Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 64

Erste Erfahrung Rallye 3

Erstellt von Jean, 19.04.2010, 23:58 Uhr · 63 Antworten · 18.366 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    187

    Standard

    #11
    Es ist definitiv kein Goretex Innenmembran in der Rallye 3, denn BMW darf von Gore die Name Goretex nicht mehr verwenden in der Textilbekleidung. Das heisst das die BMW Membrane die hohen Ansprüchen von Gore nicht gerecht wurden. Es werden jetzt 'Care' oder 'C-change' membrane benutzt. Ich sehe übrigens im aktuellen Kleiderkatalog von BMW nirgendwo die Name Goretex auftauchen; wohl aber bei den BMW-Stiefeln.
    MfG,
    GSband

  2. Registriert seit
    06.03.2009
    Beiträge
    62

    Daumen hoch

    #12
    Danka Jean

    Das nene Ich eine beschreinung,Der Rally3 Interesiert Mich auch sehr.
    Habe aber noch ein paar fragen.zu Rally3 Fahrer,so wie zu Rally2Pro.

    Die Erste.Geht der verbindungsreisverschluß (Jake zu Hose) komplet rum oder nur am rücken ein stück?
    Wie ist das mit den Inlets wenn es warm ist,dan muss es raus,wenn es regnet oder kalt ist,muß es rein.Das Habe Ich soweit verstanden.

    Aber??? was ist wen man auf Päsen unterwegens ist:Oben kalt Unten Heis,
    wie ist es dan? immer rein und raus?
    Den wie ist es mit den Inlets bei z.B.30°C. Drin.

    Was ist der Unterschied zwischen Core-tex und den Care-Menbrane von BMW.oder ist daß das Gleiche zeug.

    Danke für Eure antworten.
    Gruß Vale01

  3. Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    38

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von vale01 Beitrag anzeigen
    Danka Jean

    Das nene Ich eine beschreinung,Der Rally3 Interesiert Mich auch sehr.
    Habe aber noch ein paar fragen.zu Rally3 Fahrer,so wie zu Rally2Pro.

    Die Erste.Geht der verbindungsreisverschluß (Jake zu Hose) komplet rum oder nur am rücken ein stück?
    Wie ist das mit den Inlets wenn es warm ist,dan muss es raus,wenn es regnet oder kalt ist,muß es rein.Das Habe Ich soweit verstanden.

    Aber??? was ist wen man auf Päsen unterwegens ist:Oben kalt Unten Heis,
    wie ist es dan? immer rein und raus?
    Den wie ist es mit den Inlets bei z.B.30°C. Drin.

    Was ist der Unterschied zwischen Core-tex und den Care-Menbrane von BMW.oder ist daß das Gleiche zeug.

    Danke für Eure antworten.
    Gruß Vale01
    Hallo Valeo,

    hier ein paar Hinweise zu Deinen Fragen:

    1. Verbindungsreißverschluß: Der geht nur über den Rücken. Mir persönlich reicht daß aber, da dadurch keine kalte Zuglüft mehr in den Rückenbereich gelangt. Das "einfädeln" ist aber wie bereits gesagt etwas fummelig - man gewöhnt sich aber daran und hat irgendwann den Dreh raus.

    2. Inlet bei schwankenden Temperaturen. Bis 20 Grad laß ich das Inlet drin. Danach kommt es raus. In der Hose kann es schon vorher raus. Ende April am Garda-See hatten wir im Tal sommerliche Temperaturen, auf den Pässen wurde es teilweise bei bedecktem Himmel unter 10 Grad. Ich bin die meiste Zeit ohne Inlet gefahren und hatte unter der Jacke ein langärmliges Funktionsshirt an. Das war kein Problem, da die Zeit auf dem Gipfel im "Extrembereich" ja relativ kurz ist. Bei 30 Grad ists mit Inlet mit Sicherheit kein großer Spass mehr.

