Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Reifenfrage

Erstellt von zero-cool, 07.08.2016, 09:59 Uhr · 23 Antworten · 4.185 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    109

    Standard

    #11
    unsere Hypothese war, dass der Reifen heiß gefahren (weil vor den Kehren permanent sehr engagiert abgebremst) zum schmieren anfängt - wenn das Rad dann deutlich langsamer dreht als man fährt und auch als sonst beim Bremsen üblich, kann ich mir das komische Gefühl auf der Bremse vorstellen.

    An der Bremse konnte es nicht liegen, weil die ohne Wartung bei weiteren Abfahrten mit anderen Reifen auf der gleichen Strecke durchgehend gewohnt perfekt funktioniert hatte und nach dem Reifenwechsel nie mehr auffällig war.

    Gruß
    matze

  2. Registriert seit
    23.09.2012
    Beiträge
    1.323

    Standard

    #12
    Halt ich für unwahrscheinlich, da müßte ja erst die komplette Felge aufgeheizt werden, könnte mir eher vorstellen das ständig gebremst wurde.

  3. Registriert seit
    28.10.2015
    Beiträge
    560

    Standard

    #13
    Ich habe auf der Ex F 800 GS 2 x die Heidenaus K 60 draufgehabt, beide Sätze haben ca. 18.000 km Laufleistung erreicht. Für Fernreisen ist er ideal, da er sehr hohe Laufleistungen erreicht und bei allen Disziplinen Straße trocken, nass leichtes Gelände ganz gut performt.

    Am Schluß ist der Heidenau aber ein reiner Kompromiss, er kann nichts wirklich gut.

    Für mich ist der Heidenau auch ein wirtschaftlicher Aspekt:

    bei meiner Fahrleistung von ca. 18.000 km kann das bei einem normalen Straßenreifen durchaus schon 3 Sätze bedeuten.

    Für Freunde großen Schräglagen ist er eindeutig die falsche Wahl

  4. Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #14
    Also recht herzlichen Dank schonmal für die Vielen Antworten.

    Ich werde nach dem Satz Tourance Next einmal den Heidenau K 60 Scout aufziehen und selber "erfahren" ob der für meine Bedürfnisse mir reicht oder nicht, ich fahre gerne bis ans Limit mit den aktuellen Reifen, wenn der Heidenau das nicht abkann muss man sich eben nach dem Reifen richten bin gespannt was rauskommt.

    r103 ich fand den Brigestone klasse muss aber dazusagen das ich den Brembomüll von BMW rausgeworfen habe und nurnoch die Bremsscheiben und Beläge von Breaking fahre (die Wavescheiben) hammer halten lange, kosten weniger und du hast ne super griftige Bremse, kann diese nur jedem empfehlen.
    Zwecks Scorpion Trail wie gesagt ich hatte den einmal so heißgefahren das er im Overheatingbereich war und einfach weggeschmiert ist und mich fast abgeworfen hat, das darf eigentlich bei Privaten hobbyfahrern und dazu auchnoch GS treibern nicht passieren, dazu muss ich noch sagen eine freundin von mir hat den gleichen Reifen auf einer F 800 GS Triple black und hatte einen Riss bis aufs Gewebe ..... Sie Arbeitet selber bei BMW in der Motorradabteilung und hat den kerl von Pirelli antanzen lassen und der war sprachlos und konnte sich das nicht erklären ...... darf nicht vorkommen klar ist mal ein schlechter "montagsreifen" dabei ich bin vom Scorpion Trail eben weg gibt genügend spitzen reifen und bei Regen war der net so wirklich top also ein grund mehr zum wechsel.....

    Ps hast du den Scorpion Trail 2 schoneinmal Probiert ?? oder immer nur mitn 1 er unterwegs gewesen??

    Gruß und danke für die Hilfe

  5. Registriert seit
    28.06.2006
    Beiträge
    559

    Standard

    #15
    Hi, ich habe alle drei schon auf meiner 800'er gehabt, bzw. immer noch drauf.

    Ich reihe mal nach Geländegängigkeit auf.

    Der TKC-80 ist im Gelände eine Macht im Vergleich zu den Anderen.
    Traktion und Spurführung sind echt klasse.
    Im Gelände fahr ich mit 1,5 bar vorn und 1,7 hinten.
    Damit lässt sich auch auf der Straße sicher fahren.

