Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 101

3-Lagen Laminat vs. herausnehmbare Membran

Erstellt von libertine, 28.01.2014, 16:06 Uhr · 100 Antworten · 21.442 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.08.2012
    Beiträge
    43

    Standard

    #91
    Moinsen Zusammen,

    ich fahre den Companero seit November 2011! Nur sehr gute Erfahrungen gemacht, ausführlich unter dem Stichwort Companero hier im Forum zu finden. Interessanterweise wird hier immer über das Preisniveau der verschiedenen Anbieter diskutiert, Temperaturtauglichkeit und Wasserdichtigkeit, jedoch nie oder selten über die Sicherheitsausstattung.

    Ich kann nur sagen, das mein "passives Sicherheitsgefühl auch bei 180km/h oder nasser Straße und Kurvenlage in dem Anzug exzellent ist. Habe mich vor dem Kauf ziemlich schlau gemacht in Sachen Sicherheitsausstattung, verwendete Materialien etc.. Damals stand die Wahl zwischen Rukka und Stadler/Touratech an ,zugunsten des Companero war ganz klar das Tragegefühl und die Idee, 2 Anzüge für jegliche Witterung dabei zu haben. Der Anzug ist etwas schwerer, muss auch wirklich eingetragen werden, ähnlich wie Leder.

    Bsp.:

    Bin letztes Jahr mit Kumpels Ende Mai aus Norddeutschland ins Zillertal gefahren, am 2. Anreisetag 7h strömender Regen, 6-10 Grad,Achenpasse etc.. Ich war knurpstrocken, hatte ein , so bei den Witterungsverhältnissen möglich, relativ komfortables Gefühl, mir war warm, alles prima! die Kollegen mit den Regenkombis konnten das nun wirklich nicht von sich behaupten.

    Nach 10 Tagen Alpentouren wieder zurück nach Hause , bei z.T. Über 30 Grad und knallblauem Himmel, nur im Sommeranzug, kann Euch sagen, das fühlt sich an wie im T-Shirt fahren, eben nur mit dem Wissen ums das komplette Sicherheitspaket am Körper.

    2 Tips: Auf jeden Fall den Sturmkragen mitkaufen, auch wenn der frech teuer ist, immer eine paar Überhandschuhe aus Gummi (Tankwagenfahrehandschuhe) auf größere Touren mitnehmen, den wenn kalt und nass wird, geben die noch so guten Goretexhandschhue auf, spätestens wenn denn doch der Wunsch nach warmen Fingern siegt und die Griffheizung angeschaltet wird. Mit nassen, kalten Händen nützt der beste Anzug nix und ohne den Sturmkragen kommt bei richtigem Schietwetter der Kapilareffekt zum Einsatz und zieht die Nässe über den Halsausschnitt in die darunter liegenden Kleidungsschichten und man kühlt ruck-zuck aus!

    Noch ein Wort zur Preisdiskussion:

    Meine Herren wir fahren in diesem Forum zum Großteil Moppeds mit einem Neupreis von über € 20.000,-- aus reinem Spaß, da sollten ein paar hundert Euro mehr oder weniger für die Klamotte, die man selber am Körper trägt nun wirklich vollkommen wumpe sein, oder?

    Wenn ich einen Wunsch an evtl. mitlesende Menschen aus der Motorradbekleidunsgsindustrie richten dürfte:

    Bringt mal bitte einen "coolen"Lederanzug auf den Markt, mit hydrophobiertem Leder, analog dem Atlantis 4 von BMW, nur mit ein paar Taschen etc., in einer Optik wie einem richtigen Tourenanzug etc.

    Ich wünsche allen ein supergeiles, sonniges Motorradwochenende.....


  2. Registriert seit
    04.12.2013
    Beiträge
    1.917

    Standard

    #92
    Zitat Zitat von Heidewolf Beitrag anzeigen
    Moinsen Zusammen,

    ich fahre den Companero seit November 2011! Nur sehr gute Erfahrungen gemacht, ausführlich unter dem Stichwort Companero hier im Forum zu finden. Interessanterweise wird hier immer über das Preisniveau der verschiedenen Anbieter diskutiert, Temperaturtauglichkeit und Wasserdichtigkeit, jedoch nie oder selten über die Sicherheitsausstattung.

