Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 170

Membransuperklamotte oder Regenkombi....mal ironisch betrachtet

Erstellt von Odo, 23.12.2015, 13:30 Uhr · 169 Antworten · 24.653 Aufrufe

  1. Odo
    Registriert seit
    31.08.2015
    Beiträge
    214

    Cool Membransuperklamotte oder Regenkombi....mal ironisch betrachtet

    #1
    Hallo,
    ich verfolge immer sehr interessiert die Diskussionen um die edlen Anzüge alla Rukka, Stadler, Touratech usw. Sie werden als die eierlegenden Wollmilchsäue angepriesen. Ich finde, dass sind zwar wirklich edle, mit allerlei Superlativen verarbeitete Teile, die für mich aber trotzdem immer irgendwie zusammengebastelt wirken. Kombis jenseits der 1300 EUR- kein Problem bei diesen Marken. Und da wandert mein Zeigefinger irgendwie immer automatisch zum Tippen an die Stirn. Hat für mich eher was von Statussymbol

    Man bekommt Kombis mit drei eingeknöpften Lagen, wo die "echte" Kombi im Sommer rumschlackert, weil ja Membrane und Winterfutter ausgeknöpft sind. .
    .....oder muss bei Regen in Unterhosen auf socken am Straßenrand hüpfen, um sich ein Goretex-Unterziehinsert anzuziehen damit die jetzt feucht gewordene Unterwäsche bei der weiteren Regenfahrt nicht noch nasser wird, während Geldbörse und Iphone ,in der jetzt klitschnass durchgeweichten Aussenhülle, absäuft. - Das Insert sollte man dann aber möglichst auch mithaben!!!
    ......oder ich fahr im Sommer bei 25 Grad mit nem weltklasse-Dreilagenlaminat und "super" Belüftungssystemen, verrecke bald vor Hitzestau und freu mich, dass ich schon seit vier Stunden nicht per Pipi machen muss, aber mir der Schweiß in den (natürlich Goretex-) Stiefeln bis zum Knöchel steht! ...aber mir gehts natürlich super, denn der Anzug ist ja genau dafür gemacht- die armen Schweine die so etwas nicht haben.....

    Es gibt eben keine eierlegende Wollmilchsau und deshalb ist keiner dieser Anzüge für mich diesen Preis "wert".

    Ich finde man braucht für verschiedene Temperaturbereiche/Jahreszeiten auch verschiedene Klammotten, die funktionieren dann auch viel besser!

    Ich habe auch´ne Membrankombi (Polo Pharao) mit eingeknöpfter Fütterung, die fahr ich bis von Minusgraden bis max 16 Grad Aussentemperatur. Bei Regen kommt trotz Membrane ne Regenkombi drüber......wirklich höchstens drei Wochen im Jahr!

    Sonst immer und am liebsten, ne luftdurchlässige Sommerkombi, wo ich noch ne Fleecejacke drunter ziehen kann. Sollte es mal kälter werden kommt meine 80 EUR "teure" zweiteilige Regenkombi (mit ner Regenhose die seitliche Reissverschlüsse hat zum leichten Anziehen) zum Einsatz. Die hält super warm und absolut trocken! Bei geringstem Verschleiss, wird das Ober oder Unterteil für kleines Geld ausgetauscht. Und das Ganze hat ein super kleines Packmaß und ist immer, entweder im Tankrucksack, oder zu einer Miniwurscht gerollt, auf dem Heck mit Gummis festgeschnallt dabei.
    Ich fahre diese Kombi von Tante Louis seit 2 Jahre und bin super zufrieden, schweres sicheres Kordura, super verarbeitet , bei Affenhitze, kann der gesamte Rücken der Brustbereich,die Oberschenkel und die Arme in durchlässiges Mash verwandelt werden. (Abdeckungen werden einfach zusammengerollt) Dir Protektoren sitzen super!Top
    https://www.louis.de/artikel/vanucci...list=117110578
    https://www.louis.de/artikel/vanucci...list=117110578

    Vorteil - beide Kombis passen immer im jeweiligen Temperaturbereich immer perfekt, die Protektoren sind genau da, wo sie sein sollten. Ich habe mich auch noch nie aufgeregt weil es irgendwann ne Naht gibt, die nicht mehr dicht ist. Das ist eben normale Abnutzung die auch ne "Superkombi" hat. Bei Regen braucht´s halt ne Regenkombi!


    .....bin ich seltsam weil ich das schon seit 30 Jahren so halte und gut fahre.

