Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 57

Mein erstes Motorrad F 650 GS - mein erstes Problem

Erstellt von Lottikarotti94, 28.03.2016, 19:23 Uhr · 56 Antworten · 8.388 Aufrufe

  1. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #31
    @Espaceo -> Wenn der Verkäufer Steuerhinterziehung vor hat oder verwirklicht, ist das was er von der Käuferin verlangt definitiv keine Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Glaub's mir einfach. Keine Lust das dogmatisch zu erläutern.

  2. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #32
    @ r103 (matze)

    Der Lotti is hier die maximale Scheixxe passiert, die überhaupt passieren kann: sie ist als naive Anfängerin an einen ausgebufften, trickreichen Verkäufer geraten, der sie voll über den Tisch gezogen hat. Sie hat uns ja noch nicht einmal den tatsächlichen Verkaufspreis genannt, wahrscheinlich würde der bei einigen von uns Lachkrämpfe auslösen. Mit so einem Typen kannst Du im Nachhinein nix verhandeln, der is zu clever für nen Anfänger. Da hilft nur nen Profi mitnehmen, das Teil wieder hinstellen, den tatsächlichen Kaufpreis sofort zurückverlangen, ansonsten mit Polizei und Steuerfahndung drohen, notfalls erwähnen, das man auch keine Skrupel hätte, das örtliche Käseblatt zu informieren, wäre bestimmt ne schöne Werbung für die Fahrschule.

    Ich weiß, nicht ganz fair, vielleicht auch juristisch nicht haltbar, aber mit fairen Mitteln kommst du gegen so einen Axsch nicht an, den musst du mit den gleichen Waffen schlagen sonst wirds nix. Lieber dann ein Ende mit Schrecken, als ... ihr wisst schon.

    Aber wo ist eigentlich Lotti, der hats die Sprache verschlagen, oder was? Hallo Lotti, bitte melde dich, gibts was Neues, oder steckst du den Kopf in den Sand?

  3. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    6.013

    Standard

    #33
    Nach den "Botschaften" nicht unwahrscheinlich....

    Aber irgend ein Lehrgeld haben doch die meisten von uns beim Mopedkauf schon mal gezahlt, oder?

  4. Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    177

    Standard

    #34
    Vielleicht ist sie ja beim Anwalt ;-)

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #35
    Ich gebe zu bedenken, dass auch der Verkäufer schlicht uninformiert gewesen sein kann betr. die Bremsscheiben. Selber schon erlebt, dass eine kurz vor dem Verschleiß stehende bzw knapp drin stehende Scheibe weder bei BMW noch beim TÜV bemerkt wurde. Dass es ein Fahrschulmoped ist war offensichtlich (also auch hier keine Täuschung).

    Außerdem hat noch keiner geschrieben, dass der Verkäufer sich tatsächlich auf den fingierten Vertrag berufen hat. Vielleicht will er den Vertrag ja wirklich nur zur Verkürzung der Steuern einsetzen. SOLLTE er sich bei der Rückabwicklung darauf berufen, DANN ist es Betrug.

    Die TO sollte mal kurz schildern was bisher noch gelaufen ist oder kurz mitteilen dass sie kein Interesse mehr hat.

  6. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #36
    ob es wichtig ist in einem Forum zu lesen - weiß ich nicht, aber in diesem Fall kann es einen vor noch mehr Schaden bewahren .... wenn man denn lesen würde und nicht von einem Blödsinn in den nächsten tappt...

    is wie mit ner alten Gurke in die man schon viel investiert hat um sie durch den TÜV zu schieben und dann nicht durch kommt um dann nochmal richtig nachlegen zu müßen damit die ganze Kohle nicht im Ausguß verschwindet ... selber schon durchlebt

  7. Registriert seit
    04.06.2009
    Beiträge
    104

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Ich gebe zu bedenken, dass auch der Verkäufer schlicht uninformiert gewesen sein kann betr. die Bremsscheiben. Selber schon erlebt, dass eine kurz vor dem Verschleiß stehende bzw knapp drin stehende Scheibe weder bei BMW noch beim TÜV bemerkt wurde. Dass es ein Fahrschulmoped ist war offensichtlich (also auch hier keine Täuschung).

    Außerdem hat noch keiner geschrieben, dass der Verkäufer sich tatsächlich auf den fingierten Vertrag berufen hat. Vielleicht will er den Vertrag ja wirklich nur zur Verkürzung der Steuern einsetzen. SOLLTE er sich bei der Rückabwicklung darauf berufen, DANN ist es Betrug.

    Die TO sollte mal kurz schildern was bisher noch gelaufen ist oder kurz mitteilen dass sie kein Interesse mehr hat.
    eine frage: gibt es in deutschland nicht so einen passus " anfechung über den halben/wahren wert " (laesio enormis, oder so ähnlich), wie in österreich ?

