Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 75

Kaufberatung Bekleidung

Erstellt von Rechtsfahrer, 16.01.2016, 11:45 Uhr · 74 Antworten · 7.142 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    361

    Standard

    #11
    Wenn du deine Größe kennen würdest -> kann man auch online gebraucht immer wieder Schnäppchen machen. Gerade Textiljacke und -hose bekommt man immer wieder günstig.

    Stellt dir die Fahrschule keine Klamotten? Wäre bei meiner Fahrschule gegangen (sogar Helm und Stiefel... *schauder* - da bin selbst ich zimperlich). Auch ohne gesetzliche Forderung hieß es dort »nur mit Schutzbekleidung außer es ist Theorieunterricht«.

    Und: In welcher Ecke wohnst du denn? Evtl. hat ja jemand im Forum etwas günstig abzugeben... Dann wäre sogar Probetragen möglich.
    _____

    Zu den Rabattaktionen: Louis bietet immer wieder eine xklusiv für Louis gefertigtes Modell von Daytona an. Vergleicht man die Preise mit den Mitbewerbern ist das Streichpreismodell i.d.R. bei nicht vorhandenem Streichpreis bzw. fehlender Rabattaktion teurer als das baugleiche Modell bei anderen Anbietern.

    Zumal ja ohnehin die Frage ist wer von den drei großen bei dir in der Nähe ist... Gericke (gerade ja mal wieder in Insolvenz), Polo oder eben Louis.

    Grüße, Martin

  2. Registriert seit
    26.09.2007
    Beiträge
    289

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Rechtsfahrer Beitrag anzeigen
    Maximal 500 € für alles wenn das geht.
    Ich habe noch einen alten Helm, der kostet nur Porto.

  3. Registriert seit
    19.07.2014
    Beiträge
    307

    Standard

    #13
    Ich fahre seit Jahren mit Bundeswehrstiefeln- ordentlich gefettet sind die auch bedingt wasserdicht und robust sowieso. Schalten kann ich damit genauso gut, wie mit anderen Schuhen.
    Achte beim Kauf auch auf gute Protektoren- und am Wenigsten würde ich beim Helm sparen- auch wenn das Dein Budget sprengt- man hat nur einen Kopf.
    VG Thomas

  4. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    1.841

    Standard

    #14
    500,-€ gesamt budget

    für den betrag darfst du aber nicht viel erwarten vill. doch noch etwas sparen und dann erst zuschlagen.

  5. Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    361

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Fanthomas Beitrag anzeigen
    Ich fahre seit Jahren mit Bundeswehrstiefeln- ordentlich gefettet sind die auch bedingt wasserdicht und robust sowieso. Schalten kann ich damit genauso gut, wie mit anderen Schuhen.
    Hatte ich auch. Die haben aber zwei Nachteile: Schnürsenkel und keinen stabilen Schaft.

    Ich habe mich dank Schnürtechnik zwar nie irgendwo mit den Senkeln verheddert, die Gefahr ist trotzdem da. Im Falle von einem Unfall bieten gute (!) Motorradstiefel mehr Schutz für Bänder und Knochen da sie den Fuß schützen.

    Eher unter Annehmlichkeit fällt die oftmals bessere Isolierung. Bei 4°C 100 km auf der 125er mit BW-Stiefeln -> Häuptling Frostbeule konnte seine Zehen nicht mehr spüren. Mit meinen Daytona fahre ich schneller und die Füße werden trotzdem nicht kalt. Auch nicht bei Regen.
    _____

    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    500,-€ gesamt budget

    für den betrag darfst du aber nicht viel erwarten vill. doch noch etwas sparen und dann erst zuschlagen.
    Primär will er erst mal die Fahrprüfung absolvieren dürfen.

    Vor etlichen Monaten hatte ich mal eine Aufstellung gemacht für um die 600 Euro - inkl. gebrauchter Klamotten da sonst nicht möglich. Ohne Protektorenweste 100 Euro günstiger.

