Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Alternative zum Atlantis

Erstellt von klauzz, 11.01.2016, 15:56 Uhr · 28 Antworten · 8.038 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.12.2011
    Beiträge
    213

    Standard

    #21
    Atlantis gibts doch auch als Maßanfertigung !

  2. Registriert seit
    03.09.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    #22
    Hallo,


    Schnee liegt bei uns keiner mehr aber groß zum fahren bin ich auch nicht gekommen. Deshalb kann ich nur über die ErFAHRungen von einer kleinen 80km Runde berichten.


    Vorab: Es handelt sich um meinen ersten Lederanzug!


    Im Gegensatz zu meiner alten Stadler Textil Kombi ist der Lederanzug natürlich um einiges schwerer und zumindest jetzt im Neuzustand noch sehr steif. Hat was von Ritterrüstung da auch die Protektoren etwas voluminöser wirken bzw. wirklich sind. So geht der Ellenbogenprotektor weit über den Unterarm.


    Was mir im Unterschied zu meinen anderen Anzügen stark aufgefallen ist: der Anzug sitzt auf dem Motorrad viel besser und angenehmer als ohne Motorrad!


    Ich bemerke das hauptsächlich bei der Hose. Im stehen sitzt sie fast etwas locker, macht jetzt nicht gerade DIE gute Figur ;-). Auch kam mir der Schnitt auf der Vorderseite etwas seltsam vor. Aber in Sitzhaltung passt sie einfach perfekt. Der Bund ist etwas höher und so ist da nichts was irgendwie zwickt, der „seltsame“ Schnitt ergibt auf dem Motorrad einen optimalen Sitz.


    Ich vertrete ja die Meinung das ein Motorradanzug bei dem man das Innenfutter herausnehmen kann niemals in beiden Konfigurationen, also mit oder ohne Futter, perfekt passen kann. Entweder ist er einmal zu weit oder einmal zu eng. Deshalb probiere ich die Anzüge auch immer ohne Futter und fahre ohne Futter. An den Beinen kommt bei Bedarf eine lange Funktionshose drunter und oben herum T-Shirt, Longshirt und wenn es schattig ist eine dünne Fleecejacke. Die Fleecejacke kann man auf Tour auch Abends anziehen (Stichwort: Minimales Gepäck)!
    In dieser Konfiguration passt der Alne Anzug perfekt!



    Mit dem Innenfutter in der Hose bekomme ich den Reissverschluß über den Stiefeln nicht zu, da ist die Hose zu eng. Für wen das also ein Argument ist - bitte beachten!
    Ohne Innenfutter schließt die Hose dicht ab. Bei der Jacke bin ich mit dem Innenfutter gefahren – geht, auch wenn es etwas eng ist. Allerdings war es damit bei Aussentemperaturen von um die 5° lauschig warm. Ohne Futter, mit Fleecejacke ist es OK (also der Tragekomfort).

    Insgesamt würde ich sagen das die Alne straffer sitzt als eine Atlantis, auch glaube ich das der gesamte Aufbau etwas dicker ist. Allerdings ist es schon etwas länger her das ich einen Atlantis anprobiert habe.



    Gut finde ich auch den 330° Verbindungsreissverschluß, was zumindest bei kühleren Temperaturen für eine angenehme Dichtheit sorgt. Die Verarbeitung und Qualität usw. scheint mir soweit ich das in der Kürze beurteilen kann dem Preis angemessen zu sein.



    Den Preis finde ich (vor allem mit den 20% Winterrabatt) vollkommen angemessen. Wollte schon länger einen wasserdichten Lederanzug haben. Deshalb habe ich mich jetzt für den Touring entschieden. Eine Entscheidung, die ich zumindest nach dieser kurzen Runde nicht bereue.



    Gruß

    Tom

  3. Registriert seit
    01.12.2014
    Beiträge
    671

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von El_Lobo Beitrag anzeigen
    Hallo,


    ....


    Ich vertrete ja die Meinung das ein Motorradanzug bei dem man das Innenfutter herausnehmen kann niemals in beiden Konfigurationen, also mit oder ohne Futter, perfekt passen kann. Entweder ist er einmal zu weit oder einmal zu eng. Deshalb probiere ich die Anzüge auch immer ohne Futter und fahre ohne Futter. An den Beinen kommt bei Bedarf eine lange Funktionshose drunter und oben herum T-Shirt, Longshirt und wenn es schattig ist eine dünne Fleecejacke. Die Fleecejacke kann man auf Tour auch Abends anziehen (Stichwort: Minimales Gepäck)!
    In dieser Konfiguration passt der Alne Anzug perfekt!



