Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21

Bremsbelag löste sich vom träger

Erstellt von Ottib, 15.02.2014, 16:30 Uhr · 20 Antworten · 1.914 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    112

    Standard

    #11
    Ich kann mich entsinnen. Kurz nach Einführung der R 100 R gabs Probleme mit den Belägen. Belag trennte sich vom Träger. Das waren "Winterschäden". Eine Weile konnte BMW keine Bremsbeläge liefern und bei dem "Neuanfang" explodierten die Ersatzteilpreise für die Beläge. Da hat man die Brems-Konstruktionsprobleme und die Belagprobleme mit X multipliziert und die Kosten dem Kunden auferlegt.
    Also, ist nicht neu.
    Ich finde es nur mehr als eine Sauerei, wenn bei einem Auto ein Miniproblem auftaucht, da gibt es eine Rückrufaktion in riesigem Ausmaß, wenn bei einem Motorrad ein echtes Sicherheitsproblem auftaucht, da muß man annehmen: Um einen Motorradfahrer ist´s nicht schad!
    Gruß janus

  2. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.477

    Standard

    #12
    "Meiner bescheidenen Meinung nach darf soetwas nicht passieren; und von DEM Alter kann bei 6 Jahre alten Belägen ja nun wirklich nicht geEsprochen werden."
    Das stimmt, aber ist nicht auszuschließen. 100% fehlerfrei gibt es nicht. Deswegen explodieren Raumfähren, Formel 1 Fahrzeuge bleiben stehen u.a.
    Damit muss man rechnen und leben und es scheint ja ein absoluter Einzelfall zu sein, der Gott sei Dank gut ausgegangen ist.

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #13
    Rost an Belägen deutet auf einen überdurchschnittlich guten Pflegezustand hin.
    Nicht rumheulen - neu machen - und weiter gehts.

  4. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    40

    Standard

    #14
    @Vierventilboxer
    Wie kommst du drauf das ich rumheule?
    Und natürlich werde ich in zukunft die bremmsbeläge ordenlich einfetten das so etwas nicht wieder vorkommt hat auch ein vorteil dan sind sie auch schön leise gel.

  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #15
    Bremsbeläge hinten kosten 25,-€, da lohnt es sich noch nicht einmal einen Fred zu eröffnen - das meinte ich mit rumheulen.
    Die Zeit, die man benötigt hier einen Beitrag zu verfassen investiert man leichter in den Wechsel der Teile... dauert nämlich auch nicht länger.
    Nach 6 Jahren wären an meinen Bremsen gar keine Beläge mehr vorhanden die sich lösen könnten.... berechnet man den Wertverlust durchs viele Rumstehen der Maschine.....die zudem nicht gut gepflegt wurde.... sind vergammelte Bremsbeläge Peanuts die eigentlich nicht erwähnenswert sind.

    Bremsbeläge Fetten ist kontraproduktiv, es sammelt sich zu sehr der Schmutz daran. Trocken einbauen und regelmäßig reinigen ist vernünftiger. Fetten solltest du lediglich die Führung des Schwimmsattels, diese aber auch nur minimal, denn viel hilft in diesem Fall nicht viel.
    Wichtig: Motorrad nach dem Putzen trocken fahren, dann neigen Bremsscheiben und -beläge auch nicht zur Korrosion.

    Bremsbeläge (mit Keramikpaste) wirklich nur fetten wenn sie quietschen. Dazu neigt die Hinterradbremse der GS aber eigentlich nicht sofern sie gut gereinigt ist (insbesondere der Kolben) und die Führung ausreichend geschmiert.

  6. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    40

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Bremsbeläge hinten kosten 25,-€, da lohnt es sich noch nicht einmal einen Fred zu eröffnen - das meinte ich mit rumheulen.
    Die Zeit, die man benötigt hier einen Beitrag zu verfassen investiert man leichter in den Wechsel der Teile... dauert nämlich auch nicht länger.
    Nach 6 Jahren wären an meinen Bremsen gar keine Beläge mehr vorhanden die sich lösen könnten.... berechnet man den Wertverlust durchs viele Rumstehen der Maschine.....die zudem nicht gut gepflegt wurde.... sind vergammelte Bremsbeläge Peanuts die eigentlich nicht erwähnenswert sind.

