Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 42

Bundeswehr-/Springerstiefel?

Erstellt von AmperTiger, 21.01.2011, 09:27 Uhr · 41 Antworten · 12.942 Aufrufe

  1. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard Bundeswehr-/Springerstiefel?

    #1
    in einigen Bereichen schon mal angeklungen, fand ich keinen Beitrag, der sich ausschließlich damit beschäftigt.
    nachdem meine Daytonas nun hinüber sind (11 Jahr und gute 150000km) ich sowieso noch Crossstiefel habe und auch Bikerturnschühchen, möchte ich folgende Frage stellen:

    Wer von euch nutzt Bundeswehr-Springer-Einsatzkräftestiefel? und welche könnt ihr empfehlen?

    ich möchte welche ohne Membran, aber wasserdicht hydrophobiert. vorzugsweise deutscher Hersteller (Haix, Meindl, Bergmann usw)
    ohne Membran, weil mir die Scheißschwitzerei in den Membranstiefeln im Sommer aufn Sack geht und mir der rechte Fuß (mal kompliziert gebrochen) dadurch immer anschwillt, wenns zu warm ist.
    Stabile Sohle, Ganzlederverarbeitung und echte Qualität setz ich voraus, womit die Springerstiefel von den großen 3 ausscheiden. die hab ich angeschaut, sind scheiße verarbeitet.

    und ja, ich weiß die haben keine Protektoren, aber das ist mir egal, dafür ist das Leder/Sohle saustabil und der Tragekomfort sehr gut.

  2. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #2
    Ich hab die BW-Stiefel auch zum Moppedfahren verwendet, bin aber mittlerweile ganz davon weg, da sich durch die Bank weg mit der Zeit die Sohle abgelöst hatte. Vielleicht gibt auch mittlerweile ne neuere Generation, die in der Hinsicht besser ist

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #3
    Sohle ablösen sollte bei genähten Stiefeln nicht passieren.

  4. Registriert seit
    07.10.2008
    Beiträge
    649

    Standard

    #4
    Ich kann hier jetzt nur für die orginalen von der Kleiderkammer ausgegebenen Treter sprechen.
    Ansonsten nutz ich zur Zeit neben "richtigen" Motorradstiefel noch ehemalige Einsatzstiefel von Hanrath. Die wurden bei uns mal beim DRK ausgegeben und hatten später die Zulassung verloren. Da die da aber schon gut eingelaufen waren und das Lager die auch nicht mehr wollte ...

    Zum Spielen mit der Q tuns die allemal

  5. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #5
    Hallo,
    ich bin auch gerade dabei es wird wohl der Bergmann Special Force
    wegen dem Reisverschluss, mit dem dicken Bauch lässt sich so schlecht ein Stiefel schnüren.
    Und das hydrophobiert sagt mir auch zu, ich habe so eine BMW Kombi
    die erste wasserdichte Lederkombi Monaco und war damit sehr zufrieden
    leider passt auch da der Bauch nicht mehr rein.
    Gruß Jürgen

  6. Sven75 Gast

    Standard

    #6
    Also ich habe mit Springerstiefeln angefangen bin aber nicht so begeistert. Wasser und Sohle sind nicht das Problem. Für mich war entscheidend, dass mir das Gefühl beim Schalten fehlt. Die Stiefel sind vorne schon sehr dick ( Stahl !? ) Ist schon ein wenig klobig.
    Es gibt aber , sagen wir mal, Einsatz Stiefel für Spezialeinheiten ( z.B. Magnum, HighTech) die mehr aus Textil sind. ggf. auch mit Leder. Die sind nicht so dick und Du spürst was Du da mit Deinen Füßen machst.
    Amerikanische Springerstiefel ( von den Rangern ) habe ich auch probiert aber selbe Problem. Ist wohl geschamcksache aber mir fehlt da das "feeling"

  7. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard

    #7
    Habe springerstiefel von HAIX mit Goretex und muss sagen das sind die besten Stiefel die ich jemals hatte! Kann ich uneingeschränkt empfehlen! Bei Ebucht sind die meist sogar ganz günstig zu schiessen

  8. Registriert seit
    13.03.2010
    Beiträge
    5.574

    Standard

    #8
    Seit den BW Zeiten habe ich die "Kampfstiefel" , auch eine Zeit lang zum Motorrad Fahren gehabt http://www.troph-e-shop.com/de/bw-ka...e-art-neu.html

    Wenn sie nach "gefühlten" 10.000 km mal eingelaufen sind und man die ersten 30 Hackenblasen überlebt hat, sind sie danach Tierisch bequem..

    Wasserdicht sind sie, jedoch nur nach Ordentlicher Pflege mit schwarzer Schuhcreme, sehr pflege intensiv, am besten 1 * die woche..

    Nach einem heissen Tag unbedingt gut ablüften, das Leder ist dann von innen nass - nicht an Heizung Trocknen. Bei der BW gibts deshalb auch 2 Paar , also möglichst Täglich wechseln

    Bei Motorrad Fahren komme ich damit ganz gut zurecht, an das "Klobige Gefühl" gewöhnt man sich - ich finde meine Daytonas auch nicht besser / schlechter beim Schalten

    Alternativ wären auch Timberlands (habe ich auch beim Motorrad Fahren) die sind genauso gross wie die Kampfstiefel

    Beim Timber ist oben ein weicher Kragen und das Leder insgesamt etwas weicher von Anfang an ... Wasserdicht sind die genauso , ab und zu mal mit Lederfett dran und gut ist..

    Schalten ist kein Problem, die verschrammen halt mit der Zeit vom Schalthebel..

    Beim Timber kann man lebenslang die Schuhe neu besohlen lassen..

    mfg

  9. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    3.561

    Standard

    #9
    Juhu ... ich habe die eigentlich
    immer die an .... das ältere Model das hier sind schon die neuen
    (auch mit den Spaniern )

    super bequem aber trotzdem so schön fest !

    Greetz Samy

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #10
    danke Samy, wer stellt denn deine Linus-tauglichen Treter her??


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges Haix Airpower Wüstenkampfstiefel Bundeswehr
    Von stephanbaehr im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2011, 12:04
  2. Biete Sonstiges Wasserdichte Bundeswehr Boxen
    Von noh im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 22:11