  8. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard

    #38
    Zitat Zitat von schweigel Beitrag anzeigen
    eine frage: gibt es in deutschland nicht so einen passus " anfechung über den halben/wahren wert " (laesio enormis, oder so ähnlich), wie in österreich ?
    Moin Schweigel, die laesio enormis an sich gibt es nicht im Dt Recht, aber hier mal ein recht gutes Zitat aus Wikipedia dazu :

    Das deutsche Zivilrecht kennt keinen geschriebenen Grundsatz des Verbots der enormen Verletzung. Der Bundesgreichtshof geht aber in ständiger Rechtsprechung davon aus, dass ein Geschäft nach § 138 Abs. 1 BGB sittenwidrig und damit nichtig ist, wenn ein auffälliges Missverhältnis zwischen dem Wert der Leistung und dem der Gegenleistung besteht. Ein solches Missverhältnis nimmt der BGH an, wenn die Wertdifferenz bei 100 % liegt. Zusätzlich zu der objektiven Äquivalenzstörung verlangt der BGH aber auch subjektive Faktoren bei der vom Geschäft begünstigten Partei. Regelmäßig müsse noch deren verwerfliche Gesinnung zu bejahen sein. Das sei grundsätzlich dann der Fall, wenn die bevorteilte Vertragspartei das Ungleichgewicht erkannt oder sich dieser Erkenntnis fahrlässig verschlossen hat. Da bei einem besonders groben Missverhältnis der Leistungen laut BGH eine tatsächliche Vermutung für die verwerfliche Gesinnung des Bevorteilten besteht, die erst durch besondere Umstände widerlegt werden müsse, ist in der Literatur von einer Renaissance der enormen Verletzung die Rede.

    Ich verstehe Deinen Hinweis allerdings bezogen auf den konkreten Fall nicht ganz ? Wo soll hier die Sittenwidrigkeit bzw das eklatante Mißverhältnis liegen ? Den Kaufpreis des Mopeds kennen wir zB schonmal nicht.

  9. Registriert seit
    09.03.2008
    Beiträge
    5.233

    Standard

    #39
    An Stelle des TO hätte ich hier auch nichts mehr gelesen,
    den das Bild, das hier gemalt wird, wird ja von Betrag zu Beitrag düsterer...
    was in den einem Beitrag noch vermutet wird ist in dem nächsten schon ein Fakt...

    Was ich jetzt noch im Kopf habe - ich habe es nicht nochmal aufmerksamst gelesen, sondern wie ich es verstanden und in Erinnerung habe:

    Was wir wissen (zu wissen meinen) ist ja nur das des TOs, der Rest bezogen auf den Verkäufer, seine Beweggründe, Rechtsverhältnisse (Privat oder Gewerblicher Verkauf..), seine Motivation (ehrlich oder Schlitzohr bis hin zum vorsätzlichen Betrug) sind hingegen nur Vermutungen.

    das ein Fahrschulmopped grundsätzlich "zusammengerockt" ist, ist ebenso eine Vermutung, genauso wie das bei Leihwägen immer wieder behauptet wird! Wo werden aber diese Mengen von Autovermieterrückläufern dann verkauft ? oder sind das alles Betrugsgeschäfte, wo der Erwerber nichts von dem ersten leben als Mietfahrzeug weiß? wohl kaum

    Genausowenig wissen wir etwas über den Preis und sonstigen Zustand, somit kann man auch nicht beurteilen ob das ein fairer Preis ist oder nicht, vor allem, ob der Preis ev. diese "negative Historie" mit berücksichtigt oder nicht.

    Zuerst einmal soll einfach die TO den Verkäufer kontaktieren und mit den Ungereimtheiten konfrontieren. Vielleicht ist das ja auch ein ganz vernünftiger Mensch und beim Servicieren sind einfach das Rückstellen vergessen worden und die BS stand auf dem Auftrag, wurde aber übersehen? gibt's alles (natürlich das bislang vermutete auch)

    Wg. BS mit 4,2 mm statt min. 4,5 bei einer 650er so ein Faß aufzumachen finde ich auch - gelinde gesagt - überzogen. Natürlich ist es kein Dauerzustand und ich würde den Vater verstehen, wenn sein Töchterchen mit Gepäck und Sozia gleich eine Alpentour incl. Stilfserjoch etc. antreten wollte, das würde ich auch nicht zulassen, aber im Normalbetrieb.... (da dürfte übrigens keiner eine 1150er fahren, bei der schon bei kurzer Bergabfahren und etwas häufiger/heftiger Benutzung der hinteren BS gleich mal die Bremse hinten wg. Überhitzung ausfällt, das finde ich schon mal kritischer...)

    Und wenn die TO mit den ganzen Vermutungen und daraus folgenden Verdächtigungen und Unterstellungen und mit Aussagen wie "Betrug", "Anwalt" etc. an den Verkäufer geht, dann würde ich mich nicht wundern, wenn der gleich mal auf Stur schaltet.

    ein vernünftiges Gespräch suchen schein mir - bei normalen Menschen - allemal sinnvoller. Über Anwalt etc. kann man im Falle des Nichterfolgs immer noch versuchen den Verkäufer zu "motivieren".

    aber das ist nur meine Meinung!

  10. Registriert seit
    17.04.2015
    Beiträge
    571

    Standard

    #40
    Man kann Fahrschulmoppeds auch so sehen: Was den Fahrschüler überlebt, wird im normalen Betrieb nicht nachgeben Ich würde mit der Maschine zu einem guten Schrauber (Tipp aus dem Forum?) gehen und das ganze nachschauen und eventuell reparieren lassen. Einen Service mache ich lieber auch gleich nach dem Kauf, wer weiß was vorher alles war.

    Nicht ärgern - fahren!

    Beste Grüße
    Hannes


 
Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mein erstes Motorrad F 650 GS - mein erstes Problem
    Von Lottikarotti94 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.03.2016, 13:12
  2. Motorrad F 650 GS
    Von Gadec im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.04.2011, 23:19
  3. Brauche einen Wasserkühler für meine F 650 GS (passt auch von CS) !!
    Von Bilbo01 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.08.2007, 16:45
  4. Brauche einen Wasserkühler für meine F 650 GS (passt auch von CS) !!
    Von Bilbo01 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.08.2007, 16:14
  5. Verkaufe meine F 650 GS(gelb) wegen Hobbyaufgabe....
    Von SabineM im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.08.2005, 10:47