Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Vanucci Nubuk Lederkombi

Erstellt von xtom, 22.03.2016, 20:12 Uhr · 11 Antworten · 3.099 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    209

    Standard Vanucci Nubuk Lederkombi

    #1
    Hallo,
    habe seit Tagen so einiges gelesen und nachgestöbert, weil ich mir diese Kombi kaufen möchte. Habe sie dann heute auch mal bei Tante Luise probeangezogen. Ist echt sehr angenehm, obschon relativ schwer.
    Wer von euch hat reale Erfahrungen gemacht und kann objektiv berichten. Möchte keine 850 Euronen wegschmeißen.

    Vielen Dank im Voraus für alles Infos.

    Gruss aus Luxemburg

    Gilles

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #2
    gibts die jetzt schon mit der Outdry membran? Zörnie hat sich erkundigt, die Jacke ist nicht lieferbar, der Hersteller hat wohl Probleme mit der Dichtigkeit. Die Hose soll als Outdryversion schon verfügbar sein, allerdings sehr schlank geschnitten.
    Eine Lederkombi ist immer deutlich schwerer als eine Textil, aber daran gewöhnt man sich und das Leder wird auch geschmeidiger, dann kommt es einem nicht mehr so schwer vor
    ich fand die immer schon top vom Preis.Leistungsverhältnis, allerdings habe ich schon Lederklamotten und die einfach noch dazu kaufen, bin ich zu geizig

  3. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    209

    Standard

    #3
    Ja ich weiß dass sie nicht wasserdicht ist, was mich aber nicht stört. Halt nur wasserabweisend. Die Hose ist effektiv relativ eng, soll aber laut Verkäufer noch nachgeben.
    Gibt es noch andere Erfahrungsberichte?
    danke im Voraus
    gruss
    Gilles

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #4
    Die Beurteilungen auf der HP von Louis hast du gelesen?

  5. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    209

    Standard

    #5
    Hi,
    ja hab ich eben gesehen und gelesen. Klingt nicht schlecht. Denke dass aber auch hier bestimmt jmd was dazu sagen kann.
    Danke und Gruß

    Gilles

  6. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von xtom Beitrag anzeigen
    Hi,
    ja hab ich eben gesehen und gelesen. Klingt nicht schlecht. Denke dass aber auch hier bestimmt jmd was dazu sagen kann.
    Danke und Gruß

    Gilles
    Klingt nicht schlecht? Ich fand die eher abstoßend. Schlecht sitzende Protektoren und ein Lederanzug, der in kürzester Zeit fleckig grau ausschaut, weil die Farbe weg ist? Naja...

  7. Registriert seit
    24.10.2014
    Beiträge
    209

    Standard

    #7
    Bei mir saßen die Protektoren gestern perfekt, genau da wo sie hingehören. Dass der Anzug ergraut liegt natürlich am Material. Bei richtiger Pflege kann dies verhindert werden. Nubuk ist halt gegen UV Strahlung empfindlich . Ergibt aber auch ne schöne Patina.
    Aber du hast Recht, nicht alles ist perfekt, daher ja auch meine Fragen hier. Danke übrigens auch an dich.
    gruss

    gilles

  8. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.297

    Standard

    #8
    Ich zitiere mich mal selbst ...
    PS: wenn du auf das "" des Zitats klickst, wirst du zum entsprechenden Thread geleitet, dort findest du weiteres Lesenswertes

    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    Ich hab die letzte Saison die Vanucci-Nubuk-Jacke in Kombination mit einer komplett wasserdichten (getapte Nähte) Nubuk-Hose von Lodenfrey/Pynamics gefahren ...

    Bin zwischenzeitlich damit zu jeder Tages-/ und Jahreszeit ungefähr 17.000 km gefahren, bei Temperaturen von -5 bis +39 °C ...
    Bei Temps um den Gefrierpunkt ist es kühl unterm Leder, da gibt es bessere Jacken und ich fahr da lieber meine BMW-Streetguard 2 Jacke mit Innenfutter ... für Kurzstrecken geht es, über ein bis zwei Stunden hinaus machts da nimmer so Spass !