    Auf dem Rückweg gabs nen Wetterumschwung. Von Sommer auf Herbst in 1 Tag. Regen und Temperaturen bis auf 5 Grad runter - auf dem Brenner waren wir genau auf der Schneefallgrenze. Bin mit Inlet und 100er Flies gefahren. Jacke und Hose waren trocken und obwohl die aussenhaut sich natürlich mit der Zeit vollsaugt, wurde die Nässe durch den Flies super isoliert und mir war (abgesehen von den Händen) auf der 10 Stundenfahrt nicht wirklich kalt.

    3. Care Membram vs. GoreTex: Tja, gute Frage, was da der Unterschied ist. Von der Funktion her ist die Care-Membram identisch mit GoreTex. Sie ist (bei mir) wasserdicht und auch atmungsaktiv. Ich glaube ncht, daß die Care-Membram von Gore hergestellt wird, da Gore bzgl. Vermarktung extrem konservativ ist. Was Gore ist, hat auch Gore drauf stehen. Vom "look-and-feel" her ist die Care-Membram hochwertiger, als das sehr "technisch" anmutende GoreTex-Inlet des Vorgängers. Verschiedene Bereiche (Arm, Bein, Rücken, Schulter etc.) haben eine unterschiedliche Isolierung um so den unterschiedlichen Anforderungen an Isolierung/Wärme in diesen Bereichen gerecht zu werden. Ob die Qualität aber auch nach Jahren noch so gut ist, wie bei GoreTex, kann ich natürlich noch nicht sagen.

    Ich hoffe, das hilfr Dir erstmal weiter!

    Grüße, Jean

  4. Registriert seit
    16.02.2008
    Beiträge
    507

    Standard

    #14
    Kann man den Rallye 3 eigentlich auch ohne das Inlay ( Membrane ) kaufen? War ja beim Rallye 2 möglich.

  5. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    305

    Standard

    #15
    Die Hose hat im Hüftbereich links und rechts aussen jeweil 1 Schlaufe und 1 Klett Pad. Die Schlaufen könnten zum Hochziehen der Hose dienlich sein, aber wozu sind diese Pads?? Maximal könnte ich mir noch vorstellen dass man dort Handschuhe ankletten könnte. Weiss jemand was genaues?

    Grüße
    Walter

  6. Registriert seit
    10.01.2009
    Beiträge
    27

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Jean Beitrag anzeigen
    Hallo Valeo,

    hier ein paar Hinweise zu Deinen Fragen:

    2. Inlet bei schwankenden Temperaturen. Bis 20 Grad laß ich das Inlet drin. Danach kommt es raus. In der Hose kann es schon vorher raus. Ende April am Garda-See hatten wir im Tal sommerliche Temperaturen, auf den Pässen wurde es teilweise bei bedecktem Himmel unter 10 Grad. Ich bin die meiste Zeit ohne Inlet gefahren und hatte unter der Jacke ein langärmliges Funktionsshirt an. Das war kein Problem, da die Zeit auf dem Gipfel im "Extrembereich" ja relativ kurz ist. Bei 30 Grad ists mit Inlet mit Sicherheit kein großer Spass mehr.

    Auf dem Rückweg gabs nen Wetterumschwung. Von Sommer auf Herbst in 1 Tag. Regen und Temperaturen bis auf 5 Grad runter - auf dem Brenner waren wir genau auf der Schneefallgrenze. Bin mit Inlet und 100er Flies gefahren. Jacke und Hose waren trocken und obwohl die aussenhaut sich natürlich mit der Zeit vollsaugt, wurde die Nässe durch den Flies super isoliert und mir war (abgesehen von den Händen) auf der 10 Stundenfahrt nicht wirklich kalt.

    3. Care Membram vs. GoreTex: ...

    Ich hoffe, das hilfr Dir erstmal weiter!

