Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 96

F800GS Ständer in voller Schräglage aufgesetzt

Erstellt von harry69, 30.05.2011, 18:04 Uhr · 95 Antworten · 19.924 Aufrufe

  1. Registriert seit
    24.03.2011
    Beiträge
    15

    Standard

    #81
    Hmm... also selbst wenn ich annehme das die Maschine schon fast voll einfedert....was ne Menge is selbst bei weicher Federung dann bleibt da doch noch ordentlich Schräglagenfreiheit übrig..kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen das man die Kiste beim normalen fahren so brutal in die Kurve drückt...dann vielleicht doch besser zur Sportmachine greifen..bist du dir sicher das der Ständer das erste war...oder war die
    Maschine so weit eingefedert das der erstbeste Stein auf dem Weg durchgeschlagen ist und die Kiste deswegen den Abflug gemacht hat?

  2. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    54

    Standard

    #82
    Hallo - hab zwar jetzt nicht alle Antworte gelesen, aber bei mir ist bis jetzt weder Seiten- noch Hauptständer aufgesetzt obwohl die Reifen bis zur Kante abgefahren sind. Allerdings bin ich auch nur solo unterwegs (85 kg) und bisher nur mit wenig Gepäck. Ich würde mal auf jedenfall die Vorspannung erhöhen und auch die Druckstufe etwas stärker einstellen (nach rechts drehen).

    Hab meine 800er erst 3 Monate und hoffe, dass ich keinen Blödsinn erzählt habe.

    Viel Spaß beim Kurven fahren

    Götz

  3. Registriert seit
    11.05.2008
    Beiträge
    92

    Standard

    #83
    Als wenn man nicht, wie ich, an die Zuladungdsgrenze mit Sozia und Gepäck kommt, reicht es sicher aus die Federvorspannung zu erhöhen!

  4. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    220

    Standard

    #84
    Hallo Harry,

    m.E. richtig, was Schlonz und Helm42 sagen, weil: Das 800er Fahrwerk ist nicht eben das, was man sportlich straff nennt.
    In schärfer gefahrenen Wechselkurven wird ein 110 kg-Fahrer wissen, was ich meine. Sie pumpt.
    Je stärker die Kompression um so näher kommen die tiefliegenden Teile (Ständergedönse, Krümmer, Sammler etc.) an die Straße. Das ist in Schräglage nicht anders.
    Um die konstruktiv gewünschte Bodenfreiheit auch im "individuellen Wirkbetrieb" zu bewahren muss ggfs. nachgestellt, wenn nicht nachgerüstet werden.

    Noch was zum Reifen.
    Der Anakee ist relativ schnell "ausgefahren". Bei schärferer Schräglage ist nicht mehr viel Auflage und der Gute neigt bei Stützgas dazu vorn wegzuwandern,
    bei mehr Gas hinten. Er kann auch vorn u hinten zugleich. Wärme zieht die Grenzen vor. Der Anakee ist nicht umsonst ein beliebter "Winterreifen" .

    Zu Deinen Bildern. Hier denkt Mortenhh im Ergebnis ähnlich: Bild 7 zeigt eine längere Brems-, zumindest Gummispur, nix Eisen auf Asphalt.
    Wäre heller. Wenn das Deine Spur wäre, hättest Du die Kurve geschnitten, das Hinterrad überbremst und Kurs auf die in 6 gezeigte Einschlagstelle genommen.
    Die Spur könnte auch in die andere Richtung gehen. Deshalb... vergiss es.
    Aushebeln bedeutet, dass ein Metall gehörig schleift. Das sieht man auf der Straße. Ich seh hier aber nix. OK, vielleicht kommt das aus den Fotos nicht raus.

    Beim Aushebeln hebelt das Hinterrad zuerst aus und geht weg. Mit Glück legt sich das Motorrad auf die Seite und rutscht sauber raus.
    Diese Kampfspur würde man sehen. Mit Pecht dreht es sich etwas ein, richtet sich wieder auf und überschlägt sich. Wäre ein anderes Schadensbild an der F.
    Vorderrad weggegangen und ruhiger Seitenrutscher? Keine Schleifspuren.

    Könnte es sein, dass Du wirklich zu nah an den Dreck gekommen bist, zack weg und vom Wall zurück auf die Straße "geworfen" wurdest?
    Sorry, aber Einiges deutet darauf hin.
    Man macht sich Gedanken und sucht nach der Ursache. Vielleicht hilft Dir das dabei.

