Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Rückenprotektoren zum Umschnallen

Erstellt von maxwellsmart, 22.03.2010, 13:10 Uhr · 10 Antworten · 2.044 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    29

    Standard Rückenprotektoren zum Umschnallen

    #1
    Jede Kombi hat schon Rückenprotektoren. Was haltet Ihr statt dessen denn von Rückenprotektoren zum Umschnallen? Was sind Eure Erfahrungen/Empfehlungen?

    lg
    max

  2. Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    1.833

    Standard JA!

    #2
    Ich fahre immer mit dem Umschnall-Protektor rum.
    Schmeiß das dünne Teil aus deiner Jacke raus und kauf dir die Hartschale z.B. von Dainese. Komfort ist gut und beim Fahren stört das Teil nicht.
    Besser is das!!!

  3. Registriert seit
    16.03.2010
    Beiträge
    16

    Standard

    #3
    Hallo,

    seh ich auch so, nur nicht mit Hartschale sondern einen von Büse ist angenehmer.

    Gruss

    Leo

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #4
    Bei eng sitzenden lederjacken sind die integrierten Teile machbar. Bei weiter geschnittenen Textiljacken verliert der integrierte Rückenprotektor schnell seinen Sinn, weil er verrutscht. und diese billigen Schaumstofflappen haben eh den namen kaum verdient. Ich nehme den integrierten nur mal, wen ich innerorts fahre. Auf Tour immer der umgeschnallte P., der am Körper sitzt.

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #5
    Bei den "Schaumstofflappen" darf man sich nicht täuschen, die erfüllen oft die aktuelle EN 1621-2, Level 2 Norm genauso wie die zusätzlich erwerbbaren Umschnallprotektoren. Es gibt für unter 20 Euro (https://www.polo-motorrad.com/de/ruc...-02-74865.html)
    schon solche "LAppen" die die gleiche Norm schaffen wie 150 euro "Bionic" Super hyper Protektoren.
    Im übrigen ist die Schlagdämpfung bei Hartschalenprotektoren nicht besser, sondern oft schlechter wie bei reinen Schaumstoff/Styroporprotektoren, weil die auf dem Körper auftreffende Restenergie höher ist. Bauartbedingt.
    Lediglich der "Durchdringungsschutz" ist bei Hartschale höher, ob man das braucht, muß jeder selbst entscheiden.
    Vorausgesetzt ist immer ein, möglichst großflächiger, korrekter Sitz des Protektors.
    Tiger

  6. Registriert seit
    01.06.2008
    Beiträge
    80

    Standard

    #6
    Ich nehme - faulheitsbedingt - beides auf längeren Touren: in der Jacke habe ich Schaumstoff (sozusagen für den "Stadtbetrieb") und wenn ich Touren fahre schnalle ich mir zusätzlich einen Protektor von Dainese um. Der Vorteil bei den Umschnallprotektoren ist, daß Du sie im Winter auch zum Skifahren benutzen kannst :-)

    Lg

    Stefan

  7. Registriert seit
    30.03.2007
    Beiträge
    229

    Standard

    #7
    Hallo Zusammen,

    habe auch eine Protektorweste und bin damit sehr zufrieden.
    Protektor aus der Jacke entfernen und bei jeder Fahrt die Weste unter die Jacke ziehen. Zuerst hatte ich DIESE (aber nicht dort bestellt),
    da hielt nach einem Jahr der Klettverschluss nicht mehr , zurückgeschickt und Gutschrift erhalten.

    Gruß aus Hessen

    Thomas

  8. Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    974

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von Qooler Beitrag anzeigen
    ...habe auch eine Protektorweste und bin damit sehr zufrieden....
    Die hab ich auch und kann die nur empfehlen.

  9. Registriert seit
    11.11.2009
    Beiträge
    294

    Standard

    #9
    Ich fahr sogar mit beidem....da ich die Schildkröte sowieso schon immer gewohnt war und zu faul war den aus der Jacke rauszunehmen.......

  10. Registriert seit
    04.09.2009
    Beiträge
    507

    Standard

    #10
    Neben den guten Dämpfungseigenchaften ist der korrekte Sitz des Protektors wichtig. Ich hab ihn dehalb angeschnallt. Gleichzeitig finde ich die Kombination von Rückenprotektor und Nierengurt in einem Teil sehr praktisch.

    ciao
    Eugen


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte