Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 129

Der etwas andere Kettenschmierer

Erstellt von gondolf, 29.04.2010, 21:46 Uhr · 128 Antworten · 31.177 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #81
    Zitat Zitat von Q-otti Beitrag anzeigen
    ... snip
    Die Schmierung der beweglichen Teile ist immer gewährleistet, auch wenn die Kette rostet. Dies hat seiner Meinung nach mit der schlechten Erstausrüsterqualität zu tun. Er meinte, es gäbe für die 800er auch Edelstahlketten, welche dann nicht rosten würden. Ich habe im www nichts darüber gefunden. Weiß jemand von euch, ob es die Kette auch aus Edelstahl gibt? Wie rostanfällig sind die Ketten von DID?
    Es gibt keine Edelstahlketten für Motorräder. Die gelbe Plattierung auf den Laschen der etwas besseren Ketten ist als ein gewisser Rostschutz gemeint.

    Meiner Meinung nach will man gegen den gesunden Verstand etwas in einem Bereich zum funktionieren bringen, das dort so gar nicht funktionieren kann. Alle Motorradketten sind dafür designed mit einer öligen oder fettig-wachsartigen Schmierung zu laufen.

    Ein anderes "Trocken-Beispiel": Bei dem letzten Kettenspray-Test von Motorrad schnitten zwei der drei getesteten Pulver Spraydosen in den Verschleisseigenschaften gar nicht mal schlecht ab. Nur bei beim Korrosionsschutz versagten alle drei.

    Frage: Wird der Graphitblock noch in anderen Industriebereichen verwendet?

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #82
    ich weiß, dass es Ketzerei ist, aber was spricht dagegen, alle 4 Wochen mit einem öligen Lappen einmal um die Kette zu wischen?

  3. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #83
    Zitat Zitat von Riechenderfuss Beitrag anzeigen
    snip ...
    Mein Scotty Lowtec Kettenöler saut mein Moped auch ein, aber das Öl läßt sich gut abwischen weils nicht so klebt wie fett. Um so mehr das Moped eingesaut ist, desto weniger rostet die Kette.(oder der Rahmen)
    VG Dag
    Die (teuren) elektronischen Oeler kann man so genau justieren, dass die Kette gerade eben geschmiert wird ohne zu rosten und daher der Schmierschmodder gering bleibt.

    Scotti ist nicht wirklich Low-Tech sondern funzt ganz einfach ungenau für einen automatischen Oeler. Als Low-Tech empfehle ich den Kettenoeler.com oder sogar einen manuellen Oeler wie den Lobamann.

  4. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #84
    Zitat Zitat von peter-k Beitrag anzeigen
    Frage: Wird der Graphitblock noch in anderen Industriebereichen verwendet?
    Hallo Peter,

    ja, die Firma Schunk baut schon seit Jahren Feststoffschmiersysteme für industrielle Großanlagen. Der Kettenschmierer ist also in keiner Kellertüftelei entstanden sondern in einem Betrieb mit mehr als 8000 Mitarbeitern weltweit.

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #85
    Das habe ich mir gedacht, und das erklärt allerdings auch alles.

    Wenn man ein gutes und bewährtes Produkt hat ist es sicher überhaupt kein Fehler nach weiteren Einsatzbereichen zu suchen. Das habe ich selber in meiner Funktion auch schon oft gemacht.

    Nur das dieser Anwendungsbereich eben ganz andere Herausforderungen bereitstellt als eine industrielle Großanlage. Das wird so nicht funzen, ganz sicher.

  6. Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    77

    Standard

    #86
    Hallo,

    ich habe gestern bei einer F 650 GS (2 Zylinder) den ersten Schunk- Grafitblock- Trockenschmierer ausbauen dürfen. Die Schmierung der Rollen ist meiner Meinung nach nicht gewährleistet. Die Rollen ließen sich nur schwer drehen, was mir sagt, dass keine Schmierstoff unter den Rollen vorhanden ist, und einen Schmierfilm auf der Rolle konnte ich ebenfalls nicht wirklich feststellen. Das Motorrad ist gerade mal 3500 km gelaufen, von Anfang an mit dem Block und die Kette hatte schon minimale Anzeichen von Verschleiß.
    Ok die Regina Kette ist qualitativ natürlich auch nicht so der Bringer.