    • Helm ohne großes Zubehör (also ohne Klapp, Pinlock und ohne besonderes Dessin/neonfarbe, Beispiel: HJC FS-10 als Integralhelm (schwarz oder silber) mit innenliegender Sonnenblende. Fiberglasschale, Auslaufmodell: 99 Euro (statt 299 Euro Streichpreis).
    • Stiefel: Daytona Road Star GTX (GTX == Goretex) für 299 Euro neu.
    • Handschuhe: Textilhandschuhe, wasserdicht. Den Zweck erfüllend (sprich: Es gibt besseres, kostet aber deutlich mehr). Beispiel: Polo Road Catch Me. Den habe ich selbst 2 Tage lang mit Regen getestet, er hielt dicht. Kostet rund 40 Euro.
    • Jacke und Hose: Textil, gebraucht. Für 50-80 Euro zu finden. Je nachdem was man erwartet und ausgeben will/kann.
    • Protektorenweste: Beispielsweise Super Shield (Louis) für 99 Euro. Unbedingt vor dem Kauf von Jacke und Hose die Anschaffung bedenken. Falls ja: Kaufen und mitnehmen zum Anprobieren von Jacken und Hosen bzw. beim Gebrauchtkauf berücksichtigen. Eventuell ist nämlich gerade bei der Hose eine Nummer größer fällig.


    100 Euro Helm (neu)
    300 Euro Stiefel (neu)
    40 Euro Handschuhe (neu)
    80 Euro Jacke und Hose (gebraucht)
    100 Euro Protektorenweste (neu)

    Summe: 620 Euro. Verzichtet man auf die Protektorenweste wird es 100 Euro günstiger.

    Wenn man jedoch nicht mal seine Größe kennt (Jacke und Hose) wird es schwierig. Und: Man sollte bei der Farbe der Klamotten nicht allzu wählerisch sein.

    Grüße, Martin

  6. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.144

    Standard

    #16
    Behalte doch den Roller als Winterfahrzeug... Wenn ich recht verstanden habe, hat dies bislang auch funktioniert und du hast dafür schon die Ausstattung. Dann sparst dir vier Monate Motorradzulassung und auch evtl. Winterschäden am Motorrad.

    Bekleidung....
    Erst mal nix überstürzen, auch wenn irgendwelche Läden mit Prozenten locken. Bis Mai ist noch viel Zeit um das eine oder andere Schnäppchen zu machen...

    Wenn du weißt was du genau willlst, kannst wie schon geschrieben, auch nach guten gebrauchten Sachen Ausschau halten und dabei wirklich sparen, ohne auf Qualität zu verzichten.

    Wenn du dann mal zwei oder drei Jahre gefahren bist, sieht vieles wieder ganz anders aus und deine individuelle Vorstellung von Motorradbekleidungen kommt dem idealen immer näher.

  7. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.297

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von boxerella Beitrag anzeigen
    Schau einfach mal auf dem Gebrauchtmarkt.
    Hallo Rechtsfahrer,

    das wär bei dem von Dir eingeplanten Budget auch mein erster Tipp.

    Die ganzen Plastikklamotten samt innenliegenden sogenannten Superfunktionsfolien (Gore u. Co.) kannst Du problemlos in die Waschmaschine hauen und bist wieder auf der muffelfreien Zone. Und viele Mopedfahrer brauchen jährlich das neuste Outfit und verkaufen ihr Vorgängermodell. Ist ähnlich wie bei den Skifahrern: Die mit dem besten/neusten/aktuellsten Outfit sind oft die miesesten Fahrer...

