Ergebnis 1 bis 6 von 6

Anzugsdrehmoment Ölablassschraube und Ölfilter

Erstellt von Tpauli1977, 05.10.2016, 22:13 Uhr · 5 Antworten · 1.202 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.10.2011
    Beiträge
    746

    Standard Anzugsdrehmoment Ölablassschraube und Ölfilter

    #1
    Servus...hat jemand die Anzugs Drehmomente der
    -Ölablassschraube
    -Ölfilter
    -Zündkerzen...normal 20 NM

  2. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.315

    Standard

    #2
    Ölablasschraube M24x2 40Nm
    Ölfilter 14Nm
    Zündkerze M12x1,25 18Nm

    Quelle: "Fahrer- und Werkstatt- Handbuch BMW F800 GS F650Gs" Thomas Jung & Uwe Altmann, T&T Verlag

  3. Registriert seit
    15.02.2017
    Beiträge
    9

    Böse Nach fest kommt erstmal saufest

    #3
    Zitat Zitat von Henryt Beitrag anzeigen
    Ölablasschraube M24x2 40Nm
    Ölfilter 14Nm
    ........
    Hallo,
    das mit dem Drehmohment von "lediglich" 40Nm
    schien bei mir die BMW-Anstalt bei dem Vorbesitzer wohl nicht zu Ernst genommen zu haben.

    Habe heute meinen Versuch, die Schraube per Hand mit Multitool-Innensechskant (10er) zu lösen, abgebrochen.
    Muß demnächst mit KraftNuss wohl ran, um diese Ablass-Schraube zu öffnen.
    Der Ölwechsel muß also noch warten.

    Wenn ich überlege, daß Radschrauben am PKW mit um die 100Nm angezogen werden, müssten 40Nm doch sehr wohl mit einem kurzen Hebel auch per Hand zu lösen sein, so meine heutige Denke.

    Aber wahrscheinlich hat die BMW-Werke hier "viel hilft viel" annähernd 140Nm angewendet.
    Werde ich demnächst mal ausknacken, per Drehmomentschlüssel, was da so "verbrochen" wurde.

    Danach werde ich natürlich selbst wieder mit 40Nm fixen. Hoffentlich ist es dicht.

    Möglicherweise wollte man auch nur einen neuen Dichtring sparen und hat den alten ordentlich festgeknallt.
    Mal sehen, ich berichte.

    Gute Grüße,
    freis

  4. Registriert seit
    15.02.2017
    Beiträge
    9

    Standard Update:

    #4
    Selbermachen ging nicht, habe den Innensechskant erfolgreich rund bekommen.
    In dem Moment wo sich der Drehmomentschlüssel bewegte, spante es auch bereits ALU.

    Habe gestern meine F650GS vom freien Motorradschrauber abgeholt:
    Er als Profi hat eine Stunde benötigt, dadurch daß bereits das Innensechskant vernuddelt war UND weil die Schraube so saufest war.
    Aussenherum erhitzt (vielleicht Heißluftfön?), innen abgekühlt (vielleicht Eisspray?) ging es dann wohl.
    Jedenfalls hat er nun bei der neuen Ablaß-Schraube eine ALU-Dichtung verwendet.
    ICH befürchte,
    daß es hier bei Verwendung einer vorgesehenen Kupferdichtung zur elektrolytischen Korrosion kommt und dadurch die Schraube festkorrodiert.
    Hatte ein ähnliches Problem einmal gesehen bei "schicken" Aluventilkappen anstatt der Kunststoffkappen auf dem Messing/Kupferventil beim Autoreifen.

    Also lieber Alu für Alu verwenden.

    Gute Grüße,
    freis
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 2017-03-27-17.49.00.jpg  

  5. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    896

    Standard

    #5
    Durch die verschiedenen Materialien (Stahlschraube, Kupferdichtung, Aluguss(?) ) gibts hier öfter mal Problems. Dann noch heiß/kalt, die Schraube backt gerne mal fest.

    Ein sehr kompetenter Schrauber von BMW hat mir mal erklärt, er halte die 40 Nm für viel zu viel. Er hat mir geraten, entgegen der BMW-Empfehlung nur 30 Nm drauf zu geben, bei neuer Kupferdichtung reicht das allemal. Fest wird sie dann sozusagen von alleine. Mach ich so seitdem, nix passiert. Was sollte auch passieren? Schlimmstenfalls kommt maln Tropfen Öl raus, das kann man in den ersten Tagen nach dem Ölwechsel immer mal checken. Bisschen fester drehen geht dann immernoch, war bei mir aber noch nie nötig.

    Bei so ner Aktion wie bei Dir kann auch das Gewinde vom weicheren Motorgehäuse unwiderbringlich geschädigt werden, dann isses mit Sicherheit undicht und dann kanns richtig teuer werden.

  6. Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    651

    Standard

    #6
    Das mit den unterschiedlichen Materialien glaube ich. Ich glaube aber auch, dass die teilweise vom Werk ( und nicht nur BMW ) vorgegebenen Drehmomente nicht immer passen.

    Das kann bei Aluminium schnell ein ganz teurer Spass werden.

    Bei meiner Ex XT 1200 DP01 gibt Yamaha bei der Speichenkontrolle einen Drehmoment an, da hat unser Reifen- und Speichenprofi nur mit dem Kopf geschüttelt.

    Grundsätzlich habe ich wenigstens die Erfahrung gemacht, "Gefühl walten zu lassen" und mich eher unterhalb vorgegebener Drehmomente und weniger zu bewegen.

    Und um auf die Ölablassschraube zu kommen: was soll passieren: lieber nachziehen, als zu fest und wenn sie nämlich fest geht, ist es eine Megaarbeit.


 

Ähnliche Themen

  1. Sertao - Maße von Kupferdichtung für Ölablassschraube und O-Ring für Ölfilterdeckel
    Von Hoibat im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.2015, 15:06
  2. Anzugsdrehmoment Handprotektor und Kunststoff-Zylinderschutz für TÜ
    Von nap im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.08.2014, 10:08
  3. Anzugsdrehmoment Ölablassschraube
    Von callisto im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 04.08.2013, 09:06
  4. Luft- und Ölfilter für G 650 Modelle
    Von Jonni im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.2010, 09:30
  5. Biete Sonstiges Luftfilter und Ölfilter
    Von GSteffen im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2010, 10:20