Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25

Welcher Sturzbügel für die F650

Erstellt von Borsti13, 26.01.2011, 19:13 Uhr · 24 Antworten · 4.422 Aufrufe

  1. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Alfred G Beitrag anzeigen
    Doofe Anfänger-Frage:

    Würdet Ihr einem Führerschein-Neuling generell immer einen Sturzbügel empfehlen? Vermutlich schon, oder...?
    Für das Motorrad schon

    Grüße
    Steffen

  2. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    #22
    Kann zuweilen auch für "alte Hasen" nützlich sein.

  3. Registriert seit
    15.05.2009
    Beiträge
    274

    Standard Hab' Dich nicht so!

    #23
    Zitat Zitat von Alfred G Beitrag anzeigen
    Doofe Anfänger-Frage:

    Würdet Ihr einem Führerschein-Neuling generell immer einen Sturzbügel empfehlen? Vermutlich schon, oder...?
    Hi Alfred,

    die Frage hatte ich mir als Neuling auch gestellt. Aber nur ganz kurz, weil ich nämlich eigentlich gar nicht vorhatte mich auf die Fresse zu packen oder das Motorrad in den Dreck oder auf den Parkplatz zu schmeißen. Ich bin immer noch erfolgreich dabei, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen, oft auch im leichten Gelände. Seit zwei Jahren und ca. 15.000 km bin ich sturz- und umfallfrei unterwegs. Einzig ein Unfall hat mir unverschuldet mein komplettes Heck gekostet. Aber auch dabei kam's nicht zum Sturz.

    Wichtiger war mir die Entscheidung für ein gebrauchtes Motorrad, damit nicht jede Schramme, jede Scheuerstelle am schwarzes Motorblock oder ein eventueller Umfaller zum Drama wird. Soweit bist Du ja aus verschiedenen Gründen inzwischen auch. Sturzbügel sind manchmal sperrig, kosten Geld und erhöhen in jedem Fall das Gewicht Deines Motorrads und damit irgendwann, oft in Zusammenhang mit anderem, nicht immer sehr nützlichem Zubehör aus den Katalogen, Dein Fahrzeuggewicht und verschlechtern damit irgendwann auch das Handling. Optisch finde ich die meisten Bügel auch nicht gerade schön. Darüber hinaus kann Dir der Bock im Gelände auch so fallen, daß ein Stein 'durchschlägt' bzw. die Lücke findet, oder im öffentlichen Verkehrsraum andere kantige oder spitze Hindernisse trotz Bügelei einen Schaden verursachen.

    Investier die Kohle lieber in regelmäßige Sicherheitstrainings, gerade in den ersten Saisons, fahr und schiebe vorausschauend und vor allem: halte Dich aufrecht!

    freshman

    PS Oder kauf Dir einen C1 ...

  4. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    613

    Standard

    #24
    Servus!
    Ich habe mir letzte Woche den Adventure-Bügel von Wunderlich für meine 800er in München besorgt. Beim Anbau hatte ich erstmal etwas Probleme die Schrauben vom Hauptständer zu lösen, es dann aber doch geschafft (von hinten mit ´nem 21er Gabelschlüssel kontern, für alle die den auch noch montieren wollen). Ich weiß nicht, ob es an der mangelnden Passgenauigkeit des Bügels liegt oder ob die mitgelieferten Schrauben einfach nur Billigschrott sind, jedenfalls habe ich mir 2 Innengewinde zerstört. Linke Seite oben der Motorhalter und rechte Seite unten ein Leergewinde. Irgendwie war der Bügel immer irgendwo unter Spannung. Selbst wenn man alle Schrauben ringsum immer nur Stückweise einschraubt und den Bügel immer mit etwas wackeln möglichst spannungsfrei hält.
    Also alles wieder demontiert. Jetzt muss ich erstmal gucken, wer mir neue Gewinde schneidet. Meine Gewindeschneider sind nicht lang genug. Schöne Sch****!
    Ansonsten hat mir der Bügel gut gefallen!