    Im Temperaturbereich unter ca. 10-15°C ist es wichtig, was ordentlich warmes drunter zu ziehen (gute Unterwäsche und nen warmen Pulli) oder auf der Passhöhe im Sommer evtl. ne winddichte Regenjacke kurz mal drüber... dann wird es auch drunter mollig warm, ohne dabei zu schwitzen.

    Ab ca. 15-20 °C reicht meist ein T-Shirt oder dünner Langarm-Pulli drunter, bei Langstrecke lieber den Pulli und wenns zu warm wird ggf. während der Fahrt ein bisschen mit den Belüftungsöffnungen an Arm und Brust spielen.

    Über 30-35 °C war ich immer wieder überrascht, wie angenehm es doch noch in einer Lederjacke sein kann (i.Vgl. zu einer High-Tech-Textiljacke wie z.B. BMW-Streetguard mit Gore-Laminat) ! Bei zwei Alpentouren im Juni und im August sind wir längere Tagesetappen bei Temperaturen über 35-40 °C unterwegs gewesen. Klar war es eine Strapaze unter französischer und italienischer Sonne auf dem Motorrad zu brutzeln Am wärmsten empfand ich es doch immer unterm Helm und in den Stiefeln ! Bei den hohen Temperaturen hab ich alle Belüftungen voll geöffnet und v.a. auch die unteren Armabschlüsse bis zum Anschlag offen gehabt ... dort hat der flotte Fahrtwind die Jacke schön von vorn durchlüftet und am Rücken gings wieder raus ... Am Ende der "heissen Fahrten" war dann der Unterschied zu den Mitfahren, welche eine Textiljacke mit irgendwelchen Membranen (egal ob Gore oder TexMex) trugen, deutlich zu sehen. Die Jungs sind kaum aus Ihren klebenden Jacken und Hosen gekommen und waren klitschnass drunter. Unter der Nubuk-Jacke war mein T-Shirt nur im Bereich des dicken Rückenprotektors und ab und an das Mesh-Futter und die Haut in den Armbeugen etwas klamm ... Sonst war ich relativ frisch

    Wenn man die Sicherheitsreserven einer passenden Lederjacke betrachtet ist der Idealbereich der Nubukjacke bei ca. 15-40°C ... eine textile Membran-Jacke ist wohl bei wechselnden Bedingungen im Bereich 15-25 °C geschickter, dafür schwitzt man darin auch sehr leicht, eine "Sommer-Mesh-Jacke" lüftet deutlich besser und ist auch leichter zu tragen ... nur übern Asphalt möcht ich in Textil nicht rutschen ... PUNKT

    Was passiert bei Regen ???
    Auf diese Antwort war ich selbst sehr gespannt und konnt es ehrlich gesagt, oder zum Glück, selten erfahren ...
    Am Gardasee sind wir bei angenehmen 30 °C ungefähr ne viertel/halbe Stunde im ordentlichen Gewitterregen gefahren ... irgendwann drückte Wasser im Fahrtwind an den geschlossenen Oberarmbelüftungen herein und suchte seinen Weg zu den Handschuhen ... Hier war dann die Jacke innen gut feucht, war aber nicht als "nass" zu bezeichnen. Im Brustbereich und am Rücken hatte ich keinen Wassereinbruch an den Reisverschlüssen. Das Leder selbst blieb absolut dicht und trocknete während der Fahrt zum Iseosee auch wieder umgehend und komplett ! Die Jacke blieb auch leicht, da sie sich nicht vollsaugte; das Wasser perlte ab. Für längere Regenfahrten hab ich unter dem Heckträger im GapBag ne ordentliche Stormchaser-Regenjacke ... diese hält Wind und Regen ab und ist wie das behandelte Nubukleder atmungsaktiv ! Eine sehr gute Kombination, die sich auch einfach an- und ausziehen lässt.

    zur Passform:
    saubequem !

