Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Pendeln und Lenkerschlagen!

Erstellt von T.S., 18.04.2013, 11:30 Uhr · 27 Antworten · 5.082 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.08.2011
    Beiträge
    3.712

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Paulie Beitrag anzeigen
    Ein Blick aufs Motorrad und Du solltest Die Antwort sehen.


    Was fehlt Deiner Meinung nach?
    2 Räder sind da, ein Lenker, ...

  2. Registriert seit
    14.07.2009
    Beiträge
    310

    Standard

    #22
    Die langen Federwege und die Sitzposition, evtl. die Art der Bereifung wirken sich schon aus. Mich juckt das nicht sonderlich, wenn meine F8 über 140 anfängt zu wackeln. Meine Reisegeschwindigkeit liegt eh bei ca. 130 km/h, dafür kommt im Gelände Freude auf.
    Gruss Thomas

  3. Registriert seit
    04.04.2011
    Beiträge
    545

    Standard

    #23
    Habe gerade mit Michelin Anakee neu bereift und hatte danach auch das Gefühl als liefe alles nicht so rund.
    Das Moped neigte zum Aufschaukeln auf der Bahn und hatte deutliches Wippen zwischen 40 und 80.

    Der Reifenmensch meinte: Jaja, die Felge wär ihm auch aufgefallen, Unwucht an der Schweissnaht.
    BMW meinte: Felge ist nur so eben über der Toleranz, er tippt ganz sicher auf den Reifen.
    Nun war ich mit dem Rad bei Menze in Hagen, die haben die Felge gerichtet bzw. zentriert und
    alles ist wieder gut. Hat übrigens genausoviel gekostet wie die Fehldiagnose von BMW.

    Mein Fazit: Ich weiss, wer bei mir den nächsten Reifenwechsel macht.
    Mein Tipp: Auch wenn man Dir gesagt hat, mit den Rädern wäre alles supi, vielleicht
    lässt Du nochmal einen Spezialisten 'draufschauen.

  4. Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    1.060

    Standard

    #24
    Also ich habe seit jeher die hohe Ergo Sreen montiert. Bin 1,84 m groß und bringe in der "Ritterrüstung" locker 100 kg auf die Waage.
    Lenkerflattern ab ca. 140 km/h hatte ich lediglich mit den TKC 80. Mit Anakee 1, 2 und Pirelli Scorpionen gab es keinerlei Lenkerflattern mehr, auch mit ausgezogenen und vollbeladen Vario-Koffern auf der Nordschleife nicht.

    Canario

  5. Registriert seit
    17.08.2012
    Beiträge
    2

    Standard

    #25
    Hallo zusammen,
    obwohl schon zwei Monate alt, vielleicht hat ja jemand was Neues erfahren. Ich finde es schon seltsam, tlw. melden einige von uns Pendeln, bei anderen läuft die Gute angeblich bis 200 wie auf Schienen..
    Ich fahre die 800GS (Bj2010) seit einem Jahr, hatte zuerst die Scorpion Trail (Auslieferungszustand) drauf und war bis auf gewisse Windempfindlichkeit, weshalb ich max. mal 180 gefahren bin, zufrieden mit der Straßenlage (1,88 groß, 90 KG)
    In diesem Jahr wollte ich endlich zu artgerechter Haltung übergehen und hab im Winter TKC80, und Barkbuster-HP montiert. Für letztere mussten die Lenkergewichte gegen leichtere getauscht werden, mglw. ein (Mit-) verursacher?
    Jedenfalls pendelt die Gute auf den TKC ab 120 langsam los, reagiert überempfenddlich auf Unruhe am Lenker und macht so eigentlich keinen Spaß mehr. Es kann ja wohl nicht sein, dass eine fast neue, hochgepriesene ENDURO ihre eigenen Schuhe nicht verträgt - und man sie über 140 nur auf Straßenreifen bewegen kann. Eine Sache, die ja schon vor 20 Jahren meine Tenere oder Africa Twin besser konnten.
    Frage: hat jemand von Euch dasselbe Problem gehabt und eine echte Lösung gefunden? Also von echtem Pendeln ab einer Geschwindigkeit zu Pendeln weg?

