Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24

Reifenfrage

Erstellt von zero-cool, 07.08.2016, 10:59 Uhr · 23 Antworten · 3.469 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    76

    Standard Reifenfrage

    #1
    Hallo liebes Forum

    Kurz und knapp, habe bisher den:

    Scorpion Trail
    (Guter Reifen muss etwas warmgefahren werden, bei nässe sehr rutschig bei trockenheit bombe ca 5.000 km vorne ca 9.000 km hinten war der reifen durch, manko ich hab ihn bei ca 38 grad 2 Std ballern zum überhitzen gebracht das der reifen im grenzbereich sehr zum schmieren angefangen hat nach einer pause wieder volle performance)

    Bridgestone Battlewing
    (Klasse reifen klebt ab dem ersten meter, geringes aufstellmoment, leider nach 4.000 km vorne und ca 6.500 km hinten war der reifen durch)

    Michelin Anakee 3
    (Klasse reifen bei nasser strecke bei trockenheit sehr defensiv zu fahren, und ein recht hohes aufstellmoment, geil vorne 7.000 km und knappe 12.000 hinten dann waren die reifen fertig)

    Dunlop Trailmaxx
    (keine beurteilung hatte ca 4.000 bei kauf drauf und hat sich durch nen platten recht schnell verabschiedet)

    Aktueller Reifen (2ter Satz hammer nur zu EMPFEHLEN)
    Metzeler Tourance NEXT
    Der Reifen klebt von anfang an, grenzbereich bis auf die letzte Rille und kündigt sich durch langsames rutschen an das man das limit erreicht hat, bei nässe Top performance kein rumgeeier usw. einziges Manko nach 8.000 KM war der vordere Reifen und der hintere Runter und der hohe Preis was aber für die Leistung was er brint voll OK ist


    NUN MEINE FRAGE

    Ein Freund von mir fährt eine KTM 1290 Adventure und hat mir empfohlen das ich mal nen Heidenau K 60 Scout probieren soll, seiner meinung nach bei Regen besser als die meisten Straßenreifen, bei trockenheit ebenwürdig, etwas unruhiger im lauf und höherer verschleiß / Spritverbrauch.
    Aktuell ist er im Urlaub am Nordkapp danach werde ich seine mal Probefahren um es zu "erfahren".

    Die frage in die Runde wer hat einen K60 oder einen Metzeler Karoo oder Continental TKC und was es noch gibt aufjedenfall einen "STOLLENREIFEN" auf der BMW F 800 GS drauf und kann mir erfahrungsberichte sagen evtl sogar mit vergleich von "STRAßENREIFEN" zu "STOLLENREIFEN"


    Währe super Dankbar wenn sich jemand der den umstieg schon gemacht hat sich die paar minuten zeit nimmt und mir ein bisschen was erzählt.

    PS ich komme aus Eckental 90542 PLZ evtl ist ja jemand aus der Ecke NBG / ERL / FO / LAU / EBS / BA der so nen stollenreifen fährt und mit dem man sich mal an der Kathi treffen kann etc.

    Die linke zum Gruß und eine unfallfreie Saison

  2. Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #2
    Achso PS.

    Ich fahre öfter gerne mal durchn Wald / Feldwege zu meinen Länderreien, % gesehenn ca 60-70 Straße der rest Offroad, gerne auch im Urlaub mal ne Schotterstrecke.

  3. Registriert seit
    10.09.2007
    Beiträge
    2.764

    Standard

    #3
    Die 1290er Kati hat ganz andere Reifendimensionen. Da hinkt der Vergleich mit der 800er.

    In 90/90 21 wird auch der Heidi nicht länger halten wie der next.

    Konnte mit dem TKC 70 ca. 11.ooo vorne drauf fahren.

  4. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    4.676

    Standard

    #4
    Wenn ich durch "meine Ländereien" fahre, kann ich weder eine GS (welche auch immer),
    noch so halb Geländegängiges Reifenmaterial gebrauchen .

    Den Heidi als den besseren Regenreifen als die meisten Strassenreifen zu bezeichnen,
    scheint mir eine mutige Aussage zu sein.....
    Ich würde da locker meine Grossmutter dagegen wetten .