    Details, Vor- und Nachteile:

    Verarbeitung bislang tadellos, bis auf den Klett-Zipper am Kragen (der klettet nimmer so). Apropos ... Ich finde die Jacke auch wegen Ihrer "Einfachheit" so klasse, d.h. man hat drei gutgehende Reisverschlüsse und zwei Klettteile zu bedienen und die Jacke sitzt ! Kein fummeliges Druckknopfsuchen und rumdrücken, keine Schlaufen und Hakenösen, keine ewig langen Falze zum falten, keine Doppelreisverschlüsse und lästigen Klettverschlüsse die diese nervigen reissenden Geräusche machen ... einfach herrlich - herrlich einfach, das mag ich !
    Nachteile finde ich wenige. Nichts desto trotz wären da zu erwähnen, die zwei langen Verbindungsreisverschluss (für unterschiedliche Hosengrössen) zur Hose sind am leichten Innenfutter angenäht, die Jacke hat sehr wenig Reflektoren (z.B. frz. Vorschriften) ... einen kurzen Verbindungsreisverschluss gibt es nicht. Zwei Aussentaschen und drei Innentaschen reichen mir aus für Geldbörse, Handy, Rauchutensil und div. Kleinkruscht . Alle notwendigen Protektoren sind vorhanden und stören nicht beim anziehen, tragen und ausziehen ... gestestet hab ich sie zum Glück noch nicht ! Der Kragen passt, nichts reibt.

    Weitere Anmerkungen und Vergleiche:
    Ich fahre meist mit gelber Weste (wenns auch nicht jedem gefällt), nur wenns richtig heiss wird kommt sie in den Tankrucksack und die Brustbelüftungen funktionieren dann wieder ordentlich. Vielleicht bewirkt das Westchen auch, dass bei Starkregen kein Wasser im Brustbereich an Belüftungs- und Hauptreisverschluss hereingedrückt wird... sondern Aussenvor bleibt !?

    Auf der GS mit Standart-Windschild oder höheren Zubehörscheiben funktionieren die Belüftungsöffnungen an Oberarm und Brust so gut wie gar nicht zur Be-Lüftung, einzig die Hitze zwischen Körper und Jacke kann ab und an mit Bewegung "rausgepumpt" werden! Hinter der Wintergartenkulisse einer 12er GS ist wohl eine luftige Textiljacke mit auszippbarer Membran (z.B. Held Carese, Revit Sand u.ä) möglicherweise genau so gut oder vielleicht auch besser ... falls man nicht auf Leder steht und besteht

    Meine ideale Kombination ist Nubuk-Leder + Flowjet + Fahrtwind / Nubuk-Leder + Regenjacke + Dauerregen

    Ich denke eine BMW "Atlantis 1-3" Jacke ist ähnlich gut wie die Vanucci-Nabu, die "Atlantis 4" wird wohl im Regen unschlagbar sein, dafür vermutlich nicht so luftig und leicht bei Hitze. Die Pynamics-Jacke gibt es leider nimmer, die wäre wohl das Non+Ultra ... Dicht mit Belüftungen ... Leider habe ich keine passende Pynamics-Jacke mehr bekommen und hab dann mit der deutlich günstigeren Louis-Jacke eine wirklich klasse und saubequeme Motorradjacke erhalten. Die Pynamics-Hose ist absolut und uneingeschränkt empfehlenswert für den Allrounder.

    mein Fazit: voll empfehlenswert !
    Im Grossen und Ganzen eine prima Lederjacke, die einen üppigen Einsatzbereich hat.
    Im Frühjahr, Herbst und Sommer sehr angenehm zu tragen ist, selbst bei grösster Hitze und kleinen Schauern ... für die Regenfahrt ist ne Regenjacke notwendig.
    Das Leder fühlt sich immer gut an, bekommt ne schöne "Old-Style"-Patina und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt !

