Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 48

Kompressionsstrümpfe ... Erfahrungen?

Erstellt von Lefthander, 15.03.2019, 11:47 Uhr · 47 Antworten · 2.719 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    53

    Standard Kompressionsstrümpfe ... Erfahrungen?

    #1
    Hallo,

    in der Suchfunktion habe ich noch keinen Inhalt zum Thema Thrombosegefahr beim Motorrad fahren gefunden.

    Aus medizinischer Sicht steigt bei sehr langen stehenden oder sitzenden Tätigkeiten auf Dauer die Gefahr von Kramfadern oder gar Thrombosen.

    Nun kommt eine Reise auf dem Motorrad, je nach Etappenlänge, gefühlt einem täglichen Fernflug gleich.

    Abgesehen von regelmässigen Pausen um sich die Beine zu vertreten, viel trinken, Kniewinkel Fussrasten ( ??? ) , gibt es nicht viele Möglichkeiten den venösen Rückfluss zum Herzen zu unterstützen.

    Wie ist es bei Euch auf der Langstrecke, nutzt Ihr Kompressionsstrümpfe, gibt es einen spürbaren Effekt und wie sind Eure Erfahrungen damit?

    Viele Grüsse und schon mal ein schönes Wochenende !

    Lefthander

  2. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    3.581

    Standard

    #2
    hi lefti,

    wenn jemand diese „instrumente“ mal ne weile tragen MUSSTE (ich zb, nach achilles-abriß) wird er sich das ohne not sicher nimmer freiwillig antun. schon gar nicht beim goilsten aller hobbys und das auch noch im sommer.

    10 h tägl. aufm bock ist für mich jedenfalls nix abnormales.
    pausen, in den rasten stehn, sitzposition verändern, hanging off auf den geraden u. v. a. m. helfen sicher gegen „eingeschlafene“ beine.
    allgemeine schwachstelle ist vermtl. eher der bobbes.

    wer die dinger allerdings routinemäßig im alltag tragen sollte, wär natürl. gut beraten, auf dem moped nicht drauf zu verzichten.

    grüße vom elfer-schwob

  3. Registriert seit
    26.01.2018
    Beiträge
    53

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von elfer-schwob Beitrag anzeigen
    hi lefti,

    wenn jemand diese „instrumente“ mal ne weile tragen MUSSTE (ich zb, nach achilles-abriß) wird er sich das ohne not sicher nimmer freiwillig antun. schon gar nicht beim goilsten aller hobbys und das auch noch im sommer.
    Mein Vater hatte diese auch mal im Einsatz, die kriegste ja kaum ohne Anziehhilfe angezogen und bist dannach schweissgebadet...

    Ein befreundeter Physiotherapeut hat mir gerade dieses Format empfohlen, nicht ganz so extreme Kompression wie im Spitalgebrauch, trotzdem wohl kein schlechtes Investment für Motorradfahrer wie er sagt... jedenfalls würden die Venenklappen es uns danken... :-)

  4. Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    5.303

    Standard

    #4
    Es gibt einen sehr effektiven Ersatz zu medizinischen Kompressionsstrümpfen. Ideal für uns Motorradfahrer, sieht auch noch gut aus und hält warm. Ich habe drei Paar X-Socks als Kniestrümpfe und zwei Paar X-Socks als Socken. Die sind wirklich sehr stramm zum anziehen,
    nach ein paar Minuten tragen sie sich aber nicht anders als andere Strümpfe in den Motorradstiefeln auch. Ich trage sie sowohl in den
    Daytona´s als auch in den GS-Enduro-Pro-Stiefeln. Und man kann damit auch mal über den Hotelflur flitzen ohne das man gleich als Gruftie betitelt wird.

    Guggst Du:
    https://www.ebay.de/itm/X-Socks-Man-Mototouring-Socken-kurz-Motorradsocken-Motorsport-Herren-Strumpfe/322339517307?epid=1211569798&hash=item4b0ceeb37b:m :mVoMEpFwQ5_nth3bgqKfyIQ


    https://www.ebay.de/itm/X-Socks-Man-...5_nth3bgqKfyIQ

  5. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    7.315

    Standard

    #5
    Da ich eine zeitlang beim Sport mit Wadenproblemen zu kämpfen hatte, habe ich beide bisher hier genannten Versionen getragen.

