Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

R100GS 1989, reichlich Oel im Kardantunnel

Erstellt von zetz, 20.09.2011, 20:22 Uhr · 11 Antworten · 4.756 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    9

    Standard R100GS 1989, reichlich Oel im Kardantunnel

    #1
    Hallo nochmal.
    Ich hatte unter R100GS PD, kuppelt nicht mehr ein wenn heiss bereits mein Problem mit der Kupplung geschildert und auch Antworten bekommen.
    Die Ersatzteile sind angekommen und eingebaut aber beim Einbau der Schwinge musste ich feststellen das:

    1. ca 300ml Oel im Kardantunnel waren.
    Das Oel ist rausgeflossen als ich das offene Ende der Schwinge nach unten kippte. Ich hatte sie bis dahin mit dem Endantrieb nach unten abgebaut und auch so gelagert.
    Laut meinem schlauen Buch soll bei der Parallever von 1989 aber kein Oel drin sein. ????
    Mir ist nicht bewusst in den letzen 25000km so viel Getriebeoel nachgefuellt zu habe das 300ml durch einen Dichtungsdefekt vom Getriebe in den Tunnel gewandert sein kann.
    Ist Oel da drin doch normal?

    2. der Kaefig des Schwingenlagers in den Kardantunnel ragte.
    Nach ein bischen ruckeln am aeusserem Lagerring flogen mir die Einzelteile des Lagers entgegen. Die Rollen sind allerdings vollstaendig und nicht beschaedigt oder eingelaufen. Auch gab es keine Fahrwerksprobleme vor dem zerlegen.
    Kommt das oeffters vor das sich diese Kegellager mehr oder weniger beim Ausbau der Schwinge von selbst zerlegen?... nein ich hab nicht mit der Brechstange gearbeitet.. :-)

    Danke im voraus fuer jeden Klaerung!
    andy

  2. Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    82

    Standard

    #2
    Hallo Andy,

    schau mal nach dem Ölstand im Getriebe. Wenn die seitliche Einfüllschraube draussen ist sollte der Ölspiegel (Q auf Hauptständer aufgebockt) auf Höhe des Gewindes liegen. Wenn nicht ist klar wo das Öl hin ist...
    Meines Wissens nach gibt es bei manchen Getriebeghäusen am Getriebeausgang auf 12Uhr eine V-Nut im Lagersitz. Die wird mit beim Zusammenbau des Getriebes mit Silikondichtmasse verschlossen.
    Ist dieser Verschluß herausgedrückt kann Getriebeöl in den Kardan laufen.
    Dieses wiederum kann ab einem gewissen Ölpegel in den Endantrieb gelangen und diesen zum Überlaufen bringen.

    Die Schwingenlager sind so gefertigt das sie nicht auseinander fallen können! Demnach dürften deine Lager Kernschrott sein.
    Die Frage ist nur wie das Zustande kam das die Käfige nach innen reinragen???

    Gruß
    Frank

  3. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #3
    1: Schau mal nach, wo das Oel fehlt. Entweder Getriebe oder Winkeltrieb. Wenn beim Getriebe zu viel Oel drin ist, ein bisschen mehr wird an sich ja empfohlen, kann es durch die Entlüftung oben am Simmerring austreten und sich im Kardantunnel sammeln, wobei 0,3l ist doch sehr viel.

    2: Ich habe meine Schwinge schon oft ausgebaut, aber noch nie ein neues Lager gebraucht. Wenn's den Käfig rausgedrückt hat, tja, hol dir ein neues, bzw. gleich 2 und bau sie ein.

    Greetz

  4. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    9

    Standard

    #4
    Ja das mit der Nut hab ich schon gehoert.
    Allerdings sollte da nicht diese Menge durchgehen.
    Ist wohl doch der Simmering zum Getriebe.
    Tja, davon lass ich dann doch die Finger und Kardan muss wohl auch geprueft werden da das Oel im Tunnel angeblich die Dauerschmierung der Kardangelenke auswaescht.
    Da wird wohl jemand ein paar Scheine verdienen......