    Mit dem Innenfutter in der Hose bekomme ich den Reissverschluß über den Stiefeln nicht zu, da ist die Hose zu eng. Für wen das also ein Argument ist - bitte beachten!
    Ohne Innenfutter schließt die Hose dicht ab. Bei der Jacke bin ich mit dem Innenfutter gefahren – geht, auch wenn es etwas eng ist. Allerdings war es damit bei Aussentemperaturen von um die 5° lauschig warm. Ohne Futter, mit Fleecejacke ist es OK (also der Tragekomfort).

    Insgesamt würde ich sagen das die Alne straffer sitzt als eine Atlantis, auch glaube ich das der gesamte Aufbau etwas dicker ist. Allerdings ist es schon etwas länger her das ich einen Atlantis anprobiert habe.



    Gut finde ich auch den 330° Verbindungsreissverschluß, was zumindest bei kühleren Temperaturen für eine angenehme Dichtheit sorgt. Die Verarbeitung und Qualität usw. scheint mir soweit ich das in der Kürze beurteilen kann dem Preis angemessen zu sein.



    Den Preis finde ich (vor allem mit den 20% Winterrabatt) vollkommen angemessen. Wollte schon länger einen wasserdichten Lederanzug haben. Deshalb habe ich mich jetzt für den Touring entschieden. Eine Entscheidung, die ich zumindest nach dieser kurzen Runde nicht bereue.



    Gruß

    Tom
    Hallo Tom,

    wie bist du mit der Maßtabelle zurechtgekommen

  4. Registriert seit
    03.09.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    #24
    Äh, Maßtabelle? Hab ich gar nicht angesehen, hab mich vor Ort persönlich durchmessen lassen

  5. Registriert seit
    27.08.2015
    Beiträge
    2

    Standard

    #25
    Hallo , habe erst jetzt den Bericht zum Touring 1 von Alne gelesen. Klingt sehr interessant. Ich hatte den BMW Atlantis in Nubukleder. Allerdings hatte ich das Problem dass ich die Jacke und Hose in verschiedenen Größen nehmen musste. So richtig gepasst hat beides nicht. Außerdem war mit die Kombi im Sommer deutlich zu warm. Dafür aber absolut wasserdicht. Jetzt sehe ich das der fast gleiche Anzug bei Alne maßgeschneidert, mit Lüftungsschlitzen und herausnehmbaren Innenfutter angeboten wird. Dazu habe ein paar Fragen.
    Handelt es sich beim dem Anzug um die Rindnubukleder oder Rindnappaleder Version?
    Hast du den Anzug schon mal im Regen testen können?
    Hast du den Anzug bei Temperaturen über 30 Grad gefahren (war dieses Jahr bei uns am Bodensee die vorwiegende Temperatur)?

    Grüße Stefan

  6. Registriert seit
    03.09.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    #26
    Hallo Stefan,

    und ich hab auch erst heute Deine Fragen gelesen ;-)

    Ich habe den Touring 1 in der glatten Rindsvariante - beim aufgerauten Nubuk habe ich bedenken das es sich mit der Zeit glattschleift und dadurch unansehnlich aka speckig wird.

    Den Anzug habe ich schon des öfteren im Regen ausprobiert, insgesamt einige hundert Kilometer und geschätzt bis zu 6h am Stück. Waren auch einige richtige Wolkenbrüche dabei bei denen ich dann aus anderen Gründen als dem Anzug das fahren eingestellt habe.

    Dabei habe ich nur 2 kleine Mängel festgestellt:

    1. Wenn ich auf dem Motorrad sitze ergibt sich an der Hose über dem Schritt eine Falte in der sich Wasser sammelt, nach entweder viel Niederschlag oder längerer Fahrzeit dringt am Ende doch etwas Wasser ein. Ich habe das bisher 2x feststellen müssen aber jeweils wirklich nach etlichen Stunden im starkem Regen!
    Noch weiß ich nicht ob es dann durch den Reißverschluss kommt oder irgendwo eine Naht nachgibt. Ist zumindest für mich kein Beinbruch. Spätestens am nächsten Tag war es aber wieder OK!

