Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Weiterer Umbau-Thread

Erstellt von stoe, 29.01.2009, 14:28 Uhr · 17 Antworten · 10.389 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    405

    Frage Weiterer Umbau-Thread

    #1
    Hallo liebe Gemeinde,
    nachdem ich ja nun meine PD umgebaut und leichter gemacht habe und eine sehr schöne Tour in die franz. Seealpen hinter mir liegt, möchte ich die gute alte Kuh noch etwas weiter modifizieren.
    Was genau will ich?
    Die Parameter sollten wie folgt gesetzt werden:

    1.) für längere und weniger heftige Touren hab ich ja noch meinen 1150er Reisedampfer.
    2.) sollte das fertige Produkt aber auch nicht für Hardcore-Geländeeinsätze herhalten müssen, aber schon für einige Erdferkel-Touren optimiert die werden.
    Bei unseren bisherigen Endurisierungen kommt vor allen Dingen die Vorderdämpfung an Ihre Grenzen)

    Vorab aber mal meine Hochachtung an die schraubende und schweissende 2 V-Fraktion, vor allem an die Kollegen Chirstian alias Feuerfritz und Stephan Hammer mit seiner Wanderbaustelle (habe mich abermals in der MO BMW Sonderausgabe 23 festgebissen)
    Wobei ich eher in eine andere Richtung gehen will, da mir Feuerfritzens Projekt zu heavy ist und Stephan mit seiner Wanderbaustelle ja in Richtung Supermoto geht.

    Vordergabel (z.Zt. orig. Gabel mit strafferen WP-Federn):
    Ich würde betr. der Vordergabel die Light-Variante wählen:
    Zweiten Rahmen kaufen und diesen im Bereich des Lenkkopfes mit einer Strebe verstärken und dann den TT-Gabelkit oder die 650 GS Rallye-Gabel verbauen.

    Hinterrad (z.Zt. original mit einstellb. Öhlinsfederbein):
    Hier möchte ich die orig.Schwinge mit der orig. Federbeinaufnahme belassen, würde die Bremse aber gern auf Scheibenbremsanlage (s.a. MO BMW Sonderausgabe 27 S. 50 ff. -HP 1-GS von Normen Senger) umrüsten.

    Dafür gibt es wohl 2 Möglichkeiten:
    - Umbausatz von Wüdo (Hautbremszylinder, Bremsanlage und 4'' Speichenrad, Gesamtkosten lt 2006er Katalog ca. 1.933 Euro).

    -Umbau von HPN (wie bei Normen Senger), Kosten sind mir hier nicht bekannt.

    Ferner würde ich zusätzlich eine einstellbare Paraleverstrebe verbauen.

    Nun endlich meine Fragen bzw. Bitte um Eure Statements.

    Fährt jemand von Euch mit diesen Komponenten umher und wie sind die Erfahrungen.

    Wie teuer ist der o.e. HPN-Umbau auf Scheibenbremse und kann durch den Einsatz der HPN-Nabe auf die Umrüstung auf ei 4'' Speichenrad verzichtet werden?

    Vielen Dank vorab und viele verschnupfte Grüße aus dem frostigkalten Berlin

    Stö

  2. Registriert seit
    11.09.2007
    Beiträge
    264

    Standard

    #2
    Moin,

    zum Thema Scheibenbremse hinten findest du hier einen netten Beitrag. Es handelt sich bei dem Mopped zwar um ein Gespann, aber ist das gleiche wie beim Solo.
    Die Frage die sich mir stellt ist, wozu der Umbau. Wenn dir die Bremsleistung hinten nicht ausreicht, dann nimm einen Satz Halbschalen und lass dir beim LKW-Bremsendienst einen weicheren Belag aufnieten.
    Das in Verbindung mit dem hochgelegtem Bremsschlüssel von Gletter (Von der Bautenzugführung wie sie HPN anbietet halte ich nichts.) und dem Bremsnocken ab Bj.90 ist nicht nur kostengünstig sondern auch ausreichend in der Bremsleistung. Abgesehen davon hast du ein unempfindliches System, wenn es mal schlammig wird.

    Als sinnvolle modifikation für den Forderbau kann ich dir nur die Gabelkartuschen von Marzocci empfehlen. Sehr gute Preis-Leistung.

    Zum Thema Dämpfung läuft ja parallel ein Thread wo auch auf das Thema Öhlins eingegangen wird. Ich kann mich den Meinungen nur anschließen, auch günstige Hersteller haben attraktive Produkte die für die normale Offroadpassage völlig ausreichend ist.

    Rahmenverstärkungen a la HPN machen natürlich Sinn!