    Bremsbeläge Fetten ist kontraproduktiv, es sammelt sich zu sehr der Schmutz daran. Trocken einbauen und regelmäßig reinigen ist vernünftiger. Fetten solltest du lediglich die Führung des Schwimmsattels, diese aber auch nur minimal, denn viel hilft in diesem Fall nicht viel.
    Wichtig: Motorrad nach dem Putzen trocken fahren, dann neigen Bremsscheiben und -beläge auch nicht zur Korrosion.

    Bremsbeläge (mit Keramikpaste) wirklich nur fetten wenn sie quietschen. Dazu neigt die Hinterradbremse der GS aber eigentlich nicht sofern sie gut gereinigt ist (insbesondere der Kolben) und die Führung ausreichend geschmiert.
    Ich möchte mich für deinen Konstruktiven Beitrag bedanken er half mir sehr für das Verständnis wie Rost unter den Belag kommt.
    Und natürlich über die Einschätzung meiner Person.

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #17
    Deine Person habe ich mit keinem Wort versucht einzuschätzen, ich habe lediglich Vermutungen bezüglich des Pflegezustandes der Maschine angestellt - mehr nicht - deswegen gibt es keinen Grund dies persönlich zu nehmen.
    Ein Bremsbelag rostet nicht einfach so und löst sich ab, es gibt Gründe dafür. Wichtige Bauteile wie Bremsen bieten keinen Raum für Nachlässigkeiten, deswegen müssen sie regelmäßig kontrolliert/gereinigt/gewartet werden.
    Mit etwas mehr Sorgfalt kommt es im Regelfall erst gar nicht zu solchen Ausfällen, und nachdem es finanziell kein Beinbruch ist umgerechnet 5,- EUR pro Jahr in eine funktionstüchtige Hinterradbremse zu investieren sollte einem die Sicherheit das schon wert sein.

    Löst sich ein Belag vom Träger, dann ist zu 99% Korrosion daran schuld, nicht ein Produktionsfehler.

  8. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    40

    Standard

    #18
    es wird langsam albern oder?
    nach 35 Motorrad Jahren über 20 Motorrädern zweimal im Jahr Rennstrecke, mit einer Supersportler bis ans Nordkap gefahren immer alles selbst geschraubt möchtest du mir was über sorg fallt schreiben ?
    Ich habe dieses Motorrad seit 2 Monaten in meinen Besitz und für mich war es wichtig zu wissen ob es ein einzel Problem oder ein Erstausrüster Problem war. mehr nicht.
    Ich finde dein Beitrag sehr arrogant IST NICHT PERSÖNLICH GEMEINT.

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #19
    Von mir aus kannst du Profirennfahrer sein..... so wie das auf dem Foto aussieht wurde der Sattel samt Belägen seit geraumer Zeit nicht mehr gereinigt, die Pflege des Materials längere Zeit sträflich vernachlässigt. Dass du das Moped erst 2 Monate dein Eigen nennst ist keine Ausrede. Mir persönlich könnte es egal sein wenn du dich damit auf die Fresxe legst, es sind nicht meine Knochen die hier zu Grabe getragen werden wenn es knallt. Nimm meinen Rat an oder lass es bleiben, mich betrifft es nicht persönlich. Ich berufe mich auf meine Erfahrungen und auf das was ich hier sehe und lese - mehr nicht. Den Rest überlasse ich dir.


    NEIN: ES GIBT KEIN GENERELLES PROBLEM MIT DEN ERSTAUSRÜSTER-BELÄGEN!!!!

  10. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    40

    Standard

    #20
    @Vierventilboxer

    Ich möchte nicht unhöflich sein in gegensatzt zu ihnen aber welches Foto? Ich glaube sie schliessen von sich auf andere kan das sein ?
    Trozdem wünsche ich ihnen immer schön oben bleiben.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche Bilder vom ADV-Träger an 1150er...
    Von GStatten im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.02.2011, 21:11
  2. Folie löst sich vom Tank
    Von supermotorene im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.06.2009, 06:50
  3. Schnabelumbau 1100 GS,Was braucht man für die Jungs vom TÜV?
    Von AndiP im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.04.2004, 21:16
  4. Grüße vom Bodensee
    Von TOM im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.03.2004, 11:36
  5. Tobias stellt sich vor!
    Von Tobias im Forum Neu hier?
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.03.2004, 22:10