Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Wilbers vs Öhlins (Federbein)

Erstellt von PaterHurtig, 01.05.2014, 00:31 Uhr · 18 Antworten · 3.050 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.04.2014
    Beiträge
    349

    Standard Wilbers vs Öhlins (Federbein)

    #1
    Liebe Gemeinde.

    Nach dem mir ja nun vor ein paar Tagen beim Thema Tuning: ja. Aber wo beginnen? hinlänglich die Vorzüge einer Fahrwerksverbesserung erklärt wurden, ich dem ja auch nicht abgeneigt gegenüber stehe, mich sogar auf einen Deal eingelassen habe, denke ich, dass ich die Sache mit einem Federbein rundmachen sollte.

    Nach ausführlicher Recherche führte mich der Große Boxer schließlich zu drei, dem Vernehmen nach, "göttlichen" Produkten. So zumindest die Aussagen einiger. Empfohlen wurden:

    Öhlins 46DRS
    Wilbers 641/ 640

    Wer hat eines dieser Federbeine bei seiner GS (nicht PD) verbaut und kann auf reichhaltige Erfahrung zurückblicken, mir berichten von Höhen und Tiefen, Widrigkeiten bei Einbau oder endlosen Touren durch die Kontinente mit sänftenartigem Fahrverhalten auf Autobahnen und rassigem Benehmen abseits des Asphalts.

    Sprecht nicht zu der Hand, sprecht mit mir!

    Euer Pater Hurtig

  2. Registriert seit
    17.07.2013
    Beiträge
    441

    Standard

    #2
    Hallo Pater, schön wieder von Dir zu hören / lesen.
    WArum interessiert Dich die Erfahrung von PD - Fahrern nicht? Die Auswirkungen auf das Fahrverhalten und die sicherere Spurführung sind bie der "normalen" 100er GS und bei der PD die gleichen. Die PD hat doch "nur" mehr Ausstattung. Technisch sind die aber meines Wissens identisch.
    Grüßle
    Klaus

  3. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard

    #3
    Gruss in den Pott vom Ex-Niederrheiner...
    Ich fahre seit 10 Jahren ein Wilbers 640 in meiner 88'er 100GS und da ich so zufrieden mit dem Federbein bin, habe ich meiner zweiten 88'er 100GS im letzten Herbst auch eines gegönnt, der einzige Unterschied: eine schwarze statt blauer Tragfeder. Wenn Unauffälligkeit und absolute Problemlosigkeit bei gleichzeitig vernünftigen Preis-/Leistungsverhältnis die Kriterien für die Bewertung des Federbeines ist, dann ist das Wilders Produkt für mich perfekt. Mehr brauche ich sicherlich nicht.
    Gruss aus Dublin an die Ruhr
    Georg

  4. Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    94

    Standard

    #4
    Ich fahre ein Wilbers in der GS und ein Öhlins in der Reise-PD. Es ist schon ein spürbarer Unterschied, das Öhlins spricht feiner auf kleine Unebenheiten an. Gut sind sie aber beide, die Straßenhaftung auch in schnellen unebenen Kurven ist gleichauf.
    Wenn Du ein paar Euro sparen willst oder musst nimm das Wilbers, wenn Du Dir was gönnen willst oder kannst nimm das Öhlins.

  5. Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    208

    Standard

    #5
    Also, ich fahre Wilbers mit Verstellung am Lenker.
    Aber eigentlich hilft das Federbein alleine nicht wirklich / oder nur halb.
    Ich habe noch http://www.hpn.de/bilder/zubehoer/gabelin_gross.jpg
    drin. Gab es früher bei BMW als Ersatzteil für 2000,-- DM, gibt es glaube ich nicht mehr zu kaufen.
    Dann wird die Sache rund.
    Christian

  6. Registriert seit
    26.04.2014
    Beiträge
    349

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von PD_klaus Beitrag anzeigen
    WArum interessiert Dich die Erfahrung von PD - Fahrern nicht?
    Weil, zumindest wenn ich das alles richtig verstanden habe, der Einbau bei der PD anders und ungleich komplizierter sein soll. Ausserdem ist die PD um einiges schwerer, was dann natürlich ein anderes Fahrverhalten ergibt.

    Wenn dem aber nicht so ist, und da lasse ich mich gerne eines Besseren belehren, dann sind natürlich auch Erfahrung von der PD willkommen.