    2. Da kann der Anzug jetzt nichts dafür, aber bei extrem viel Niederschlag tropft Wasser oben in den Kragen rein da dieser im Vergleich zu meinem alten Stadler etwas niedriger geschnitten ist. Genau genommen ist es zuerst mein Halstuch was feucht wird. Aber auch das ist kein Beinbruch wird es halt mal gewechselt!

    Bei Temperaturen über 30° ist es auch in diesem Anzug warm, keine Frage. Aber wenn man die Lüftungen öffnet UND ein bisschen Tempo machen kann ist es kein Problem, der Fahrtwind kühlt hier gut und angenehm. Bei niedrigem Tempo wie bei Ortsdurchfahrten wirken die Lüftungsschlitze nicht - das liegt aber eher an der GS als am Anzug. Durfte als Werkstattmoped mal den Honda NV ausprobieren....

    Würde sagen im Touring ist es bei hohen Temperaturen viel angenehmer als in meiner alten Stadtler Textilkombi!

    Fazit:
    Kann den Anzug uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Gruß
    Tom

  7. Registriert seit
    27.08.2015
    Beiträge
    2

    Standard

    #27
    Hallo Tom, vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Klingt sehr gut. Ich denke da könnte ich nochmal schwach werden. Ich hatte den Atlantis für ca. 40000 km und hatte keine Verschleißerscheinungen, allerdings war der Anzug deutlich ausgeblichen. Muss man mögen, es sieht immer ein bisschen "abgerissen" aus. Aber wasserdicht war er immer. Es gibt auch die Möglichkeit ihn auszuarbeiten, ist aber kein billiges Vergnügen, so ca. 400 Euro. Ich hatte mir den companero von Touratech geholt um auch bei Temperaturen jenseits der 30 Grad fahren zu können. Das klappt leider nur bedingt, der Sommeranzug ist zwar gut durchlüftet, wenn man allerdings ein bike mit verkleidung hat, in meinem Fall eine R 1200 GS lc, dann bringt das nicht viel. Der companero ist im Prinzip gut, aber.
    1. Da er eigentlich aus zwei Anzügen besteht, ist er extrem schwer.
    2. Man immer das Problem den wasserdichten "űberanzug" mitzuschleppen.
    3. Der Temperatur Bereich zwischen 18 und 23 Grad ist schwierig, da es entweder zu kalt oder zu warm ist. Wenn mann z. B. In den Alpen fährst, musst man sich entscheiden ob man lieber auf dem Berg bei 12 Grad frieren oder im Tal bei 30 Grad schwitzen will.
    Dafür ist er bei starkem Dauerregen klasse, da der Kragen sehr hoch ist. Was auch gleichzeitig wieder ein Nachteil, da man sich dich sehr "eingepackt" vorkommt, die Bewegungsfreiheit doch schon stark eingeschränkt ist.
    Aber die eierlegende Wollmilchsau gibt es wohl nicht.
    Ich denke, der Alne Touring 1 in Glattleder könnte mein nächster werden. Irgendwie ist Leder mehr mein Ding. Und wenn ich mich an den Atlantis bei über 30 Grad erinnere, war der auch nicht so viel wärmer als der Companero.
    Schöne Grüße
    Stefan

  8. Registriert seit
    12.10.2015
    Beiträge
    257

    Standard

    #28
    Bin auch ein Fan vom Atlantis. Hab mir einen gebrauchten 4 Jahre alt geschossen für unter 500€, jetzt nach 3 Jahren zum Aufarbeiten nach Österreich (300€).
    Kommt retour wie aus dem Laden.

    Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk

  9. Registriert seit
    21.01.2009
    Beiträge
    1.225

    Standard

    #29
    Wenn der Riedmann den dazwischen genommen hat, ist der wirklich wie neu.

    Gesendet von meinem LG-H870DS mit Tapatalk


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Alternative zum Original-Tankrucksack
    Von schon50 im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.02.2009, 16:21
  2. Alternative zum VarioLever
    Von MBj im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.2008, 08:20
  3. Gibt es eine Alternative zum BMW Offroad Training?
    Von AngryC im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 06.02.2008, 19:34
  4. Meisterwerkstatt als Alternative zum Freundlichen
    Von Highlandbiker im Forum Zubehör
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2007, 01:34
  5. FAMSA Tankrucksack - Alternative zum Originalen?
    Von willi64 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.10.2005, 13:24