Ergebnis 1 bis 6 von 6

Nässeproblem

Erstellt von andys kuhstall, 21.05.2008, 15:13 Uhr · 5 Antworten · 858 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    3

    Ausrufezeichen Nässeproblem

    #1
    Hallo Leute,sollte mal dringend einen Tipp haben.Habe eine R100GS, die super läuft, so lange es trocken ist. Wenn´s ordentlich regnet fängt sie nach einiger Zeit an zu stottern, bis hin zum ausgehen.Woran kann das liegen.Habe die Zündkabel mal abgedichtet mit Schrumpfschlauch- ohne Erfolg.Was kann das noch sein? Für Eure Tipp´s schon mal tausend Dank vor ab!!!Gruß Andy

  2. Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    52

    Standard

    #2
    Hi Andy,

    klassischer Fall von Risse in den alten (grauen) Zündspulen.
    Mach neue rein und fertig ist die Laube.

    q-treiber-Grüße
    Stephan

  3. Registriert seit
    16.05.2008
    Beiträge
    3

    Standard Dankeschön

    #3
    Hey Stephan,
    schon mal Danke für die prompte Antwort!!!
    Werde eine Info einstellen, was es letztendlich war.
    Nochmals Danke.
    Gruß Andy

  4. Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    405

    Daumen runter Dito, war bei meiner PD auch so

    #4
    Hi Andy.
    Kann da meinem Namensvetter mit "ph" nur zustimmen.
    War bei meiner PD auch so...und das auf einer mittelmässig verregneten Alpentour.
    Alles gecheckt, fetten Tank runter (meisten war er gerade vollgetankt ), alle Steckverbindungen mit Kontaktspray eingejaucht , auf gutes Wetter gehofft (kam dann auch so) .
    Und dann bei den diversen Startversuchen dieser Auspuff - Urknall. Einmal am idyllisch ruhigen Vierwaldstätter See, dachte ich, meine gute alte Q hätte sich ihres Endtopfes entledigt.
    Und dann in Berlin zu meiner Schrauberbude gefahren. Der Typ sagte nur: kenn wa schon - is bei den älteren Modellen zu 99 % ein Riss in der Zündspule. Bingo- war dann auch so. Austausch.... und jetzt is an Ruh
    Viele Grüße aus Berlin
    Stö

  5. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    7.313

    Standard

    #5
    Kann mich den Vorschreibern verschiedener Schreibweisen nur anschließen, habe die Phase auch hinter mir:

    Bei Regen Brücken oder ähnliches suchen, warten, bis von der Motorhitze die Zündspule getrocknet ist und hoffen, daß man möglichst weit kommt... Hatte in meiner Not dann eine Plastiktüte vor den Rahmen vom Lenkkopf nach unten mit Klebeband einigermaßen fixiert, die eingeschmolzenen Reste davon sind heute noch an meinem mittigen Ölkühler zu sehen .

    Klarer Fall also: Zündspule neu (oder gebraucht) und gut ist !

  6. Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    274

    Standard

    #6
    Ja, und das muß nicht unbedingt nur bei den "grauen" so sein.
    Bei mir waren innerhalb eines jahres gleich zwei (schwarze) kaputt!
    Da war der Regen noch lästiger als so schon
    Ich habe dann die Zündspule von S.H. eingebaut - bis jetzt hält's