    Bezeueglich der Schwingenlager.
    Tauschen tue ich beide sowieso.
    Ich frage mich nur warum zumindest das Rechte so hinueber ist.
    Sind "erst" 55Tkm drauf und das Mopped hat weder viel Gelaende noch unbefestigte Strassen gesehen.
    Spiel war eigentlich auch immer korrekt.
    Hm......

    Merci
    andy

  5. Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    82

    Standard

    #5
    ...tja, da wurde entweder von vornherein ein Ausschußlager montiert, oder irgendwann die Achsbolzen mit Gewalt eingeschraubt. Ich kann mir zwar nicht vorstellen wie das gehen soll, aber so ein Lager ist schnell verkantet, zumal man mit der einen Hand die Schwinge hinhalten und mit der anderen den Achsbolzen in den losen Innenring einfädeln muß. Ist das auf der einen Seite halbwegs drin und man läßt die Schwinge los um sich um die andere Seite zu kümmern hat das Lager schon einen Schuß weg.
    Ist aber alles nur Glaskugelleserei...

    Gruß
    Frank

  6. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    928

    Standard

    #6
    Hallo Andy,

    die Entlüftungsöffnung für das Getriebe ist die hohlgebohrte Schraube,
    mit der das Massekabel der Batterie am Getriebe verschraubt ist.
    Hat diese Schraube keine Bohrung, kennst Du die Ursache.

    Gruß
    Christian

  7. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    9

    Blinzeln

    #7
    @silverfox
    Ja, das hab ich geprueft und die Bohrung ist
    da und war auch durchlaessig.
    Genauso wie die Bohrungen in den Schwingenlagerbolzen und den Bolzen am Endantrieb.
    Hab jetzt die Oelstaende am Endantrieb und im Getriebe geprueft.
    Beide IO. Oel ist immer noch Honiggelb.
    Wechsel war ja erst for 2J/ 5Tkm. (Ja, ich fahr nicht so viel....)
    Das Oel im Kardantunnel war jedoch schmutziggrau.
    Ich hab den Kardan die letzten 25T bzw. 10 Jahre nicht aufgehabt und was meine Vorgaenger machten......
    Jetzt braeuchte man die Kristallkugel.
    Koennen innerhalb von mind. 10Jahren und 25Tkm ca. 300ml Oel vom Getriebe ueber diese ominoese Nut (ist offen) in den Endantrieb wandern?
    Oder ist es doch der Wedi zw. Getriebe und Kardan?
    Zweiteres heisst Getriebe einschicken und dichten lassen.
    Das moechte man ja gerne vermeiden ne.....
    Gibts eine Moeglichkeit zuverlaessig zu pruefen ob der Wedi im Eimer ist?

    Uebrigens artet diese Geschichte die mit einem "simplen" Kupplungsproblem angefangen hat aus.
    Hab gestern gehoert das die Schwingenlager momentan bundesweit nicht verfuegbar sind.
    Sagt zumindest BMWBayer.
    Hat event. jemand welche uebrig? :-)
    (Die alten Standartlager mit 13.5mm/d die man immer kriegt will ich nur im Notfall verbauen.

    Apropo, wie sollten diese Lager eigentlich eingebaut sein?
    Aktuelle waren sie mit der Kegelspitze nach innen (in den Kardan) eingesetzt.
    Sprich, mit einem normalen Innenauszieher reisst man relativ leicht den inneren Ring und die Rollen raus.
    (Ohne Abzieher gelang mir das, wie bereits geschrieben, zumindest beim rechtem.)
    Sollten die Lager nicht andersrum drin sein?

    Gruss
    andy

  8. Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    82

    Standard

    #8
    Hallo Andy,

    also, wenn die Ölstände in Endantrieb und Kardan stimmen dann würd ich mir vorerst keine allzugroßen Sorgen bezüglich Dichtheit machen. Schütt das Öl aus dem Kardan raus und mach alles wieder zu und beobachte. Soll heissen fahr einfach und irgendwann ein Paar Tausend km später würd ich das Federbein und das Hinterrad abbauen, die Gummimanschette Kardanseitig abbauen und Kardan hochdrücken und schauen ob Öl herauskommt. Falls nicht ist alles gut. Oder?

