Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 35

R100GS springt nicht an

Erstellt von Specky, 14.01.2019, 19:03 Uhr · 34 Antworten · 4.813 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2019
    Beiträge
    9

    Frage R100GS springt nicht an

    #1
    Hallo zusammen ,
    ich noch recht neu hier im Forum und kein richtiger Schrauber . Deshalb kann ich leider kaum zur Lösung von Problemen
    beitragen sondern muss mich schon gleich mit einem eigenen Problem an Euch wenden , in der Hoffnung , dass einer
    Von Euch schon mal das gleiche Problem gelöst hat .
    Meine GS ( die ich erst seit September letzten Jahres habe ) springt nicht mehr an . Erst tat sie sich schwer und zum Schluß drehte der Anlasser den Motor immer kürzer durch was dann jeweils in einem Klackern des Magnetschalters endete .Die Batterie ist neu und eine Odyssey PC 680 AGM . Das Anlasserrelais habe ich heute geprüft das müsste in Ordnung sein . Ich denke jetzt muss ich den Anlasser tauschen , oder gibt es noch weitere Möglichkeiten an den es liegen kann
    das nur noch der Magnetschalter Klackert ?
    Wenn jemand was weiß wäre es schön wenn er sich meldet .
    Gruß
    Specky

  2. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.595

    Standard

    #2
    Es gibt da eine bessere Seite mit Superfachkundigen!

  3. Registriert seit
    18.01.2007
    Beiträge
    1.131

    Standard

    #3
    Würde mal sagen Batterie leer.
    Versuchs mal mit Batterie laden oder mit Auto überbrücken....

    A bikers Work is never done.

    Bikergruss

    Chris

  4. Registriert seit
    10.08.2008
    Beiträge
    2.798

    Standard

    #4
    Moin.
    Anlasser ausbauen und schauen das er sauber ausdrückt und dreht.
    Etwas fetten evt.
    Zum Vergaser.
    Deckel runter schauen das die Schwimmer leichtgängig sind.
    Das sie durchlassen und schließen.
    Schwimmerkammer hat links ein Loch das kannst du mal leicht mit pusten oder Druckluft durch pusten.

    Auch was man mal schauen sollte die Membranen (also auch hier Deckel runter und überprüfen auf Risse auch die Federn mal anschauen. )

    Mfg Edda

  5. Registriert seit
    01.01.2019
    Beiträge
    9

    Standard

    #5
    Vielen Dank erst mal für Eure Antworten .
    Da versuche ich als erstes , obwohl ich dachte , dass die Batterie in Ordnung ist da sie neu ist , mal mit dem Auto zu überbrücken .
    Wenn sich das gleiche Bild wieder zeigt versuche ich dann mal den Anlesser rauszuholen und zu testen .
    Also Vielen Dank und Gruß
    Euer Specky

  6. Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    1.242

    Standard

    #6
    Hallo,

    auch wenn Du eine neue Batterie kaufst, ist diese normalerweise
    nicht voll geladen.
    Häng das Ding erstmal ans Ladegerät, bevor Du Dich mit dem Anlasser verlustierst.
    Das kannst Du immer noch machen, wenn es die Batterie nicht war.

    Gruß
    Christian

  7. Registriert seit
    30.10.2017
    Beiträge
    571

    Standard

    #7
    Hi Specky,

    bei einer 92er Q dürftest Du einen Valeo-Anlasser haben...

    Der macht, wenn sich die Verklebung der Magnete gelöst
    hat, genau die Probleme, wie Du hier im Forum unter diesem
    Stichwort lesen kannst.

    Überbrücken ist Maßnahme Nummer 1, wie schon beschrieben.

    Wenn dann der Magnetschalter hörbar einrückt, sich der Anlasser
    aber trotzdem nicht drehen will... siehe oben.

    Wenn Du ein zuverlässig anzeigendes Zangenamperemeter zur
    Hand hast, miss den Strom, den der Anlasser zieht. Mehr als
    ~120A im Anlauf und ~100A beim Drehen sollten es nicht sein.
    Wenn doch, ist der Anlasser blockiert oder extrem schwergängig.

    Weitere Möglichkeiten des Versagens liegen in den Tiefen des
    Anlassers verborgen (Planetengetriebe), oder abgenutzte Kohlen,
    oder auch gerne mal ein interner Kurzschluss.

    Bevor Du auf die Idee kommst, einen China-Klon einzubauen,
    schau mal unter "Fernreiseteile" nach. Dort gibts für ~115€
    im Tausch überholte Anlasser, bei denen die Magnete speziell
    gesichert sind. So einen habe ich in meiner 2V seit 10 Jahren
    in Betrieb.

    Manche haben mit den Chinakrachern gute Erfahrungen, andere
    dagegen auch zerstörte Gehäuse / Schwungräder, etc. erlitten.
    So ein Risiko wären mir die 40...50 € Ersparnis nicht wert.

  8. Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    334

    Standard

    #8
    ich bin auch bei Grossjott. Wenns die Batterie noch einigermassen tut hat Dich wohl der Klassiker erwischt: abgefallene Magnete im Anlasser.
    Im Fortgeschrittenen Zustand ist dann beim Versuch des Fremdstartens etwas Vorsicht angebracht: Das (nicht abgesicherte) Stromkabel zum Anlasser wird gerne mal so heiss, dass die Isolation Rauchzeichen gibt...

    Gruss
    Michi

  9. Registriert seit
    15.01.2011
    Beiträge
    1.846

    Standard

    #9
    Ich finde es etwas früh, sich bei so einer groben Fehlerbeschreibung nur auf den Anlasser einzuschiessen. Schliesslich dreht er ja noch.
    Ist z.B. überhaupt ein Zündfunke vorhanden ?

  10. Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    193

    Standard

    #10
    guxduhier:
    https://forum.2-ventiler.de/vbboard/...aschinengewehr
    Sollte es wirklich der Anlasser sein kannst du ihn bei DETLEV fachmännisch überholen lassen.


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. GS springt nicht an
    Von Oxygen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.05.2015, 13:50
  2. Q springt nicht an
    Von B.E.P. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 16:52
  3. 1150 GSA springt nicht an / trotz neuer Batterie
    Von kuepper.remscheid im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.03.2008, 10:34
  4. Springt nicht an
    Von Rabe Ta im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 07.04.2007, 15:33
  5. GSA springt nicht an
    Von Korbi01 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 31.03.2007, 18:37