  2. Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    233

    Standard

    #2
    Hallo, du sprichst mir aus der seele...
    Ich halte das auch schon seit meinen anfaengen so: im sommer eine leichte kombi und in der kaelteren zeit etwas schwereres mit futter, aber eine regenkombi hab ich immer dabei, ebenso wie einen rollkragenpullover. Ich halte auch nichts von verschiedenen lagen die ich dann jedesmal dazu oder weglassen muss. Der regenschutz braucht kaum platz und waermt ausserdem auch noch.

  3. Registriert seit
    08.06.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    #3
    Hallo, schließe mich dem Vorredner gerne an, mache es auch so seit 50 Jahren und bin immer gut damit gefahren, und man kommt öfter mal zu neuen Klamotten ( Preis ).

    Gruß Dieter

  4. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #4
    Kann dem fast nur zustimmen. Aber Anfangs hat man uns halt erzählt, und auch ich hab's so halbundhalb geglaubt, das die Dicht und Atmungsaktiv sind. Mittlerweile halte ich es wie ihr. Textiljacke (such zur Zeit was Neues), Lederhose. Und gegebenenfalls Regenklamotten drunter und Gummizeug drüber. Nasses Textilzeug kriegt man doch im Zelt weder Trocken, noch Sauber. . .


    Aber Textiljacken sind mir einfach bequemer, als Lederjacken.

  5. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #5
    wenn ich die Sturzschäden an Plastikklamotten sehe, will ich immer Leder haben. Wenn es dann überraschend regnet und die Plaste bomber wollen wegen mir und dem Regenkombi nicht anhalten und habens schön warm, dann komme ich ins überlegen..

  6. Registriert seit
    19.08.2014
    Beiträge
    1.602

    Standard

    #6
    Ich bin sehr zufrieden mit meiner Klim Badlands Pro. Hat diesen Sommer bei 35°, bei Normaltemperaturen und bei kühlen 5° meine Wärme-/Kühlungsbedürfnisse bestens erfüllt und war auch im übelsten Regen absolut dicht. Keine Schichten zum Rumknöppeln, kein Geflatter, nichts vollgesogen. Der Anzug ist jeden Euro Wert! Und wenn's kalt wird, fahre ich sowieso ÖPNV.

  7. Registriert seit
    24.06.2012
    Beiträge
    1.330

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von Odo Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich verfolge immer sehr interessiert die Diskussionen um die edlen Anzüge alla Rukka, Stadler, Touratech usw. Sie werden als die eierlegenden Wollmilchsäue angepriesen. Ich finde, dass sind zwar wirklich edle, mit allerlei Superlativen verarbeitete Teile, die für mich aber trotzdem immer irgendwie zusammengebastelt wirken. Kombis jenseits der 1300 EUR- kein Problem bei diesen Marken. Und da wandert mein Zeigefinger irgendwie immer automatisch zum Tippen an die Stirn. Hat für mich eher was von Statussymbol

    Man bekommt Kombis mit drei eingeknöpften Lagen, wo die "echte" Kombi im Sommer rumschlackert, weil ja Membrane und Winterfutter ausgeknöpft sind. .
    .....oder muss bei Regen in Unterhosen auf socken am Straßenrand hüpfen, um sich ein Goretex-Unterziehinsert anzuziehen damit die jetzt feucht gewordene Unterwäsche bei der weiteren Regenfahrt nicht noch nasser wird, während Geldbörse und Iphone ,in der jetzt klitschnass durchgeweichten Aussenhülle, absäuft. - Das Insert sollte man dann aber möglichst auch mithaben!!!
    ......oder ich fahr im Sommer bei 25 Grad mit nem weltklasse-Dreilagenlaminat und "super" Belüftungssystemen, verrecke bald vor Hitzestau und freu mich, dass ich schon seit vier Stunden nicht per Pipi machen muss, aber mir der Schweiß in den (natürlich Goretex-) Stiefeln bis zum Knöchel steht! ...aber mir gehts natürlich super, denn der Anzug ist ja genau dafür gemacht- die armen Schweine die so etwas nicht haben.....

    Es gibt eben keine eierlegende Wollmilchsau und deshalb ist keiner dieser Anzüge für mich diesen Preis "wert".

    Ich finde man braucht für verschiedene Temperaturbereiche/Jahreszeiten auch verschiedene Klammotten, die funktionieren dann auch viel besser!

