Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Tacho spinnt bei Kälte

Erstellt von bigben92, 06.02.2012, 18:53 Uhr · 14 Antworten · 3.329 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    673

    Standard Tacho spinnt bei Kälte

    #1
    Hallo,
    ich habe das Problem, das bei unter -5°C mein Tacho spinnt. Wenn ich losfahre, dann funktioniert er bis 30km/h normal, springt dann aber plötzlich auf 80km/h. Wenn der Motor mal einigermaßen warm ist, dann werden die Sprünge immer kleiner, bis er dann auch wieder normal geht.
    Habt ihr das Problem auch schon mal gehabt? Was kann man dagegen machen?

    lg Ben

  2. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.238

    Standard

    #2
    Hi Ben,
    ich hatte mal sowas ähnliches. Mir war bei meiner GS mal aufgefallen, das der Tacho bei Kälte eine etwas höhere Geschwindigkeit angezeigt hat. Der Höhepunkt war dann in einem Winter als ich laut Drehzahlmesser 100 gefahren bin und der Tacho dann über 200 angezeigt hat. Da habe ich dann mit BMW Verhandlungen über einen neuen Tacho angefangen (Mopped war erst 2 Jahre alt) und die haben solange gedauert, dass sich mein Tacho von selbst repariert hat!!!
    Ende vom Lied, ich fahre immernoch den original Tacho, machmal zeigt er immernoch bei Minusgraden eine geringfügig höhere Geschwindigkeit an, aber nicht mehr so extrem wie damals. Achja, was er auch manchmal hat, ist ein Pendeln bei unebener Strecke, dann springt er um 20 km/h +/-, aber das bemerke ich mittlerweile schon nicht mehr, da ich es schöner finde eine authentische Anzeige meiner zurückgelegten Kilometer zu haben. Ach so das ganze habe ich aschon seit ca 16 Jahren.
    Fazit was mir geholfen hat war: IGNORANZ. Aber ich glaube den Tip wolltest du jetzt nicht hören, oder?

    Gruß Hermann

  3. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    673

    Standard

    #3
    Servus Hermann,
    ich versuch es schon zu ignorieren, aber trotzdem fühle ich mich nicht ganz so wohl, wenn auf meinem tacho im ort 100 steht...es kommt zum glück ja nicht so oft vor, aber ich hab halt gehofft, dass durch schmieren/fetten das Problem behoben wäre.

    Lg ben

  4. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.238

    Standard

    #4
    ...naja...ich fahre nach Drehzahl...oder Navi.

  5. Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    208

    Standard

    #5
    Das Problem liegt im Tacho an der Übertragung.
    Ich fahr im Sommer im Schnitt 100 km/h in der Stadt. Lässt sich nicht beheben!
    Hab jetzt ein altes Navi als Geschwindigkeitsmesser hingebaut, billiger geht es mit einem Fahrradtacho.
    Achja, ein neuer Tacho ist unbezahlbar.
    Christian

  6. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.110

    Standard

    #6
    und was sagt VDO dazu ....kann man reparieren...??

  7. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    452

    Standard

    #7
    Hallo Ben,

    hier mal eine Alternative zum Ersatz, vielleicht läßt sich ja etwas heraus lesen.

    Die Oldtimer-Tacho-Werkstatt : http://s333402445.online.de/index.html

  8. Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    673

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Hermann (aus E) Beitrag anzeigen
    ...naja...ich fahre nach Drehzahl...oder Navi.
    Drehzahlmesser hab ich leider keinen...


    Lg ben

  9. Registriert seit
    19.04.2011
    Beiträge
    82

    Standard

    #9
    Hallo Ben,

    im Nachbarforum hatte ich vergangenen Herbst das selbe Problem an meiner PD geschildert.
    Antwort des dortigen Instrumentespezialisten war den Tacho auszubauen und mit dem Zifferblatt nach oben in den Backofen zu legen. Werksseitige Temperaturauslegung ist max.60°C.

    Hier der Link zum wenig ergiebigen Fred
    http://2-ventiler.de/vbboard/showthr...light=cowglide

    und hier die ergiebigere Antwort des Spezialisten:

    "...normalerweise ist Zeigerpendeln ein Zeichen für Fremdkörper oder beginnende
    Schäden in der Kupplung; allerdings könnte ich mir da einen Temperatureinfluss
    nicht vorstellen. Es hört sich fast an, als wäre Fett in der Magnetkupplung.
    Ist es kalt und das Fett zäh, nimmt die Magnetscheibe die Aluglocke sporadisch mit.
    Ist es wärmer, hört der Effekt auf; wäre jedenfalls eine treffende Erklärung.
    Da die Instrumente für 60° Umgebungstemperatur ausgelegt sind, würde ich den
    Patienten mal bei dieser Temperatur für eine Stunde in den Backofen stellen.
    Sollte die Fettidee richtig sein, müsste das Symptom nachher geringer oder weg sein...."

    Daraufhin hab ich den Tacho ausgebaut, den Backofen auf 50°C (sicherheitshalber weil mein Backofen eine alte Kiste ist...) eingestellt und den Tacho etwa eine Stunde dringelassen. Wieder eingebaut funktioniert er auch bei niedrigen Temperaturen ohne Symptome wieder. Demnach muß die Fetttheorie für meinen Fall zutreffend gewesen sein.
    Wie gut er derzeit bei den extremen Temperaturen tut kann ich nicht sagen, weil mir zum fahren schlichtweg zu kalt ist.

    Viel Glück beim Nachmachen!

    Gruß
    Frank

  10. Registriert seit
    29.12.2008
    Beiträge
    1.238

    Standard

    #10
    ...das würde vielleicht erklären, warum sich mein Tacho selbst repariert hat. Meine Methode muss dann wohl schöner, aber vielleicht auch teurer gewesen sein...
    Ich war bei über 30 Grad im Schatten auf Sardinien und bin Mopped gefahren

    Gruß Hermann


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tacho an meiner R 65 gs spinnt
    Von joe_king im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 14:23
  2. Ölkühler bei Kälte abdecken?
    Von schon50 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 11:34
  3. Batterie grätscht ab - Tacho spinnt
    Von michl741 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.04.2011, 21:18
  4. Schei.. Kälte!
    Von Gismo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2010, 13:41
  5. Tacho und Kälte
    Von GSmbh im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 16:16