    Grüße Tom
    der mit Erschrecken feststellt, dass er in der Rotax-Ecke liest. Und auch noch schreibt...

  5. Registriert seit
    30.04.2011
    Beiträge
    35

    Standard

    #85
    Hallo zusammen. So die Fuhre ist wieder ganz und mir gehts gut, und das ist erstmal die Hauptsache.

    Zu den Thesen und Theorien des Abflugs kann ich abschliessend nur sagen, dass in der Tat wie ein Vorposter auch schon geschrieben hat der komische Wurmfortsatz am Seitenständer zuerst aufgesetzt hat.
    Gebremst hab ich nicht in der Kurve und es lag auch kein Dreck, Öl oder sonstetwas.

    Warum er nun aufgesetzt hat kann ich mir nur so erklären, dass die Federvorspannung nicht ausreichend war. War Werkseinstellung halt, d.h. ganz offen.
    Die Kurve selber war ja mehr nur ein kleiner Knick und diese habe ich mir deutlich Lenkimpuls genommen und dann schon wieder leicht am Gas...
    Dies hat wohl dazu geführt, dass das Heck (zu) weit eingefedert ist was das Ständerteil zum aufsetzen gebracht hat.

    Habe jetzt erstmal die Federvorspannung deutlich erhöht und werde diesen unnötigen Fortsatz am Ständer bei nächster Gelegenheit abflexen (hab mir das genauer angesehen und kann beim besten Willen keinen Sinn in dem überstehenden Teil sehen... ausser evtl den Ersatzteilverkauf anzukurbeln... )
    Die zugstufe hab ich ausserdem ein klein wenig erhöht... hätte jetzt zwar für diesen konkreten Fall keine Auswirkung gehabt aber sollte in Zukunft möglichen Pumpen in langen Welligen Kurven entgegenwirken.

  6. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    2.841

    Standard

    #86
    Hat nun einer nen 800er Ständer übrig?? Könnte ihn evt. gebrauchen.

    Falls ja bitte anbieten.

  7. Registriert seit
    11.01.2011
    Beiträge
    232

    Standard

    #87
    Zitat Zitat von harry69 Beitrag anzeigen
    Die zugstufe hab ich ausserdem ein klein wenig erhöht... hätte jetzt zwar für diesen konkreten Fall keine Auswirkung gehabt aber sollte in Zukunft möglichen Pumpen in langen Welligen Kurven entgegenwirken.
    http://www.bikerpeters.de/Startseite...abelleFahrwerk

    Seite 16 ganz unten , zuviel Zugstufe kann dazu führen das das Heck nach merheren Bodenwellen nicht mehr ganz Ausfedern kann , das Heck zu tief ist , was wieder zu Aussetzern in Schräglage führt

    generell sollte gerade soviel zugedreht werden das das Heck nicht nachschwingt

    Gruss Franz

  8. Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    310

    Standard

    #88
    Meine Einstellung: ein Klick weicher als empfohlene Standardeinstellung.
    Gruss Thomas

  9. Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    1.060

    Standard

    #89
    Zitat Zitat von GSAchris Beitrag anzeigen
    Hat nun einer nen 800er Ständer übrig?? Könnte ihn evt. gebrauchen.

    Falls ja bitte anbieten.
    Das, was noch vom Ständer übrig ist, brauche ich noch.

    Gruß
    Stefan

  10. Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    330

    Standard

    #90
    ich weiss nicht ob es schon hier geschrieben wurde. Der "Wurmfortsatz" lässt den Seitenständer im Offroad-Betrieb über ein Hindernis wegrutschen und verhindert ein verhaken. So bleibt man wenigstens damit nicht hängen.
    Fahr mal über einen Baumstamm. Dann weisst du was ich meine.


 
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 78910 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kein Zündfunke trotz voller Batterie???
    Von andy_d im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.05.2012, 08:08
  2. Lenkerflattern bei voller Beladung
    Von libertine im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 20:06
  3. Zündung aus in voller Fahrt- hattet ihr das schon ?
    Von Lois im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.07.2011, 10:19
  4. Ständer für 1200 GS
    Von nenimausi im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2011, 23:14
  5. Die Q startet nicht mehr, trotz voller Batterie
    Von jollypink im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.05.2010, 07:56