Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58

GS Challenge * 14.-17.06.2012

Erstellt von xchallenge Rallye, 23.09.2011, 18:21 Uhr · 57 Antworten · 9.370 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.11.2008
    Beiträge
    238

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von quirli Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich hoffe geholfen zu haben.
    PS: es gibt schon jede Menge Bilder und Videos.
    Hallo quirli!


    Ja, du hast sehr geholfen - vielen Dank!!!
    Vor allem der Tip mit dem Roadbook ist sehr hilfreich, weil ich einfach noch nie mit Roadbook gefahren bin.

    Hier ein Video das mein Orientierungsvermögen in einem trockengelegten Teich zeigt - nach zwei Stunden war ich wieder draussen ...




    lG und Danke,
    Lupusz

  2. Registriert seit
    07.01.2008
    Beiträge
    332

    Standard

    #22
    Vor allem der Tip mit dem Roadbook ist sehr hilfreich, weil ich einfach noch nie mit Roadbook gefahren bin. ... ich auch nicht, zu wenig Zeit mich intensiver damit zu beschäftigen - Wegstreckenangabe meist auf 10 Meter genau. Ich strick mir meine "ohne Asphaltstrecken" mit WP's über das GPS zusammen.

    Hier ein Video das mein Orientierungsvermögen in einem trockengelegten Teich zeigt - nach zwei Stunden war ich wieder draussen ...

    also wenn das Dein Video ist - schöne Gegend.

  3. Registriert seit
    29.12.2010
    Beiträge
    966

    Standard

    #23
    also wir kommen vom Gardasee zur GS challenge...Sonntag gehts dann zurück nach Niedersachsen

  4. Registriert seit
    22.08.2008
    Beiträge
    64

    Standard Erfahrungsbericht GS Trophy / Challenge

    #24
    Zitat Zitat von Lupusz Beitrag anzeigen
    Leider kann ich mir kein Bild machen was genau gefordert wird und ich finde auch keine zusätzlichen Informationen.

    Lupusz

    Hallo, ich habe gerade zum zweiten Mal bei der GS Trophy in Frankreich (heisst in D „Challenge“) teilgenommen. Da auch ich zur Vorbereitung keine guten Tipps gefunden habe, schreibe ich einfach mal meine Erfahrungen.
    Das ganze ist eine FUN-Veranstaltung und jeder kann jederzeit überlegen und entscheiden, wie ehrgeizig er daran gehen möchte. Selbst die Teamübung, die Pflicht ist, wurde von manchem geschwänzt und er hat die entsprechenden Strafpunkte in Kauf genommen.
    Jeden Abend wird aber dennoch die Ergebnisliste eifrig studiert und jeder ärgert sich, wo er Punkte hat liegenlassen und wie er es am nächsten Tag / Mal besser machen könnte......
    Teams werden am Anreisetag ausgelost.

    Roadbooktouren
    Die Roadbooktouren mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, Fahrdauern etc. gehen genauso wie die einzelnen Prüfungen in das Gesamtergebnis ein. Über die Strecken des Roadbooktouren sind Stempel o.ä. verteilt und im Roadbook markiert, mit denen man dann seine Anwesenheit nachweisen kann.
    Für die Roadbooktouren braucht man einen Wegstreckenzähler und das Roadbook in Blätterform.
    Besser ist ein Wegstreckenzähler, der auf 10m genau ist und eine Korrekturfunktion für die Gesamtkilometer hat, also IMO, ICO, Trailtech Vector, etc...
    Ich habe einen SIGMA BC1606-Fahrradtacho für ca 30 Euronen - funzt prächtig.
    Die Blätter vom Roadbook kann man auch in eine Klarsicht folie auf den Tank kleben und dann umblättern.
    Besser ist natürlich der Roadbookhalter im Gesichtsfeld, elektrisch mit Fernbedienung
    Blätter im Klarsichtfach bedeutet bei einer 2h Tour ca. 2 Minuten mehr Zeitaufwand.
    Man kann die Touren nicht so einfach in ein GPS laden. Ich kann es jedenfalls nicht.
    Die Touren sind mit einer ungefähren Fahrzeit angegeben. Diese gelten aber für erfahrene!! RB-piloten.
    Wer sich alle 10 Minuten verfranzt – braucht locker die doppelte Zeit und besonders ärgerlich ist es, wenn man am Abend nicht ALLE Stempel (=> 0 Punkte) hat oder zu spät ins Lager kommt (=>Strafpunkte)
    Wer unbedingt eine RB-Tour fahren möchte und es sich nicht alleine zutraut, spricht am besten den Typen mit der dicken Brille an, der gerade seine Rolle zusammenklebt ( Ihr wisst schon der Typ, von dem man in der Schuile auch am liebsten abgeschrieben hat ;-)) und fragt ihn, ob Ihr euch an ihn „dranhängen“ könnt. Es ist eine Spassveranstaltung und eigentlich hilft jeder jedem.
    Genau wie bei den RB-Touren kann man an einzelnen Stationen Punkte sammeln –je nach Fahrkönnen und Ausdauer.