  6. Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    559

    Standard

    #26
    Hi,

    das macht meine ab 120 km/h auch. Es ist aber auch vom Luftdruck abhängig. Mit offroad-Druck, also 1,2 bzw. 1,5 Bar ist es schlimm, mit dem normalen Druck geht es schon. Je weiter du nach hinten rutschst und lange Arme machst, umso schneller kannst du fahren. Dann gehen auch 180 mit dem TKC, jenachdem wie der Wind steht.
    Es sind also viele Faktoren entscheidend wann die 800'er mit pendeln beginnt.

    Mit meinem Pickup schaffe ich es auch nicht in 10 Minuten um die Nordschleife. Dafür ist er auch nicht gebaut worden und wenn du die 800'er mit richtigen Geländereifen fährst, dann gehen halt keine 200 auf der Bahn.
    Ich seh das nicht so eng...

    Gruß David

  7. Registriert seit
    17.08.2012
    Beiträge
    2

    Standard

    #27
    Hallo und danke für die Antwort, dass mit dem Reifendruck hab ich auch gemerkt, spielt auf jeden Fall eine Rolle (wobei ja mit höherem Druck eigentlich noch weniger Auflagefläche da ist, vielleicht wird er aber in sich stabiler). Die Sitzposition bestimmt auch, ich habe mich heute morgen (90km zur Arbeit) mal mögl. weit nach vorn gesetzt und fand es besser. Nach dem was ich gelesen habe, sind die F's wohl selbst für Enduro-Verhältnisse extrem hecklastig und bekommen bei höheren Geschwindigkeiten zu wenig Druck/Gewicht aufs Vorderrad (Reifenhertseller Heidenau hat dazu eine Stellungnahme abgegeben und übrigens für den K60 Scout und die F700GS erst gar keine Freigabe mehr erteilt).
    Was ich mich noch frage: die Vorderradfelge läuft nachh Aussage des Reifenmanns nicht 100% gerade, laut Händler aber weit unter der Toleranz (hatte nie einen Durchschlag / Unfall oder harte Geländeeinsaätze) - soll ich da was machen? Und was und bei wem? Und hat jemand gute Erfahrungen mit Stollenreifen (von mir auch etwas ziviler als TKC) - also pendeln mit a) kein pendeln mehr mit b)?

    Danke und Gruß
    Holgi

    - - - Aktualisiert - - -

    achso, noch zu Fahren: ich hab mir die F auch nicht gekauft um die Nordschleife oder die A7 mit jenseits 200 abzubügeln, aber danke für den Tipp. Ich würde aber andererseits erwarten, dass ich mit einer BMW, die mit 205 Sachen angegeben ist, zumindest die 160, für die der TKC freigegeben ist in Ausnahmesituationen (Überholvorgang) ansatzweise sicher fahren zu können, ohne dauernd das Gefühl zu haben - eine falsche Bewegung und die Kuh schmeisst dich ab ;-) das muss doch drin sein, oder?

  8. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #28
    Also TKC80 und Karoo2 waren (mit entsprechendem Reifendruck) auch auf trockener Straße noch recht brauchbar zu fahren (auch bis zum vom Hersteller vorgegebenen Limit). Voraussetzung aber auch, dass die Stollen bereits gut eingefahren sind.
    Beim Mitas E-10 geh ich erst gar nicht über 160 (auch wenn er bis 190 zugelassen ist) - spätestens ab 140 wird 's ungemütlich.

    Wenn hier und da eher auch mal "schnelle" Etappen über die BAB gefahren werden sollen, empfehle ich eher den K60 Scout - mit dem bin ich (nach Tacho) auch schon 200 gefahren. Beim Scout wird es im Vergleich zu anderen Stollen aber auf Matsch und feuchten Wiesen o.ä. durch den Mittelsteg etwas rutschig. Dafür kann er aber auch auf nassen Straßen noch gut gefahren werden.

    Was die Sitzposition angeht, so rutsche ich bei kurvigem Geläuf auf der Straße auch immer wieder mal zum Tank hin.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Lenkerschlagen
    Von tschuderheuel im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.10.2009, 22:17
  2. Lenkerschlagen bekannt?
    Von Raubritter im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04.09.2009, 13:20
  3. Lenkerschlagen beim Tourance
    Von sk1 im Forum Reifen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 17:12
  4. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 18:53
  5. Pendeln
    Von GS Futzel im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.09.2007, 18:29