Ergebnis 1 bis 6 von 6

Verschleißgrenze erreicht (und mehr)

Erstellt von w.eisen, 02.05.2010, 22:54 Uhr · 5 Antworten · 1.346 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    66

    Standard Verschleißgrenze erreicht (und mehr)

    #1
    Nabend allerseits,
    nach 8000 km sind die Scorpion Trails verschlissen,das ging mir ein bissl zu schnell.Hab jetzt wieder Bridgies montiert und hierbei die Ursache für das trampelnde Vorderrad gefunden(sollte eigentlich beim 10000er Service behoben werden).Und zwar hatte man bei der Reifenmontage das Felgenband eingequetscht(ogottogottogott),sodaß der Reifen unrund auf der Felge saß.Die Vibrationen waren so schlimm,das ich nicht über 180 km/h fahren konnte.Alles kein Problem mehr,das Mopped liegt jetzt wie´n
    Brett,und die Bridgestones werden wie sonst auch,ihre 10000 km "machen"
    Grüße
    w.eisen

  2. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.653

    Standard

    #2
    Zitat Zitat von w.eisen Beitrag anzeigen
    .....das Mopped liegt jetzt wie´n
    Brett,und die Bridgestones werden wie sonst auch,ihre 10000 km "machen"
    Liegen wie ein Brett kann ich unterschreiben, aber 10.000 km sind doch eher ambitioniert. Zumindest vorne war meiner bei 7.500 km hinne.

  3. Registriert seit
    01.04.2007
    Beiträge
    227

    Beitrag

    #3
    meine 650er-twin liegt mit den bridgestones auch wie ein brett auf der straße ... "reifen pappen wie pattex in der kurve" - zitat von meinem mann ... hab schon den zweiten satz drauf ... der erste satz war nach rund 14.000 km vorne und hinten platt ...

    gruß
    eveline

  4. Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    66

    Standard

    #4
    Also,10000 km ist ein Erfahrungswert,da ich 3 Sätze Bridgestone und 2 Sätze Mic Anakee verbraten habe.Der "Rekord" war 11300 km mit Bridgestone,allerdings mit seehr bedenklichem Vorderreifen....
    Beim Pirelli sieht der Vorderreifen noch ganz brauchbar aus,schade daß man die Fabrikate nicht mischen darf.
    Gruß
    w.eisen

  5. Registriert seit
    17.04.2010
    Beiträge
    17

    Standard

    #5
    Die Geschichte mit dem Felgenband kann ich nicht so nachvollziehen. Erstens: Wie soll man ein relativ festes und gleichzeitig elastisches Gummiband, welches in der Mitte des Reifen sitzt, bei Reifenwechsel einklemmen, zumal der Wechsel maschinell erfolgt? Zweitens: In meiner Beta hab ich das Band sogar rausgeworfen, weil es einen Reifenwechsel im Gelände erschwert, weil der Reifenhalter immer hängen bleibt. Saß der Reifen vielleicht einfach nur nicht richtig auf der Felge?

    Nelli

  6. Registriert seit
    21.03.2008
    Beiträge
    66

    Standard

    #6
    So fest und elastisch ist das Felgenband nicht,es hat in etwa die Konsistenz von plattgedrücktem Moosgummi,ist ziemlich breit und ca. 1,5 mm dick.Es kann leicht aus der Felgenmitte heraus zwischen Reifen und Felgenhump rutschen und eingeklemmt werden.Ich montiere meine Reifen ausschließlich maschinell,trotzdem muß man den korrekten Sitz des Felgenbandes kontrollieren.Entfernen finde ich nicht so ratsam,der Schlauch könnte sich an den Speichennippeln aufscheuern,dh. Plattfuß droht!
    Gruß
    w.eisen


 

Ähnliche Themen

  1. Muuh hat vermeindliches Endstadium erreicht!
    Von spitzbueb im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 27.11.2008, 13:46
  2. Kleidung 8XL und mehr??
    Von Nordlicht im Forum Bekleidung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.03.2008, 00:10
  3. Wann ist die Schmerzgrenze erreicht ?
    Von GS-Neuling im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 13:26
  4. wann ist die Betriebstemperatur erreicht ?
    Von Draht im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.05.2007, 08:54