    Eins ich sicher: Solltest Du beim Mopedfahren bleiben, ist Deine erste Kluft sicher nicht Deine letzte. Die dabei von Dir selbst gemachten Erfahrungen bringen Dich weiter. Nicht unbedingt die von den Ratgebern.
    Wünsche viel Spaß,

    elfer-schwob

  8. Registriert seit
    07.11.2008
    Beiträge
    1.841

    Standard

    #18
    "X..Fish martin"

    man kann bestimmt auch für 500-600,-€ seine moppedklamotten zusammen kaufen, aber wie ich oben schon geschrieben habe darf ich für den preis halt keine wunder erwarten, gebrauchte kleidung die vill. schon jahre auf dem buckel hat ich weis nicht............. meins wäre das nicht.

    ich finde das einzige was bei deiner aufstellung einigermaßen (zur sicherheit) passt (m. M.) sind die stiefel u. event. der helm, alles andere ist eigentlich nur das du was am körper trägst was aber weder ein wetterschutz und schon gar nicht einem sturz jemals stand hält.

    wenn ich mir heute eine gs kaufe sollten halt die klamotten auch noch im budget drinne sein, ist dies nicht der fall backe ich halt kleinere brötchen.

    ich habe in meinen 40 moppedjahren, drei bis vier rennstreckentrainings im jahr, meinen fast 10j als sicherheits,- und kurventrainer schon einiges an stürzen gesehen, und hier trennt sich dann klar die spreu vom weizen.
    es hat sicherlich nicht jeder grade mal 500,- für ein paar schuhe oder 1500,-€ für ein kombi übrig, (obwohl, wenn ich sehe was manche so an ihre biks zimmern) motorrad fahren ist nun mal teuer und auch nicht ganz ungefährlich, wenn wir hier aber immer von sicherheit und irgendwelchen warnwesten reden sollten wir da nicht mal bei uns selbst anfangen.

  9. Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    1.811

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    .......
    man kann bestimmt auch für 500-600,-€ seine moppedklamotten zusammen kaufen, aber wie ich oben schon geschrieben habe darf ich für den preis halt keine wunder erwarten, gebrauchte kleidung die vill. schon jahre auf dem buckel hat ich weis nicht............. meins wäre das nicht.
    Ein Großteil der Gebrauchtklamotten wird nicht erst nach zig Jahren im Netz angeboten, sondern oft von Fahrern, besser Haltern von neu erworbenen GSsen, wo dann das Mopped farblich nicht zur Kombi paßt.

    Auch oft im Angebot: vor 4 Jahren gekauft und 2 WE in GAP getragen.

    Ich habe nur gute Erfahrungen mit gebrauchter Moppedkleidung gemacht.

  10. Registriert seit
    14.03.2015
    Beiträge
    361

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    "X..Fish martin"
    Da fehlt das @... Sonst verrät mir das Forum nicht das mich einer Anspricht.

    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    man kann bestimmt auch für 500-600,-€ seine moppedklamotten zusammen kaufen, aber wie ich oben schon geschrieben habe darf ich für den preis halt keine wunder erwarten,
    Da hast du auch recht. Farblich hat man nicht unbedingt die große Auswahl, aber wenn man da nicht wählerisch ist und grau-schwarze Sachen trägt, wird man fündig. Bei iBäh ging gerade für 15,50 Euro wieder eine schwarz-gelbe Jacke weg. FLM mit Protektoren. Muss man eben mögen.

    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    ich finde das einzige was bei deiner aufstellung einigermaßen (zur sicherheit) passt (m. M.) sind die stiefel u. event. der helm, alles andere ist eigentlich nur das du was am körper trägst was aber weder ein wetterschutz und schon gar nicht einem sturz jemals stand hält.
    Ich habe für eine komplette Polo Mohawk MVS1 Ausstattung 80 Euro gezahlt. Jacke und Hose. Reicht das als Referenz?

    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    wenn ich mir heute eine gs kaufe sollten halt die klamotten auch noch im budget drinne sein, ist dies nicht der fall backe ich halt kleinere brötchen.
    Meine GS war beim Kauf 15 Jahre alt. Ich lasse andere die Brötchen kaufen und fahre dann eben altes Brot.