    Ich kann nur sagen, das mein "passives Sicherheitsgefühl auch bei 180km/h oder nasser Straße und Kurvenlage in dem Anzug exzellent ist. Habe mich vor dem Kauf ziemlich schlau gemacht in Sachen Sicherheitsausstattung, verwendete Materialien etc.. Damals stand die Wahl zwischen Rukka und Stadler/Touratech an ,zugunsten des Companero war ganz klar das Tragegefühl und die Idee, 2 Anzüge für jegliche Witterung dabei zu haben. Der Anzug ist etwas schwerer, muss auch wirklich eingetragen werden, ähnlich wie Leder.

    Bsp.:

    Bin letztes Jahr mit Kumpels Ende Mai aus Norddeutschland ins Zillertal gefahren, am 2. Anreisetag 7h strömender Regen, 6-10 Grad,Achenpasse etc.. Ich war knurpstrocken, hatte ein , so bei den Witterungsverhältnissen möglich, relativ komfortables Gefühl, mir war warm, alles prima! die Kollegen mit den Regenkombis konnten das nun wirklich nicht von sich behaupten.

    Nach 10 Tagen Alpentouren wieder zurück nach Hause , bei z.T. Über 30 Grad und knallblauem Himmel, nur im Sommeranzug, kann Euch sagen, das fühlt sich an wie im T-Shirt fahren, eben nur mit dem Wissen ums das komplette Sicherheitspaket am Körper.

    2 Tips: Auf jeden Fall den Sturmkragen mitkaufen, auch wenn der frech teuer ist, immer eine paar Überhandschuhe aus Gummi (Tankwagenfahrehandschuhe) auf größere Touren mitnehmen, den wenn kalt und nass wird, geben die noch so guten Goretexhandschhue auf, spätestens wenn denn doch der Wunsch nach warmen Fingern siegt und die Griffheizung angeschaltet wird. Mit nassen, kalten Händen nützt der beste Anzug nix und ohne den Sturmkragen kommt bei richtigem Schietwetter der Kapilareffekt zum Einsatz und zieht die Nässe über den Halsausschnitt in die darunter liegenden Kleidungsschichten und man kühlt ruck-zuck aus!

    Noch ein Wort zur Preisdiskussion:

    Meine Herren wir fahren in diesem Forum zum Großteil Moppeds mit einem Neupreis von über € 20.000,-- aus reinem Spaß, da sollten ein paar hundert Euro mehr oder weniger für die Klamotte, die man selber am Körper trägt nun wirklich vollkommen wumpe sein, oder?

    Wenn ich einen Wunsch an evtl. mitlesende Menschen aus der Motorradbekleidunsgsindustrie richten dürfte:

    Bringt mal bitte einen "coolen"Lederanzug auf den Markt, mit hydrophobiertem Leder, analog dem Atlantis 4 von BMW, nur mit ein paar Taschen etc., in einer Optik wie einem richtigen Tourenanzug etc.

    Ich wünsche allen ein supergeiles, sonniges Motorradwochenende.....

    Man kann nicht alles selber machen! Ich lasse ihn fahren von meiner Frau. Letzte größere Ausfahrt mit Regen war die Fahrt von Crikvenica über Cortina, Staller Sattel, Josefshöhe und Fernpass nach Hause - wir haben fast den ganzen Tag gebraucht. Sie ist sehr zufrieden. Vor allem auch mit der Paßform - die Jacke wurde auf Maß gefertigt. Den Tip mit den Tankwagenfahrerinnenhandschuhen muß ich ihr noch weiterleiten.

