Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Zapfen Unterdruckschlauch abgebrochen - wie abdichten

Erstellt von LieberOnkel, 01.06.2010, 16:49 Uhr · 18 Antworten · 3.386 Aufrufe

  1. Registriert seit
    09.03.2009
    Beiträge
    326

    Standard

    #11
    Stimmt, wenn er am Ansauggeräuschdämpfer hängt, ist das in der Tat unerheblich.

  2. Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    8

    Unglücklich

    #12
    Hab das Pech auch schon gehabt, die Anleitung vom Scottoiler ist auch dämlich. Man soll den Gumminippel nämlich mit einer Zange fassen und ist ganz schnell auf dem Kunststoff vom Luftfilterkasten.
    Mir hat der Freundliche dann gegen ein gewisses Entgeld den Luftfilterkasten ausgebaut und mit 2 Komponentenkleber geklebt. Funktioniert wieder.
    Neuer Luftfilterkasten wäre teurer gewesen (180 Euronen). Da hätt ich viele Kettensätze für gekriegt.
    Der Scotti (hatte ich auch schon an meiner Tiger) funktioniert so wie erwartet und wie auch schon 50.000 km auf der Tiger.

    Also Obacht beim Abziehen des Gumminippels ! nur am langen, freien Ende anfassen

  3. LieberOnkel Gast

    Standard

    #13
    Meine Klebestelle scheint bislang zu halten. Jedenfalls habe ich im Betrieb keine Auffälligkeiten festgestellt.

    Aber, wie wir jetzt wissen, wäre ja vermutlich auch das Eindringen von Falschluft an dieser Stelle nicht so erheblich.

    Gruß

  4. Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    8

    Standard

    #14
    Hallo zusammen !

    Auch mir ist das bei der Montage des Scotti passiert.
    Die Anleitung ist aber auch dämlich: Greifen mit einer Zange, da rutscht man unwissentlich schnell nach oben in den Bereich des Stutzen im Luftfilter. Man muss aber unten den frei beweglichen Teil des Gummis greifen.

    Bei mir hat der Freundliche den LUFI ausgebaut und mit 2 Komponentenkleber geklebt.
    Neuer Luftfilterkasten ca 180 Euronen.
    Den Schlauch vom Scotti habe ich übrigens, wie schon beschrieben im Kettenschutz montiert (oben festgeklebt mit dem Schlauchhalter und Sekundenkleber, dann mit Kabelbinder am letzten Steg nach unten geführt.

    TT

  5. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #15
    id Regel sind solche Stutzen mit Gewinde eingedreht M4 glaub ich
    (die Gewindegröße vom Stutzen beachten,also erst besorgen dann schneiden)

    wenn nicht würd ich aufbohren - Gewinde reinschneiden - aus'm Modellbaubereich nen Stutzen besorgen - mit Schraubensicherung eindrehen - dann ist's mechanich sauber gefixxt --- so Klebeaktionen gehen meist dann in die Hose wenn's irgendwo im nirgendwo bist

    wenn sie da Nebenluft zieht könnts Gemisch zu mager werden was zur folge haben könnt das dir ein Loch in den Kolben brennst ...

    fröhliches schrauben ..

  6. Registriert seit
    17.11.2005
    Beiträge
    2.655

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von freewayx Beitrag anzeigen
    ....wenn sie da Nebenluft zieht könnts Gemisch zu mager werden was zur folge haben könnt das dir ein Loch in den Kolben brennst ...
    Wird wahrscheinlich nicht passieren. Die Gemischregulierung wird über die Motorsteuerung iVm der Lambdasonde permanent überwacht und angepasst. Erst wenn der mögliche Regulierbereich überschritten wird, könnte es zu Problemen kommen.

  7. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    #17
    Hallo zusammen.

    ich habe diesen "alten" Thread mal ausgegraben, da ich noch eine kleine Frage dazu habe.

    Am Samstag habe ich den Scotty an mein Kälbchen gebastelt und es funzt auch einwandfrei. Zum Fahren bin ich zwar noch nicht gekommen, aber sobald der Motor läuft tropft das Öl schön ans Kettenblatt.

    Zu dem Unterdruckzapfen: Ich bin froh, dass ich den auf diesen Stöpsel am Luftfilterkasten habe schieben können, denn mit einigermaßen großen Händen ist es eine echte Verrenkungsübung an das Teil zu kommen. Aber: Auch mit größtmöglichem Druck, konnte ich das Teil nicht bündig bis ans Ende des Zapfens schieben. LieberOnkel schrub, dass er das Teil bündig bis an den Luftfilterkasten schieben konnte. Gibt es hier Fälle, bei denen der Unterdruckstopfen auch nicht ganz bis oben durchgeschoben werden konnte? Ist das normal? Wäre es fatal, wenn sich das Teil beim Fahren freirappeln würde? Bin da etwas unsicher gerade.

    2. Frage: Vertraut Ihr dem Sekundenkleber im Förderschlauchkanal, oder besser zur Sicherheit Kabelbinder um die Schwinge?

    Danke für Eure Antworten im Voraus.

    Grüße

    Burkhard

  8. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    184

    Ausrufezeichen Unterdruckzapfen vs. Scottistöpsel

    #18
    Hallo Vatta

    Habe auch den Scott oiler eingebaut . Hatte zum Glück nicht mit der Zange gearbeitet und deshalb den Zapfen nicht beschädigt. Den Anschluss von Scott habe ich vor der Montage ca. 1/2 h in heisses Wasser gelegt.Es ging dann ohne Stress voll drauf und sitzt bombenfest.
    Für den Schlauch habe ich bei der Scottoilerseite Clips bestellt,sehen besser
    aus und kleben wie die Wutz.Habe auch nix abgeschliffen oder so, einfach entfettet und den Clip angeklebt.

  9. Registriert seit
    21.10.2008
    Beiträge
    1.935

    Standard

    #19
    Hi GSFuzzy.

    ich habe den Zapfen auch ohne Zange runter bekommen und nix abgebrochen. Aber der Unterdruckzapfen des Oilers ist echt knapp bemessen. Evtl. versuche ich das morgen mal mit dem Heißwasserbad- Vielleicht lässt er sich dann ganz bis oben draufschieben. Danke für den Tipp!!


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. R 1150 GS Kaltstarthebel abgebrochen
    Von Butenostfriese im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.02.2012, 21:04
  2. HAG undicht. Abdichten möglich ohne es komplett zu zerlegen
    Von Kuh-Reiter im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 09:37
  3. Spiegel abgebrochen
    Von eisi im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 10:47
  4. Zapfen am Hauptscheinwerfer weg
    Von beathe_q im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.08.2009, 08:39
  5. Tankdeckel abgebrochen
    Von Christian GE im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.03.2006, 08:09