    Zitat Zitat von RoGe Beitrag anzeigen
    es hat sicherlich nicht jeder grade mal 500,- für ein paar schuhe oder 1500,-€ für ein kombi übrig, (obwohl, wenn ich sehe was manche so an ihre biks zimmern) motorrad fahren ist nun mal teuer und auch nicht ganz ungefährlich, wenn wir hier aber immer von sicherheit und irgendwelchen warnwesten reden sollten wir da nicht mal bei uns selbst anfangen.
    Darum ja auch Helm, Stiefel und die Protektorenweste neu und eine gute, gebrauchte Textilkombi für kleines Geld.

    Das die Handschuhe eher eine Übergangslösung sind, ist auch klar. Aber auch hier: Gibt es gebraucht und gut erhalten (weil Farbwechsel vom Motorrad) immer wieder günstig. Nur sind da die Größen noch schlimmer festzulegen als bei den Lederkombis. Zwischen 50 und 56 passt mir alles - je nach Marke.

    Wer allerdings nur 500 Euro hat, kann nicht mehr ausgeben.

    Da die Stiefel für mich auch ein Wohlfühlfaktor sind (musste ich aber auch erst lernen) würde ich da nicht mehr sparen. Daher rate ich das auch keinem. Außer er hat wirklich nur die Kohle für 150 Euro Stiefel, welche er nach 3'000 bis 5'000 km und ein paar Regenfahrten freiwillig in den Ruhestand schickt. Aber selbst wenn er sich dann noch mal ähnliche Stiefel in der Preisklasse kaufen würde wären die 300 Euro weg, welche die Daytonas kosten. Und die hat - bisher jedenfalls - keiner wieder freiwillig abgegeben.

    Gebrauchte Helme, auch gut gepflegt, zu kaufen ist meiner Meinung nach gewagt. Selbst wenn man das Innenpolster rausnehmen kann. Nachher ist das Visier fritte und kostet 30-40 Euro (also 1/3 vom Neupreis) . Ich habe zwei Helme geschenkt bekommen. Einmal weil ich das Pflegespraysortiment von jemandem aufgekauft habe (Helm gab es gratis dazu - ganz spontan) und das zweite Mal weil ich eigentlich nur das neue (!) Visier haben wollte.

    Beide Helme waren »durch«: Außenschale zerkratzt, Mechanik vom Visier bei einem an einer Seite defekt (war lose, arretierte nicht mehr da Kunststofffeder abgebrochen). Vom einen konnte ich noch das Visier verwenden wie geplant, der andere stand dekorativ im Regal bis ich den Platz gebraucht habe.

    Jetzt habe ich meinen gelben Klapp-HJC und bin damit sehr zufrieden. Nur im Sommer war's ziemlich warm... Aber das wäre sicherlich auch bei anderen Helmen so. Mal von Crosshelmen abgesehen.
    _____

    'ne gebrauchte aber nicht beschädigte Schwabenlederkombi ist - trotz 80er Jahre Design - i.d.R. nicht für 500 Euro zu haben. Beschädigte Kombis werden i.d.R. repariert oder sind wirtschaftlich »durch«.

    Für 'nen 10er habe ich eine laut Beschreibung »leicht beschädigte« IXS-Jacke gekauft. Tja... Lehrgeld. Jacke soweit okay, aber der Ärmel muss komplett repariert werden. Voranschlag: 120 Euro. Neupreis: 400 Euro. Streichpreis (IXS Website) von ähnlichen Modellen: 199 Euro. Da wäre der Griff zur neuen Jacke vermutlich sinnvoller als eine Reparatur. Und darum wurde sie ja auch für 10 Euro verschleudert.

    Grüße, Martin


 
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kaufberatung - GS mit 70.000 km noch Ok ?
    Von von-Dutch im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 14.12.2014, 08:55
  2. Kaufberatung / Modellpflege R1150GS
    Von AMGaida im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.06.2005, 19:22
  3. Bekleidung
    Von Horst Parlau im Forum Bekleidung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.05.2005, 17:21
  4. Bekleidung
    Von Horst Parlau im Forum Bekleidung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2005, 08:28
  5. Kaufberatung BMW R1200GS
    Von AlexanderGS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 11.02.2005, 00:32