    Grüße, Jean

    Hallo Zusammen,

    ich verfolge die Diskussion zum Ralley 3, da ich dringend eine neue Bekleidung benötige. (Anmk.: ist zwar ganz amüsant, von den "Yungstern" mit respektvollem Blicken bedacht zu werden, aber die Polo Mohawk sieht mittlerweile so was von verwaschen aus, ehrlich, damit krieg' ich den Seniorenteller beim Harley-Treffen) Der Anzug ist optisch in grau, hmm, sagen wir gefällig, aber schweineteuer und daher muss er in allen Belangen punkten. Heute war ich beim Freundlichen und habe gefragt, ob die Membran für den Regenschutz im Inlet vernäht wurde und er hat es mir bestätigt. Das heißt also, wenn es warm ist, fahre ich ohne Inlet (in der Hose sowieso) und habe dann keinen Regenschutz. Das ist dumm, saudumm, fand übrigens auch der Händler. Ich muss wieder die Regenüberzieher mitnehmen und dass wollte ich mir sparen. Ich werde weiter suchen müssen. Der Atlantis 4 soll wirklich dicht sein, die Erfahrung hat auch ein Freund gemacht, aber ich finde die Kombination optisch für mich nicht so schön , ich hätt' eher was mit ein paar Taschen, 'nen Tourenfahreranzug halt. Das Netzfutter wird mittlerweile überall verarbeitet, ob Billigjacke oder Stadlerqaulität. Vielleicht ist meine Haut empfindlich, ich fahre auch gerne T-Shirt, also kurzärmelig und da schützt dieses Netzfutter nicht gegen die teils pieksenden Klettverschlüsse für die Protektoren. Unangenehm ist das.
    Ich werde wohl noch weiterhin meinen Veteranenanzug tragen müssen.

    Gruß

    Jens

  7. Registriert seit
    04.10.2009
    Beiträge
    108

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von jens43 Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    ich verfolge die Diskussion zum Ralley 3, da ich dringend eine neue Bekleidung benötige. (Anmk.: ist zwar ganz amüsant, von den "Yungstern" mit respektvollem Blicken bedacht zu werden, aber die Polo Mohawk sieht mittlerweile so was von verwaschen aus, ehrlich, damit krieg' ich den Seniorenteller beim Harley-Treffen) Der Anzug ist optisch in grau, hmm, sagen wir gefällig, aber schweineteuer und daher muss er in allen Belangen punkten. Heute war ich beim Freundlichen und habe gefragt, ob die Membran für den Regenschutz im Inlet vernäht wurde und er hat es mir bestätigt. Das heißt also, wenn es warm ist, fahre ich ohne Inlet (in der Hose sowieso) und habe dann keinen Regenschutz. Das ist dumm, saudumm, fand übrigens auch der Händler. Ich muss wieder die Regenüberzieher mitnehmen und dass wollte ich mir sparen. Ich werde weiter suchen müssen. Der Atlantis 4 soll wirklich dicht sein, die Erfahrung hat auch ein Freund gemacht, aber ich finde die Kombination optisch für mich nicht so schön , ich hätt' eher was mit ein paar Taschen, 'nen Tourenfahreranzug halt. Das Netzfutter wird mittlerweile überall verarbeitet, ob Billigjacke oder Stadlerqaulität. Vielleicht ist meine Haut empfindlich, ich fahre auch gerne T-Shirt, also kurzärmelig und da schützt dieses Netzfutter nicht gegen die teils pieksenden Klettverschlüsse für die Protektoren. Unangenehm ist das.
    Ich werde wohl noch weiterhin meinen Veteranenanzug tragen müssen.

    Gruß

    Jens

    Hallo Jens,
    ich hab den Rallye 3 jetzt seit April im Einsatz. Hauptsächlich für Tagestouren und Fahrten zur Arbeit.
    Das entnehmbare Inlet war für mich der Kaufgrund, da ich einen luftigen Anzug wollte. Ab 15-20°C fahr ich ohne Inlet, darunter mit Inlet. Wenns zügig Überland voran geht, dann gehts auch noch bis ca. 25°C mit Inlet und geöffneten Belüftungsöffnungen. Bei den wenigen Regenfahrten die ich heuer gemacht habe war das Inlet immer schon drin, und der Anzug war dabei absolut dicht.
    Wenns nach schönen Wetter aussieht, bleibt das Inlet Zuhause, wenns regnen könnte, kommt es ins Topcase. Ich hoffe, daß wenn ich mal in nen Regen komme, daß ich noch vorher eine Brücke oder eine andere Unterstellmöglichkeit finde ums Inlet einzuzippen.
    Da es letzte Woche bei uns morgens immer um die 10°C hatte, fuhr ich morgen mit Inlet zur Arbeit und nahm es zum heimfahren wieder raus und es verschwand im Rucksack.
    Bei Temperaturen über 30°C (wie letzte Woche nachmittags) ist das entnehmbare Inlet und die vielen Belüftungsöffnungen Gold wert.