    Nachdem ich einen meiner CLS 200µ Öler verbaut habe und etwa 10 km gefahren bin lief die Kette spürbar leichter und die Rollen ließen sich schön leicht mit dem Finger drehen. Ein Zeichen für die Reibungsreduzierung zwischen der Rolle und Kettenhülse. Vorher war das wie gesagt schwergängig und steif.

    Ein schönes Video zum Grafitblock gibt es übrigens hier:



    Der Rost an den Laschen kommt hier von Salzwasser und ist nicht mal das Problem. Die blanken Rollen und der Rost der aus dem Spalt zwischen der Innenlasche und Rolle kommt zeigt eigentlich, dass die Kette dort nicht geschmiert wird und so sah das auch bei der BMW aus, die ich gestern zum Umbau da hatte.

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko

  7. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    #87
    Die Kette muss sich natürlich zuerst in den Block einarbeiten, bevor eine Schmierung speziell der Rollen erfolgt. Bei mir waren dazu etwa 500 km notwendig.

    Da ich an Ostern mit der GS einen Unfall mit Totalschaden hatte, kann ich keine weiteren Erfahrungen über das Schunk-System mehr berichten. Nachfolgerin wird keine kettengetriebene Maschine sein.

  8. Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    77

    Standard

    #88
    Ja 500 km ist ja gut, nur nach 3500 km sollte der Block die Rollen schon mal schmieren. Ich habe da schöne Bilder gemacht, ich kann sie nur nicht einstellen.

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko

  9. Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    4.360

    Standard

    #89
    Hat eigentlich schonmal jemand das Teil hier verbaut?
    http://www.kettenoeler.com/

  10. Registriert seit
    21.05.2010
    Beiträge
    77

    Standard

    #90
    Ist ein Mitbewerber von mir, ich denke Du hast mitbekommen, dass ich der Chef von CLS bin. Von der Funktion her ist er ähnlich wie ein Scottoiler Unterdrucksystem nur eben elektrisch.

    Vom Prinzip her musst Du wissen was Du von einem Öler erwartest. Wenn Du ein System haben möchtest, dass ohne großen Aufwand funktioniert musst Du ein elektronisch gesteuertes System verbauen.

    Die einfachen Öler haben alle ein Problem gemeinsam. Mit der Temperatur ändert sich die Viskosität des Öls. Das betrifft nicht nur Sommer und Winter, das ist jeden Tag ein erheblicher Punkt. Öl ändert seine Flussgeschwindigkeit und damit die einfachen Öler die abgegebene Ölmenge von 10°C auf 30°C um 410 %. Wenn man den Öler sauber einstellen mag, muss man eigentlich ständig nach regeln. In der Praxis ist das zu aufwändig und so ölen diese Systeme eher großzügig auch das Motorrad. Außerdem erkennt man eine zu fette Einstellung eh erst wenn die Felge verölt ist oder eine zu magere Einstellung wenn sie zu trocken gelaufen ist. Was dann bleibt ist ein Nachstellen, wenn es schon daneben ging.

    Bei elektronischen Systemen wird der Fluss automatisch gesteuert und je nach System wird es gar nicht erst zu einer falschen Einstellung kommen.

    Allzeit gute Fahrt

    Heiko


 
Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Das etwas andere DIESEL-Motorrad
    Von willi.k im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.02.2011, 12:07
  2. die etwas andere heidetour
    Von stollenreiter murmel im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.07.2010, 21:30
  3. Der etwas andere Öl-Thread
    Von Tobias im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 15:11
  4. 17 Zoll für GSA - die etwas andere Frage
    Von Kurvenparker im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.10.2007, 13:00
  5. Die etwas andere Moped-Tour
    Von beto im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.2005, 13:02