Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Einfahren, max. U/min??

Erstellt von DaPatrik, 26.03.2008, 23:18 Uhr · 17 Antworten · 9.620 Aufrufe

  1. Registriert seit
    14.09.2007
    Beiträge
    231

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von DaPatrik Beitrag anzeigen
    Aber egal, ich werds einfach weiterhin so wie bisher machen. Immer schön warmfahren und nicht höher als 4-5000 U/min... Ich denke da kann ich nicht allzuviel falsch machen
    Doch, machst du -aber du glaubst es eh nicht, also mach ruhig weiter wie bisher

    Gruß
    Manfred

  2. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von GS-Pusher Beitrag anzeigen
    Doch, machst du -aber du glaubst es eh nicht, also mach ruhig weiter wie bisher
    Schön gesagt... denn so ist es tatsächlich.

    Wobei als Gegenargument die Frage erlaubt sein sollte, warum BMW und eigentlich alle anderen Hersteller andere Vorschriften machen?!?

  3. LoudpipeHerbie Gast

    Standard

    #13
    Hallo

    Zunächst: der Besitzer macht es so mit dem Einfahren, wie er es für richtig hält. Punkt.

    Aber wer fragt, bekommt eine Antwort - und oft mehr an Inhalt als ihm lieb ist.

    Kaputt geht das Moped mit der Standard-Methode sicher nicht, aber Sinn macht das kaum noch. Die Breakin-in Methode aus den USA hat nicht irgendein Wirrkopf statuiert, sondern eben jene Leute, welche z.B. auch mit überarbeiteten Einlasskanälen etliche PS mehr aus einem Motor zaubern. Und wenn ich ans Einfahren der Enduros zurück denke, dann gings eben nach dieser Methode.

    Warum die Hersteller an der alten Methode festhalten? Da kann man spekulieren - oder am besten mal beim Hersteller nachfragen. Wer die Meinung von BMW-Motorrad wissen möchte, kann diese anschreiben.

    Ich würde jedem Besitzer einer nigelnagelneuen Maschine empfehlen, nach 100 KM das Oel abzulassen und den Oelfilter zu wechseln. Der Abrieb muss raus - und da kann auch ein Verfechter der bisherigen Methoe kaum was dagegen haben.

    Grüsse

  4. Registriert seit
    18.08.2007
    Beiträge
    574

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    ... ich mache es immer so, dass ich den Motor richtig warm fahre und dann mit wechselnden Drehzahlen und viel Schalterei rumfahre.
    Dem ist kaum was hinzuzufügen - lass die 50km Gurkerei sein, schwing Dich aufs Mopped und sieh zu, dass Du am Samstag und Sonntag je ca 400 km am Stück auf der Landstraße verbringst und dabei schaltfreudig fährst und auf keinen Fall untertourig fährst.

    Nun zu den anderen Tips: Späne ausschwemmen gibts eigentlich seit Ende der 50er bei keinem Motorenhersteller mehr - (Ausnahme vielleicht Harley). Die Drehzahlgrenze beim Einfahren dient dem Überhitzungsschutz - zu Anfang ist die Passung so eng, dass durch die erhöhte Reibung und der noch mangelhaften Ölaufnahme in der "Laufbuchse" es zu punktuellen Überhitzungen kommen könnte - "Verblitzer" droht...
    Das es durchaus Einfahrbedarf gibt, sieht man sehr leicht an der Öltemeratur, z.B. bei meiner 1200er Q war auf den ersten ca 400 km die Temperatur deutlich höher, als später.
    Wenn man den BocK an 1-2 Tagen einfährt, bekommt man so etwas mit, sonst entgehts einem.
    Untertourig einfahren heißt hohe Stoßwellendrücke und Lagerschläge bei noch mangelhaftem Ölfilm und zu enger Passung - mehr falschmachen kann man nicht.
    Also die goldene Mitte wählen und innerhalb dieses Bereiches heftig arbeiten, dann klappt auch mit dem Kolben (wie eigentlich immer )

    Gruß
    Berndt

  5. Anonym3 Gast

    Standard

    #15
    Keine Ahnung was der Stand der Technik vor 25 Jahren im Vergleich zu Heute war !