    Beispiele für eine Station:
    (Für einen besseren Eindruck, einfach mal auf die Webseiten der Challenge oder U-Tube schauen)
    a) Ein MX Parcours auf dem man max. 10 Runden drehen kann und für jede Runde 10 Punkte bekommt.
    b) Ein abgesteckter Parcours mit Pylonen, um die man zirkeln muss, ohne die Füsse auf den Boden zu setzen. Max. 10 Runden a 10 Punkten, Fuss auf dem Boden jedes Mal – 2 Punkte.
    c) Eine Strecke von ca.5 km durchs Gelände, die mit einer vorgegebenen Minimalzeit (also mässiges Tempo ohne Trödeln)zu befahren ist und dabei müssen mässig versteckte Stempel gefunden werden. Einhalten der Fahrzeit -/+ 1 Minute = 50 Punkte, jeder gefundene Stempel 10 Punkte
    d) Geschicklichkeitsparcours mit Aufnehmen und Ablegen von Gegenständen während der Fahrt, Motor stoppen und wieder starten während der Fahrt, Mopped schieben, z.B. 5 Runden a max 10 Punkten mit Abzügen für einzelen nucht geschaffte Aufgaben.
    e) Ein Kletterparcours – ohne Mopped - mit verschiedenen im Baum versteckten Stempeln. Jeder Stempel 10 Punkte
    Die erreichte Gesamtpunktzahl wird am Abend ausgewertet und ausgehängt, die 10 besten qualifizieren sich für das Finale, wo sie ZUSÄTZLICHE Punkte holen können. Die drei besten werden diesen Dezember nach Südamerika zur GS Trophy International exportiert.

    Tipps für die, die möglichst weit vorne landen wollen:
    - Die Prüfungen auf Zeitaufwand und max. Punktertrag analysieren. Ist am ersten Tag schwer abzuschätzen, aber am Abend tauscht man sich dann mit anderen ja aus.
    - Alleine fahren – nicht von der typischen Rudelhektik anstecken lassen
    - Die Reihenfolge der Prüfungen möglicht festlegen
    - Die gesamt zur Verfügung stehende Fahrzeit voll ausnutzen
    - Nicht an Stationen warten – lieber die nächste anfahren und wiederkommen
    - An einer Station möglichst immer die maximale Puntzahl erreichen, dann erst weiterfahren. An manchen Stationen kann man 2-3 verschieden Aufgaben erledigen.
    - Das Wetter mit einplanen. Bei Regen kommt man technisch schwierige Passagen evtl. nicht mehr hoch/runter, andererseits steht nirgendswo einer an.
    - Niemals überschätzen – wer aus Schwäche sich oder das Mopped kaputt macht, kann keine Punkte mehr sammeln.
    - Nicht abends an der Bar gewinnen.
    - Wer noch schnell und billig etwas üben will, kann 8en, um zwei/drei Pylonen im Schritttempo fahren - es wird viel „trialisiert“ werden.


    Meine „Erfahrungen“ beziehen sich auf „nur“ zwei GS Trophys in Frankreich, die in den anderen Ländern werden jedoch ähnlich sein. Sind ja auch die gleichen Veranstalter. Ich hoffe es hilft den Neulingen sich ein besseres Bild machen zu können.
    Ich wünsche allen den Erfolg, den sie bei der Teilnahme haben möchten. Spass ist garantiert und auch das Hauptziel.
    Nach der ersten Teilnahme ist man eh für die nächste angefixt ;-)

    Stefan

  5. Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    922

    Standard

    #25
    falls das bei jemanden auf dem Weg liegt:
    wir Berlin/Brandenburger werden vom 13. zum 14.6. in Haßfurt nächtigen

  6. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    8

    Standard

    #26
    Hi,
    danke für die umfangreiche Hilfe, ich werde dieses Jahr auch das erste mal dabei sein und bin schon ganz gespannt drauf.


    Ich hätte noch ein paar fragen:

    Ich hab gerade den K 60 scout von Heidenau auf meiner 800 gs drauf, ist es sinnvoll auf den Karoo zu wechseln?

    Wer bereitet sich intensiv vor?

    und kommt noch einer aus dem schönen Tirol zur challenge?

  7. Registriert seit
    01.05.2011
    Beiträge
    445

    Standard

    #27
    Ich bin auch zum ersten MAL dabei...

    Vielleicht findet sich ja jemand mit dem man die Tage gemeinsam KÄMPFEN kann...

    Ich bin NUR mit dem Olympischen Gedanken dabei...

    Fahre entweder mit einer 1150er oder eine 650er Dakar...

  8. Registriert seit
    19.10.2011
    Beiträge
    20

    Standard

    #28
    Hallo Leute,

    da ich dieses Jahr zum ersten Mal dabei bin und zu zweit besser ist als alleine suche ich auch noch einen einen Mitfahrer.
    Ich komme aus dem Münchner Westen.

    Viele Grüße
    Gerold

  9. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    8

    Standard

    #29
    welche reifen zieht ihr auf?

  10. Registriert seit
    11.03.2010
    Beiträge
    61

    Standard

    #30
    Metzeler Karoo 2 vorne und Karoo 2 (T) hinten.

    Fahre R1200 GS Bj. 2010.

    Wir sehen uns dann dort.

    Gute Anreise.


 
Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 21.08.2012, 09:28
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.05.2012, 17:02
  3. Antworten: 566
    Letzter Beitrag: 08.05.2012, 23:17
  4. Hart van Brabant Challenge (NL) * 13.06.2012
    Von Bladerunner im Forum Events
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 22:28
  5. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 07:44