Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Motorschaden

Erstellt von dakota, 23.03.2010, 21:59 Uhr · 12 Antworten · 3.309 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.01.2010
    Beiträge
    12

    Standard Motorschaden

    #1
    Hallo!

    Als ich heute gefahren bin habe ich gemerkt das meine R 100 GS, rappelt und scheppert, nochdazu ist sie nur noch auf einem Zylinder gelaufen.

    Als ich daraufhin wieder zuhause wahr und sofort den Motor zerlegt habe um zu sehen wasd los ist, durfte ich feststellen, dass mein Pleul ca. 1,5 cm Spiel hatte.
    Die Lagerschalen hatten nach 73.000 km gefressen!

    Jetzt kommt meine Frage, unzwar weiß jemand welches mindestmaß die Kurbelwelle an den Lagerschalen haben muss, ich hätte nämlich evtl. vor die Kurbelwelle abdrehen zu lassen.

    Oder hat jemand noch einen gut erhaltenen Motor für´ne billige Mark für mich?

    DANKE

  2. Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #2
    1,5 CM? Auf dem Hubzapfen?
    Wenn das Pleul nicht exorbitant beschädigt ist, ist die Kurbelwelle hinüber, es gibt keine Lagerschalen mit 7,5 mm Stärke...

    Ein Mindestmaß gibt es nicht, das Spiel definiert durch Maß Hubzapfen und Innenmaß (mit Drehmoment angezogene Pleulschrauben) Pleul. Gemessen wird das mit Plastigage.


    Nutzt aber nichts, wenn der Schaden so hoch ist, das soviel runter muss um die Geschichte auch wieder rund zu bekommen.

    Btw, bei 1,5 cm Spiel, wie sieht denn da der Zylinderkopf aus?

  3. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.655

    Standard

    #3
    Bei soviel Spiel ist mit Schleifen nix mehr, ich hätte da auch die Befürchtung, dass auch noch andere Lagerstellen hin sind.

    Und wenn jemand schleift, sollte er das können. Ansonsten besteht das Risiko eines späteren KW-Bruchs.

  4. Registriert seit
    10.01.2010
    Beiträge
    12

    Standard

    #4
    Ja gut, vielleicht hab ich´s mit den 1,5cm ein bisschen übertrieben. Aber es hat schon ordentlich Spiel und die Kurbelwelle sieht eingelaufen aus.

    Also werde ich die Kurbelwelle wohl abschreiben können.
    Danke

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.314

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von dakota Beitrag anzeigen
    ...

    Oder hat jemand noch einen gut erhaltenen Motor für´ne billige Mark für mich?

    DANKE
    Das könnte schwierig werden in Zeiten des Teuro...

  6. Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    78

    Standard

    #6
    Es gibt die Möglichkeit die Hubzapfen zu regenerieren. Dazu wird Material aufgeschweißt und anschließend geschliffen.
    Feinwuchten muss man sie dann auch noch.
    Das ist aber so teuer, das es sich nicht lohnt.

    Wir haben für ein R1 Motor die Nockenwelle ähnlich bearbeiten lassen (Grundkreis runterschleifen und Anlauframpen geändert um auf einen höheren Ventilhub zu kommen.

    Es geht alles, ist aber auch eine Frage des Geldes.