    Ich habe auch´ne Membrankombi (Polo Pharao) mit eingeknöpfter Fütterung, die fahr ich bis von Minusgraden bis max 16 Grad Aussentemperatur. Bei Regen kommt trotz Membrane ne Regenkombi drüber......wirklich höchstens drei Wochen im Jahr!

    Sonst immer und am liebsten, ne luftdurchlässige Sommerkombi, wo ich noch ne Fleecejacke drunter ziehen kann. Sollte es mal kälter werden kommt meine 80 EUR "teure" zweiteilige Regenkombi (mit ner Regenhose die seitliche Reissverschlüsse hat zum leichten Anziehen) zum Einsatz. Die hält super warm und absolut trocken! Bei geringstem Verschleiss, wird das Ober oder Unterteil für kleines Geld ausgetauscht. Und das Ganze hat ein super kleines Packmaß und ist immer, entweder im Tankrucksack, oder zu einer Miniwurscht gerollt, auf dem Heck mit Gummis festgeschnallt dabei.
    Ich fahre diese Kombi von Tante Louis seit 2 Jahre und bin super zufrieden, schweres sicheres Kordura, super verarbeitet , bei Affenhitze, kann der gesamte Rücken der Brustbereich,die Oberschenkel und die Arme in durchlässiges Mash verwandelt werden. (Abdeckungen werden einfach zusammengerollt) Dir Protektoren sitzen super!Top
    https://www.louis.de/artikel/vanucci...list=117110578
    https://www.louis.de/artikel/vanucci...list=117110578

    Vorteil - beide Kombis passen immer im jeweiligen Temperaturbereich immer perfekt, die Protektoren sind genau da, wo sie sein sollten. Ich habe mich auch noch nie aufgeregt weil es irgendwann ne Naht gibt, die nicht mehr dicht ist. Das ist eben normale Abnutzung die auch ne "Superkombi" hat. Bei Regen braucht´s halt ne Regenkombi!


    .....bin ich seltsam weil ich das schon seit 30 Jahren so halte und gut fahre.

    Unterschreibe ich jedes Wort!

    Das ganze kann man noch viel weiter runterbrechen.

    Da wird eine Adventure gekauft, mit der Begründung: "Reichweite .... bla bla bla", diese wird dann auf den Hänger verfrachtet, "damit die Räder nicht eckig werden ...", das Zelt stammt aus der 800 Euro-Fraktion und wird maximal 5x pro Jahr aufgebaut. Der Schlafsack ... , die Isomatte ..., der Multifuel-Kocher ... usw. usw.
    Das ganze wird dann beim TeuerToni-Treffen oder in Garmisch präsentiert und vom großen Abenteuer geschwafelt.

  8. Registriert seit
    16.05.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #8
    Bin fast durchgängig 20 Jahre in Leder und Gummi gefahren ;-)
    Alles gut soweit. War immer zufrieden.

    Meine erste Saison im Companero Worldwide hat mir aber gezeigt, das es deutlich besser und komfortabler geht.
    Ich kann Deine Betrachtungsweise nun nicht mehr Teilen.

    Aber wie so vieles beim Mopped fahren,
    alles eine Sache der persönlichen Präferenzen und Anforderungen.


    Grüße
    Blaster

  9. Registriert seit
    09.04.2008
    Beiträge
    2.772

    Standard

    #9
    Hallihallo,

    Ihr werdet alle noch n Bissl weiter suchen müssen, um das Optimum zu finden. Daran hab ich mich leider auch über Jahrzehnte aufgehalten.

    Aber mit meiner Entdeckung von Atlantis (4) hörte die Suche schlagartig auf.

    Grüße vom elfer-schwob

  10. Registriert seit
    01.09.2007
    Beiträge
    6.272

    Standard

    #10
    Hallo
    das mit dem Nackigmachen (um ein Goretex Unterdingsbums anzuziehen) finde ich am schärfsten.
    Wer denkt sich sowas aus?
    Gruß Jürgen


 
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Seitenkoffer oder einfach mal eine Gepäckrolle?
    Von Coucar79 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 13.01.2015, 09:41
  2. Moped fahren mal mathematisch betrachtet ...
    Von Newbug im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 07:45
  3. RA oder doch mal den Z6
    Von Schlonz im Forum Reifen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.08.2008, 19:19
  4. Spontan mal auf den Feldberg oder so...
    Von BerlerBiker im Forum Treffen - Region West
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 10:25
  5. Der Weg zur GS - schon mal Ulysses oder Tiger gefahren?
    Von Mr. Q im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2007, 16:42