Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213
Ergebnis 121 bis 129 von 129

Der etwas andere Kettenschmierer

Erstellt von gondolf, 29.04.2010, 21:46 Uhr · 128 Antworten · 31.176 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.08.2011
    Beiträge
    526

    Standard

    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Beim Scotti musst du halt irgendwo Unterdruck zapfen, der cls braucht nur Strom. Ist auch moppedabhängig, wo Platz zum Einbau ist.

    mittlerweile gibts glaube nen Adapter der das ganze über 12v betreibt über ne kleine Pumpe, also nix mehr Unterdruck ....

    ~mike

  2. Baumbart Gast

    Standard Der etwas andere Kettenschmierer

    Das Ding kostet dann aber auch richtig, für den Preis ziehe ich das CLS vor

  3. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.597

    Standard

    Ich habe einen K.Ö.S. Öler der funktioniert ohne Unterdruck und kostet ca. 81,- Euro.

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Ein Kettenkit für meine G bekomme ich für 100 Euro (für die F ebenfalls) und hält im ungünstigen Fall 15tkm.
    Dazu kommen jeweils 10...15 Euro für Reinigungsmittel und Kettenfett (pro 15tkm). Macht bei 100tkm Fahrleistung 650...700 Euro.

    Die benötigten Festschmierstoff-Blöcke schlagen bei der Fahrleistung mit 550...600€ zu Buche, ein Kettenkit bei 50tkm ebenfalls mit 100 Euro, Halter je nach Modell 100 Euro. Macht 750...800 Euro.

    Öler 80...250 Euro, Öl 10 Euro, Kettenkit bei 50tkm 100 Euro. Kostet somit max. 360 Euro.

    Berücksichtigt man die Einbaukosten kommen bei konventioneller Kettenschmierung per Fett noch ein paar Euro drauf da öfter Teile ersetzt werden müssen, die lasse ICH als Selbstschrauber aber unberücksichtigt. Tausch geht normalerweise mit Reifenwechsel einher, somit ist der Arbeitsaufwand nicht allzu groß.

    Festschmierstoff-Halter ist modellspezifisch, somit für das nächste Bike garantiert unpassend, den Öler kann ich dagegen wieder ausbauen und ans nächste Bike dran schrauben.

    Egal wie ICH es rechne, der Festschmierstoff ist für MICH absolut unrentabel. Der Arbeitsaufwand beim Reinigen und Fetten auf herkömmliche Weise steht dem mehr als unzureichenden Rostschutz der Kette beim Feststoff gegenüber.

    Will ich mein Bike nur 20tkm fahren und dann wieder verkaufen müsste ich vernünftiger weise beim Fetten bleiben. Will ich es länger behalten bzw. komfortabler Reisen einen Öler einbauen. Je höher die Fahrleistung desto eher rechnet sich der Öler, es muss dabei nicht mal der günstigste sein. Selbst unter den günstigsten Rahmenbedingungen pro Graphit und ungünstigen contra Fetten ist der Feststoff immer noch teurer. Warum sollte ich mehr bezahlen als ich muss??? Der Preis für den Block ist für mich totaler Wucher!

    Mit dem Argument "Das Bike bleibt dadurch sauberer." braucht mir niemand kommen, meine Kisten stehen selten vor Dreck und werden nach jeder größeren Ausfahrt ordentlich geputzt, egal ob Kettensäge oder Kardan-Kuh.

  5. Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    570

    Standard

    Zitat Zitat von vierventilboxer Beitrag anzeigen
    Ein Kettenkit für meine G bekomme ich für 100 Euro (für die F ebenfalls) und hält im ungünstigen Fall 15tkm.
    Dazu kommen jeweils 10...15 Euro für Reinigungsmittel und Kettenfett (pro 15tkm). Macht bei 100tkm Fahrleistung 650...700 Euro.

    Die benötigten Festschmierstoff-Blöcke schlagen bei der Fahrleistung mit 550...600€ zu Buche, ein Kettenkit bei 50tkm ebenfalls mit 100 Euro, Halter je nach Modell 100 Euro. Macht 750...800 Euro.

    Öler 80...250 Euro, Öl 10 Euro, Kettenkit bei 50tkm 100 Euro. Kostet somit max. 360 Euro.

    Berücksichtigt man die Einbaukosten kommen bei konventioneller Kettenschmierung per Fett noch ein paar Euro drauf da öfter Teile ersetzt werden müssen, die lasse ICH als Selbstschrauber aber unberücksichtigt. Tausch geht normalerweise mit Reifenwechsel einher, somit ist der Arbeitsaufwand nicht allzu groß.

    Festschmierstoff-Halter ist modellspezifisch, somit für das nächste Bike garantiert unpassend, den Öler kann ich dagegen wieder ausbauen und ans nächste Bike dran schrauben.

    Egal wie ICH es rechne, der Festschmierstoff ist für MICH absolut unrentabel. Der Arbeitsaufwand beim Reinigen und Fetten auf herkömmliche Weise steht dem mehr als unzureichenden Rostschutz der Kette beim Feststoff gegenüber.