    Im Trockenen ebenso.......

    ist der Kati Fahrer wirklich dein Freund ?

  5. Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    187

    Standard

    #5
    Den Heidenau kenn ich von der kleinen 650er meiner Frau. Im Straßenbetrieb ist der mir zu unruhig. Klasse ist der Torrance NEXT, den fahre ich auf der 650 GS Twin, der läuft super auch wenns nass wird. Den Trailmaster hatte ich in verschiedenen Versionen auf der 1100 GS, mit dem war ich ebenfalls sehr zufrieden. Torrance und Trailmaster haben ein super Fahrverhalten, kleben auf der Straße und sind beide handlich.

  6. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.159

    Standard

    #6
    Die hohe Laufleistung ist das Einzige was mich am Heidenau überzeugt. Bin froh, dass der vordere nach 10000km runter ist. Hinten hat er noch ca. 8mm. Man kann die Stollen spüren und zählen. Ab 70km/h fängt er turbinenartig an zu jaulen, bis zum Erreichen des Lebensdauerende ändert sich nichts. Werde als nächste wieder Pirelli aufziehen lassen.

  7. Registriert seit
    21.01.2013
    Beiträge
    2.727

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von zero-cool Beitrag anzeigen
    Ein Freund von mir fährt eine KTM 1290 Adventure und hat mir empfohlen das ich mal nen Heidenau K 60 Scout probieren soll, seiner meinung nach bei Regen besser als die meisten Straßenreifen, bei trockenheit ebenwürdig
    Teste auch mal den Mitas E07. Mitas und Heidenau sind was die Lebensdauer angeht die besten Reifen auf dem Markt und eignen sich prima für Reisen sowohl off als auch onroad bei trockenheit, Regen und Schnee. Ich verstehe nicht, warum es überhaupt noch andere Reifen gibt...

  8. Registriert seit
    11.01.2011
    Beiträge
    230

    Standard

    #8
    ich hatte den K60 scout einmal oben ist ein guter allround reifen er kann von alem ein bischen , ist aber nirgens sehr gut

    wenn der Schwerpunkt Strasse ist dann den CTA II der besser ist als der vorige Pirelli Scorpion , oder eben auch Metzeler Next , Pirelli Scorpion II oder Conti TKC 70

    mit all denen lässt sich auch auf Schotterstrassen Fahren aber kein Gelände

    Gruss Franz

  9. Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    102

    Standard

    #9
    Hi,

    das ist zwar jetzt keine Antwort auf deine Frage aber ich wundere mich sehr über deine Einschätzung zum Bridgestone.

    Der war bei mir ab Werk montiert, und ich habe nach meinem Empfinden noch nie einen schlechteren Reifen gefahren. Bei der Abfahrt von Stilfserjoch hatte ich ab der Hälfte das Gefühl, die VR-Bremse hat starkes Fading und keinen vernünftigen Druckpunkt mehr.
    Zum Glück hatte mein Spezl die gleiche Kombi und das gleiche Gefühl.
    Ich hatte meine Reifen dann nach 1000 km der Entsorgung zugeführt. Bei meinem Spezl hat er vorne 4400 km gehalten.

    Beim Tourance Next kann ich die Rutscher zumindest mit dem VR in Kehren bestätigen. Vorne hat er aber nur 4200 km gehalten.

    Jetzt bin ich mit dem Scorpion Trail glücklich. Allerings ohne jegliche Offroad Ambitionen.

    Gruß
    matze

  10. Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    1.214

    Standard

    #10
    Was hat die Bremse mit dem Reifen zutun?


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reifenfrage 1150er GS, Michelin Anake oder Metzeler Tourance (EXP)
    Von GSWolle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.01.2013, 10:12
  2. Reifenfrage
    Von Ingmar im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 17:21
  3. Reifenfrage 12er
    Von jajobaby im Forum Reifen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 16:18
  4. Reifenfrage G/S
    Von Simson im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2008, 09:36
  5. Welches Benzin für R80 Und Reifenfrage.
    Von Sven H. im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 22:22