Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 101

Ist BMW überhaupt noch ein Qualitätsprodukt

Erstellt von joker 61, 17.07.2013, 09:12 Uhr · 100 Antworten · 17.139 Aufrufe

  1. Registriert seit
    08.12.2009
    Beiträge
    36

    Standard Ist BMW überhaupt noch ein Qualitätsprodukt

    #1
    Hallo Bikergemeinde,

    Ich verfolge schon seit einiger Zeit die Beiträge in diesem Forum und habe mich ab und zu gewundert welche Probleme es mit BMW oder Händlern gibt

    NUN hat es mich oder besser gesagt meine Freundin getroffen
    Hier eine Beschreibung des Vorfalls
    Wir wollten Ende Juni mit den Motorräder in die Provence fahren. Alles lief normal bis nach etwa 300km nach unserem Wohnort bei der F650gs meiner Freundin die Motordrehzahl abfiel. Kupplung gezogen, rechts ran gefahren und das wars. Keine Fehlermeldung.Kühlwasser kochte jedoch. Wir liessen den Motor abkühlen , immer noch keine Fehlermeldung (ausser ABS). Anlasser betätigt die Maschine gab keinen Ton von sich und anschieben ging selbst im 6 Gang nicht. Abschleppdienst kam die Maschine dann abholen.

    Unser BMWvetragshändler stellte dann fest dass sich im Öl Kupferspäne etc.befanden. Das Urteil Motortotalschaden
    Nachdem dann bei BMW Benelux ein Kulanzanfrage erfolgte von Seiten des BMW-Händlers mit der Begründung dass die Maschine ein Checkheftgepflegtes Fahrzeug (2008)sei und jeder Service beim Vetragshändler gemacht wurde und das Motorrad eine Laufleistung von 50.000km hat

    Das vernichtende Urteil (Absage) Maschine zu alt und zuviel Laufleistung
    50.000km ist bei BMW also eine zu hohe Laufleistung!!!!!

    Nach der Absage änderte sich auch der Ton beim Vetragshändler
    Besorgen Sie sich doch einen Motor den wir Ihnen dann einbauen (wir wollen ja schliesslich noch weiter an ihnen verdienen) oder gute Frau wir vekaufen Ihnen gerne eine neue BMW (so kam das vom Händler rüber)

    So wird Frau dann im Regen stehen gelassen

    Auch ich als gebürtiger Bayer muss ich leider feststellen, dass BMW in allen Hinsichten (Kundenbetreuung - Service etc)und im Fall meiner Freundin ,nicht mehr das Produkt ist was es früher einmal war

    Ich habe diesen Beitrag nicht verfasst um BMW schlecht zu machen oder Leuten vom Kauf einer solchen Maschine abzuraten. Es sind persönliche Erfahrung die wir jetzt mit BMW hatten (selbst BMW München werweisst darauf dass SIE nicht zuständig sind) )

    Ich habe zwischenzeitlich einen Motor gefunden und werde nun versuchen einen kompetenten Betrieb zu finden der mir den Motor austauscht

    MfG

    joker

  2. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #2
    Kupferspäne? Ich weiß zwar nicht wie di da rein kommen sollen, aber.... ich denke mal es sollen messingfarbene sein...
    Den Motor der F650 mit den km kaputt zu fahren ist schon ein Kunststück. Ich tippe auf zu wenig Öl und gebe BMW dafür nicht die Schuld.
    Entweder habt ihr nicht aufgepasst oder die Werkstatt hat geschludert.

    Sie hat die Kupplung gezogen und die Maschine ausrollen lassen, warum man da dann gleich einen ATM reinschrauben will anstatt nur Pleuel und Kolben und evtl. Zylinder zu tauschen ist mir ein Rätsel.
    Wieder mal ein Beweis dass die (inkompetenten) Werkstätten nicht mehr können als maßlos Teile zu tauschen anstatt vorhandenes Material so weit wie möglich zu reparieren/weiter zu verwenden.

  3. Registriert seit
    08.12.2009
    Beiträge
    36

    Standard

    #3
    Kupferspäne oder Messing kann ich nicht beurteilen habe es nicht gesehen
    Ölstand und Kühlflüssigkeit wurden von der Werkstatt gescheckt und waren korrekt

  4. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #4
    Vermutlich war es Abrieb von den Pleuellagern.