    Meine Meinung zu deinen Modifikationen, wenn man preislich im Rahmen bleiben will

  3. Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    405

    Daumen hoch Danke für Dein Statement

    #3
    Hallo Ulf,
    ersma vielen Dank für Deine Antwort und den Hinweis zum Gletterumbau.
    So ein Teil bzw. das baugleiche Teil von SWT-Sports habe ich sogar...
    aber beim kurzfristig geplanten Einbau vor meiner Seealpentour hat das -trotz beidseitig verwendbaren Bremsnocken- nicht auf Anhieb funktioniert.

    Die Bremswirkung war gleich null bei wahnsinnig langem Bremsweg
    Habe deswegen schon dem Manuel von SWT-Sports eine pn geschickt, weil ich nicht wusste, ob ich den korrekten Bremmsnocken verbaut habe (ist aber dank der Fotos im Umbaubeitrag jetzt der Fall). Wahrscheinlich lag es aber daran, dass ich keine neuen Belege zur Hand hatte und daher die alten Belege eingebaut habe und diese sich auf die orig. Bremsseilführung usw. eingeeschliffen haben.
    Der Power Boxer-Bericht zum Umbau auf hintere Scheibenbremse ist super, danke. Hab ich dort irgendwie übersehen.
    Nachdenklich macht mich hier auch der Hinweis auf den eigentlichen Vorteil beim Strasseneinsatz. Bedeutet dies, dass der Umbau für s Gelände eher nachteilig ist?
    Der Sand in der Bremsanlage nach Geländeeinsätzen kann doch eigentlich nicht ausschlaggebend sein, wenn mann sich die neuen Hard-Enduros a la KTM oder 450er und 650er X challenge anguckt.

    Zur Vordergabel hab ich natürlich schon den Thread USD-Federung hier im Forum gelesen. Leider sind doch wohl die von Dir favorisierten Marzochi-Kartuschen nicht mehr erhältlich.
    Nochmals vielen Dank für den Gedankenaustausch und viele Grüße

    Stö

  4. Registriert seit
    29.02.2008
    Beiträge
    52

    Standard

    #4
    N'Abend Stö,

    und wieder so ein angefressener Umbauer.

    Bevor Du Dich jetzt in Details verlierst wie:
    welche Gabel ?
    welches Vorderrad ?
    welche Bremse ?
    Rahmenverstärkung yes or no ?

    Erstmal nen Kassensturz und dann ein Budget aufstellen. Mußt Du hier nicht schreiben kannst Du mir auch mailen. Dann kann ich Dir schonungslos sagen wie weit Du kommst.
    Nirgendswo bescheißt man sich nämlich schneller und nachhaltiger als beim Umbau !!!!

    Dein Problem Vorderraddämpfung läßt sich mit den Kartuschen ordentlich lösen. Diese sind übrigens noch erhältlich, frag mal bei einigen Händlern rum, sonst bei HPN.
    Auch die kann man schön beim Profi überarbeiten lassen für richtig schöne progrssive Dämpfung.
    Nachteil: BMW Gabel + Kartuschen + BMW-Kreuzspeichenrad = teuflisch schwer.

    Eine schöne USD-Gabel hat Vorteile:
    - Du kannst die Federwege kürzen lassen beim Profi + erstmals super progressive Dämpfung möglich.
    - anderes, leichteres Vorderrad
    - andere leichtere Bremsscheibe machbar...
    - weniger (ungefederte) Massen

    Beispiel hier:


    und Nachteile:
    - spezielle Gabelbrücken nötig (Kosten)
    - anderes Rad nötig (Kosten...)
    - andere Bremsanlage nötig (nochmal Kosten)
    - bei längeren Federwegen als Serie auch hinten mehr Federweg nötig. (richtige Kosten!)
    - TÜV-Aufwand

    Grundsätzlich zur Federung/Dämpfung:
    Die meisten überschätzen den Einfluß der Feder. Progressive bringen nichts !!! Das sind eh nur zwei verschiedene lineare Wicklungen - nicht wirklich progressiv. Die gewünschte Progression, vor allem beim einfedern (Durchschlagsicherheit) kommt von der Druckstufe. Meine Vorliebe ist da eine eher weiche Grunddämpfung mit sehr progressiver Druckstufe. Die alte WP4054 in obigem Erdferkel schlug bei 250 mm Federweg auch bei härtestem Einschlag in ein etwa 50 cm tiefes Loch in Rumänien nicht durch ! (Messung per Kabelbinder)
    So eine Dämpfung kann Dir jeder gute Fahrwerksdienst (Tolksdorf, FRS-suspension etc) einstellen bei einer vernünftigen Gabel.
    Das geht aber nicht bei der BMW-Seriengabel - nur bei den Kartuschen mit leichten Einschränkungen.

