel einzeln durchmessen. Brauchste halt nen Schaltplan und Geduld. Warum nicht erst mal die "üblichen Verdächtigen" checken?
    Massekabel Batterie, PlusKabel am Anlasser, Zuleitungen der LiMa, Diodenträger.
    All das kann sich zerrappeln. Steckkontakte in der Lampe kann man optisch prüfen und dran wackeln.
    Ist eben ne zeitraubende Sucherei.
    Hallo Di@k,

    vielen Dank für die Info. Das wäre ein Anfang den in dann in Angriff nehmen kann. Massekabel usw. hört sich nicht schlecht an, vor allem da sie ja, nachdem ich an der Batterie gewackelt hatte wieder lief.

  7. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.655

    Standard

    #7
    Und die meisten Kabel zum Lenker kannst du recht einfach auf Durchgang/Kabelbruch testen, weil sie nämlich unter dem Tank gesteckt sind.

  8. Registriert seit
    27.11.2006
    Beiträge
    905

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Benno Beitrag anzeigen
    Und die meisten Kabel zum Lenker kannst du recht einfach auf Durchgang/Kabelbruch testen, weil sie nämlich unter dem Tank gesteckt sind.
    Dann war das also jetzt recht ungünstig, dass ich den Tank voll gemacht hab'

  9. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.655

    Standard

    #9
    Du könntest Pech heißen. Arnie wäre jetzt besser ....

  10. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #10
    Ich hatte vor Jahren das Problem an einer R45. Es war der Diodenträger. Das fing auch so an wie bei Dir. Aussetzer, dann einfach ausgehen. Alle haben nur den Kopf geschüttelt. Irgendwann auf einer Autobahn ging sie aus, neu gestartet und von da an ab war dann die Ladelampe dauerhaft an. Habe es gerade noch so geschafft wieder heim zu kommen.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 80 GS ruckel/bockt
    Von vauzweihundert im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:35
  2. meine GS ist weg
    Von matte im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 21:11
  3. Meine ADV ist da.
    Von michael_bm im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.02.2010, 21:28
  4. Öl für meine GS
    Von HvG im Forum Zubehör
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 07:21