  7. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard Pleullager gefressen

    #7
    Hallo Dakota,

    hatte vor Jahren das gleiche Problem und bin auch damit nach Hause gefahren (ca 10 km). War ein Fehler. Als ich den Motor abgab rief mich nach dem Zerlegen mein Schrauber etwas verstört an und fragte deutlich laut und verständlich:
    Wat hasse mir denn da gebracht, den Block kannze nur noch als Kerzenständer gebrauchen!
    Hintergrund: Durch die Heimfahrt mit der klappernden Kiste haben sich die Späne des geplatzten Lagers schön im Öl verteilt und die im Motorblock laufende Ölpumpe zerstört weil tiefe Riefen sich im Gehäuse gebildet hatten. Auch die Nockenwelle hatte Laufspuren.
    Folge: Motorenpuzzle. Hatte noch nen alten /7 Motor im Keller liegen und da haben wir dann was zusammengeschraubt aus dem /7 und dem CS Motor. Block und Kurbelwelle aus dem /7, Nockenwelle neu vom Dirk, Zylinder und Steuerkettenkasten (auf Simplex umgebaut) von dem neueren Motor übernommen und nach dem abfräsen des Blocks etc. alles wieder zusammengesetzt. War richtig teuer aber ich würds immer wieder machen weil ja beim gebrauchten Motor auch ein nicht zu vernachlässigendes Risiko drinsteckt.
    Deswegen: besorg dir nen gebrauchten Motor ohne Kurbelwellenschaden als Teilespender wegen der Kurbelwelle (Kost auch net mehr als ne neue KW) und einen guten Motoreninstandsetzer, der alles vermisst, neu lagert und angefressene Teile gleich mit ersetzt. Nichts ist schlimmer, als für vermeintlich kleines Geld nen Motor zu schnappen, der dann auch nach kurzer Zeit auch wieder hinüber ist....
    Ich drück dir die Daumen, lass mal hören wie es ausgegangen ist

  8. Registriert seit
    10.01.2010
    Beiträge
    12

    Standard

    #8
    So, jetzt kann es zum Einbau gehen!
    Hab heut meine Teile abgeholt.
    Mit der Kurbelwelle probiere ich es mal gebraucht, habe aber neue Hauptlager und Lagerschalen fürs Pleul. Simmeringe sowieso.
    Und wenn ich grad dabei bin, schmeiß ich gleich noch´ne neue Steuerkette drauf!
    Das Problem ist halt, dass mir jegliches Spezialwerkzeug fehlt.

    Freu mich schon, wenn sie wieder läuft...!!!!

  9. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard ich will deine Euphorie nicht bremsen

    #9
    Zitat Zitat von dakota Beitrag anzeigen
    So, jetzt kann es zum Einbau gehen!
    Hab heut meine Teile abgeholt.
    Mit der Kurbelwelle probiere ich es mal gebraucht, habe aber neue Hauptlager und Lagerschalen fürs Pleul. Simmeringe sowieso.
    Und wenn ich grad dabei bin, schmeiß ich gleich noch´ne neue Steuerkette drauf!
    Das Problem ist halt, dass mir jegliches Spezialwerkzeug fehlt.

    Freu mich schon, wenn sie wieder läuft...!!!!
    aber schau in deinem Interesse nach der im Block laufenden Ölpumpe und nimm sie auseinander, sind da Riefen von den Spänen drin gibbet von dem zionistischen Motoreninstandsetzer nen Einbauteil zur Rettung des Blocks ebenso ggfls Nachschauen bei der Nockenwelle und den Tassenstösseln......
    Wenns dir zu unsicher erscheint kannst du den Motor immer noch weggeben zum Instandsetzen lassen, die wichtigsten Teile hast du nun ja schon gekauft......

  10. Registriert seit
    10.01.2010
    Beiträge
    12

    Standard

    #10
    Danke für den Tipp.
    Ich habe so ziemlich alles ausgebaut was geht, und dann richtig gut ausgewaschen und geprüft. Die Ölpumpe sieht noch gut aus, die lasse ich drin.
    Heut habe ich den Motor wieder zusammengebaut und gleich noch angeflanscht.
    Morgen wird verkabelt und die Zylinder draufgeschraubt (weil ich morgen erst meine Kolbenringe bekomme).

    Noch jede Menge zu tun...


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges GS mit Motorschaden
    Von mans100 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 19:29
  2. F 650 GS / Dakar MÜ mit Motorschaden
    Von MrBean im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 16:53
  3. Motorschaden?
    Von Blubber im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 08:36
  4. Motorschaden
    Von Meister Lampe im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 24.08.2008, 09:52
  5. Motorschaden ab 35.000 km Laufleistung !!
    Von sk1 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 25.09.2007, 12:50