    Will ich mein Bike nur 20tkm fahren und dann wieder verkaufen müsste ich vernünftiger weise beim Fetten bleiben. Will ich es länger behalten bzw. komfortabler Reisen einen Öler einbauen. Je höher die Fahrleistung desto eher rechnet sich der Öler, es muss dabei nicht mal der günstigste sein. Selbst unter den günstigsten Rahmenbedingungen pro Graphit und ungünstigen contra Fetten ist der Feststoff immer noch teurer. Warum sollte ich mehr bezahlen als ich muss??? Der Preis für den Block ist für mich totaler Wucher!

    Mit dem Argument "Das Bike bleibt dadurch sauberer." braucht mir niemand kommen, meine Kisten stehen selten vor Dreck und werden nach jeder größeren Ausfahrt ordentlich geputzt, egal ob Kettensäge oder Kardan-Kuh.
    Ja die Rechnung mache ich auch. Sogar gegenüber einem Kardan bei dem das Lager oder die Welle ein all zu frühes Ende hat.
    Ich schmiere nach jeder Fahrt mit Dose. Und die Fettspritzer sind in fünf Minuten mit einem Diesellappen größteils beseitigt.

  6. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    Zitat Zitat von Gelblichtbremser Beitrag anzeigen
    Ja die Rechnung mache ich auch. Sogar gegenüber einem Kardan bei dem das Lager oder die Welle ein all zu frühes Ende hat.
    Also die Rechnung würde mich jetzt auch mal interessieren ... also der Wartungsaufwand des Kardans und seines "Verschleiß" während einer Laufleistung von 100 Tkm im Vergleich zur Kette (bzw. der Rechnung vom vierventilboxer).

  7. Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    570

    Standard

    Zitat Zitat von tuxbrother Beitrag anzeigen
    Also die Rechnung würde mich jetzt auch mal interessieren ... also der Wartungsaufwand des Kardans und seines "Verschleiß" während einer Laufleistung von 100 Tkm im Vergleich zur Kette (bzw. der Rechnung vom vierventilboxer).
    Ich habe schon öfter gehört, das so bei achtzigtausend etwas kaputt geht. Das habe ich als gefasel abgetan. Aber siehe da, mein Kumpel hat einen Lagerschaden bei 75 tKm an seiner 1100S.Der Glückspilz hat ein neues HAG in der Bucht ersteigert für nur 30 €.Wenn man penibel ist, und stehts den Drang verspürt das Mopet zu putzen, dann ist ein Kardan auch sinnvoll. Wenn man es nicht so genau nimmt wie ich, ist das kein Problem. Und Kette kann man eher selber wechseln und so Geld sparen.

  8. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    Lager 50 Euro, WeDi 10 Euro, Arbeitsaufwand 1 Stunde, solange keine Folgeschäden zu beklagen sind.
    Da mache ich bei 100tkm Laufleistung ca. 12x Ölwechsel (0,25L) = 3 Liter = 15...50 Euro je nach Ölpreis und -sorte.

    Der Kardan mit ins Spiel zu bringen ist eigentlich kein Vergleich, wie der mit Äpfel und Birnen auch.
    Selbst die Annahme dass ich bei 100tkm die Lager 1x komplett erneuern muss, es kommt mich nie teurer als 500 Euro all in.
    Nur was will ich einen Kardan an einem 160kg-Moped?
    Bei meiner KTM ist umgerechnet alle 1000km ein Kettensatz fällig, da komme ich aber mit 100 Euro nicht hin, geschmiert wird min. alle 50...100km.
    Der Einsatzbereich ist aber auch ein ganz anderer, Offroadfahren ist hart fürs Material und Material ist bekanntlich teuer.

  9. Registriert seit
    06.08.2011
    Beiträge
    526

    Standard

    Egal wie die Öler alle heissen, es ist einfach das beste für die Kette und gegen den Verschleiss der selben! Was man da anlegen will ist einfach nur abhängig vom Geldbeutel und der Bequemlichkeit!

    Hatte an jedem Motorrad einen Oeler bisher, der mit Kette angetrieben wurde.
    Vergleichen kann man da nur die diversen 1200'er Bandits, weil ich sie lange genug gefahren bin!
    Bei Triple und co war dank des Oeler's auch bei +40k Laufleistung kein Kettenwechsel nötig!

    Bei der Bandit ohne Oeler war zwischen 18k und 20k ende mit der selben.
    Mit Oeler musste man bei ungefähr 50k die Kettenräder wechseln, die Kette hätte man noch lassen könnnen sie hatte noch kein Verschleißmass. Habe aber die Kette jeweils mitgewechselt.

    Und bevor einer fragt ja ich fahre ganz vorsichtig und behutsam :-P

    ~mike


 
Seite 13 von 13 ErsteErste ... 3111213

Ähnliche Themen

  1. Das etwas andere DIESEL-Motorrad
    Von willi.k im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.02.2011, 12:07
  2. die etwas andere heidetour
    Von stollenreiter murmel im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 21:30
  3. Der etwas andere Öl-Thread
    Von Tobias im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 15:11
  4. 17 Zoll für GSA - die etwas andere Frage
    Von Kurvenparker im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 13:00
  5. Die etwas andere Moped-Tour
    Von beto im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2005, 13:02