Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Vergasereinstellung

Erstellt von Thomas B, 07.04.2011, 07:18 Uhr · 29 Antworten · 3.847 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    124

    Standard Vergasereinstellung

    #1
    Hallo zusammen,
    habe gestern nach einer Vergaserüberholung im Winter meine Q das erste Mal wieder angelassen. Lief mit der Grundeinstellung gut. Bin sie dann warm gefahren. Nach korrektur des Leerlaufs hab ich noch ein wenig an den Gemischregulierschrauben gedreht. Sonst lag ich immer so um die Grundeinstellung nach Rep-anl..
    Jetzt plötzlich läuft der Motor am besten wenn die Schrauben praktisch ganz rein gedreht sind und zwar auf beiden Seiten.
    Ist das bei jemandem sonst noch so? Stimmt irgendwas nicht? Motor läuft aber gut so, sogar sehr gut. Was ist eure Meinung?
    Fahre übrigens einen 1043er Motor mit 32er Vergasern.
    Schönen Sommertag noch
    Gruss aus der Schweiz
    Thomas

  2. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.654

    Standard

    #2
    Eigentlich müsste deine GS bei ganz herein gedrehten Leerlaufgemischschrauben ausgehen. Da frage ich mich genau wie du dich, warum sie das nicht tut.

    • Vergaser korrekt zusammengebaut?
    • Alle Dichtringe neu, vor allem die auf den LLG-Schrauben?
    • Choke seitenrichtig eingebaut und Dichtung erneuert?
    • Evtl. Anschlagschrauben zu weit eingedreht?

  3. Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    124

    Standard

    #3
    Hallo Benno,
    genau das dachte ich auch. Wieso geht die Karre nicht aus.
    Das komische ist ja das es bbei beiden Vergasern das gleiche ist.
    Jetzt kommt natürlich auch noch die Frage: So lassen (Motor läuft gut und ausserdem habe ich keine Zeit; muss mich um eine KTM mit Motorschaden kümmern) oder Vergaser zerlegen und nach der Ursache suchen.
    Fragen über Fragen und das bei dem Wetter.
    (Wie ich mich kenne lässt es mir doch keine Ruhe und ich schau danach)
    Sonnige Grüsse
    Thomas

  4. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Da

    #4
    Zitat Zitat von Thomas B Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    habe gestern nach einer Vergaserüberholung im Winter meine Q das erste Mal wieder angelassen. Lief mit der Grundeinstellung gut. Bin sie dann warm gefahren. Nach korrektur des Leerlaufs hab ich noch ein wenig an den Gemischregulierschrauben gedreht. Sonst lag ich immer so um die Grundeinstellung nach Rep-anl..
    Jetzt plötzlich läuft der Motor am besten wenn die Schrauben praktisch ganz rein gedreht sind und zwar auf beiden Seiten.
    Ist das bei jemandem sonst noch so? Stimmt irgendwas nicht? Motor läuft aber gut so, sogar sehr gut. Was ist eure Meinung?
    Fahre übrigens einen 1043er Motor mit 32er Vergasern.
    Schönen Sommertag noch
    Gruss aus der Schweiz
    Thomas
    Zitat Zitat von Benno Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsste deine GS bei ganz herein gedrehten Leerlaufgemischschrauben ausgehen. Da frage ich mich genau wie du dich, warum sie das nicht tut.

    • Vergaser korrekt zusammengebaut?
    • Alle Dichtringe neu, vor allem die auf den LLG-Schrauben?
    • Choke seitenrichtig eingebaut und Dichtung erneuert?
    • Evtl. Anschlagschrauben zu weit eingedreht?
    haben wir doch schon mal eine Lösung. Wenn die Gemischschraube FAST reingedreht ist, hat das nix mit der Leerlaufschraube zu tun.

  5. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #5
    Hallo Thomas,

    ich kenne das Phänomen

    Bei mir waren die Drosselklappen nicht weit genug zu und sie zog über die Hauptdüse Gemisch. Das hielt sie am Leben. Hat Benno ja auch schon erwähnt. Korrekte Montage ebenfalls.

    Sind die Ventile richtig eingestellt?

    Bei der LLG-Schraube möchte ich Benno widersprechen. Wenn dort der O-Ring hin wäre, dann müsste sie noch magerer laufen und erst recht ausgehen. Aber den O-Ring der Leerlaufdüse und des Düsenstockes solltest du kontrollieren. Hierüber könnte noch zusätzlicher Kraftstoff in den Ansaugtrackt kommen.

    Grüße
    Ingmar

  6. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    haben wir doch schon mal eine Lösung. Wenn die Gemischschraube FAST reingedreht ist, hat das nix mit der Leerlaufschraube zu tun.
    Hi Dirk,

    was bezeichnest Du mit Leerlaufschraube?

    Grüße
    Ingmar

  7. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard die

    #7
    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    Hi Dirk,

    was bezeichnest Du mit Leerlaufschraube?

    Grüße
    Ingmar
    Schraube der Drosselklappe

  8. Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    1.041

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Schraube der Drosselklappe
    O.k.

    Wobei ich denke, dass Thomas, wie auch Benno, die Leerlaufgemischschraube meinen.

  9. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard ok

    #9
    Zitat Zitat von Ingmar Beitrag anzeigen
    O.k.

    Wobei ich denke, dass Thomas, wie auch Benno, die Leerlaufgemischschraube meinen.
    kann sein, denke aber dass Du das Phänomen schon entdeckt hast

  10. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.654

    Standard

    #10
    Nur zur Klarstellung, damit wir nicht aneinander vorbei reden:

    Ich meine mit der Leerlaufgemischschraube (LLG) die Schraube unten am Vergaser, neben dem Unterdruckanschluss. Die andere oben erwähnte Einstellschraube ist für mich die Drosselklappenanschlagschraube.

    Könnte natürlich sein, dass diese zu weit eingedreht ist und damit die DK nicht weit genug schließt.


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Vergasereinstellung
    Von georg153 im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.09.2010, 19:11
  2. Vergasereinstellung optimal, dennoch "zu fett"
    Von tornow im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 08:40