    Bezüglich der Schwingenlager brauchst du nicht unbedingt das BMW-Lager. Solche Lager gibts auch bei einem enstprechenden Händler. z.B. esska.de (google doch mal nach Kegelrollenlager...). Oder du suchst in deiner Nähe einen Kugellagerhändler, gehst hin und legst das alte defekte Lager aufn Tisch und läßt dir ein entsprechendes heraussuchen! Das sind ganz normale aussen abgedichtete Industrie-Kegelrollenlager die irgenwo eine Nummer aufgedruckt haben mit der das Lager identifizierbar ist...

    Beim Lagereinbau mußt du drauf achten das sich das Lager nicht verkantet. Du kannst es ohne Vorrichtung einbauen indem du es richtig herum aufsetzt - d.h. der Innenring steht zum Aussenring auf der einen Seite etwas ab und das ist die äussere Seite in die der Achsbolzen reinragt, also die muß aus der Schwinge rausgucken - und NUR am Aussenring mit einem Alu- Messing- Kupfer- oder noch besser einem Kunststoffstück mit einem Hammer schön vorsichtig und leicht ringsherum kreisend draufgeklopft schön langsam in den Lagersitz treibst. Mach vorher noch etwas Öl in den Lagersitz damit es besser flutscht.

    Nochn Tipp damit das Lager richtig rum eingebaut wird: Der äussere Lagerring ist genauso wie der innere Konisch. Wenn du den ässeren Ring anschaust hat der auf der einen Seite einen dünnen Rand und an der gegenüberligenden Seite einen breiten Rand. Der breite gehört in den Lagersitz und der dünne muß aussen sein. Weil der aussen so dünn ist mußt du auch besonders vorsichtig beim reinklopfen sein. Deshalb mußt du darauf achten das du mit dem Hammer nicht direkt drauf klopfst sondern ein weiches Metall- oder Kunststoffstück verwendest damit der Rand nicht beschädigt wird.


    Gruß
    Frank

  9. Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    9

    Standard

    #9
    Hallo Frank,

    danke fuer die Hinweise zum Einbau der Lager.
    Hilft mir sehr.
    Allerdings fuerchte ich das die Lager doch nicht Standard sind.
    Ich bin zwar nicht zu tief in der Materie aber allerorts kann man nachlesen das ein Kegelrollenlager mit den Massen 40x17x17 nicht zu den Standardgroessen gehoert.
    Ich habs auch noch bei keinem Onlinehaendler gefunden.
    Solltest du einen Kennen der das Lager fuehrt bin ich fuer jeden Hinweis dankbar.

    Bzgl. Oel im Kardan.
    Ich hab bei meinem lokalem Profi BMW Schrauber angefragt und er meinte die Wellendichtung auszutauschen kostet nicht mehr als 60.- bis 70.- EUR wenn ich das Getriebe vorbei bringe.
    Da ich die Kiste eh zerlegt hab lass ich das jetzt einfach profilaktisch machen.
    Der kuckt sich auch gleich noch den Kardan an und dann bin ich auf der sicheren Seite.
    Glaube allerdings nicht das der Kardan schon was weg hat. Kein Spiel und auch keine Rasterung fuehlbar.
    Der haelt also sicher noch eine Weile, auch wenns das Fett tatsaechlich rausgespuelt hat.

    Gruss
    andy

  10. Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    82

    Standard

    #10
    haste schon mal bei siebenrock nachgefragt? oder bei der bmw niederlassung?

    gruß
    Frank


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Öl im Kardantunnel
    Von nordbiker im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.07.2012, 19:59
  2. R 100 GS Bj. 1989
    Von Benno im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 22:38
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.09.2011, 11:42
  4. Suche Auspuffendschalldämpfer für R100GS PD, 1989
    Von KGK im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.05.2010, 11:04
  5. faltenbalg zwischen hinterrad und kardantunnel
    Von granada im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 13:06