    Es gibt bei normaler Wartungsintensität nur 3 Möglichkeiten diesen Motor klein zu bekommen:
    1. Lange Vollgasetappen
    2. Heftiges, dauerhaftes Offroadfahren in niedrigen Gängen
    3. Ölmangel

    Ich tippe auf letzteres. Kann auch schon ne Weile her sein dass sie mal daran litt und hatte einen Art Vorschaden.
    Das sollte man aber normalerweise hören....

    Bis 10 tkm kann man noch davon ausgehen dass ein Materialfehler vorlag, bei 50 tkm indes nicht mehr.

  5. Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    957

    Standard

    #5
    5 Jahre und 50000km , da streichen die meisten Import Eintöpfe bereits die Segel .

    Der Rotax Motor ist bei entsprechender Pflege locker für 150TKM gut.
    Kann ja mal passieren, das Einer vorher schlapp macht, dann von BMW Kulanz verlangen halte ich bei der Laufleistung doch für dreist

  6. Registriert seit
    08.12.2009
    Beiträge
    36

    Standard

    #6
    Ich habe den Beitrag eingestellt um meine Erfahrung mit anderen zu teilen (nicht um jemand zu beurteilen )

    1. Das Motorrad ist ein Frauenfahrzeug
    2. Jeder Service wurde beim BMW-Vetragshändler gemacht
    3. Das Ding hat noch nie Schotter gesehen
    4. Wir sind keine Autobahnfahrer die Stundenlang unter Volllast fahren

    5. das liebe Öl ist immer schuld (in diesem Falle nicht)

    6. Es interessiert BMW oder auch den Vetragshändler nicht wieso der soviel gepriesene Motor mit angeblicher 150tkm Laufleistung nach 50tkm den Geist aufgibt

    7 Der Kulanzantrag wurde vom Händler vorgeschlagen da diese Maschine so gewartet und gepflegt wurde dass sie heute noch wie NEU aussieht

    Also dreist lasse ich mal im Raum stehen

    Und wie bereits gesagt werde ich einen ATM einbauen und sehen und Entscheiden wie es weiter geht


    Ratzfatz, ich bin eingefleischter Triumphfahrer
    meine Speed Triple hat nun schon 80tkm
    und meine Sprint ST model 2010 schon 35tkm


    also es gibt auch bei Importware Unterschiede

    Mfg

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #7
    Zerleg den Motor und schau nach was die Ursache war, dann hast du Gewissheit.
    Der Rotax ist und war eine Bank! So einen standfesten Motor müssen andere erst mal bauen. 150 tkm "locker" halte ich zwar für übertrieben, 100 tkm sollten bei normaler Gangart aber drin sein. 50 tkm sind definitiv zu wenig, auch für die neuzeitliche Loncin-Variante.

    Auseinander das Ding und nachsehen! Nachdem es ihn nicht gänzlich zerbröselt hat, sollte man es rausfinden können was los ist/war.

  8. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    #8
    Ich habe die Ursache sofort gefunden:


    Zitat Zitat von joker 61 Beitrag anzeigen
    1. Das Motorrad ist ein Frauenfahrzeug


    SCNR

  9. Registriert seit
    14.05.2012
    Beiträge
    107

    Standard

    #9
    Zum Thema Rotax-Motor: ist das denn überhaupt einer?
    Wenn ich die Zeichen richtig deute (6. Gang, Baujahr 2008), das hört sich ja eher nach der Twin an... Eine Einzylinder könnte ja auch nicht großartig einen Fehler anzeigen, die hat ja keinerlei Bordcomputer...
    Welche war's denn nun?


    edit: hat sich erledigt, habe grade gesehen, dass der Twin ja auch ein Rotax ist....

  10. Registriert seit
    19.04.2013
    Beiträge
    41

    Standard

    #10
    k-1.jpg

    aussen steht BMW innen Rotax Made in Austria


 
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kreuzspeichenräder, ab wann oder überhaupt:
    Von moeli im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.06.2011, 15:59
  2. Das 1.Jahr mit der Q/die 1. Saison überhaupt-ein Rückblick
    Von dr.musik im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 09:37
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 02.12.2008, 14:28
  4. noch einmal KD - ist es SO überhaupt notwendig?
    Von DracoM im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.05.2006, 07:11