    Gruss Volker ... bei Fragen einfach fragen ...

    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    Ich sehe das mit den Wollmilchsau-Klamotten auch zwiespältig !
    Der Versuch die "Alles-in-einem-Jacke" für teuer Geld an den Mann zu bringen birgt überall Nachteile ... wie bereits geschrieben.
    Wenn man übers ganze Jahr gut aufgestellt und angezogen sein will, kommt man nicht umhin, mit mehreren Kleidungsstücken zu arbeiten!

    Nach mehreren Klamotten habe ich inzwischen folgende Erfahrungen machen können (Anm.: Strassenfahrer, kein Geländeeinsatz):

    3-Lagen-Goretex-Laminat der "BMW Kombi - Streetguard 2" ... (Sicherheit **/***)
    wirklich eine Kombi die eine sehr weite Nutzung (-5 bis ca. 25/30°C) abdeckt und erst bei höheren Temperaturen an die Grenzen kommt ... ab 25-30 °C wird es darin warm und man beginnt zu schwitzen (in der Hose und v.a. an den Armen wird man schon ab und an unangenehm "schweissgebadet"), im Regen zu Beginn absolut dicht, kein Vollsaugen, ratzfatz trocken, insgesamt ne leichte Kleidung, mit Innenfutter gut im Winter tragbar, Lüftungsreisverschluß im Achselbereich funzt je nach Scheibe an der GS ausreichend.
    Leider lässt die Jacke zwischenzeitlich im Beugebereich des Ellenbogen beidseitig leicht Wasser rein ... vermutlich Materialermüdung des Laminats !!! (Theoretisch ein 10-Jahre-Gore-Garantie-Fall, hab die Jacke damals ohne Rechnung für 220 € "neu" gekauft). Hose ist nach wie vor dicht, aber selten (Winter) getragen.... da die unten beschriebene Lederhose mit Abstand die bessere Lösung ist!

    Textil-Jacke mit herausnehmbarer Membran der "Revit Sand"... (Sicherheit */**)
    Luftig leichte Jacke mit super Tragekomfort und ausreichend Belüftungsmöglichkeiten. Im trockenen von 10/15 bis 30/35 °C gut tragbar, aber auch unter dem belüfteten Textilmaterial kann man ins schwitzen kommen wenn man kaum Bewegung hat. Sobald es regnet braucht es einen Regenschutz und man hat die Wahl das Innenteil rein zu fuddeln !!! oder einfacher ne gute Regen-Überjacke (z.B. Stormchaser) kurz drüber zu ziehen. Beide Teile müssen bei unklaren Wetterbedingungen mitgeführt werden. Die Überjacke ist eindeutig die bessere Lösung, da sich die Textiljacke nicht schwer vollsaugt und den Körper auskühlt. Insofern ist das angebotene und mit zu kaufende Klimamembran eigentlich überflüssig, genauso wie die einzippbare Thermo-Innenjacke... das mach ich lieber mittels passender anderer Kleidung.

    Nubuk-Lederhose "Pynamics" (Baugleich Atlantis 4)... (Sicherheit *****)
    Super angenehmer Tragekomfort und beim Fahren klassse Kontakt zum Sattel/Motorrad. Schwerer wie Textil im Trockenen. Temperatur teils mit Unterwäsche von 0 bis 30/35°C. Wasserdicht und atmungsaktiv (extremst abweisendes hydrophobiertes Leder mit von innen getapten Nähten), angenehmes Klima in der Hose, ratzfatz über Nacht trocken, da sie sich so gut wie gar nicht vollsaugt!

