Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 22 von 22

schlechte Bremsleistung der vorderen Bremse F 800 GS bzw. welche Klötze einbauen??

Erstellt von r103, 12.10.2015, 12:08 Uhr · 21 Antworten · 3.196 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.07.2015
    Beiträge
    162

    Standard

    #21
    naja insgesamt ist es schon sehr gefährlich.

    Bremsflüssigkeit ist ja wie gesagt hygroskopisch. Das bedeutet, sie zieht permanent Wasser aus der Luft. Kein Ausgleichsbehälter ist so dicht, dass das nicht passieren würde. Dann verteilt sich das Wasser gleicmhäßig im System wobei ich nicht weiß ob es beim Bremsen passiert oder ob das Wasser einfach so durch die Ausgleichsbohrung absinkt - quasi im Stand.

    Dadurch sinkt der Siedepunkt (Neu 240-280 Grad Trockensiedepunkt) ab. In D sind minimal 180 Grad bei 3,5% Wasseranteil als Nasssiedepunkt erlaubt.

    Wenn dann die Temperatur im Bremssattel über den jeweils aktuellen Siedepunkt steigt - was auch bei normaler Beanspruchung in den Bergen oder bei scheller Fahrt passiert (ich gehe hier von unter 180 Grad aus) kocht das Wasser und es bilden sich Dampfblasen was letztlich Luftblasen sind.

    Wenn man jetzt bremst, muss man die Luft erstmal vollständig komprimieren bis eine nennenswerte Bremswirkung eintritt. I.d.R. reicht dafür der Hebelweg bis zum Anschlag beim ersten Mal nicht aus. Wenn man dann zum Pumpen anfängt, bekommt man meist recht schnell wieder Druck. Aber dafür kann die Zeit bei z.B. engagierter Bremsung auf eine Kehre beim Abfahren evtl. nicht mehr ausreichen.

    Natürlich fallen dann beide Bremszangen (vorne) aus, weil der Druck immer den Weg des geringsten Widerstands geht bzw. im geschlossenen System an jeder Stelle gleich hoch ist. D.h. er wird sich am Verteilerstück in Richtung Dampfblase fortsetzen. Dann bekommt der gesunde Bremssattel auch keinen bzw. den gleich schlechten Bremsdruck ab.

    Das gilt jetzt erstmal fürs gesunde Bremssystem. Wenn ein Bremskolben hängt und dadurch permanent den Klotz mit Kraft auf die Scheibe drückt, überhitzt evtl. sogar das System mit gesunder Bremsflüssigkeit.

    Dazu kommt insgesamt, dass frische Bremsflüssigkeit auch Rostschutz ist. Bei hohem Wasseranteil korrodieren die Metallteile von innen.

    Der Fairness halber muss man aber sagen, dass moderne Systeme kein Problem haben, wenn man das Wechselintervall mal ein halbes Jahr überzieht. Wer genau wissen will kann übrigens den Siedepunkt z.B. beim TÜV bestimmen lassen.

    Gruß
    matze

  2. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    5.664

    Standard

    #22
    @ r 103 letzter post

    deckt sich mit meinen Erfahrungen.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Worin liegt der Unterschied der vorderen Bremse 1200 GS / 1150 GS-EVO
    Von elfer-schwob im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.09.2013, 09:10
  2. Gewicht der F 800 GS
    Von Eggi im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.04.2011, 16:13
  3. Spiegel der F 800 GS
    Von Bullenwächter im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 15:25
  4. MRA Vario Touringsscreen F 800 GS bzw. F650 GS in rauchgrau
    Von Cereb im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 14:36
  5. Farbcode Alpinaweiss der 2010er F 800 GS
    Von LukasM im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.07.2010, 13:50