  5. Registriert seit
    25.09.2010
    Beiträge
    806

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von freshman Beitrag anzeigen
    Hi Alfred,

    die Frage hatte ich mir als Neuling auch gestellt. Aber nur ganz kurz, weil ich nämlich eigentlich gar nicht vorhatte mich auf die Fresse zu packen oder das Motorrad in den Dreck oder auf den Parkplatz zu schmeißen. Ich bin immer noch erfolgreich dabei, diesen Wunsch in die Tat umzusetzen, oft auch im leichten Gelände. Seit zwei Jahren und ca. 15.000 km bin ich sturz- und umfallfrei unterwegs. Einzig ein Unfall hat mir unverschuldet mein komplettes Heck gekostet. Aber auch dabei kam's nicht zum Sturz.

    Wichtiger war mir die Entscheidung für ein gebrauchtes Motorrad, damit nicht jede Schramme, jede Scheuerstelle am schwarzes Motorblock oder ein eventueller Umfaller zum Drama wird. Soweit bist Du ja aus verschiedenen Gründen inzwischen auch. Sturzbügel sind manchmal sperrig, kosten Geld und erhöhen in jedem Fall das Gewicht Deines Motorrads und damit irgendwann, oft in Zusammenhang mit anderem, nicht immer sehr nützlichem Zubehör aus den Katalogen, Dein Fahrzeuggewicht und verschlechtern damit irgendwann auch das Handling. Optisch finde ich die meisten Bügel auch nicht gerade schön. Darüber hinaus kann Dir der Bock im Gelände auch so fallen, daß ein Stein 'durchschlägt' bzw. die Lücke findet, oder im öffentlichen Verkehrsraum andere kantige oder spitze Hindernisse trotz Bügelei einen Schaden verursachen.

    Investier die Kohle lieber in regelmäßige Sicherheitstrainings, gerade in den ersten Saisons, fahr und schiebe vorausschauend und vor allem: halte Dich aufrecht!

    freshman

    PS Oder kauf Dir einen C1 ...
    In einigen Punken kann ich Freshman zustimmen. Totalen Schutz bietet ein Sturzbügel nicht, kann aber bei einem Umfaller, der halt trotz aller Vorsicht passieren kann, die Verkleidung und eventuell den Motor im Bereich links Kupplung oder rechts Lichtmaschine, schützen.
    Ich habe mir deswegen und weil es optisch irgendwie an eine Enduro gehört, die TT-Bügel montiert. Diese sind im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern nicht am Motor verschraubt, alles am Rahmen. Schwer sind sie auch nicht, habe seit Montage kein verändertes Handlin festgestellt, da sie ohnehin tief sitzen. Dazu noch ein Motorschutzblech, dies aber mit dem Hintergedanken, zwecks Aus-Einbau des Vorderrads mal einen Heber darunter stellen zu können. Gelände fahre ich eh nicht.
    Auch ich verbaue nur Zubehör, das noch irgendwo Sinn macht und Zweck erfüllt. Den sehe ich z.B. in einem Alu-Kettenschutz im Gegensatz zum originalen schwarzen Kunststoffteil nicht.
    Sicherheitstrainings mögen gut und recht sein, als Absolvent ist man nicht gegen eben mal Umfallen im Kiesplatz oder unvorsichtige Autofahrer gefeit. Mich haben in diesem Zusammenhang Zylinderschutzbügel an einer R1100 vor grösserem Schaden bewahrt. Der durch meine Bügel entstandene Schaden am PKW war grösser.


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Welcher Stürzbügel F650 GS
    Von beast0815 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.03.2013, 13:31
  2. Welcher Sturzbügel?
    Von gisibabe im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.07.2011, 19:19
  3. Welcher Sturzbügel ist das
    Von gipsilo im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.01.2010, 18:07
  4. Suche Sturzbügel 1100 GS / welcher ist der Richtige
    Von Exbrite im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.08.2009, 23:37
  5. Wie belastbar ist der Sturzbügel und welcher?
    Von 9-er im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 10.12.2007, 10:05