Ergebnis 1 bis 5 von 5

Schlüsseldilemma

Erstellt von gatow, 04.10.2009, 17:45 Uhr · 4 Antworten · 1.107 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    19

    Standard Schlüsseldilemma

    #1
    Hallo,

    ich hab mal wieder mit meiner R100GS PD ordentlich in die Sch**** gegriffen.

    Also mein Schlüssel ist mir Im Lankradschloss abgebrochen,
    als wäre dass nicht schon genug finde ich natürlich den Ersatzschlüssel nicht mehr.

    Nun frag ich mich wie ich weiter vorgehen kann dabei.

    1. Wie krieg ich den Rest des Schlüssels aus dem Lenkradschloss?
    (Schloss ist noch offen und ich kann auch noch mit dem Rest das Schloss auf- und abschließen.)
    2. Falls 1. klappt. Kann ich mir mit nem abgebrochenen Schlüssel den Schlüssel nachmachen?

    3. Falls 1. nicht klappt. Wie krieg ich den Schließzylinder raus? Wo krieg ich nen neuen her, der gleich schließt wie der alte? (Zundschloss will ich ja nicht mit austauschen)
    4. nach3. Wo krieg ich nen neeuen Schlüssel her? Sicher doch vom oder? Was will der dafür haben?



    Ich wär gestern fast die Wand hochgegangen, da kommt man Nacht nach Hause, freut sich nochüber die schöne Heimfahrt und dann das.

    Ich hoffe ihr könnt mir nen paar meiner Fragen beantworten und mich aus meiner Verzweifelung holen...

  2. Registriert seit
    12.11.2007
    Beiträge
    19

    Standard

    #2
    Also es gibt Fortschritte:
    Der Ersatzschlüssel hat sich doch wieder angefunden.
    Jetzt ist nur noch die Frage:
    Wie bekomm ich den abgebrochenen Teil aus dem Schloss?
    Ein Kumpel meinte ich solls mal mit nem starken Magneten probieren, aber ich hab da irgendwie meine zweifel. Was meint ihr.
    Der Polizist der mich gestern Nacht gefragt hat was ich denn da mache mit drei Kumpels um das Motorrad herum die alle am Schloss rumfummelten, meinte nur ich soll auf den Rest Sekundenklaber machen, dann ganz schnell reinstecken und ganz vorsichtig den abgebrochenen Teil rausziehen,
    Aber ich muss sagen, dass ich dieser Methode noch viel weniger zutraue bzw, ich da eher Angst hab das Schloss zu zukleben.
    Oder kann ich irgendwie den gesamten Schließzylinder ausbauen und dann den Schlüssel rausholen?

    Hoffe das klappt irgendwie alles....

  3. GS-Reiner Gast

    Standard

    #3
    Hallo!

    Also, da holst du dir für wenig Geld ein Päckchen Laubsägeblätter mit unterschiedlicher Zahnung.

    Das mittlere, nicht zu fein und nicht zu grob, das brauchst du. Kneife etwa 2 cm davon ab.

    Nun dieses Blatt verkehrt herum, die Zahnung zeigt nach außen, in das Schloß einführen. Auf der Seite wo der glatte Teil vom Schlüssel ist natürlich. Und immer wieder versuchen, es ist Fummelei.

    Ich habe so immer abgebrochene Schlüssel rausbekommen.

    Viel Glück wünscht:


    Reiner

  4. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #4
    Das mit dem Sekundenkleber würde ich auf keinen Fall machen, da dieser durch die Kapillarwirkung sich dann sauber in's Schlöss einsaugt und dieses dann dauerhaft blockiert.
    Je nach Schlüsselform lässt sich der steckende Rest mit den feinen "Uhrmacherschraubendrehern" an der Bartseite aushebeln.

    Greetz

  5. Registriert seit
    06.01.2009
    Beiträge
    68

    Standard

    #5
    Hi,

    Laubsägeblätter funktionieren prima.....selbst ausprobiert am meinem Lenkradschloss.

    Grüße
    Jutta