    Thema Hinterradbremse:
    Die Bremse hinten auf Scheibe umbauen bringt nicht so viel wie Du meinst.
    Ist außerdem schwerer. Mach lieber schöne weiche Beläge drauf und laß die Trommel ausdrehen (Rundlauf) damit der Belag dann vollflächig trägt.
    Bremst dann problemlos bis zum blockieren auf der Straße ohne Fußkrampf - versprochen.

    Rahmen:
    Würde ich immer verstärken lassen. Der Effekt im Gelände ist nicht soooo groß wenn man nicht springt, aber auf der Straße ist der Unterschied wirklich spürbar in der Verbesserung der Stabilität.
    Da wackelt auch bei langgezogenen Kurven mit Wellen in Schräglage nix mehr. => Empfehlung !

    Ansonsten mail mir Deine Tel.nr. wenn Du spezielle Fragen hast.

    @ all: Sorry, ist länger geworden.

  5. Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    279

    Standard

    #5
    Der Bremsenumbau von Norman Senger ist der gleiche wie er von Volker auf Powerboxer beschrieben hat.
    Norman hat lediglich eine HPN-Radnabe verwendet.
    die ist zwar 500g leichter als eine 11XX Nabe kostet aber auch richtig gutes Geld.

    Ich hab hinten einen 4V Endantrieb mit Scheibenbremse, HPN-Nabe und 18" Rad verbaut.
    Ich hab umgebaut, weil ich mir trotzt hochgelegtem Bremsschlüssel 2X das Bremsseil abgerissen hab und eine bessere bremsleistung haben wollte.
    Jetzt hab ich eine Bremsleitung, die jetzt besser geschützt liegt und eine Bremsleistung , die mir im Gelände schon zu arg ist.

    Wenn Du nicht in den tiefsten Spurrinnen rumheitzt, würd ich auch die Trommel ausdrehen und evtl den schwimmenden Bremsnocken von HPN verbauen.

    Zu der TT-Gabel hab ich meinen Senf ja schon im USD-Fred abgegeben.

    Mfg Maik

  6. Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    279

    Standard

    #6
    @stephan

    Was wiegt denn das orangene Mopped?

    Mfg Maik

  7. Registriert seit
    05.04.2007
    Beiträge
    261

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von wanderbaustelle Beitrag anzeigen
    ....Erstmal nen Kassensturz und dann ein Budget aufstellen. Mußt Du hier nicht schreiben kannst Du mir auch mailen. Dann kann ich Dir schonungslos sagen wie weit Du kommst.
    Nirgendswo bescheißt man sich nämlich schneller und nachhaltiger als beim Umbau !!!!....
    da hat er zu 100% recht. Was bei mir am Umbau bis jetzt auf den Bildern zu sehen sind € 4200.- !!
    Jedoch wusste ich dies und bin bereit noch weiter zu gehen

    Christian

    Edit sagt: wobei ich natürlich noch sagen muss, dass ich auch noch Teile rumliegen habe die noch nicht dran sind: Auspuff, Kotflügel, Lampenmaske, Batterie, Gasgriff, Züge, Fussrasten, Hebel Kupplung/Fussbremse, aber 4200.- ist schon auch echt Geld. Und ich denke es kommen nochmals 1500.- für Kleinzeug und Lack und Oberflächenbehandlung dazu. Hoffe für +/- 6000.- wird die Karre fertig inkl. Papiere.

  8. Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    405

    Daumen hoch Danke für diie Infos und Eure Statements

    #8
    Hallo Stephan,
    vielen Dank für Deine ehrliche Meinung und die Tipps.
    Zu der Kassensturzfrage nur soviel:
    Das Projekt ist ohnehin eher längerfristig angelegt -> Geld sollte dann von Zeit zu Zeit nachwachsen.
    Wobei sich die Ausgaben natürlich schon in einem gewissen Rahmen bewegen sollten (adhoc-Ausgaben über mehrer Tsd. Euronen sind natürlich nicht drin ).
    Das man sich dabei hinsichtlich der Endausgaben schnell vertun kann, sehe ich an meinen 2 Auto-Baustellen: Triumph GT 6 und Spitfire) - bin halt beratungsresistent
    Auch ist meine Zeit -trotz oder gerade wegen meiner Elternzeit mit unserem 2jährigen Monsterpüppchen- eher eingeschränkt- (Feuerfritz hat ja wohl auch so nen kleinen "Zeitfresser")
    Daher sollte das Projekt -anders als beim Feuerfritz- eher langfristig angelegt sein und parallel zum Fahrbetrieb laufen.
    Und... ein erster Schritt ist getan: habe heute abend einen 100 GS Rahmen mit Brief als Schweißobjekt für ca 150 Euro ersteigert.