  3. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.859

    Standard

    #93
    So....nach langem warten ist heute mein Badlands Pro endlich angekommen...wie Weihnachten war das :-)

    Mal ein paar eindrücke.

    der erste Gedanke als ich das Ding aus der Schachtel gehievt hab war "Wow, der ist aber schwer". Das relativiert sich aber wieder wenn man den Anzug dann an hat, da fällt das Gewicht absolut nicht auf.
    Gut, weiter...Größe und Passform...ich hab Jacke XL und Hose in 38 bei 1,87m und ~104kg. Die Jacke paßt gut und hat gleichzeitig noch genug Platz um eine Weste drunter zu tragen. Ist auch notwendig da der Anzug ja kein Innenfutter hat. Protektorenweste paßt ebenfalls locker drunter.
    Hose ebenso...amerikanischer Schnitt in dem Fall ... sehr baggy, muß man mögen, mir gefällts gut und da ich ohnehin sehr kräftige ober- und unterschenkel habe kommt mir das zusätzlich entgegen.
    Material an sich macht einen sehr guten eindruck, ebenso die Verarbeitung. Im Gegensatz zum Rukka Cosmic find ich das der Anzug von Anfang an viel flexibler wirkt. Die Lüftungen sind sehr groß und scheinbar gut durchdacht.
    die D3O Protektoren sind auch sehr groß geraten. Hüfte und Rücken sind übrigens dabei.
    Es gibt ne ganze Menge taschen außen und innen die allesamt wasserdicht sind. die dinger sind ordentlich groß und lassen sich auch mit den handschuhen gut bedienen. zum zusammenzippen gibts hinten nur einen kurz reißverschluß deshalb hab ich mir die hosenträger dazu bestellt, die waren aber noch nicht lieferbar, fürn moment tuts der kurze zip.

    so, zu den Eindrücken der ersten Fahrt...der Anzug ist trotzdem fehlendem Futter erstaunlich warm. Es zieht wirklich nirgends rein und auch nach einbruch der Dunkelheit nur mit einem langen thermo Shirt drunter war mir nicht kalt. weitenverstellung an den ärmeln funktioniert über 3 klettverschlüsse an der hüften über einen gummizug und am beinabschluß über druckknöpfe. am hosenbund gibts ebenfalls 2 klettverschlüsse.

    alles in allem ein hervorragender erster eindruck, besser als die cosmic find ich.

  4. Registriert seit
    27.05.2011
    Beiträge
    330

    Standard

    #94
    Zitat Zitat von libertine Beitrag anzeigen
    ...
    Es gibt ne ganze Menge taschen außen und innen die allesamt wasserdicht sind. ...
    Moin,

    da würde ich nicht drauf vertrauen! Die Aussentaschen sind nicht 100% wasserdicht,
    steht aber auch so geschrieben:
    Offroad-Kontor MX Enduro Motocross Rallye KTM Zubehör.-.KLIM Badlands Pro Jacke Hi-Vis

    Dafür ist das kleine einzippbare Beutelchen in einer der Brusttaschen dabei.
    Also Handy, Kippen usw. lieber in die Innentaschen oder in den Tankrucksack/Koffer.
    Und bei Regenfahrten dran denken, das Labyrinth (innen) an den Ärmelbelüftungen
    gerade zu ziehen. Das verknüllt gerne mal wenns offen war und lässt dann evtl. Wasser durch.

    Ansonsten: Viel Vergnügen mit dem Anzug und teil mal deine Erfahrungen
    nach den ersten Touren mit.

    Grüsse

    arhar

  5. k_m
    Registriert seit
    26.09.2013
    Beiträge
    236

    Standard

    #95
    Hallo Libertine,

    bist Du nun ein wenig mit dem Anzug unterwegs gewesen?
    Ich hatte über das Wochenende einen Badlands Pro und einen Companero zur Ansicht. Gefahren bin ich sie leider mangels Möglichkeit nicht. Leider kam die Hose des Badlands in der falschen Größe so dass ich nur die Jacke etwas beurteilen kann. Was ich an deinem Post nicht ganz verstanden habe: Du schreibst, dass genügend Platz sei um eine Weste darunter zu tragen und Du würdest auch eine Protekorenweste tragen. Vertraust Du den originalen Protektoren nicht? Die Jacke ist doch voll ausgestattet (also auch mit Rückenprot.).