  7. Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    208

    Standard

    #7
    Also ich habe meine PD seit 1991 und der einzige Unterschied, der mit bisher beim Handling aufgefallen ist, das der volle Tanke mit 33 l. schwerer zum Abnehmen ist, sonst ist da nix. Das Plastikzeug unter dem Motor müsste seit 1995 irgendwo in Tunesien im Sand liegen -- habe ich damals weg gefahren.

    Wo Du nicht sparen solltest ist die hydraulische Verstellung der VorSpannung!
    Christian

  8. Registriert seit
    17.07.2013
    Beiträge
    441

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von PaterHurtig Beitrag anzeigen
    Zitat aus seinem 1. Thread: ....so dass sich die von euch vorgeschlagenen Änderungen zumindest noch in diesem Jahr auf 1000 Euronen beschränken mögen.
    Euer Pater Hurtig
    Also, lieber Pater,
    wenn das stimmt, dass Dir dieses Jahr 1.000,00 Euro zur Verfügung stehen, und dass Du rechtzeitig zur Juni-Tour das Fahrwerk modifiziert haben möchtest (warum nicht die Bremsen? Ist Dir das wirklich sicher genug, was Du da vorne drin hast?..), dann stellt sich m.E. die Frage nach dem Vergleich Wilbers - Öhlins nicht. Der Öhlins-Dämpfer alleine, noch ohne die Federn vorne, geschweige denn irgendwas an den Bremsen, nicht mal Stahlflex, sprengt schon Dein Budget.
    Ich beurteile die Situation nach dem was ich von Dir gelesen habe so, dass Dir und Deinem Budget der Wilbers-Dämpfer, und die wirklich deutlich (!!) spürbaren Verbesserungen, die Du damit erhältst, genau das bringt, was Du möchtest.

    Ich hätte auch lieber in meinen Moppeds ein Öhlins drin. Oder würde mir gerne mal ein neues Motorrad kaufen. Konnte ich noch nie. Aber mir geht´s wie Dir: ich hab da auch nur ein sehr begrenztes Budget zur Verfügung. Da will schon genau überlegt sein, wo und für was man sein Geld investiert.

    Mein Tipp: Wilbers, Öhlins kommt zu teuer, und trifft m.E. nicht das was Du möchtest. Und dann hast Du noch Luft für vorne die progressiven Federn (willst Du ja in 2 Wochen sowieso machen, gell.. ), und ich wiederhole es nochmal: die HE-Scheibe. Das alles zusammen ist im Paket wirklich so ein enormes Plus an Sicherheit, dass das diese knap über 1.000 Euro auch wirklich wert ist.

    Gruß
    Klaus

  9. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard

    #9
    Eine meiner 100er läuft seit 5 Jahren mit dem HPN 42l Tank, und damit liegt sie wohl auf PD-Niveau, zumindest wenn der Tankvoll ist. Das hintere Federbein beeindruckt das gar nicht, vorne hab ich sowieso immer verstärkte Federn drin, bei 100kg Lebendgewicht eine Notwendigkeit bei all meinen Mopeds.
    Georg

  10. Registriert seit
    26.04.2014
    Beiträge
    349

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von PD_klaus Beitrag anzeigen
    …wenn das stimmt, dass Dir dieses Jahr 1.000,00 Euro zur Verfügung stehen
    Das habe ich schon aufgestockt.

    Dass Öhlins wesentlich teurer ist, ist mir auch klar. Ich möchte ja auch nur wissen, ob der Mehrpreis den Mehrwert rechtfertigt. Denn wozu ich definitiv kein Geld habe, ist, endlose Teststrecken zu fahren, die hier einige hinter sich haben: Gabel rein, Gabel raus, Federn rein, Federn raus, Öl rein, Öl raus, Federbein rein, Federbein raus usw. Das wird dann ungleich teurer. Dafür habe ich erst recht kein Geld, keine Zeit und auch nicht wirklich Lust.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2013, 22:08
  2. Wilbers vs. Öhlins
    Von Bogdan im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.06.2012, 11:18
  3. Suche Suche WP, Wilbers oder Öhlins Federbein 1100GS hinten
    Von thommy66 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 18:55
  4. Wilbers vs. Öhlins
    Von Qool im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.10.2010, 17:57
  5. Suche : ÖHLINS-Federbein für BMW R 80 G/S oder ähnlich?!
    Von Linus im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2005, 16:59