Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Lenkopflager

Erstellt von kjelde, 26.01.2014, 15:17 Uhr · 29 Antworten · 4.561 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.06.2010
    Beiträge
    1.236

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Bonsai Beitrag anzeigen
    ...und an meiner 12er ADV waren die Lenkkopflager nach 400.000 Km immer noch in Ordnung!
    Hi Bonsai
    in der Tat ist die Belastung an den Telelever-Gabeln ein wenig anders gelagert und wohl auch robuster.
    Meiner Meinung nach ist der stärkere Verschleiß an Lenkkopf-Lagern (normale Telegabel) zum großen Teil a.) billigen Lagern , b.) nicht korrekt eingestellten/passten Lagern, und c.) dem geringen Lenkeinschlag (weil er beim fahren praktisch nicht stattfindet) geschuldet .
    Bei meinem Gespann z.B. (FJ Comete) (über 120 000Km) ist immer noch das erste L.Lager verbaut, aber da ist das Einschlagverhalten (und Kräfte) anders bzw. immer von Anschlag zu Anschlag. An meiner GS 1150 (über 130 000 Km) ist auch noch das erste drin.
    An einer parallel gefahrenen BMW GS Dakar (Einzyl. 650ccm) war nach 10 000 Km das Lager defekt.
    Wenn man Emil Schwarz (Lagerspezialist) glauben schenken darf oder kann, sollten Kegelrollen-Lager (bei Telegabeln) korrekt eingebaut und eingestellt werden um ein tadelloses Fahrverhalten zu erreichen (natürlich auch richtiges gutes Fett verwenden).
    Bei den alten zweiventil Boxern waren m.W. solche verbaut und mußten auch "sorgfältig" eingestellt werden und hatte danach auch ein gutes Ergebniss. Was an der F 650/700/800 verbaut ist entzieht sich meiner Kenntniss, denke aber es sind normale Rollenlager wie bei den anderen Fabrikaten auch.
    Grüßle ins gelobte Badener Land Eugen

  2. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    784

    Standard

    #22
    An unsere GS war leider ein Unfall schuld... hatte gerade mal 10500 km drauf das Lager war aber auch schon leicht braun.....

    Neue Brücke und gleich mal anständig Fett drauf war ab Werk auch nicht gerade üppig. Gehe jetzt jeden Winter hin und zieh die Gabel mal gerade auseinander..sauber machen neues Fett und dann ist gut....

  3. Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    310

    Standard

    #23
    Das Lager könnte grösser dimensioniert sein. Das meiner ehemaligen Honda Dominator ist gleich gross. Dann sollte man gelegentlich nach dem Fett schaun, vor allem, wenn man dampfstrahlt. Beim Austausch meines Lagers war kaum noch Fett drauf. Deshalb finde ich den Vorschlag, am Steuerrohr einen Fettnippel anzubringen, gar nicht so abwegig. Das hatten wir als ersten Arbeitsgang an unseren Cross-Maicos gemacht. Dann nach jedem Waschen die Fettpresse angesetzt bis es unten raus kam. Musste nie (nie) ein Lager auswechseln. Hatte letztens mal Langeweile und hab den Kettensatz ausgewechselt und musste dabei die Schwinge rausnehmen. Und was soll ich sagen? Höchste Zeit, die Schwingenlager nachzufetten.
    Gruss Thomas

  4. Registriert seit
    24.08.2013
    Beiträge
    13

    Standard

    #24
    Hallob Kjelde,
    wie hast du das gemacht? Kannst du mir dazu ein paar Tipps geben? Was sagt der Tüv dazu?
    Danke dir,
    Frank

  5. Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    27

    Standard

    #25
    5,5 mm Lock, 6 mm gewinde und ein 6 mm Schmiernippel . Alles gemacht ind die Steuerrohr ohne Lenkopflager. Dann alles sauber gemacht und neu Lenkopflager. Tüv keine problem in DK

  6. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    120

    Standard

    #26
    moin,

    bei meiner 09er F800GS hat sich jetzt nach 50000km ebenfalls das LKL verabschiedet, akzeptable Laufleistung, wie ich finde.
    Wird ja immerhin nie nachgefettet.
    Ein netter Bastelnachmittag sollte zum tauschen reichen.
    Frage: Hat jemand die Lagerbezeichnung griffbereit??

    Gruß kai

  7. Registriert seit
    03.06.2009
    Beiträge
    1.164

  8. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    120

    Standard

    #28
    Hallo Road's End,

    Danke dafür, allerdings hatte ich nicht vor ein org Ersatzteil zu kaufen sondern ein SKF/INA o.ä.
    Offensichtlich ist ein 320/28 verbaut, kann das jemand bestätigen?

    Gruß kai

  9. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    120

    Standard

    #29
    moin,

    kleines Update: Die F800GS hat die gleichen Lenkkopflager verbaut wie fast alle anderen Telegabel BMW's.
    Also: z.B. R75/5, R80RT, R100RS, R80/100GS, K100RS, F650 etc etc etc
    Nämlich: 320/28 nach ISO355/DIN720 mit den Abmessungen: 28x52x16
    so die offizelle Bezeichnung.
    Vereinzelt taucht als Höhe die 16,85 bzw 16,5 auf, ist nicht korrekt weil mit dem Lagerkäfig gemessen!
    Da dieses Lager seit 1970 verwendet wird können die häufigen Schäden am Lager nicht liegen, meine G/S lief knapp 100tkm mit dem gleichen Bauteil.
    Lagerfett ist Lagerfett (für Wälzlager geeignet), wichtig scheint mir das auch nach etlichen KM überhaupt noch Fett im Lager ist.
    Schmiernippel? um die Lager zu fetten müsste man Fett reindrücken bis es oben und unten rausquillt.
    Ich schätze jetzt mal das in das Steuerrohr ca 300ml reingehen und nur ein ganz geringer Teil für die Lager gebraucht würde.
    Das Steuerrohr wäre dann jedenfalls rostfrei und die Fettdose leer...

    Aber: ist ein freies Land!

    tschööö kai

  10. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    120

    Standard

    #30
    Hallo,

    noch ein update.
    Das untere Lager war total trocken, im oberen war noch etwas Fett und auch Rattermarken auf der Lauffläche.
    Noch nie mit HDreiniger gereinigt, man müsste schon gezielt draufhalten um das Fett rauszuspülen.
    Unten und oben sind ausserdem Staubkappen "über" dem Lager und der Lenkkopf ist ja auch hinter der Verkleidung.
    Ein- und ausbau einfach und ohne Geheimnisse. Mechanisch sehr schön gelöst ist die Lagerspieleinstellung über die zentrale Schraube in der mitte der oberen Gabelbrücke...
    Fast schon Feinmechanik wie bei meiner ehemaligen Bimota DB2, hat was...

    tschööö kai


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123