    Nubuk-Lederjacke "Vanucci-Nubuk" von Louis ... (Sicherheit ****)
    super angenehm zu tragende und leichtere Lederjacke mit wasserabweisenden Oberflächen und zusätzlichen Belüftungsreisverschlüssen an Armen/Brust/Rücken. Die Belüftungen sind hier entscheidend. Zum einen genial bei sehr hohen Temperaturen über 30/35 °C und zum anderen aber auch ganz klar der Weg fürs Wasser ! Beim kurzen Gewitterschauer drückt es nur an diesen geschlossenen Reisverschlüssen rein und man wird punktuell an Brust und Arm feucht, was nach dem Schauer schnell im sommerlichen Fahrtwind wieder trocknet. Bei Regenfahrten braucht es die Regen-Überjacke ! Hätte diese Jacke sog. "wasserdicht schliessende Reisverschlüsse" dann wäre das besser. Das Leder saugt sich kaum voll und trocknet sehr schnell! Diese Jacke in Verbindung mit der Pynamics-Hose hat sich auch bei längeren Tagestouren bei über 35°C super bewährt. Abends einfach aus Jacke und Hose geschlüpft und das Baumwoll-Shirt nur im Bereich des Rückenprotektors leicht feucht geschwitzt ... Kollegen mit Z-Liner oder fest eingebautem Gore-Tex sind kaum aus den durch und durch nass geschwitzten Klamotten gekommen


    Nubuk-Lederjacke "BMW-Atlantis 4" ... (Sicherheit *****)
    Schwerer wie die zuvor beschriebene Vanucci-Jacke, ohne Belüftungsöffnungen dafür dicht !!! Ansonsten wie die Pynamics-Hose und mit der Wäsche drunter sehr vielseitig. Da ich die Jacke erst knapp 1.500 km im Einsatz habe, kann ich nichts zum Einsatz bei höheren Temperaturen über 30°C sagen, ich vermute jedoch ähnlich positives wie bei der Lederhose jedoch nicht so angenehm wie die luftige "Vanucci".

    Fazit ... es geht nix über gutes Leder ... v.a. was Sicherheit anbelangt!


    Anm.: Sicherheit wurde grossteils nicht selbst getestet und beruht auf individuelle Einschätzung !
    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    Ich habe seit ca. 4 Jahren eine Pynamics-Hose und dazu das Harz-IV-Vanucci-Oberteil und bin nach wie vor sehr gerne mit dieser Leder-Kombi unterwegs. Unten dicht und oben luftig und noch bei 30-40°C erträglich (im Vgl. zu meiner Revit Sand-Jacke ohne Inlay). Ideal wäre es, wenn Louis/Vanucci den Nubuk-Klamotten "Wasserdicht-Reisverschlüsse" spendieren würde (das mit dem Silikon an den Belüftungsreisverschlüssen hatte ich mir auch schon überlegt ...), dann würde die günstigere Variante wirklich auch bei ner Fahrt durch den Regenschauer trocken bleiben. So habe ich eben unter der Hecktasche immer eine Polo-Regenjacke mit Kapuze dabei, was dann bei auftretendem Schiet-Wetter auf Tour wirklich komplett trocken hält ... auch am A4-Problem-Kragen

    Die A4-Jacke hab ich mir zwischenzeitlich "gebraucht" für weniger wie die Hälfte des Neupreis gekauft. Ideal bei wechselhaften Tagesausfahrten mit Schmuddelwetter, in der Übergangszeit und/oder wenn die grosse Regenfahrt zu erwarten ist ... wie MacDubh schreibt, einfach fahren ohne Gedanken ans umziehen zu verschwenden!
    Darüberhinaus hat die Atlantis-Jacke sehr gute und großflächige Protektoren verbaut !
    Nur bei Temperaturen über 30-35°C wird es in der Jacke auch sehr warm !
    Darum, habe ich lieber die Vanucci-Jacke dabei, wenn es auch für länger auf Tour geht !

