Ergebnis 1 bis 5 von 5

Swissmoto in Zürich * 17.-20.02.2011

Erstellt von Nordlicht, 28.01.2011, 18:43 Uhr · 4 Antworten · 827 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Ausrufezeichen Swissmoto in Zürich * 17.-20.02.2011

    #1
    die grösste Motorradausstellung der Schweiz öffnet wieder ihre Tor - und ride4africa ist dabei!!!
    Wir dürfen unser Projekt in Halle 4, B14 präsentieren.
    Mit etwas Glück ist schon der 1. eRanger zu bestaunen, sicher aber gibt es ein paar von uns Spinnern am Stand zu treffen und evtl. sogar etwas zu trinken
    Bunnies on Bikes haben wir allerdings nicht im Angebot

    A propos Angebot:


    Was braucht ein eRanger dringendstenstens(!!!) als Zubehör, damit ihr mitreisen würdet???


    Wer mir bis Sonntag, 21:00 Uhr eine (möglichst originelle) Antwort per mail an info(ät)ride4africa.ch schickt, hat die Chance, eine von 3 Eintrittskarten gratis zu bekommen!

    Eine unabhängige Jury (bestehend aus mir ) wird dann die 3 besten Einsendungen bekanntgeben



  2. Registriert seit
    03.09.2009
    Beiträge
    386

    Standard Töff für Afrika

    #2
    Hallo,
    also frage ich mich doch erstmal "was ist ein ERanger" ?
    Das ist also so eine Mischung aus der XL185 meiner Jugend mit einem Krankenfahrstuhl und etwas Klettergerüst.
    Das Vertrauen in diese Fahrzeuge fehlt mir schonmal völlig. Eine MZ mit Lastenboot erscheint mir vergleichsweise solide.
    Sind solche ERanger schon irgendwo im Einsatz ? Oder ist das Weltpremiere ?
    Damit sollen nun 17500km in etwa 16 Wochen zurückgelegt werden.
    Dann verbleiben die Töffs in Mozambik mit Ersatzteilen für 3 Jahre (das ist also die Restnutzungsdauer).
    Mir Fehlt der Glaube.
    Viel Glück !
    Thomas

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #3
    Hallo! Ich liebe die MZ, mag auch die Simsons. Hatte selbst eine Schwalbe.
    Und derzeit fahre ich mit Leridenschaft eine Ural!
    Die eRanger sind hingegen exakt für den genannten zweck konstruiert worden. Und zwar auf der Basis eines der am weitesten verbreiteten Motorräder im afrikanischen Raum! Es ist ein chinesischer Lizenzbau einer 200er Honda und dürfte entweder als Enduro oder als "naked" schon jedem Afrikareisenden begegnet sein. Meist unter einer irrsinnigen Last verborgen Das Motorrad ist auf dem europäischen Markt nicht zu bekommen, deshalb für uns Bleichgesichter an sich unbekannt.
    Das Klettergerüst in Verbindung mit dem Gurtsystem bietet übrigens dem Verwundeten zumindest ein Minimum an Chance, einen durchaus wahrscheinlichen Überschlag im gelände zu überleben. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Der eRanger selbst wird seit etwas mehr als einem Jahrzehnt erfolgreich eingesetzt. Es ist eben tatsächlich eines der wenigen Projekte, welches vor Ort weiterentwickelt, gebaut und auch verwendet wird.WIR kümmern uns nur um das Finanzielle - und machen die geniale Reise.

    3 Jahre Restlaufzeit? Nein. Aber irgendwann muss man ja aufhören mit dem Support. Wir hätten auch sagen können: 4 Jahre. Das war schlichtweg eine Entscheidung von uns, wieviel Stutz wir hinlegen können! Die Dinger halten genau so lange wie alle anderen Fahrzeuge dort. Schnell kaputt und denoch ewig im Einsatz, fürchte ich...

    Das ist ja genau der Vorteil vom eRanger!
    Wenn ein hochmoderner 4x4-Krankenwagen liegenbleibt, bleibt er für immer liegen. denn es findet sich kaum einer, der damit zurechtkommt. Und bevor der herbeigerufene Servicetechniker Wochen später eintrifft, ist das Fahrzeug längst ein gerippe. Es sei denn, es bleibt unter Aufsicht der ausländischen Helfer. Was dann wieder eine andere Sache ist...
    Hier weiss wirklich jeder Dorfschmied, wie dieser Töff zu flicken ist. Die Felgen, die Motorteile etc. sind alles tausendfach vorhanden und kompatibel. Wie bei den alten Ural und Dnepr bzw. auch bei den MZ in Europa.

    Aber in einem muss ich widersprechen: Das Lastenboot der in meinen Augen wunderschönen MZ ist um KLassen SCHLECHTER geeignet für Verletztentransport als der eRanger. Gäb es die Emme hingegen auf dem afrikanischen Markt, würde ich dir in bezug auf DEREN Qualität zustimmen. Also: Eine 1000fach vorhandene Emme in Afrika, eine existierende Produktion dieser Motorräder - und dazu der eRanger-Beiwagen. DAS wäre perfekt!

    Nähere Infos: www.eranger.com

    (Es gibt hier im Forum bereits einen ausführlichen Artikel zu Projekt und Motorrad.
    Ride4africa - kommst du mit?

    Ich wollte mich nur nicht wiederholen. Was ich jetzt doch getan habe...)

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #4
    Und nun ist es soweit: Der erste eRanger auf Schweizer Boden ist da!
    Wir werden also tatsächlich an der Swissmoto mit einem ersten Ambulanzfahrzeug auftreten können...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken eranger-ankunft-013-1024x768-.jpg   eranger-ankunft-030-1024x768-.jpg   eranger-ankunft-028-1024x768-.jpg  

  5. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #5
    Natürlich haben wir derzeit weitaus mehr Fragen als Antworten zu dem ganzen Projekt. Aber dies war nun der 1, Meilenstein. Das Ganze wird nun begreifbar. Auch für uns!!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken eranger-ankunft-051.jpg   eranger-ankunft-001-1024x768-.jpg   eranger-ankunft-006-1024x768-.jpg  


 

Ähnliche Themen

  1. LoveRide in Zürich (Dübendorf) * 08.05.2011
    Von Nordlicht im Forum Events
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.04.2011, 23:50
  2. Gruss aus Zürich
    Von Ernesto_I im Forum Neu hier?
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.09.2009, 09:00
  3. Heute in Zürich...
    Von Adventure-Doc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 01:41
  4. Ein neuer aus Zürich!
    Von nail im Forum Neu hier?
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.04.2009, 08:28
  5. Gruss aus Zürich
    Von poets im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.08.2008, 07:44