Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 48

Kettenöler F650/800

Erstellt von rabat, 05.03.2008, 11:19 Uhr · 47 Antworten · 12.421 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #31
    Ich kann Euch nur dringend raten einen Oeler mit automatischer Dosierung zu kaufen. Ein manueller Oeler wird immer siffen. Das ist vielen zwar egal, aber es muss ja nicht sein. Alleine schon der Umwelt zuliebe.

    Der Grund ist, dass das verwendete Oel bei sich aendernden Temperaturen eine Viskositaetsaenderung erfaehrt, z.B. von 15 Grad zu 27 Grad ist das um die 400 %. Morgens losgefahren und alles richtig eingestellt, nachmittags sifft das Ding dann wie verrueckt.

    Empfehlenswert sind Oeler die entweder eine Temperaturregelung eingebaut haben, wie das CLS200, oder Oeler die unabhaengig von der Viskosität des Schmierstoffes dosieren, wie z.B. der Pro-Oiler.

  2. Registriert seit
    21.04.2008
    Beiträge
    9

    Standard Dosierung des Oilers

    #32
    Bei Scottoiler gibt es zwei verschiedene Öle einmal von der Viskosität Zähflüssiger und einmal Dünnflüssiger.
    Wenn man im Frühjahr bis Herbst das Zähflüssigere also für warme Temperaturen fährt ist das gar kein Problem.

  3. Registriert seit
    21.04.2008
    Beiträge
    9

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von black-gs Beitrag anzeigen
    Hallo, habe ne 650 GS. Interessiere mich auch für einen Scottoiler. Hast du das BMW Kit eingebaut? Gab es da irgendelche Probleme mit der Unterdruckleitung.
    Nein, es ist auch eine sehr gut beschrieben Anleitung dabei, dort sieht man genau wie man den Scotti anbaut.
    Du kannst gerne mal auf die Website von Scottoiler gehen und dann unter Scottoilersystemen dort ist spezial das BMW Kit aufgelistet und dort ist auch eine Anleitung vorhanden.
    Kann Dir aber auch gerne meine schicken.

  4. Registriert seit
    19.09.2007
    Beiträge
    81

    Standard

    #34
    Hallo

    schaut mal hier-der ist wohl neu am Markt,hört sich aber prima an

    http://k-ö-s.de/index.php

    gruss wiedereinsteiger

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von bmwpower Beitrag anzeigen
    Bei Scottoiler gibt es zwei verschiedene Öle einmal von der Viskosität Zähflüssiger und einmal Dünnflüssiger.
    Wenn man im Frühjahr bis Herbst das Zähflüssigere also für warme Temperaturen fährt ist das gar kein Problem.
    Ok dann - wie viele Jahre Erfahrung hast Du denn mit den beiden Oelen? Du kannst also bestaetigen, wenn man diese beide Oele benutzt ist keine Sifferei auf der Felge?

  6. Registriert seit
    21.04.2008
    Beiträge
    9

    Standard

    #36
    Woher hast Du denn die Weisheit mit den 400% und welches Öl soll dass denn sein? Bei meinem Scottoiler habe ich das noch nie bemerkt. Das Entscheidende ist eine kontinuierlich geölte Kette. Die kontinuierliche Schmierung erhöht die Lebensdauer der Kette, ich sag mal um ca. das 5-fache. Ist die Schmierung dann immer 100% exakt genau richtig eingestellt, dann eben bis zum 7-fachen. Aber das ist dann eher ein marginaler Unterschied zu dem 5-fachen zuvor. Die Ölspritzer auf der Felge sind meistens (also eigentlich immer) eine Folge einer zu hoch eingestellten Dosierung. D.h. wenn Du einen CLS oder Schießmichtot Öler zu hoch einstellst, dann ist die Felge genauso versaut, wie bei einem zu hoch eingestellten Scottoiler. Das Ganze rührt einfach daher, dass Neubenutzer immer eine pappige verölte und verdreckte Kette gewöhnt sind und denken nach dem Anbau eines Scottoilers, muss die Kette auch so aussehen. Muss die Kette aber nicht. Ein sehr dünner leichter Ölfilm reicht.