    Über Mehrtagestouren hab ich mir auch schon gedanken gemacht, aber noch keine mit dem Anzug unternommen, die folgen aber im August, und da wird das Inlet wohl auch mit im Topcase liegen (je nach Wetterlage).

    Das Netzfutter finde ich nicht als unangenehm, ich hab noch keine pieksenden Klettverschüsse festgestellt.

    Mein Fazit:
    Für mich ist der Anzug absolut hochsommertauglich und wenns drauf ankommt auch Wasserdicht und genau darum habe ich ihn mir geleistet, da ich in meinem Anzug mit fest eingebautem Inlet (übrigens auch ein Polo Mohawk) letzten Sommer öfters beinahe den Hitzetod gestorben bin.

    Ich hoffe ich konnte Dir mit meinem Beitrag ein wenig helfen.

    Gruß
    Markus

  8. Registriert seit
    10.01.2009
    Beiträge
    27

    Standard

    #18
    Hi Markus,

    danke für die Antwort. Die Lösung des Regenschutzes ist wohl mein Problem. Ich persönlich fände es umständlich, den Regenschutz unter der Kombi anzuziehen, d.h. alles ausziehen, nackig auf der Bahn zu stehen, alles einzippen, um dann alles wieder anzuziehen. Der einzige Vorteil ist, dass die Kombi sich mit den Inlets während der Fahrt nicht so aufblähen, wie dies konventionelle Regenüberzüge gerne tun. Aber trotzdem ist mir dann die Regenkleidung lieber, weil praktischer anzuziehen. Vielleicht gibt es ja in der nächsten Saison etwas Neues.

  9. Registriert seit
    12.07.2010
    Beiträge
    25

    Standard

    #19
    hallo,
    möchte mir auch den ralley3 in schwarz holen. was habt ihr denn dafür bezahlt? senkt bmw die preise zum saisonende? würde mich ärgern, dass jetzt zum normalen preis zu kaufen und dann gibts 2-3 monate später eine schöne senkung. wie sind denn da eure erfahrungswerte?
    gruß, marco

  10. Registriert seit
    04.10.2009
    Beiträge
    108

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von jens43 Beitrag anzeigen
    Hi Markus,

    danke für die Antwort. Die Lösung des Regenschutzes ist wohl mein Problem. Ich persönlich fände es umständlich, den Regenschutz unter der Kombi anzuziehen, d.h. alles ausziehen, nackig auf der Bahn zu stehen, alles einzippen, um dann alles wieder anzuziehen.
    Hi Jens,
    da geb ich Dir recht. Wie gesagt ich bin noch nicht in die Verlegenheit gekommen. Ich denk mir halt, daß wenns so weit ist, daß die Umziehaktion früh genug stattfindet und ich einen geeigneten Platz dafür finde (irgend einen Parkplatz oder ein Bushäuschen oder ähnliches, damit man nicht auf freiem Feld / Bahn steht.
    Ein konventioneller Regenkombi ist natürlich auch eine Lösung und bei einer fest eingebauten Membran hat man (ich zumindest) eine Hitzeproblem. Ein Lösung die beides kann gibts (noch) nicht. Bei Stadler gings allerdings ne Jacke, bei der man das Inlet rausnehmen und im Bedarfsfall über die eigentliche Jacke ziehen kann. Da gabs vor kurzem auch mal einen Fred dazu.

    gruß
    Markus


 
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der erste große Trip und der erste Reise Blog
    Von Jester im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.07.2012, 20:35
  2. Die erste GS
    Von red dingo im Forum Neu hier?
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.01.2010, 10:28
  3. Meine erste GS
    Von silexm im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.01.2009, 08:08
  4. das erste Mal hier
    Von Alex74 im Forum Neu hier?
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.03.2007, 13:44