Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

Auffahrunfall-->Reifen wechseln?

Erstellt von BoxHerrMotor, 02.03.2015, 17:34 Uhr · 41 Antworten · 4.626 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.07.2014
    Beiträge
    639

    Standard

    #11
    immer zum anwalt, dann regelt der deine interessen. alles, ausfall und kosten der anwälte und kosten gutachten, zahlt der gegner.

    aber es wissen immer alle besser

  2. Registriert seit
    12.09.2013
    Beiträge
    20

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von 650Sertao Beitrag anzeigen
    Damit stimme ich dir vollkommen zu, aber wenn der andere mir nen neuen Reifen damit spendieren würde, so wie es weiter oben genannt wurde, würd ich net Nein sagen. xD
    Richtig... !

    Ferndiagnose ist immer schwierig aber wenn sich das Fahrgefühl vom Moped nicht verändert hat würde ich denken du hast Glück gehabt. Der Reifen ist elastisch und das letzte Teil was kaputt gehn würde...
    Ich denke das der Reifen abseits der Straße schon härtere Schlage abbekommen hat und nein das Fahrverhalten hat sich definitiv nicht geändert!

    Freitag geht es zur Inspektion, dann bring ich den Unfallbericht mit und die sollen mal schauen ob sie einen neuen Reifen abgerechnet bekommen, ansonsten wird noch 2 Monate vorsichtig weiter gefahren...

  3. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von BoxHerrMotor Beitrag anzeigen
    Na ok, ich hätte mich auch sofort wieder drauf geschmissen. Als der Polizist aber drauf bestand mir einen Abschlepper zu bestellen, da er es nicht verantworten könne wenn ich mich in den nächsten Kilometern, wegen eines geplatzten Hinterreifens, im Graben wieder finden würde, bin ich dann doch so ein bisschen ins Grübeln gekommen...

    Dann sag dem Polizisten ,er sei doof denn mit einer Enduro kann man Treppen hoch und runter fahren ,Wheelys und Sprünge bei +40 c bis -25 crad und das mit jedem Reifen den du käullich erwerben kannst .

    Wenn allerdings ein Unfall war der die Felge zerdrückt hat ,würde ich ein Wechsel in Erwägung ziehen .

    Denke nicht so viel nach ,und habe Spaß ...!

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #14
    image.jpg

  5. Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    636

    Standard

    #15
    Na ja??

    Sprünge werden durch die Federung / Stoßdämpfer geschluckt! ( Drehbewegung um die Schwingenachse)
    Hier kam der Druck / Impuls aber von hinten und wurde über die Schwinge direkt auf den Rahmen geleitet (nur durch den Reifen gedämpft!)!
    Also ich würde da mal den Fachmann fragen, ( eventuell Rahmen vermessen und auf Risse untersuchen lassen)?

  6. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #16
    Einfach mal Logisch denken ..wenn der Reifen einen weg hätte wäre der Anstoß bestimmt so groß gewesen das es den TE das Kreuz gebrochen hätte , wenigstens aber wäre er mit dem Helm rückwärts auf die Haube geknallt , das ist sicher .... Und ob der Reifen dann einen Schaden hätte , ich bezweifle es .....aber was geht's mich an ,jeder wie er es für richtig hält .


    Was der Fachmann sagt ,weiß ich auch schon....außer er ist nicht auf Kohle aus ...!

  7. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.166

    Standard

    #17
    Solange der Auffahrende nicht so etwas wie einen Bullbar vorne dran hatte, kann doch eigentlich nichts großartiges passiert sein. Beim üblichen PKW trifft die Stoßstange auf den Reifen. Diese sind häufig sehr breit und vor allem flach gebaut. Wenn so ein flaches Teil auf den Hinterreifen trifft, gibt es einen Schubser, aber der Reifen wird noch nicht mal eingedellt.

    Also: was für ein PKW war es und wie sah dessen Stoßstange aus?

  8. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.119

    Standard

    #18
    Treppen und Schottersteine sind härter ..!

  9. Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    636

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Nolimit Beitrag anzeigen
    Einfach mal Logisch denken ..wenn der Reifen einen weg hätte wäre der Anstoß bestimmt so groß gewesen das es den TE das Kreuz gebrochen hätte , wenigstens aber wäre er mit dem Helm rückwärts auf die Haube geknallt , das ist sicher .... Und ob der Reifen dann einen Schaden hätte , ich bezweifle es .....aber was geht's mich an ,jeder wie er es für richtig hält .


    Was der Fachmann sagt ,weiß ich auch schon....außer er ist nicht auf Kohle aus ...!
    Fachmann Ist nicht gleich Fachmann??
    Es gibt unabhängige Gutachter und Ingenieure beim TÜV und der DEKRA--- die wurde ich zu Rate ziehen ;-)))

  10. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #20
    Der Freund vom Trachtenverein geht auf Nummer sicher..., wegen seiner selbst, weil er die Prügel bekommt, wenn Dir was passiert und er Dir hat fahren lassen.

    Ich würde mich nicht so sehr auf den Reifen spitzen, sondern nach verdeckten Schäden suchen lassen. Ab zum Anwalt, danach zum Gutachter und dann wird man sehen. Sagt der Gutachter alles ist schick und das ist es nicht, haftet der Gutachter.

    Anwalt und Gutachten zahlt die Versicherung des Unfallverursachers.


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reifen wechseln - ja oder nein?
    Von Streetworker im Forum Reifen
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 24.01.2015, 20:07
  2. Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 19.08.2012, 13:30
  3. Muss ich beide Reifen wechseln ?
    Von Diverl im Forum Reifen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 09:43
  4. Reifen wechseln
    Von Malu im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 14:06
  5. Reifen wechseln in Berlin??
    Von cobra1150 im Forum Reifen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 12.09.2011, 13:39