Hallo zusammen !

NAchdem ich sehr von diesem und andern Foren profitiert habe, möchte ich auch n bischen zurückgeben; alles rein subjektiv und natürlich ohne Gewehr ;-)

Schuberth J1:

Der Helm harmoniert ganz hervorragend mit der 1200 GS. Erstklassiges Sichtfeld, fast zugfrei, die integrierte Sonnenblende perfekt.
Im Vergleich scheint der Helm sehr leise, also das Werbeversprechen des Herstellers wird voll und ganz Eingehalten. Einzig die Wangenpolster drücken ein kleinweing und lassen einen wie ein Hamster aussehen.
Gesamturteil:
Sicht: ****
Geräusch:****
Komfort: ***
Sicherhheit: Letztlich ist es ein Jethelm. Jeder muss sich selber mit dem Konzept anfreunden oder auch nicht... Ich mags nicht mehr anders...
Ich habe mir den Helm erst gegönnt nachdem er ne Weile auf dem Markt war. Der "geschmeidige " EInführungspreis von 449 € war mir doch n bischen zu heftig.


BMW Enduro Helm:
Auch dieser Helm passt erstklassig zur GS. Aber nur bis 100km/h mit dem Sonnenschild. Ab 100 fängt das Teil ganz leicht zu klappern an, hervorgerufen durch die Lee-Turbulenzen des Windschildes. Nervt kollosal. Also: im Cruisebetrieb, Sonnenschild weg! Die Sicht ist ohnehin dann noch besser.
Sicht: Das Beste was ich bisher an Integralhelmen gefahren bin. Kommt gleich nach dem J1 von Schuberth.
Der BMW Helm trägt sich NOCH besser als der J1, schon des geringeren Gewichts wegen.
Jemand hat geschrieben das der BMW Endurohelm auch mit Enduro-Brille und hochgeklapptem Visir funktioniert. Kann ich nicht so bestätigen. Die Brille passt mit Ach und Krach wegen des angebauten Visirs drunter und passt dann aber nicht so recht auf mein Gesicht. Mag vielleicht bei großen Helmgrößen gehen, bei mir gehts nicht. Die Brille ist prima für Dirt& Dust-Fahrten, dafür ist sie auch gemacht. Fürs normale Cruisen ist mir persönlich das SIchtfeld im Vergleich zum Visir viel zu eingeschränkt.
Leider ist der Helm ein gutes Stück lauter als der J1. Punktabzug ;-)
Regen: KLASSE. Total Dicht, beschlägt kaum.

Gesamturteil:
Sicht: ***
Geräusch:**
Komfort: ****

Ich besitze beide Helme und fahre sie je nach Wetter und Zweck.
Meine Erfahrungen sind also NICHT durch kurze Probefahrten entstanden.


Rukka Armadillo Jacke + Rukka Unit Hose:
Warum nicht die gleiche Hose wie die Jacke ? Leider gibt es bei Rukka nur bei der Unit Hose Zwischengrößen, der Rest nur in Normalen Konfektionsgrößen. Da ich ein wenig Garfieldfigur habe....-> Unit Hose... ;-)

Zuvor hatte ich aus "Sparsamkeitsgründen" eine Textilhose von Louis aus der Cycle Spirit Kollektion. Preis um die 100€ angeblich wasserdicht und atmungsaktiv. Das war sie schon, nur wie gut, das wird geflissentlich im Katalog verschwiegen. Trotz guter Funktionsunterwäsche bei 25-28° C hatte ich an den Beinen immer ein "Kratzen", die Hose trug sich schlicht unangenehm, mir war es warm und nicht nur im Stand.
Aber vielleicht geht das ja nicht anders.... oder ??? DOCH!

Die Offenbarung war die Rukka-Hose Unit bei 25°C. Da kratzte auf einmal nichts mehr und irgendwie war alles auch nicht mehr so heiß. Klar Goretex ist Goretex und nicht irgendwein "atmungaktives Billig-Tex". Perfekt.
Die Protektoren sind, wie bei Rukka üblich, waffelartig, passen sich gut an und stören auch gar nicht mehr.... sowas auch....

Die Jacke hat noch ein wenig mehr Sicherheit. Armatex an den Sturzzonen, das heißt teures Kevlargewebe. NAch Rukka tests, auf 200 km/h genauso durchscheuersicher wie Leder....

Dann noch die Coolmax Ausstattung, es geht kaum besser.....

Allerdings, das ist alles keine Equipment für den "preissensiblen" Biker.
Ehrlich gesagt, sündhaft teuer, eigentlich zuu teuer. Aber mich reut der Kauf nicht.
Jacke 699€, Hose 339 €.


Just my 2 Pennies....

Andrius




Kommentare sehr willkommen auch als PM ( skycaptain208@t-online.de)