    Und nun zu den Details: Da ich ja nun schon den Rahmen zum Verstärken hab, überleg ich mir natürlich den Umbau auf USD-Gabel und hier den TT-Kit.
    Da würde mich mal interessieren, ob der TT-Kit preislich eher teuer oder günstig ist?
    Hast Du die einzelnen Gabelkomponmenten separat gekauft bzw anfertigen lassen (Gabelbrücken) und wie hoch sind hier ungefähr die Gesamtkosten (gern auch per pn).
    Stutzig beim TT-Kit (immerhin 280 mm Federweg!) macht mich die Aussage von TT, dass keine Rahmenverstärkungen nötig sind. Auch bin ich mir nicht sicher, ob das Moped dann vorn nicht zu hoch steht (Stichwort Knickwinkel des Kardangelenks).
    Wie hoch sind denn ungefähr die Kosten für die Gabelkartuschen?

    Nochmals vielen Dank und viele Grüße

    Stö
    PS: Erdferkel ist einfach supergut gelungen!


    @ Maik,
    vielen Dank für Deine Infos und Dein Statement.
    Hab jetzt kein Bild von Deinem Moped vor Augen. Da Du aber auf den 4 V Endantrieb umgerüstet hast, musst Du wohl auch den Rahmen hins. der Federbeinaufhängung umgeändert bzw. geschweisst haben.er
    Dies wär mir eindeutig zuviel Aufwand, vor allen Dingen, wenn die ganze Angelegenheit dann auch noch schwerer wird (hab ich bisher ehrlich gesagt noch nicht bedacht).
    Bei der Power Boxer-Variante ist mir immer noch nicht klar, ob die originale Felge samt Reifen weiterverwendet werden kann und der Felgenumbau von Volker lediglich wegen des Gespannbetriebs vorgenommen wurde
    Ferner hätte ich Bedenken, ob man das Antriebsgehäuse auch wirklich wieder dicht bekommt (im Bericht wird ja auch darauf hingewiesen).

    Gruß

    Stö

  9. Registriert seit
    23.01.2007
    Beiträge
    405

    Blinzeln Ich nochma

    #9
    @ Maik,
    wenn ich mal für Stephan antworten darf: das orange Erdferkel wiegt ca. 175 Kg (s.a. die HP wanderbaustelle.eu).

    Da gleich die nächste Frage: passt der kleine G/S Tank ohne große Anpassungen auf den 100 GS-Rahmen?
    Gruß

    Stö

  10. Registriert seit
    05.04.2007
    Beiträge
    261

    Standard

    #10
    Hallo Stö,

    Gratulation zum Entschluss selbst was zu bauen, das macht wirklich sehr viel Spass
    Da Du das Projekt langfristig bauen möchtest, denke ich solltest Du dann konzequent die richtigen Teile verwenden, denn wenn es "so" lange geht und man dann am Anfang auf den "falschen" Komponenten aufgesetzt hat ist es sehr ärgerlich. Was ich jetzt konkret meine ist z.B. der GS Rahmen. Evtl. wäre es besser, wegen Homologation einen Rahmen einer R60-80-100/7 aus z.B. bis 1979 zu nehmen (H-Kennzeichen wenn Du einen Historenner nachbaust). Ein weiterer positiver Effekt ist, das diese Rahmen im Bereich Lenkkopflageranbindung auch stabilere Rohre haben. Jedoch muss man dann eben noch Fussrastenaufnahmen und anderes diverses Kleinzeug (Schalthebel, E-Kram) anschweissen.
    Ich hatte lange überlegt, ob ich dies als PN schreibe, weil es schon ein wenig "hart" ist bei Beginn eines solchen Projektes soetwas zu hören, jedoch hoffe ich Du verstehst mich und bist nicht böse, danke

    Wenn Du Fragen hast kannst Du Dich gerne melden, helfe gerne, auch mit Tat (großer Maschinenpark...)

    Schönen Tag und Grüsse

    Christian


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Noch ein weiterer Umbau Thread (Manuel)
    Von FeuerFritz im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 699
    Letzter Beitrag: 09.12.2017, 06:10
  2. Ein weiterer elch...
    Von der kleine elch im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.04.2011, 22:01
  3. ...Ein weiterer Schwabe ...
    Von Q...rious im Forum Neu hier?
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.09.2010, 14:08
  4. Auraweiß Farbcode und weiterer Umbau
    Von Milletourer im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.02.2010, 20:31