    Für mich sind die CEP-Strümpfe - vor allem beim Sport - eindeutig die bessere Wahl, die X-Socks sind dicker, trugen sich nicht so angenehm und sorgten bei mir für weniger Durchblutung als die CEP. Aber jeder Fuß ist anders.

    Auf jeden Fall haben diese CEP-Strümpfe meine Wadenprobleme gut und schnell in die Reihe bekommen. Auch nachdem die Waden in Ordnung waren habe ich die Strümpfe einige Zeit weiter genutzt ... und keinen Krampf o. ä. (mehr) bekommen.

    Schon länger ohne.

    https://www.cepsports.com/merino-soc...overy-men.html



    Axo, An- und Ausziehen klappt gut wenn man weiß wie.

  6. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    5.031

    Standard

    #6
    Oder ab und zu Lovenox 40mg. Das spritze ich immer bei Übersee Flügen.

  7. Registriert seit
    03.08.2005
    Beiträge
    535

    Standard

    #7
    Ich fahre seit letztem Jahr im Sommer, wenn es warm ist immer CEP Strümpfe. Ich fahre oft lange Touren und mache zu wenig Pausen. Abends wenn ich die Stiefel ausgezogen habe hatte ich immer geschwollene Füße. Mir den CEP Socken ist es besser.
    Beim Sport trage ich sie nicht nur zum zum Moped fahren oder wie letzten Dezember auf dem Flug nach Dubai....

  8. Registriert seit
    13.03.2017
    Beiträge
    254

    Standard

    #8
    Hey Lefthander,
    meine Hochachtung für das Lostreten dieses Threads!
    Ich habe die X-Socken schon seit ein paar Jahrn beim Skifahrn an, aber bin noch nie auf die Idee für's Mopped gekommen (weil eigentlich hass ich Kniestrümpfe ...). Und die CEP Alternative werd ich doch glatt mal testen ...
    Danke!
    Ich wünsch euch gute Fahrt und ebensolche Durchblutung
    Martin

  9. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    7.315

    Standard

    #9
    wem die CEP-Strümpfe in den Motorradstiefeln zu dünn sind, zieht einfach einen Kurzsocken noch darüber.

    Bei mir war die bessere Durchblutung der Waden mit diesen Strümpfen sehr gut zu spüren. Beim/nach dem Sport fühlte ich mich fitter als ohne diese und hatte nicht mehr mit Krämpfen, Zerrungen oder Faserrissen zu tun.

    Dies ist ca. vier Jahre her. Danach habe ich die CEP gelegentlich auf Langstrecken angezogen und in wenigen Fällen beim Sport (will ich aber wieder daran denken). Beim Tennis sehen die Langstrümpfe schon etwas gewöhnungsbedürftig aus. Andererseits kann einen BMW-Fahrer nichts entstellen.

    "Runterziehen" kann man die Strümpfe bei Bedarf immer, falls es jemanden auf Dauer zu eng werden sollte.

    Auf jeden Fall sind passende Kompressionsstrümpfe einen Versuch wert.

  10. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    5.031

    Standard

    #10
    Von xbionic gibts sogar einene Motorrad Socken (Kompression). Die fahre ich seit Jahren - aus meiner Sicht sehr gut.


 
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrungen mit diversen Sitzbänken ???
    Von Manu im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.01.2014, 17:54
  2. Erfahrungen mit Zach-Schalldämpfer?
    Von speedy1200 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.03.2005, 19:54
  3. Erfahrungen gefragt für Outwell Tunnelzelt
    Von Mister Wu im Forum Reise
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.07.2004, 19:11
  4. Erfahrungen mit Bremsbelägen??
    Von Getriebekiller im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.06.2004, 19:00
  5. Erfahrungen mit Doppelscheinwerfer für die 11er?
    Von Getriebekiller im Forum Zubehör
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.04.2004, 08:32