    Aber damals aus meinen GTi Zeiten habe ich es selber Miterlebt daß sich ein guter Freund von mir schon damals über mein Warmfahren ... Einfahren kaputt gelacht hat !!

    Derjenige hat seinen C - Kadett hergelassen daß es mir echt stellenweise die Tränen in die Augen gedrückt hat...

    ...also verrecken habe ich seine Kiste nicht miterlebt...der Ölverbrauch war ennorm...aaaaaaaaaber der Typ hat mit seiner Kiste alles vergleichbare versemmelt was gegen ihn angetretten ist...das Teil lief abnormal gut !

    Gruß

  6. Registriert seit
    25.03.2008
    Beiträge
    60

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von GS-Pusher Beitrag anzeigen
    Doch, machst du -aber du glaubst es eh nicht, also mach ruhig weiter wie bisher

    Gruß
    Manfred

    Erstmal danke für den Hinweis, jedoch ist mir diese USA-Methode ehrlich gesagt etwas zu kompliziert. Ich möchte auf meinem Mopped Spass haben und mir nicht dauernd den Kopf darüber zerbrechen müssen, ob ichs jetzt jaaa richtig mache. Man muss ja nicht aus allem eine Wissenschaft machen.

    @Schlonz: Warmfahren bedeutet für mich; niedrige Drehzahlen bis die Temp. Anzeige auf normalem Niveau steht. Dieses X-km lange "warmfahren" halte ich für übertrieben. Dein Auto fährst du ja bestimmt auch keine 50 km warm...

    Mitlerweile hab ich gute 210 km runter =)

    Grüße

  7. Registriert seit
    14.09.2007
    Beiträge
    231

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von DaPatrik Beitrag anzeigen
    Erstmal danke für den Hinweis, jedoch ist mir diese USA-Methode ehrlich gesagt etwas zu kompliziert. Ich möchte auf meinem Mopped Spass haben und mir nicht dauernd den Kopf darüber zerbrechen müssen, ob ichs jetzt jaaa richtig mache. Man muss ja nicht aus allem eine Wissenschaft machen.

    Mitlerweile hab ich gute 210 km runter =)
    Wenn du mich ansprichst, sollte du dich auch auf meinen Beitrag beziehen. Und der war eigentlich ganz simpel:
    "Wichtigstes Kriterium ist, den Motor ordentlich warmzufahren und erst dann mit höherer Drehzahl zu belasten, wobei das "Einfahren" möglichst mit unterschiedlichen Drehzahlen erfolgen sollte, um einen möglichst gleichmäßigen Abrieb zu erhalten.
    Den größten Fehler, den man machen kann, ist durch frühzeitiges Hochbeschleunigen bei kaltem Öl dafür zu sorgen, dass der Ölfilm an den Zylinderwänden teilweise abreisst. Dies ist übrigens völlig unabhängig vom "Einfahren" und gilt für die gesamte Lebenszeit des Motors."

    Und glaub mir: Mir ist völlig egal, wie du dein Motorrad einfährst und ob du bis max. 5000 U/min drehst und täglich max 50 bis 90 km "einfährst". Und dies auch noch über 1000km...
    Die Maschine fährt eh und du wirst auch nie wissen, was passiert wäre, wenn du's anders gemacht hättest. Du bist zufrieden und das ist die Hauptsache

    Gruß
    Manfred

  8. Registriert seit
    25.03.2008
    Beiträge
    60

    Standard

    #18
    Soo, ich war dieses WE fleißig am fahren. Es hat mir irre Spass gemacht! Hab dabei versucht eure Ratschläge zu befolgen. Mitlerweile hab ich gut 750 km runter. Werd mich gleich für Ende nächster Woche für den 1000er Kundendienst anmelden.

    Grüße und gute Fahrt


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Einfahren
    Von squadune im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 16:50
  2. Einfahren ???
    Von graythornWW im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.08.2010, 14:59
  3. Einfahren
    Von Matti63 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 06.08.2010, 12:20
  4. Einfahren
    Von Holgi.S im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29.03.2008, 18:06
  5. Einfahren
    Von benzinbruder im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 21:37