    Aber auf der Autobahn kannst du ab 120 zuschauen wie er dahin schmilzt.

    Ich fand ihn bei Nässe noch passabel, zumindest
    ist er nicht plötzlich weggerutscht.

    Der Karoo3 fährt sich auf der Straße ruhiger als der TKC-80. Pendelt später und hält auf der Bahn länger. Dafür ist er mir ab 5.000 km öfter bei Nässe hinten weggerutscht.
    Das fand ich schon grenzwertig, wenn das Ding plötzlich und ohne Vorwarnung wegschmiert.

    Im Gelände führt das Vorderrad genauso gut, aber die Traktion im Sand fällt deutlich gegenüber dem TKC ab.

    Den K60Scout hab ich gerade drauf, er hoppelt am Anfang fürchterlich. Mir ist aufgefallen, dass er zwar schneller fahren darf als die beiden Anderen, aber wenn dann ein kurzer Impuls ins Motorrad kommt, dann pendelt es auch ordentlich.

    Im Gelände geht es schon auch voran, aber ich merke deutlich, dass die Spurführung vom Vorderrad geringer ist.
    Traktion naja, er hat halt den Mittelsteg, der sorgt dafür dass er auf der Straße länger hält, aber gerade im Sand zieht er weniger.
    Außerdem ist die Flanke vorn weicher. Bei 1,5 bar muss ich immer aufpassen dass Kanten nicht durchschlagen.

    Insgesamt meiner Meinung nach der geringsten Offroadqualitäten.

    Wobei ich das ein wenig einschränken muss. Auf Schotter bzw. festem Boden sind die Unterscheide nicht so groß, da kommen ja auch viele mit den Straßenreifen voran.

    Aber wenn es offroad feucht wird oder im Sand, dann macht der Reifen doch den Unterschied.

    Der Heidenau hat glaube ich 2 oder 3 mm mehr Profil als die anderen Beiden. Die muss man erst mal runter fahren. Daher hält er im Vergleich zu den anderen auch ewig.

    Deine Einschätzung mit 30 - 40 % offroad bzw. auf der Straße finde ich bemerkenswert.

    Ich fahre wirklich viel offroad, war auf den Schotterpisten in den Westalpen, zwei mal in Rumänien, in Polen und auch hier in Brandenburg bin ich viel abseits der festen Straßen unterwegs.

    Trotzdem würde ich den Anteil insgesamt eher bei 5 max. 10 Prozent sehen.

    Man merkt meiner 800'er wirklich an, dass sie nach mittlerweile 40.000 km viel abseits der Straße gefahren ist.
    Wie fühlt sich dann eine an, die wesentlich mehr offroad unterwegs ist.

    Wobei wir offroad noch nicht definiert haben... 👹

    Gruß
    David

  6. Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    76

    Standard

    #16
    meine erste hab ich bei 50.000 leider wegtuen müssen weil mich ein Autofahrer runtergeholt hat. da währen aber lager Gabeln usw. langsam fällig gewesen.
    Mit der ersten bin ich damals in Rumänien 2 Wochen unterwegs gewesen in der Slowakei in der Tara hammer geil, Pußta Ungarn war klasse und Pyrinäen das war alles Offroad bei Trockenheit mit denn "ALLROUNDREIFEN" machbar sobald es feucht wurde war es die reinste plagerrei, und wo ich die kiste richtig hergerichtet habe war quer durch Afrika bis Senegal durch vor 4 Jahren mit dem Sand etc. machste einfach alles platt

    Aktuell fahre ich (28.000) zu 90 % straße möchte aber nächstes jahr 12 Wochen quer durch Kanada- USA - Bolivien - Patagonien deswegen bin ich jetzt schon auf der suche nach reifen und möchte die vorher einmal Probefahren ..... denke danach ist die 800 er auch wieder fälig .... evtl find ich in den USA etc. nen guten abnehmen dann spart man sich die verschiffungskosten zurück


    Gruß

  7. Registriert seit
    18.11.2016
    Beiträge
    21

    Standard

    #17
    Ich bin auch gerade am Überlegen, womit ich meine F 800 GS für die kommende Saison ausstatte. Wie ich andernorts bereits schrieb, habe ich keine schlechten Erfahrungen mit dem K 60 scout, aber das waren allesamt langsamere Enduros. In jedem Fall muss die Bereifung auch für nicht asphaltierte Pisten geeignet sein.