    Hält man sich an die Vorgabe des Herstellers mit maximal 2 Tropfen pro Minute (eingestellt bei egal welcher Temperatur) dann gibt es nie eine übermäßig verschmutzte Felge.


    So es geht noch weiter. Wird ein Scottoiler neu montiert und die Kette war vorher mit Kettenspray geschmiert, wird das Öl vom Scottoiler das noch vorhandene Kettenfett und vor allem den ganzen Dreck der auf der Kette ist und der Dreck der noch vorne rund um das Ritzel klebt lösen. Diese Schweinerei fliegt dann natürlich irgendwo in der Gegend rum, bis der alte Dreck weg ist. Das passiert aber nicht von der Ursächlichkeit des Scottoilers, sondern von der vorher drauf gesprühten Pampe und erledigt sich in dem Moment, wenn der ganze alte Dreck weg ist.


    Und dann solltest Du auch nicht verschweigen dass der CLS fast 100 Euro mehr, also fast das Doppelte vom Scottoiler kostet.


    Zusätzlich ist zu sehen, dass wird der CLS falsch angeschlossen, das Motorrad (bzw. die Elektrik/Elektronik so beschädigt werden kann, dass das Motorrad gar nicht mehr fährt, dass kann mit dem Scottoiler auch nicht passieren.


    Noch eine Zahl zum Schluss. Der Scottoiler wird seit mehr als 25 Jahren sehr erfolgreich weltweit verkauft. Wäre das alles so grausam wie Du sagst, dann gebe es auf dieser Welt mehr als 250 000 idiotische Motorradfahrer die einen Scottoiler gekauft und angebaut haben.

    Noch eines oben drauf. Sicher ist niemand entgangen, dass es 2 neue BMW's mit Kette gibt. Die F650GS und die F800GS. Der englische BMW Importeur hat daraufhin direkt bei Scottoiler angefragt, damit die einen speziellen Kit für diese Motorräder herstellen. Wenn das Ding so Kacke wäre, warum meinst Du dann, dass die ausgerechnet bei Scottoiler gefragt hätten? Hä? Übrigens funktioniert dieser spezielle Öler genauso wie der Universalkit, er ist nur an diese Modelle idiotensicher anzubauen, das ist der einzige Unterschied.

  7. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #37
    Das Oel seine Viskositaet mit wechselnden Temperaturen aendert ist Allgemeinwissen. Aber einen Oelerkrieg sollen wir deswegen nicht zu fuehren

    Ich hatte den CLS200 5 Jahre / 80.000 km an meiner V-Strom. Davor hatte ich den Scotti an meiner Diversion. Der CLS funzte im Vergleich deutlich sauberer, Gruende siehe oben. Es gibt auch noch andere, temperaturunabhaengige Systeme die sicher auch gut funktionieren.

    Der CLS wird an die Motorradbatterie angeklemmt. Der schaltet sich selber ein wenn der Motor laeuft. Die Tropfenhaeufigkeit bei meinem war 1 Tropfen ca. 130 s, im Stand. Die Kette hielt 50,000 km, und danach hatte die so mancher sicher auch noch locker weitergefahren. Der Nachfolger faehrt die V-Strom jetzt mit 95,000 km. Da die erste (Serienkette) defekt war, musste ich die mit ca. 6,000 km wegschmeissen. Ergo hat der jetzt 39,000 km gewissermassen auf der zweiten Kette.

    Hier die Teile mit 50,600 km Laufleistung:





    Das ist also meine Erfahrung. Meine Frage hast Du uebrigens nicht beantwortet.

  8. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #38
    Schweigen im Wald.

  9. Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    2

    Standard

    #39
    Zitat Zitat von FrauAntje Beitrag anzeigen
    Der Werkstattmeister unseres Händlers hat uns vom Oiler abgeraten. Er meint, besser sei manuelle Pflege. Das werden wir auch erstmal machen.
    Welchen Vorteil hat ein Kettenöler?