    Beim Companero hinterlässt das geteilte Konzept im wahrsten Sinne einen zweigeteilten Eindruck: Nur den Innenanzug zu tragen, ist von der Luftigkeit und v.a. Beweglichkeit überragend. Fühlt sich bestimmt, wie ich hier mal gelesen habe, wie das "Fahren im T-Shirt" an. Aber wenn ich den Überwurf darüber ziehen, komme ich mir vor wie ein Michelin-Männchen welches Hilfe beim Schuhe zumachen benötigt. Das mehrfache Material schnürt in den Armbeugen ein und drückt unangenehm. Als weiteren Nachteil sehe ich einfach den Platzbedarf des Aussenanzugs unterwegs.

    Grüße
    km

  6. Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    1.859

    Standard

    #96
    Zitat Zitat von gska-em Beitrag anzeigen
    Du schreibst, dass genügend Platz sei um eine Weste darunter zu tragen und Du würdest auch eine Protekorenweste tragen. Vertraust Du den originalen Protektoren nicht? Die Jacke ist doch voll ausgestattet (also auch mit Rückenprot.).
    ich werd die originalen protektoren drinnen lassen, das war nur eine generelle aussage das platz wäre. es geht ja aber nicht nur um protektorenwesten sondern auch softshell oder ähnliches. nachdem die ja nicht gefütter ist ist das ab und zu notwendig. letzte woche hab ich sie nur mit warmer unterwäsche bis 5° oder so gefahren und da gings noch ohne weste aber drunter wirds sicher luftig.

    ein negativpunkt ist mir jetzt aber doch noch aufgefallen...der kragen...den kann man zwar hübsch zuziehen damits nicht reinzieht aber die lösung ist bei starkem wind trotzdem nicht optimal...ohne halstuch würd ich im zweifelsfall nicht losfahren.

  7. Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    22

    Standard

    #97
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    beim neuen Held Carese II kann man die einzippbare, wasserdichte Membran innen als Wind- und Kälteschutz tragen und wenns regnet, kann man sie außen tragen, da bleibt der Anzug und man selber trocken. Dürfte von der Funktionalität an ne Companero hinkommen.
    Hi zusammen,

    der Held Carese II gefällt mir auch ganz gut. Hat jemand zufällig ein Bild von der Membran Innenjacke, bzw. ein Bild davon wo die Membran Jacke als Außenjacke getragen wird. Ich würde mir gerne ein Bild machen wie das ganze angezogen aussieht.

    Vielen Dank.

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.606

    Standard

    #98
    Bild hab ich keins, aber die Membranjacke ist stabiler als ne normale Innnenjacke mit Membran und hat die Farbe anthrazit.

  9. Registriert seit
    26.04.2013
    Beiträge
    22

    Standard

    #99
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Bild hab ich keins, aber die Membranjacke ist stabiler als ne normale Innnenjacke mit Membran und hat die Farbe anthrazit.
    Und klappt das vernünftig und zufriedenstellend? Oder ist das nur eine Notlösung?
    Kann man die Membranjacke trotzdem auch eintippen wenn es regnet und die Temperaturen angenehm sind?

  10. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    Das kann ich bereits beim Carese I. Allerdings soll die Membranjacke der II stabiler sein. Ja, die Innenjacke lässt sich am angestammten Platz innerhalb der Jacke natürlich ebenfalls gut tragen.


 
Seite 10 von 11 ErsteErste ... 891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 31.05.2013, 22:33
  2. Biete Sonstiges RUKKA GoreTex ArmaX Hose Gr. 62 Schwarz 3-Lagen Laminat
    Von hartmann-nbg im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.04.2013, 17:23
  3. Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 17.12.2012, 15:01
  4. herausnehmbare Membran alltagstauglich?
    Von Frangenboxer im Forum Bekleidung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 08:57
  5. Mineral- vs. synthetisches Öl
    Von Tobias im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.03.2004, 21:12