    Zum Conti TKC 80 Twinduro M+S ist anzumerken, dass er lt. Auflage des Herstellers nicht schneller als 160 km/h gefahren werden darf (Aufkleber anbringen)
    Für den Heidenau K 60 scout gelten 190 km/h als Vmax, ebenfalls muss ein Bäpper ans Bike.

    Zudem wird zum K 60 scout von berufener Seite angemerkt:

    ACHTUNG DER K60SCOUT MUSS MIT EINEM LUFTDRUCK VON MINDESTENS 2,4 BAR VORNE UND 2,7 BAR HINTEN BETRIEBEN WERDEN. DA ER VIELFACH RADIALREIFEN-VARIANTEN ERSETZT UND NUR ALS DIAGONALREIFEN GEBAUT WIRD, MUSS DIESER LUFTDRUCK GEFAHREN WERDEN UM DEN REIFEN VOR ÜBERHITZUNG ZU SCHÜTZEN

    Wusste ich auch nicht. Ich habe immer 2,2/2,5 oder sogar weniger gefahren.

    Bleibt noch der Metzeler Karoo 3.
    Ist die einzige Paarung ohne Auflagen.

    Oder was gibts noch für Alternativen ?

  8. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.237

    Standard

    #18
    "ACHTUNG DER K60SCOUT MUSS MIT EINEM LUFTDRUCK VON MINDESTENS 2,4 BAR VORNE UND 2,7 BAR HINTEN BETRIEBEN WERDEN. DA ER VIELFACH RADIALREIFEN-VARIANTEN ERSETZT UND NUR ALS DIAGONALREIFEN GEBAUT WIRD, MUSS DIESER LUFTDRUCK GEFAHREN WERDEN UM DEN REIFEN VOR ÜBERHITZUNG ZU SCHÜTZEN"
    Ist durch nichts begründet, ziemlicher Quatsch.

    Der Heidenau Scout60 ist aus anderen Gründen für GS Fahrer nicht akzeptabel. Auf der Heidenau Website steht folgendes:
    Reifenfreigabe für die Königin der Reiseenduros
    HONDA CRF1000L Africa Twin mit dem K60 Scout

    Das ist Blasphemie.

  9. Registriert seit
    18.11.2016
    Beiträge
    21

    Standard

    #19
    Der Quatsch ist für mich aus zwei Gründen nachvollziehbar: Die Reifendruckvorgaben der Hersteller sind wohl für Radialreifen ausgelegt. Ein Radialreifen erhitzt sich vor allem bei hohem Tempo weit weniger als einer mit Diagonalkarkasse, das weiß ich.
    Ein zu niedriger Reifendruck führt ebenfalls zu einer Erhitzung, die Frage ist, was ist "zu niedrig"

    Die Aussage ist in der Produktbeschreibung von mopedreifen.de zu finden, von denen ich überzeugt bin, dass die wirklich was von Motorradreifen verstehen. Das sind Profis.

  10. Registriert seit
    10.11.2011
    Beiträge
    1.237

    Standard

    #20
    Das mag theoretisch vielleicht stimmen, praktisch völlig irrelevant. Oder misst Du beim Druckluftprüfen die Reifentemperatur und hast eine Referenztabelle zum entsprechen einzustellenden Reifendruck?
    + 0,2 bar gegenüber der Herstellerangabe (BMW) schützen den Reifen vor Überhitzung, ist und bleibt Quatsch, da wollten wieder einige mit Fachwissen glänzen.


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Reifenfrage 1150er GS, Michelin Anake oder Metzeler Tourance (EXP)
    Von GSWolle im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.01.2013, 09:12
  2. Reifenfrage
    Von Ingmar im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 13.05.2010, 16:21
  3. Reifenfrage 12er
    Von jajobaby im Forum Reifen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 15:18
  4. Reifenfrage G/S
    Von Simson im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2008, 08:36
  5. Welches Benzin für R80 Und Reifenfrage.
    Von Sven H. im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 21:22