    Er ölt die Kette regelmäßig. (bitte keine statements zu manuellen oder automatik ich rede über Grundsätze).
    D.h. das Ritzel, das Kettenrad und die Kette sind immer geschmiert, erfahren weniger Verschleiss.
    Das ständige ölen reinigt die Kette auch ständig. Sand, Schmutz, Staub und Abrieb werden ständig durch das Öl aufgenommen und abgeschleudert.
    Die Kette bleibt in sich beweglich. Es entsteht kein klebendes Fett-, Schutz-, Steinchengemisch welches die Kette und Kettenräder/Ritzel abschleifen kann. Dadurch erwärmt sich die Kette nicht so stark und sie läuft leichter.
    Könnt ihr selber mal ausprobieren wenn ihr die Kette die voll mit "Kettenschmodder" ist. Nehmt einfaches Motoröl oder Getriebeöl und ölt die Kette mal ein bisschen und dreht von Hand das Rad. Ihr werdet feststellen das es erstens leichter läuft, zweitens löst sich der Dreck in der Kette und wenn ihr mit einem Lappen über die Kette geht, dann werdet ihr merken das die Kette euch wieder anblitzt.
    Der Hauptgrund weshalb die Kette immer nachgespannt werden muss ist das die Buchsen durch dieses Gemisch erhöhtem Verschleiß unterliegen und die Kette dadurch länger wird. (vereinfacht gesagt bin Techniker aber möchte es einfach halten).



    Nachteil der Kettensprays:

    Kann nur bei stehendem Fahrzeug angewendet werden. Mal ehrlich wer von euch reinigt die Kette jedesmal bevor er sie neu mit Kettenspray bearbeitet?
    Da das Kettenspray an der Kette haften soll hat es den Nachteil das auch Schmutz anhaftet. Resultat siehe oben.
    Von ständig optimaler Schmierung kann also hier nicht gesprochen werden. (Gut alle 2 Wochen oder 1000 km ist auch regelmäßig aber halt nicht ständig).

    Schau dir die Bilder von peter-k an.





    So muss eine Kette und ein Ritzel aussehen. Vorbildlich.


    Der Kettenöler mag zwar in der Anschaffung teurer sein, aber ein Kettensatz (inkl. Ritzel und Kettenrad) der die doppelte Kilometer runterspult, spart dies fast wieder ein.Ich selbst habe an meiner Adv 950 S mit angebautem McCoi Öler 55000 km runtergespult und ich fahre überwiegend offroad durch die Gegend.

    Letztendlich ist es Geschmacksache. Ich hab früher auch auf Kettensprays geschworen und fand es toll versiffte Finger zu haben.
    Aber man wird ja auch älter und reifer. Und der Geldbeutel dankt es einem auch.


    In diesem Sinne! Weiterölen/ sprayen.



    Gruß Marc

  10. Registriert seit
    20.08.2008
    Beiträge
    279

    Standard

    #40
    Hi,
    ich habe mir vor zwei Monaten auch den Scottoiler Spezialkitt für die BMW eingebaut.
    Mit Anfänglichen Einstellschwierigkeiten im Betrieb habe ich es nun so hinbekommen das ich nicht voller gesprenkelter Punkte bin .
    Kette wird trotzdem ausreichend geölt.
    Bin also nun sehr zufrieden und der Scottoiler bzw. die Öl-Leitung habe ich so verlegt, das Sie bei normelem betrachten nicht zu erkennen ist .
    Ich bleibe also bei diesem Ding.


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. CLS 200 - Kettenöler
    Von Glücksritter im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 13:50
  2. Kettenöler
    Von Sven75 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 22.02.2012, 11:24
  3. KÖS Kettenöler
    Von RexRexter im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.08.2009, 13:27
  4. Kettenöler
    Von Bladerunner im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.10.2008, 17:35
  5. Kettenöler
    Von Peter im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.02.2005, 19:26