    Alternativen gibt es wenige ... evtl. eine Alne-Kombi mit hydrophobierten Leder (u.a. Känguru), die im Link beschriebenen Varainten mit zusätzlichen Inlays oder fest eingebrachten Membranen, wie auch die Harley-Davidson FXRG


    PS: In der REISE MOTORRAD Ausgabe 2/ 2012
    ist wohl auch ein Test über wasserdichte Lederbekleidung drin ...
    Zitat Zitat von Q...rious Beitrag anzeigen
    Ich habe eine "alte" Vanucci Nubuk-Jacke und eine Atlantis 4 Jacke ... zum Vergleich:

    Der Unterschied ist, dass die Atlantis wirklich wasserdicht ist und die Vanucci nicht.

    Hier bringt der Begriff "wasserabweisend" der alten Louis-Kombi auch nicht viel Aussage.
    Die Lederflächen lassen zwar das Wasser nicht so schnell durch, die Nähte halten auch ne gute Weile dicht bis sie dann durchnässen ... dafür rinnt es dir kurz nach einem Regenbeginn an den sonst so praktischen Belüftungsreisverschlüssen rein. Nach etwa 1-5 min Regenfahrt hast du zwei ca. 15 cm grosse Flecken kühlenden Nasses auf deiner Brust und das drückende Wasser rinnt dir auch an den Oberarmbelüftungen rein, und verteilt sich zwischen Ellenbogen und Handgelenk. Wenn der Schauer im Sommer und nur von kurzer Dauer ist, dann ist es nach ner halben Stunde Fahrt wieder weitgehend trocken. Schlecht ist es bei klammer Kälte und wenn du die Jacke nass ausziehst, dann dauerts eben und u.U. steigst dann später wieder in eine von Innen nasse Klamotte Dauerfahrten im Regen sind nur mit Regenjacke drüber sinnvoll !!!

    Anmerkung: Eine vielgescholtene ach so gelbe Warnweste verhindert das Eindringen von Wasser im Bereich der Brustbelüftungen weitgehend (Schauerdauer), insofern wären möglicherweise irgendwelche Stulpen/Überzieher an den Oberarmen denkbar, die man auch während der Fahrt kurz über die Reissverschlüsse rollt (warum fallen mir da nur solche ein
    ) dann drückt es kein Wasser der "wasserabweisenden Fläche" vom Winddruck so argrein ... ne Dauerlösung wirds wohl auch keine sein.

    Vom Tragekomfort sind beide sehr angenehm und jeweils in Gr. 52 bei mir passend ... die BMW-Jacke ist vulominöser und schwerer, hat etwas mehr Platz in den Taschen und ist weicher oder geschmeidiger im Leder, die Louis-Jacke etwas steifer aber nicht unangenehm ... Sie altert schneller , sieht dabei aber irgendwie cooler aus.
    Klarer Vorteil der Vanucci ist die Leichtigkeit und Belüftung, die auch wirklich funktioniert und im Sommer die Jacke der Wahl ist. Bei Temperaturen über 25°C bleibt es in der Jacke immer noch gut klimatisiert und lässt sich locker bis 35-40°C tragen (mit Fahrtwind ). In der Atlantis kommt man u.U. schon bei 25-30°C ins Schwitzen (je nach Luftfeuchte und Typ wohl mehr oder weniger).

    Fazit: Atlantis 4 ist 100% wasserdicht (bis auf den Kragen), saugt sich nicht voll, trocknet sehr schnell ab und ist von den Protektoren deutlich besser ausgestattet und somit in der Übergangszeit (5-25°C) ideal. Die Vanucci begleitet mich im Sommer (ab 20°C) regelmässig und für den möglichen Regen habe ich immer eine atmungsaktive Regenjacke (Polo Stormchaser mit Kapuze) in der kleinen Tasche unterm Heck. Diese ist ratzfatz übergezogen, da bei Gruppenfahrten eh irgendeiner ne Umkleidepause braucht . Nach dem Regen hat man dann auch ne trockene Lederjacke, was z.B. beim Zelten ganz praktisch ist.

    Eine wirklich wasserdichte Hose ist meiner Meinung nach bei beiden Jacken sinnvoll, da die Hose zu wechseln doch etwas umständlicher ist und aus Erfahrung die (der Atlantis4 baugleichen) "Pynamics"-Hose auch bei hohen Temperaturen erträglich bleibt.

    Eine zusätzliche Membran in der neuen Vanucci-Nubuk-Kombi ist m.E. wieder ein "Rückschritt", da die angenehme Atmungsaktivität (Gore braucht ca. 15° Wärmedifferenz zw. Körper-/ und Aussentemperatur) verloren ist. Und für deutliche Preissteigerung einen zusätzlich und unnötig ins Schwitzen bringt
    ... obendrein hat man wieder das leidige Ein-/ und Auszipp-Gedöns verbunden mit der ständigen Frage, "soll ich sie gleich oder doch erst später wieder rein oder raus machen" und benötigt mehr Stauraum !
    ... hat sich wohl erledigt mit der "neuen Memran-Variante" s.u. "Verkauf bei Louis gestoppt"

    Zwischenzeitlich habe ich als "Sommerhose" die entsprechende Vanucci Nubuk-Hose und bin von dieser nicht so sehr begeistert wie ich es von der Jacke seit uber 50.000 km bin !
    Die Hose in Gr. 52 fällt eng aus und die Belüftungen an den Schenkel wirken bei mir erst richtig im Stehen oder beim Gehen ... Die Knieprotektoren sitzen im angewinkelten Zustand gut und sind beim Stehen oder Gehen etwas drückend unterm Knie. Hüftprotektoren habe ich nachgerüstet. Die Grösse der Protektoren sind i.Vgl. zum BMW-Atlantis-Anzug wirklich mickrig und unbequemer !

    Insofern mein Tipp: wenn Lederhose, dann richtig und Geld in die Hand nehmen und eine Atlantis 4 Hose gönnen, die "tut immer".
    Sie ist im Sommer nicht arg wärmer, jedoch auch bei kühleren Temperaturen tragbar und im Regen sowieso !
    Auf Tour bist du sorglos unterwegs und falls starker Regen einsetzt oder es am Pass oder Abends mal kälter wird, einfach ne gute Regenjacke aus der Hecktasche zaubern, überziehen und wohlfühlen !



    ANMERKUNG zur neuen Vannucci Outdry Lederhose ... (nicht von mir getestet!)
    Wie ich grad bei Louis Online sehe, gibt es nun die Nubuk-Hose mit Membrane wieder und wird als "wasserdicht" beworben.
    Das könnte dann zumindest
    unten rum eine passable wasserdicht-Lösung sein ... wobei ich keine Lüftungsreisverschlüsse mehr sehe und befürchte, dass es in der Hose bei hohen Temperaturen doch auch warm und schwitzig werden kann !
    Für das abgerufene Geld (450 €) würde ich u.U. auf eine Atlantis 4 oder 5 sparen.
    Die Jacke würde ich weiterhin ohne Membrane mit Belüftungen in Kombination mit einer guten Regenjacke empfehlen

  9. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    #9
    Hi Q...rious, würden sich denn die Vanucci-Jacke und die Atlantis-Hose mit Reisverschluss verbinden lassen, ohne das vorher ein Besuch beim Schneider des Vertrauens notwendig wäre?

  10. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.297

    Standard

    #10
    Ne, das Verbinden ohne Umnähen klappt nicht


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neue Vanucci Nubuk Lederhose und -Jacke
    Von Vatta im Forum Bekleidung
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 24.08.2015, 15:13
  2. Vanucci Nubuk Ledercombi
    Von mw69 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2014, 17:29
  3. Vanucci Nubuk Lederjacke und Hose
    Von moeli im Forum Bekleidung
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 23.09.2013, 21:15
  4. Biete Sonstiges Lederkombi Vanucci Competizione 2 teilig
    Von Kiksid im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.11.2011, 09:53
  5. ERLEDIGT Neue Nubuk - Lederhose Vanucci, Größe 52
    Von Q...rious im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 07.06.2011, 16:47